Gegenfrage an die Männer:was fändet ihr schlimmer?Fremdgehen mit Prost

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von xbienchenx 10.11.10 - 20:45 Uhr

Mich würde mal interessieren wie das die Männer sehen. Denn die Frauen scheinen es ja fast alle gleich zu sehen. Egal ob mit einer "normalen" Frau oder einer Prostituierten. Fremdgehen ist Fremdgehen.

Nun Frage ich hier mal die Männer.
Wenn ihr betrügt, ist es für euch beides Gleichwertig (Gleichschlimm), egal ob mit Prost. oder einer "normalen" Frau?
Oder findet ihr es harmloser wenn ihr eure Frau mit einer Prosti. betrügt, oder ist das für euch gar kein Betrug?

Bin auf die Antworten gespannt.

Beitrag von ephyriel 10.11.10 - 21:27 Uhr

Hallo,
ich hab grad meinen Mann neben mir und hab ihm das mal vorgelesen. Seine Antwort (O-TON):

"Das sind doch beides Frauen! Rein objektiev ist Prostitution eine Dienstleistung und mit Dienstleistung kann man nicht fremd gehen, AABBEER da es beide mal Sex mit einer anderen Frau ist wär es für mich in beiden Fällen fremd gehen!!!"

Somit fällt für mich der Gigolo (männlicher Prostituirter so zu sagen) auch aus! #rofl

Also ich schließe mich meinem Mann an!!! Egal wie, wo, was oder mit wem ...
es ist und bleibt fremd gehen...

LG
Billa mit ihrem Schatz #winke

Beitrag von dodo0405 10.11.10 - 21:50 Uhr

War dazu nicht vor einigen Tagen/Wochen mal eine Diskussion wo behauptet wurde, wenn eine Frau jetzt mit einer Frau fremdgehen würde, dann wäre es nicht fremdgehen... #nanana

Ist jetzt nicht das Thema, aber wie heißt es immer so schön: Fremdgehen fängt an wenn man beginnt, Dinge zu tun, die man im Beisein des Partners nicht tun würde

Beitrag von rosenrot1974 11.11.10 - 11:27 Uhr

"Fremdgehen fängt an wenn man beginnt, Dinge zu tun, die man im Beisein des Partners nicht tun würde"

Sehe ich nicht ganz so... Ich würde nämlich im Beisein meines Partner nie harmlos flirten (ohne Körperkontakt und ohne Hintergedanken!). Einfach nur ein klitzekleines bisschen mehr als "nur" nett reden... Flirten halt!

Wenn er nicht dabei ist und es sich ergibt aber schon!

Gleiches gestehe ich ihm zu, denn irgendwie sind wir ja noch Mann und Frau.

Aber aus Respekt vor seinen Gefühlen (und weil ich es umgekehrt auch nicht wollte) würde ich es nie ins seiner Anwesenheit tun!

Und dennoch ist das weder etwas verbotenes in meinen Augen, noch fremd gehen...

Rosenrot

Beitrag von $$$-Mann 10.11.10 - 21:51 Uhr

Um das klassische Klischee einmal zu bedienen.

Natürlich ist es nicht wirklich ein Betrug, wenn der Mann auf einer Dienstreise mal ins Bordell geht.

Das ist dann eher in der Nähe von Selbstbefriedigung anzusiedeln, da es sich ja um eine letztlich emotionslose technische Aktion ohne jegliche Beziehung handelt.

Aus Sicht der Frauen am Ehesten vielleicht vergleichbar mit einem Friseurbesuch oder einer Maniküre. Und ja auch finanziell in einem vergleichbaren Rahmen.

"Mann" tut sich halt mal was Gutes. Eine wirklichen Bezug zu Partnerschaft, Liebesbeziehung oder Ehe gibt es aus männlicher Sicht eigentlich nicht. Dieser entsteht nur sekundär, da Frau diesen Sachverhalt in der regel nicht wirklich verstehen kann oder will und dadurch die Notwendigkeit der Geheimhaltung entsteht.

Letzteres ist natürlich bei einer Prostituierten ungleich einfacher als mit einem Seitensprung (Keine Anrufe, SMS' oder Ähnliches)

LG

Beitrag von Bitte noch einmal 10.11.10 - 22:02 Uhr

<<Eine wirklichen Bezug zu Partnerschaft, Liebesbeziehung oder Ehe gibt es aus männlicher Sicht eigentlich nicht. Dieser entsteht nur sekundär, da Frau diesen Sachverhalt in der regel nicht wirklich verstehen kann oder will und dadurch die Notwendigkeit der Geheimhaltung entsteht.>>


Wie meinst du das?


