Glucke?!

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von kimmy0884 10.11.10 - 20:02 Uhr

Hallo ihr Lieben!

Wollte mal fragen, wie das bei euch so ist. Mein Kleiner ist jetzt 10 Wochen alt und leider ein sehr unruhiges Baby.
Er hat natürlich schon seine ganz eigenen Gewohnheiten und Rituale und wenn man ihn nicht kennt, ist es schwierig,ihm gerecht zu werden. Häufig schreit er bei Personen,die er nicht kennt, bzw auch nicht regelmäßig sieht.

Nun höre ich immer öfter, dass ich eine Glucke bin, weil ich mein Kind ja niemandem überlasse, um mal was für mich zu tun und weil ich jetzt z.B. Karten für Mario Barth verkauft habe, weil ich meinen Kleinen einfach nicht für Stunden und dann auch noch am Abend, wo wir immer zusammen ins Bett gehen, jemandem überlassen möchte,gerade weil ich weiß, dass er viel schreit...:-(
Es heißt dann immer: "Gib ihn doch ab, wieso, ist doch kein Problem, die können jawohl damit auch umgehen, die haben doch auch Kinder bekommen,etc..." Darum gehts mir doch aber gar nicht.
Wenn er älter wird, ist es sicher kein Problem, aber das muss doch jetzt noch nicht sein, oder?!
Bin echt unsicher, weil ich auf so viel Unverständnis gerade in meiner Familie stoße. Es heißt ständig von Seiten meiner Schwiegermutter:"Gebt ihn uns doch mal, wir wollen auch mal auf ihn aufpassen!"

Muss dazu sagen, dass ich stille und der Kleine natürlich auch keine festen Zeiten hat.

Ich könnte mich nicht eine Sekunde entspannen, wenn ich ihn alleine lassen würde.
Kennt ihr das, oder gehts nur mir so?#kratz

#dankefür eure Antworten!

LG, Kimmy

Beitrag von kikiy 10.11.10 - 20:07 Uhr

Nein, das hat nichts mit glucken zu tun!

Ein Neugeborenes gehört zur Mama,egal ob es ein schwieriges oder ein einfaches Kind ist! Ich hatte auch so ein "schwieriges" Baby. Eigentlich war es sehr schwierig mit ihm,da er die ersten 6 Monate seines Lebens quasi durch schrie. Ihn hatte selten jemand anderes auf dem Arm außer uns;-)

Nun habe ich eine kleine Tochter, das komplette Gegenteil, sehr ruhig,sehr einfach.Wenn ich bei meinen Eltern bin, ist sie ganz oft bei denen auf dem Am oder Schoß,bekommt von meiner Mama die Flasche, sie hat sie in den ersten Lebenswochen nachts durch die Gegend geschaukelt als sie nicht schlafen wollte und ich erschöpft war.

Fazi:Man merkt schon den Unterschied,wenn ich mit anderen zusammen bin. Aber meine beiden Kinder hätte ich in dem Alter nicht länger abgegeben um auszugehen oder sonstwas zu unternehmen!

Beitrag von annie3684 10.11.10 - 20:14 Uhr

Hallo!

Also ich bin da nicht so. Ich habe von Anfang an den Kleinen auch mal anderen Leuten (natürlich nur sehr gute Freunde und Familie) in die Hand gedrückt.

Wenn ich Besuch von meinen Freundinnen habe, schleppen die ihn durch die Bude und ich mache nebenbei den Haushalt in Ruhe. Auch wenn die Oma da ist, ist er nur bei ihr auf dem Arm.

Ich arbeite jetzt auch wieder 10 Stunden in der Woche auf zwei Tage verteilt und da lasse ich meine Zwerg mit Papi zu Hause. Ich stille ihn bevor ich das Haus verlasse und es sind zwei Flaschen mit abgepumpter Milch im Kühlschrank.

Wenn du das allerdings nicht möchtest, finde ich das auch völlig in Ordnung. Das muss jeder selbst entscheiden und ich finde es auch super nervig, dass man sich für alles was man anders macht als andere rechtfertigen muss.

Mein Kleiner schläft zum Beispiel bei mir mit im Bett. Er ist heute 9 Wochen alt und hat noch nie in seinem eigenen Bett geschlafen. Tagsüber liegt er auf der Couch, wenn er schläft. Da bin ich auch immer in Sichtweite. Ich benutze auch keinen Kinderwagen, weil er da nur drin schreit. Er ist immer im Tragetuch. Gewickelt wird er nur mit Wasser und dann trocken geföhnt. Wenn ich das der Oma erzähle schaut sie mich immer ungläubig an. Andere meinen es wäre ja sooo gefährlich das Kind mit im Bett zu lassen. Bla bla bla....

Ich habe ihn aber noch nie mit jemand anderem als seinem Papi allein gelassen. Das würde für mich auch nicht in Frage kommen. Zumindest jetzt noch nicht. Die nächste Person, die ihn irgendwann mal alleine haben darf, ist dann die Oma. Wenn ich arbeiten bin, ist es ausschließlich der Papi der aufpasst. Das war die Voraussetzung dafür, dass ich so früh wieder arbeiten gehe.

