Ohren sind definitiv nicht zum Hören da

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von lotte79 10.11.10 - 20:16 Uhr

Hallo zusammen,

mensch sagt mal was ist das denn jetzt schon wieder für ne Phase? Die "Ich höre Dich nicht bwz. ich ignorier Dich jetzt mal total Phase"?

Allmählich bekomme ich hier echt nen Fön. Niklas (im Oktober 3 geworden und seit 2 Monaten im Kindergarten) hört gerade mal so gar nicht#aerger

Entweder ignoriert er einen völlig, wenn ich etwas sage (nach dem Motto, wir ziehen uns jetzt an) oder aber er provoziert total (macht Sachen die er definitiv nicht darf, Schmeissen, mit beiden Händen gegen den Fernseher hauen etc).....

Von seinem vorlauten Mundwerk mal ganz abgesehen#augen

Hat da irgendjemand mein Kind vertauscht? Falls ja, ich hätte es gerne wieder... Und zwar so, wie er noch vor kurzem war: Lieb, verständig und einfach zum knuddeln:-)

Sind eure in dem Alter gerade auch so?

Danke euch und Gruss

Silke

Beitrag von gioia0107 10.11.10 - 20:23 Uhr

Entschuldige mal bitte, aber wer hat das denn behauptet??? Also, dass Ohren zum Hören da sind!
Die sind da, damit die Sonnenbrille besser hält!!!

Mein Sohn hat das auch...mal ein paar Tage ganz schlimm, mal wieder gut!

Gewöhn Dich dran, wird nicht die letzte Phase dieser Art sein!

LG Verena mit Lukas 4 1/2 und Lucy 15 Monate

Beitrag von gisa95 10.11.10 - 20:24 Uhr

Hallo Silke,

oh ja. Du sprichst mir aus der Seele. Ich habe auch so ein Exemplar hier bei mir. Ich muß mit ihm zum Arzt, seine Ohren funktionieren gar nicht mehr#aerger

Bloß nicht hören, provozieren,.....

Es geht nur mit Erpressungsversuchen voran, was mir überhaupt nicht gefällt, und dann wird geschrieen und geweint und nach dem Papa gerufen.

Mir fehlen selber gerade sehr starke Nerven.

LG
Gitte

Beitrag von sonne_1975 10.11.10 - 21:16 Uhr

Willkommen im Club! Leider wird diese Phase laaaaaange anhalten, mein Grosser ist 4,5 und es ist kein Ende in Sicht.

Klar, es wird mal besser und dann geht es wieder los...

LG Alla

Beitrag von 25092007 10.11.10 - 21:21 Uhr

Ich reihe mich in die Gruppe der "Bohnen in den Ohren-Kinder" ein.
Jonas ist seit Okt auch 3 und das absolute Trotzkind mit Schreien, Heulen, wenn ihm etwas nicht paßt oder er verliert...schlimm, das brauchste Nerven wie Drahtseile- da guck ich mir die Supernanny an und nehme mir vor die Ruhe selbst zu sein...;-)
Steffi

Beitrag von rameike 10.11.10 - 21:36 Uhr

DITO!!!!!#aerger

Heute habe ich ihn unter Protest für das rausgehen angezogen...

Er hat 10Min draussen auf dem Gehweg geschrien weil er nicht rauswollte und ich ihn nicht tragen wollte, danach ist er wieder nach Hause gelaufen, ich im Entenmarsch hinter her und setzte sich vor die Tür wo er weiter schrie... bis ich dann nach 5Min aufgegeben habe und wieder rein bin....

Ich dachte immer für die Kinder ist es ein Spaß nach draussen zu gehen? Durch Pfützen zu springen....
Seid tagen ist nichts mehr zu machen....

Ein "NEIN" in normaler Tonlage#kratz pppffffttttt gibt es nicht...
Manchmal weiß ich gar nicht mehr wie ich noch reagieren soll/geschweige denn mit ihm umgehen soll....

Aber wenn ich das hier so lese.... scheint es ja normal zu sein#schmoll

Liebe Grüße Mareike

Beitrag von biene34 10.11.10 - 21:58 Uhr

Hallo,
ich bin schon am verzweifeln...habe ja schon zwei Große 14 und 16 Jahre, aber Leonie topt alle beide...sie wird im Januar 3 und geht seit 3 Wochen in den Kindergarten....sie provoziert leider nicht nur uns...
Im Kindergarten ignoriert sie auch die Erzieherin. Heute hat die Erzieherin gemeint, Leonie hätte immer das letzte Wort, sie würde diskutieren bis einem die Worte ausgehen....
Ist mir persönlich noch nicht ganz so schlimm ergangen, kann mich gerade noch so durchsetzen...;-)
Womit ich sie immer bekomme ist, wenn sie es wieder übertrieben hat und merkt, dass ich noch nicht einmal mehr schimpfen mag, dann kommt sie immer an und fragt ob ich traurig bin. Wenn ich dann sage dass ich ganz schön traurig bin, weil sie überhaupt nicht hört, dann fängt sie an zu weinen und entschuldigt sich. :-)
Danach haben wir wieder für die nächste halbe Stunde Ruhe...#schwitz
lG Biene

Beitrag von rameike 10.11.10 - 22:03 Uhr

Das interessiert Finn mal gar nicht.....wenn ich ihm das dann mal erzähle, wenn ich wirklich wirklich traurig bin sagt er nur in einem lang gezogen

Jjjjjjaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaa?
Zuckt mit den Achseln und geht.....
da fällt mir manchmal echt die Kinnlade runter....

Liebe Grüße Mareike