neue ss nach gestose???

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von sternchen.. 10.11.10 - 21:20 Uhr

Hallo Ihr!
Meine Süße wird bald 5 Jahre und wir überlegen ein zweites Kind zu bekommen. Allerdings ist das irgendwie alles nicht so easy. Meine Tochter kam mit 1550g / 43 cm in der 33SSW auf die Welt /Kaiserschnitt. Lt. Mutterpass eine schwere Praeklamsie. Mein FA hat ziemlich geschlafen und daher wurde die Gestose erst in der 32 SSW festgestellt. Eine Woche habe ich es noch geschafft, aber dann ging es mir, im wahrsten Sinne, an die Nieren und der Kaiserschnitt wurde umgehend vorbereitet. Zum Glück ging es ihr soweit gut. Musste nicht beatmet werden, lag zwar 4 Wochen auf der Intensiv und war mega winzig, aber Glück gehabt. Wir wünschen uns so sehr ein zweites Kind. Aber ich kann da nicht mehr so unbedarft an die Sache. #kratz
Ich weiß, dass eine Gestose nicht zwingend in der nächsten SS auftreten muss. Aber ich habe jetzt von Voruntersuchungen gehört. Kann das alles nicht einschätzen. Ein Blutgerinnungstest wird auf der einen Seite empfohlen, aber auf der anderen Seite nur für Frauen die zu Fehlgeburten neigen. Außerdem kann man wohl die Thromphopile Ursachenforschung betreiben??!!?? Dabei werden wohl die Blutwerte der Eltern getestet. Je nach Ergebnis bekommt man dann in der SSW Heperin gespritzt??! #augen

Hat einer gleiche Erfahrungen gemacht`??? Habt ihr einen Rat für mich??? #bitte

#winke

Beitrag von brausepulver 10.11.10 - 21:54 Uhr

Huhu

ich hatte in der ersten Schwangerschaft eine Präeklampsie mit Verdacht auf hellp. Es ging mir wirklich übel #schwitz

zweite Schwangerschaft hatte ich dann Hyperemesis mit ständigen Krankenhausaufenthalten und Hausinfusionen, pfeiffersches Drüsenfieber, Bänderzerrung (eigene Blödheit #schein), Schweinegrippe 5 Tage vor Geburt aber KEINE Präeklampsie #rofl

Man kann wohl eben nicht alles haben ;-)

Also ich bin recht entspannt gewesen was die gefahr angeht. Man sagt, das man eine 20% höhere Chance hat es wieder zu bekommen. Aber es werden Vorkehrungen getroffen. Es wird oft gedopplert und öfter ein Ultraschall gemacht. Bei mir war es wirklich total unauffällig.

VIele liebe Grüße

Beitrag von muggel04 10.11.10 - 23:03 Uhr

Hallo,

ich kann Dir diese Seite wärmstens empfehlen: http://www.gestose-frauen.de/

da wird Dir wirklich geholfen !

LG muggel04

Beitrag von raindrops2 11.11.10 - 06:37 Uhr

Hallo Sternchen!

Meine erste Tochter (7) kam in der 35.SSW per Not-KS wg. Hellp-Syndrom zur Welt. Auch meine FÄ hat damals geschlafen, hat den hohen Blutdruck, Eiweiß im Urin und meine Oberbauchschmerzen irgendwie nicht ernst genommen.
5 Jahre später war ich mit meiner 2. Tochter schwanger. Die Schwangerschaft verlief problemlos. Ich war alle 3 Wochen im Krankenhaus zum Doppler und war natürlich auf alle Anzeichen vorbereitet.

Also, traut euch ruhig. Die Wahrscheinlichkeit ist doch eher gering, daß man es noch einmal bekommt.

Lg
Silvia mit Sophie (*11.5.03) und Fiona (*12.5.08)

Beitrag von sternchen.. 11.11.10 - 20:51 Uhr

Hallo Ihr...
Puh! Das klingt alles schon viel besser. :-D
Bei den Gestose-Frauen auf der Seite bin ich ja auf die ganzen Voranalysen gestossen. Aber mein FA und Hebamme meinen auch, dass eine engmaschige Kontrolle ausreichend ist und sowieso alles gut wird....;-)
Das will ich ja schließlich auch, wahrscheinlich mach ich mir mal wieder zu viele Gedanken#nanana

Habt ihr denn in der zweiten SS eine salzreiche Kost zu euch genommen?? Das meinte die Hebamme.

DANKE

#sternchen

Beitrag von 71292 12.11.10 - 06:48 Uhr

hallo!


also in der 2. ss hatte ich besonders gelüsten auf süßes. in der 1. ss dagegen überhaupt nicht!!! also das finde ich sagt nichts aus!

lg und alles wird gut,
sonja

Beitrag von 71292 11.11.10 - 07:30 Uhr

hallo!

ich hatte in der 1. ss eine gestose. war ab der 30. ssw stationär. geboren ist unser sohn bei 42+0 !!!!!!!! es wurde 3 wochen eingeleitet. dazu kam ne ss-diabetes!

damals sagte mir der fa, dass es ehr unwahrscheinlich sei, beim 2. kind auch eine gestose zu bekommen. um so wahrscheinlicher sei die diabetes!

beim 2.kind hatte ich NICHTS von beiden!!!

jetzt, beim 3. kind allerdings habe ich eine blinddarmentzündung :-[

lg sonja