Also mach es so das du und dein Kind sich wohlfühlen und lass dich nicht von anderen beirren!

LG Anna

Beitrag von ephyriel 10.11.10 - 20:15 Uhr

kenn ich, mach ich genau so und JA DANN BIN ICH HALT A GLUCKE!!!;-)

So lange sich Madlen nicht selber artikulieren kann (z.B. die/der *** waren gemein oder nein zu dem/der will ich nicht usw.) geb ich sie gar nicht her!
Und ich stille in zwischen nicht mehr!
Madlen wird am 25.11. EIN JAHR alt und ich habe sie genau EIN MAL abgegeben an ihre Taufpatin (meine beste Freundin) die genau so denkt und fühlt wie ich grad was Erziehung und Liebe angeht und sonst noch NIE!!!

So und nu können gern ein paar mit Kieselsteinchen werfen oder auch mit Felsen! Da bin ich Steinschlagresistent! #rofl

Ich kann dich sehr gut verstehen und mach es nicht anders!
Kann dir echt egal sein was Oma und Co so dazu sagen... :-p

LG
Billa#winke

Beitrag von dragonmam 10.11.10 - 20:16 Uhr

mein kleiner hängt auch an mir!

und er braucht auch seine zeit um mit anderen lauten warm zuwerden!
es gibt zeiten wo er nicht einmal bei seinen papa auf denn arm bleiben möchte.

es kann sein das dein kind sehr sensibel ist und deine nähe braucht!

Beitrag von kirayellow 10.11.10 - 20:17 Uhr

Hallo Kimmy,
ich finde dein Verhalten absolut normal und richtig:-D
Unsere Kleine wird am Samstag 18 Wochen alt
und ich gebe sie auch nicht mal für eine Stunde weg.
Ich stille auch voll und sie ist sowieso sehr anhänglich
und auf mich bezogen.
Ich höre auch oft, daß ich sie doch mal 2 Stunden bei
meinen Schwiegereltern lassen soll, um ins Kino
zu gehen oder was weiß ich. Nö, mach ich nicht!
Wenn die Kleine älter ist, mache ich das bestimmt gerne.
Aber jetzt finde ich es viel zu früh.
Außerdem würde ich sie zu sehr vermissen;-)
Liebe Grüße
Kira

Beitrag von samantha-g 10.11.10 - 20:18 Uhr

Hallo Kimmy,

mach dir kein Kopf. ich finde das du das Richtige machst. Wenn du noch nicht so weit bist, dann zwing dich da auch nicht zu nur weil du dann "Andere" glücklich machst.
Du machst ja kein Kind, damit es erstmal in der Familie/Freundeskreis zum Babysitten rumgereicht wird. 10 Wochen ist ja auch früh finde ich und da dir das Kind mal aus den Armen reißen zu wollen ist auch ein bissl frech.
Wenn du noch nicht so weit bist, dann sollen die das akzeptieren.

#liebdrueck fühl dich gedrückt

lg sam

Beitrag von nigrin 10.11.10 - 20:28 Uhr

ich hab heute meinen kleinen zum ersten mal zu schwiegermutter gebracht das ich mal in ruhe nach
12Wochen 4 Tage Einkaufen kann und aus dem haus komme denn wir haben ein sehr schwieriges kind. schreit und sensibel.

na ja er hat zwar bei ihr am arm eingeschalfen aber nur 30 min dann geschrien und getrunken und geschrien.
sie wollte dann Wageln auch geschrien.
als ich nach 3,5 std wieder kam hab ich schon gesehn das er kleine müde rote verweinte augen hatte
sind dann auch nach der bruhigung heimgefahren
hab ihn dann am beifahrer sitz geschnallt verboten aber ich hatte so panik das er weider losbrüllte dann könnt ich nichs machen.
Zuhause war zum Glück wieder alles gut hat gequasselt am Wickeltisch und getrunken und ins bett den er war ja müde ohne mucks schlief er ein .
na ja wenn auch heute schon um 17 uhr aber sonst wird es auch nur 18 uhr dann ist er fertig
es ist mir auch schwer gefallen denn er hatte seit do nicht mehr geschrien.fast ne woche.

Beitrag von anom83 10.11.10 - 20:32 Uhr

Hallo,

es ist grundsätzlich NICHT verboten das Baby auf dem Beifahrersitz zu transportieren, aber NUR mit ausgeschaltetem Airbag.

Wenn der Airbag NICHT ausgeschaltet ist, dann ist es GROB FAHRLäSSIG!!!!

Aber er wird ja wohl ausgeschaltet sein, oder #zitter

LG Mona

Beitrag von yasmin2101 10.11.10 - 20:41 Uhr

Hey Kimmy,

also meine Kleine ist jetzt 11 Monate alt und ich habe sie abends noch nie abgegeben!
Tagsüber für 1-2 Stunden kann es mal vorkommmen aber sonst hätte ich so wie du keine Ruhe!

