10 monate nach Geburt und ca. 9 Kilo noch zuviel

Archiv des urbia-Forums Körper & Fitness.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Körper & Fitness

Sich in seinem Körper wohl zu fühlen und ihn schön zu finden, ist für fast jeden Menschen ein wichtiges Thema. Ob es um die richtige Diät und gemeinsames Abnehmen, Tattoos,  oder auch um Sport und Fitness geht, hier ist der richtige Platz dafür.

Beitrag von cosma83 10.11.10 - 20:11 Uhr

Hallo Ihr Lieben,

ich habe einen 10 monate alten Sohn mittlerweile. Ich frage mich echt wo das fast erste Jahr hin ist. Aber ich schreibe wegen etwas anderem, vielleicht hat ja eine von euch einen Tipp für mich.
Am anfang meiner SS habe ich 70 kilo bei ca. 1,66 körpergröße gewogen. Ich habe erst bei der SS abgenommen, wegen ständigem erbrechen, so und bei ende der SS wog ich dann um die 77 kilo. Nach der Geburt war alles weg und ich habe sogar noch weniger als vor der SS gewogen. ein halbes Jahr nach der Geburt hab ich gemerkt das ich wieder mehr wiege, aber ich hab auch nicht regelmäßig gekocht, sondern eher ungesund ernährt. Also hab ich alles umgestellt und seitdem achte ich sehr bewusst darauf was ich esse. Und heute stelle ich mich auf die Waage und ich wiege 76 Kilo :-[
Ich wollte mir morgen das Buch die Hormonformel holen und das ganze mal ausprobieren, oder habt ihr für mich eine bessere Idee... ich bin echt frustriert!:-(
Vielen dank schonmal für eure antworten!

Beitrag von gruene-hexe 11.11.10 - 11:14 Uhr

Welche Ernährungsform für dich geeignet ist, musst du selber heraus finden. Mir haben nach der ss Sport und WW unglaublich viel geholfen. #pro
Jetzt, 1 Jahr nach dem abnehm -Marathon komme ich mit WW gar nicht klar. Ich hungere bei WW und das als Veganerin #schwitz War damals nicht so !? Naja, die Bedürfnisse ändern sich ;-)
Heute komme ich als Vegi mit SiS sehr gut zurecht. Kaum zu glauben, da ich eigentlich WW für meine Ernährungsform rational für besser halte, aber es passt eben nicht.
SiS macht mich toll satt und passt auch gut in meinen Alltag. Die SiS Rezepte wandele ich alle so um, dass sie vegan sind.

Wie du siehst, musst du einfach mal ausprobieren, wie dir was bekommt.
Die Hormonformel kenne ich nicht. Wie funktioniert das? Vielleicht magst du ja den X-mas Kämpfern betreten :-)

http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&bid=37&tid=2890774

zusammen macht es eben mehr Spaß :-)


lieben Gruß
Hexe

Beitrag von cosma83 11.11.10 - 11:46 Uhr

Hallo gruene Hexe,

die Hormonformel ist auch von SiS. Ich werde mir aber auch gleich das Kochbuch von SiS holen und dann noch konsequenter sein. Ich würde gerne der Gruppe beitreten, wie mach ich das. Einfach mich in den beiträgen anschließen???

Lieben Dank!

Beitrag von gruene-hexe 11.11.10 - 13:35 Uhr

jep, einfach mitschreiben. bisher gibt es noch keine liste mit "Mitgliedern" aber vielleicht wäre das ja mal ein thema :-)

hab gerade mal gegoogelt. jetzt weiß ich bescheid :-P
sollte mein jetziges programm irgendwann nicht mehr klappen, werde ich mir die hormonformel näher anschauen. bisher bin ich mit der abnahme sehr zufrieden :-)

vielleicht lesen wir uns ja bei den x-mas kämpfern :-)
morgen ist wieder wiegetag :-)

lieben gruß

hexe

Beitrag von lidusik 12.11.10 - 23:52 Uhr

Hallo, cosma83,
dein Problem des Gewichts hatte ich auch. Aber nicht lange! #huepf

Nach der SS hatte ich 10 kg mehr als davor. Und sie danach in ein paar Monaten verloren !!! #huepf

OHNE SPORT!
Und durfte ABSOLUT ALLES essen! #mampf #huepf

Aber... nicht den ganzen Tag!

Nach 14-15 Uhr habe ich fast keine Kalorien mehr zu mir genommen. Und so habe ich nachts im Schlaf abgenommen !!

Natürlich hatte ich nicht jeden Tag kalorienfreie Nachmittage, z.B. bei Besuchen, Treffen, etc. Deswegen habe ich nur langsam abgenommen - die 10 kg in fast 5 Monaten.

(Es ist nicht ausgeschlossen, dass ein anderer bei der gleichen Diät schneller als ich abnimmt, denn ich esse wirklich gerne und nicht unbedingt wenig.)

Ich war aber sehr glücklich mit meiner Diätauswahl. Konnte Vormittags und Nachmittags so viel essen wie viel Hunger ich hatte. Und absolut ALLES ! #huepf Ob fettige Soßen, Torten #torte oder Schokolade.

Kleiner Unterschied: Ich bin so ein Mensch, der bei Hunger erst richtiges Essen zu sich nehmen möchte (kein Dessert), und wenn ich satt bin, gibt es Dessert mit einem warmen Getränk, so viel süsses wie ich Lust hatte. Und dann war ich glücklich den ganzen Tag, bis am nächsten.