Bitteeeeeeee undbedingt beantworten - es ist ein so spannendes und interessantes Thema; endlich mal ungeschminkte Wahrheit zu hören!

Bitteeeeeee!!!!!

Beitrag von $$$-Mann 10.11.10 - 22:09 Uhr

Der Sex mit einer Prostituierten ist auf den rein technischen Akt und in der Regel einen bestimmten Ort beschränkt.

Deshalb: "Einen wirklichen Bezug zu Partnerschaft, Liebesbeziehung oder Ehe gibt es aus männlicher Sicht eigentlich nicht"

Selbst die Motivation zu einer solchen Aktion ist eine völlig andere. Keiner der Männer die zu einer Prostituierten gehen stellt seine Partnerschaft, so er eine hat, in Frage.

LG

Beitrag von und bei den Normalen? 10.11.10 - 22:15 Uhr

Und was ist denn nun "schlimmer"?
Du hast noch nicht gesagt, wie es sich beim Fremdgehen mit einer
"Normalen" verhält. (falls entsprechende Erfahrung gemacht)

LG

Beitrag von pheromon 10.11.10 - 22:18 Uhr

Ich halte das Fremdgehen, also den "Seitensprung " für den wirklichen, den "seelischen" Betrug.

Beitrag von $$$-Mann 10.11.10 - 22:20 Uhr

Hallo,

das sehe ich im Prinzip genauso wie du

LG

Beitrag von was soll frau dann tun 10.11.10 - 22:22 Uhr

Wie sollte sich Frau demnach verhalten? Gang zur Prostituierten tolerieren/verzeihen und beim Fremdgehen berechtigt alles in Zweifel stellen?

Beitrag von gunillina 10.11.10 - 22:16 Uhr

Ich dachte immer, die Männer sitzen da und heulen der Prostituierten etwas vor: "MEine Frau versteht mich nciht"...
Ich frag mal meinen Mann. Obwohl, nein, lieber nicht...
:-)

Beitrag von $$$-Mann 10.11.10 - 22:25 Uhr

Viele meiner Geschäftspartner lassen diesbezüglich keine Gelegenheit aus, leben aber in einer aus ihrer Sicht glücklichen Partnerschaft in der bestimmte sexuelle Dinge eben nicht ihren Platz haben.

"Ich frag mal meinen Mann. Obwohl, nein, lieber nicht..."

Dieses Understatement , das eigentlich nicht wissen wollen ist sicherlich Teil der ganzen Situation - seit jahrhunderten

LG

Beitrag von gunillina 10.11.10 - 22:31 Uhr

Ich stimme dir voll und ganz zu.

Ich machte einen Scherz, $$$-Mann. :-)

Ich sehe das alles nciht so eng und bin wohl nciht die richtige Ansprechpartnerin für solche Themen.
:-)

Beitrag von Trozdem ein Mann!!! 10.11.10 - 22:28 Uhr

Ich würde nie in ein Laufhaus gehen.
Wer bezahlt denn schon dafür belogen zu werden?
Und wenn ich eine Frau wirklich liebe dann möchte ich mich auf sie verlassen können.
Das selbe kann sie von mir erwarten!

Du siehst es gibt durchaus auch andere Meinungen zu diesem Thema von einem Mann.

Beides ist Betrug um deine Frage beantwortet zu haben.

LG

Beitrag von die-ohne-name 10.11.10 - 22:39 Uhr

Huhu,

hab auch mal meinen Mann gefragt,

auch er sagt, is beides das Gleiche, beides fremdgehn und gleich schlimm.

Alles Liebe

Beitrag von ?????? 10.11.10 - 22:48 Uhr

Meiner will sich noch nicht äußern. Der überlegt noch!#schock

Beitrag von die-ohne-name 10.11.10 - 22:58 Uhr

#kratz Wie er überlegt noch, der soll lieber machen, nich das er Weihnachten nicht mehr erlebt, falls dir die Antwort nich passt #schwitz

Beitrag von badguy 10.11.10 - 23:49 Uhr

Ich habe noch nie ohne zumindest Sympathie betrogen. Hört sich total ekeklhaft an, finde ich.

Aber alle meine Mädels haben mir was bedeutet. Von daher halte ich es für deutlich schlimmer, emotional gesehen, wenn Mann sich eine Geliebte sucht.

Was ich hier bei urbia so lustig finde, sind die Theoretiker, die sagen, wenn es passiert, ist sofort Schluss. Wenn es passiert, gehen einem 1000 Dinge durch die Rübe bevor Mann oder Frau sagt "Pack deine Klamotten!"