Wenn wir Glucken sind, dann ist das eben so! Kann uns doch egal sein #pro

LG
Yasmin + Dina *23.11.2009

Beitrag von sonne_1975 10.11.10 - 21:09 Uhr

Für mich ist es schon ein bisschen gluckenhaft. Du kannst es doch für 1 Stunde oder so ausprobieren, keiner sagt, dass du ihn für den ganzen Tag abgeben sollst, geht ja auch nicht, wenn du stillst.

Meinen Kleinen habe ich schon mit wenigen Tagen für 2 Stunden zur Oma gegeben (wohnen im gleichen Haus). Warum nicht? Er war gestillt und gut drauf. Hätten sie ihn nicht beruhigen können, hätten sie ihn gleich gebracht (was sie auch mehrmals getan haben).

Ich habe meine Kinder häufig bei der Oma gelassen, trotz 6 Monate Vollstillen. Muss ja nicht den ganzen Tag sein. Sie hat gefragt, wann er ungefähr das nächste Mal gestillt wird (meist nach 2-3 Stunden) und hat ihn dann gebracht.

Sie will auch mit ihnen spielen...

Vorausgesetzt natürlich, dem Kind geht es gut dabei. Es waren Phasen, da wollte der Kleine nicht, da ist er natürlich gleich zurückgebracht worden.

Du kannst nicht wissen, wie es deinem Baby dabei gehen wird. Wenn es kein grosser Aufwand ist (stundenlange Fahrten oder so), kannst du es mal für 30 Minuten probieren, wenn er gut gelaunt ist.

Ach so, ich konnte mich super entspannen, wenn mein Baby bei der Oma war. Ich weiss, dass wenn sie ihn nicht beruhigen kann, er wieder zu mir kommt.

LG Alla

Beitrag von nana13 10.11.10 - 21:09 Uhr

Hy

Mein sohn hat die ersten 9 monate fast nur geschrien.
ich konnte und wollte ihn darum nicht gerne jemandem zum hüten geben.
meine eltern sind auch meine nachbarn, drum haben sie ihn öfters gesehn, und auch mal kurz zu ihm geschaut.
es war eine anstengende zeit da er nur von der mama vorallem von der brust sich hat beruhigen lassen, sehr wenig geschlafen hat.und getrunken zum teil alle stunde mal alle 2 selten mal 3 stunden.

ich konnte aber ihm sehr gut beim papa lassen und er hat dan lukas die milch gegeben wo ich extra dafüra auf vorat abgepumt hatte. es hat mir immer gut getan mal eine stunde oder zwei weg zusein, kan das dein mann auch mal machen, damit du kraft tanken kanst.

deine schwigis können auch später mal zu ihm schauen.

vorallem ich es ernst nehmen würde wen er bei "fremden" leute weint da würde ich ihn nicht gerne länger jemandem auf den armen lassen.
unsere kleine hat sich mit 8 woch von niemandem mehr anfassen lassen auser von mir, nach 2 wochen durft der papa auch wider sie auf die armen nehmen und heute war sie 5 stunden bei meinem vater und sie hat nicht einmal geweint, das war vor einem monat noch gar nicht möglich.

höre auf dein gefühl und handle danach, muste mich auch oft verteidgen,
aber heute weis ich das ich so richtig gehandelt habe, merke ich immer wider an meinem sohn und zum teil auch schon an meiner tochter

lg nana

Beitrag von haseundmaus 10.11.10 - 22:12 Uhr

Hallo!

Ich kann dich so gut verstehen. Ich habe Lisa bislang auch noch nie abgegeben, außer an ihren Papa ;-) , und ich sehe nicht ein es zu tun, wenn ich nicht sicher bin, dass sie damit klar kommt. Lisa ist anderen gegenüber recht offen, wenn ich dabei bin. Bei anderen auf den Arm möchte sie eigentlich nicht, oft weint sie dann. Nicht immer, aber es kommt vor. Dann kann ich sie da nicht alleine lassen, ist doch wohl klar.

Andere sagen das immer so leicht, man soll sein Kind doch einfach abgeben, sonst kleben sie einem ewig am Hosenbein. So ein Quatsch, Kinder nabeln sich selber eines Tages ab und werden offener anderen gegenüber. Aber sie müssen wissen, dass sie eine feste Basis haben und einen sicheren Hafen und das bist du als Mama und dein Partner. Die sichere Basis gibst du deinem Kind indem du für ihn da bist und wenns rund um die Uhr ist, eben bis es soweit ist um sich anderen gegenüber zu öffnen. Manche Kinder tun das recht früh, andere brauchen eben eine Weile. Wenn man als Mutter in dem Fall eine Glucke ist, na dann bitte, bin ich auch eine.

Lass dich bitte nicht verunsichern durch andere und stehe zu deiner Entscheidung.

Manja mit Lisa Marie, 13,5 Monate alt #sonne