(Ein warmes Getränk war mir wichtig, weil ich ohne es evt. so viel süsses Zeug in mich stopfte, dass ich mich nachher evt. gar nicht mehr wohl fühlte... Irgendwie kommt das Sättigungsgefühl zu langsam ohne das Getränk.)

Es gibt evt. einen Nachteil von dieser Diät: Sie passt nicht zu jedem. Sondern nur zu demjenigen, der Mittags bis 14-15 h unbedingt die Möglichkeit hat, eine vollständige und leckere Mahlzeit zu sich zu nehmen, z.B. Hausfrauen.

Die Erklärung ist einfach, man soll Mittags richtig satt werden, und das Gericht essen, worauf man Lust hat, und auch zufrieden mit dem Dessert sein. D.h., es soll gar kein Heisshunger entstehen, der tagelang mitgeschleppt wird. Es ist alles erlaubt. #mampf Nur nicht den ganzen Tag.

Vielleicht hört es sich etwas brutal an, nach 14-15 kaum noch was zu essen, es ist aber nicht unbedingt so. Denn wenn man richtig satt ist, bleibt das Zufriedenheitsgefühl stundenlang da, bis abends oder am nächsten Tag. Bei mir war´s zumindest so.

Und wenn ich abends doch wieder richtigen Hunger merkte (und nicht nur Lust auf Naschen!), habe ich immer kalorienarmes Gemüse gegessen (Z.B. Tomaten, Gurken, Salat, Möhren, etc.) mit ein bisschen körnigem Frischkäse oder ganz wenig Mayonnaise (das Fett - für die Vitaminaufnahme).

Nicht vergessen: Obstschorlen, Obstsäfte, Limonaden, Bier, Wein, etc. enthalten auch Kalorien! D.h., kalorienfreie oder –arme Getränke sind: Wasser und Gemüsesaftschorlen.

Wie ich einen halben Tag dem Essen widerstehen konnte, obwohl ich fast den ganzen Tag in der Küche war, Mann und Kleinkind versorgt habe ?
Ganz einfach: nach dem vollständigen Essen mittags –direkt Zähne putzen, und nicht mehr ans Essen denken. So habe ich danach das Essen gar nicht mehr gesehen, obwohl ich es physich doch gesehen habe.

Verführungen gab es genug – der Mann wollte essen, der Kleine (1 Jahr alt) wollte essen, ihn müsste ich auch füttern. Es gab leckere Gerüche und Leckeres zu sehen. Ich habe aber das Essen nicht gesehen!

Z.B. auch wenn abends im Bett der Mann beim Fernsehen mit 1 bis 3 Tellern Käsebroten, Wurst, Chips, Schoko sass und neben mir genussvoll ass. Es hat mir GAR NICHTS AUSGEMACHT !

Aber: Diese Gleichgültigkeit gegenüber Essen war nicht von Anfang an da. Das ist selbstverständlich. Die ersten Tage waren schon hart. So lange bis ich endlich nach 2-3 Tagen morgens (nach dem Aufstehen vor dem Frühstück) glücklich auf der Waage stand und jubelte, weil ich ich ein paar Hundert Gramm weniger wog.

Am Anfang waren es 150-200 g in 2-3 Tagen, danach 300-400 nach 4-6 Tagen insgesamt, u.s.w.

Vielleicht ist es eine geringe Gewichtsabnahme, das Gewicht ging aber weiter runter und runter, und das obwohl ich auf nichts verzichten musste! #huepf Und keinen Sport trieb!

Ich war glücklich! #huepf Die Waage war mein Freund! (Obwohl man fast immer das Gegenteil bei anderen hört.)

Und so wog ich Ende Mai 10 kg weniger als noch im Januar. #huepf Ich war zufrieden.

(Von 68 kg auf 58 kg, bei 1,70 m Größe.)

Jetzt habe ich die breite Kleidung längst auf den Dachboden gebracht. Die Hose die mir noch ein paar Monate davor passte, sah an mir aus wie ein Kartoffelsack. Die Oberteile genau so.

Diese Diät kann ich jederzeit auch anderen empfehlen.

Für wen die Diät schon nach 14-15 Uhr zu lang ist, kann es ab 16 Uhr probieren.

P.S.:

Was das Wiegen selbst betrifft:
Man soll sich morgens mit leerem Magen und Darm wiegen (d.h. vor dem Frühstück und nach dem Toilettengang).

Und:
Trotzdem kann man nicht JEDEN Morgen das tatsächliche Gewicht erfahren.

Grund:
Je nachdem was am Vortag und Vorvortag gegessen wurde.
Z.B. salzige Lebensmittel (Bratwurst, etc.) speichern mehr Wasser ein. Daher auch das höhere Gewicht das am nächsten Morgen angezeigt wird.

Am liebsten die Gewichtsabnahme jeden Morgen auf Papier dokumentieren. So kann man vergleichen um wie viel leichter man nach 2 Wochen, 1 Monat, 3 Monaten, etc. geworden ist. Und die Freude über das Geschaffte ist somit auch größer!

Und noch was, wie ich es geschafft habe, den halben Tag fast nichts zu essen:

Wenn die Lust aufs Essen kam, habe ich direkt an etwas anderes gedacht, z.B. was ich im Haushalt noch machen muss, oder an was anderes das ich gerne tue, z.B. Lesen, im Internet surfen, Familienfilme und -Bilder ansehen und bearbeiten, Spazierengehen mit Kind, etc.)
-----

So, das war meine persönliche Erfahrung.
Sorry dass es soooooooo lang war... #schwitz #hicks
Ich hoffe dass auch andere es schaffen, abzunehmen und sich in ihrem Körper wohler zu fühlen. ;-)

Viel Erfolg! ;-)