Möchte "Hermann" ansetzten, aber wie.....????

Archiv des urbia-Forums Topfgucker.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Topfgucker

Nachdem am Morgen die quälende Frage: "Was soll ich heute nur anziehen?" erfolgreich beantwortet wurde, wartet schon die nächste, noch quälendere, Frage: "Was koche ich denn heute?". Auch andere Fragen rund um Rezepte und Lebensmittel sind hier am richtigen Platz. 

Beitrag von wattwurm08 10.11.10 - 19:15 Uhr

Moin,
kennt ihr noch von früher den "Hermann"? Das war ein Kuchen, der sich immer vermehrt hat.
MÖchte jetzt wieder einen Teig ansetzen, weiß aber leider nicht das Rezept dazu. Kann mir jemand helfen?
Liebe Grüße
Simone

Beitrag von gluecksbaerchen80 10.11.10 - 19:23 Uhr

Hallo!

Das hab ich dazu gefunden:

"Beispiel für einen Hermann-Brief für einen Ansatz ohne Milch oder Fett

Es gibt auch einen Ansatz für einen Grundteig, mit dem man Hermann selbst ansetzen kann.

Zutaten: ½ Päckchen Trockenhefe bzw. ½ Würfel Frischhefe, 1 Esslöffel Zucker, 1 Tasse Wasser, 1 Tasse Weizenmehl

Wichtig ist vor allen Dingen das Ansatzgefäß. Dies darf nicht zu klein sein. Es sollte auch nicht ganz luftdicht sein, damit die Gärgase entweichen können. Die Trockenhefe mit dem Zucker in der Tasse lauwarmem Wasser auflösen, dann das Weizenmehl unterrühren. Dieses „Baby-Hermann-Gemisch“ an einem warmen Ort (z.B. Nähe Heizung) zwei Tage aufgehen lassen. Die Masse jeden Tag umrühren. Danach den Grundteig für einen Tag in den Kühlschrank stellen."

Viel Erfolg

LG gluecksbaerchen

Beitrag von gluecksbaerchen80 10.11.10 - 19:24 Uhr

hier noch die Quelle ;-)

http://de.wikipedia.org/wiki/Hermann-Teig