frage zu verkalkung mutterkuchen

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von -mama20- 10.11.10 - 19:08 Uhr

hallo ihr lieben,

bin jetzt 36+3 und hab mich gestern im Kh angemeldet und der Arzt dort meinte das mein Mutterkuchen ziemlich verkalkt ist...
So war früher starke Raucherin habe aber sofort aufgehört wo ich wusste das ich schwanger bin....

Ist das den sehr schlimm?
Was kann das für folgen haben?(also der verkalkte Mutterkuchen)
Wird mein baby da ne mehr richtig versorgt?

War gestern so schockiert und hab vergessen nachzufragen....

Danke für Antworten

Beitrag von 19mausebaer85 10.11.10 - 19:24 Uhr

hi

soviel ich weis soll das Baby dan nicht mehr gut versorgt sein, ob es sehr schlimm ist weis ich nicht.

LG alles gute mareike +krümel 34+6ssw

Beitrag von chaos-delight 10.11.10 - 19:26 Uhr

Die Plazenta ist ein Organ "auf Zeit". Das heisst, sie nutzt sich im Laufe der 40 Wochen einer Schwangerschaft ab.
Verkalkt sie, stellt sie theoretisch die Versorgung irgendwann ein. ABER: Nicht erschrecken bitte!!! Es gibt verschiedene Verkalkungsgrate und nur weil der Arzt meinte, deine Plazenta wäre verkalkt, heisst das NICHT, dass dein Baby irgendwie in Gefahr wäre!!!
Wenn es an dem wäre, hätte man entsprechende Maßnahmen eingeleitet.

Mit dem Rauchen hat das wenig zu tun. Es gibt Schwangere, die haben noch nie in ihrem Leben eine Zigarette angefasst und trotzdem eine völlig verkalkte Plazenta.

Mach dir keine Sorgen. Das ist erst mal nicht weiter schlimm.

LG
chaos

Beitrag von jules22 10.11.10 - 19:27 Uhr

Hallo,

die Platzenta hat nunmal nur eine gewisse Lebensdauer von ca. 40 Wochen. Das sie zum Schluss verkalkt ist, ist also ganz normal.

Solange das CTG und die Herztöne in Ordnung sind, solltest du dir nicht unnötig Sorgen machen.

Bei mir wurde auch gesagt, nach der Entbindung, mit der Platzenta hätte ich keinen Blumentopf mehr gewinnen können.

Aber dem Baby ging es prima.

Wenn die Versorgung nicht mehr in Ordnung wäre, hätte dir dein FA auch etwas dazu gesagt. Du müsstest öfters zur Kontrolle, etc. pp.

Also, nicht so viel Grübeln, sondern mehr freuen, auf deinen Wurm

LG die Julia

Beitrag von unforgotten 10.11.10 - 19:40 Uhr

hallöchen,

mein baby wurde auch nicht mehr richtig versorgt bzw. mein schatz ist nicht mehr gewachsen,da die plazenta verkalkt war. ich musste ins kh und die geburt wurde eingeleitet. aber mach dir keine sorgen...wenn es schlimm wäre hätte dein arzt dir sicher was gesagt!


lg ines mit max (*05.09.2010 )