Hat jemand ein Patenkind z.b. von WorldVision?

Archiv des urbia-Forums Allgemeines.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allgemeines

Aktuelles und Zeitloses rund um das (Familien-) Leben im Allgemeinen. Auch gesellschaftliche Themen sind in dieser Rubrik willkommen. Alles rund um den Internet-Handel, Versand etc. gehört in das Forum "Internet & Einkaufen".

Beitrag von carrie1980 10.11.10 - 21:55 Uhr

Hallo,

mich würde mal interessieren ob jemand ein Patenkind unterstützt. Ich kenne z.b. WorldVision als Organisation.

Was gibt es noch? Was ist gut/seriös?

Warum habt ihr Patenkinder? Und WO?

Lg Carrie

Beitrag von gunillina 10.11.10 - 22:11 Uhr

worldvision, ja.
mein kind lebt in myanmar und ich hoffe, er wird später mal die diktatur dort stürzen.:-)
wichtig ist, dass viel geld ankommt und wenig geld in die verwaltung und werbung geht. letztlich können aber die grossen weltweit agieren, die kleinen eher nicht. ich habe mich für wv entschieden, eben weil sie in myanmar aktiv sind.
l g
g, gern mehr über vk, aber heut nimmer.#gaehn

Beitrag von carrie1980 11.11.10 - 07:52 Uhr

Danke für deine Antwort!

Ich schreib dir die Tage mal per VK - wollte mir die Homepage nochmal genau angucken. Ich hab bestimmt 2-3 Fragen *g*

LG Carrie

Beitrag von octobergirl 10.11.10 - 22:25 Uhr

Hi,

wir haben zwei Patenkinder bei PLAN International. Finde die Organisation super, im Vergleich auch besser als World Vision (habe da selbst kein Patenkind aber Bekannte von mir).

Bei Kinderpatenschaften über die großen Organisationen sind die Kinder Mittler zwischen Pate und Projekt. Das heißt, das Geld was du spendest bekommt die Familie natürlich nicht direkt in die Hand gedrückt (das würde u. a. zu Neid unter den Familien führen).
Sondern von den Patenschaftsbeiträgen werden die Projekte in dem Dorf in dem das Kind lebt finanziert. Zum Beispiel Impfaktionen, Kranhenhaus bauen, Schulen bauen, Lehrer ausbilden, Mädchen-Projekte, Aufklärungs-Aktionen gegen weibl. Genitalverstümmelung (in den afrikanischen Ländern) usw usw.

Die Patenkinder und ihre Familien, sowie das ganze Dorf bzw. Projektgebiet profitieren dann gemeinsam von den Spenden.
Deinem Patenkind kannst du natürlich Briefe schreiben, kleine Geschenke schicken usw., das ist echt schön, vor allem wenn von der Familie dann auch was zurück kommt. Hier ist aber Geduld angesagt, man darf nicht zu viel erwarten, in vielen Ländern ist das Briefschreiben nicht an der Tagesordnung und einige Familien tun sich dait sehr schwer.

Wir haben ein Patenmädchen in Honduras, sie ist jetzt 10. Haben schon viele liebe Briefe bekommen, sie schreiben auch immer was sie von uns bekommen haben (so haben wir die Sicherheit dass alles angekommen ist).

Dann haben wir noch ein Patenmädchen in Ghana. Sie ist heute 12 und echt süß und clever. Als ich mit meinem ersten Sohn schwanger war (sie war damals 7 oder 8) schrieben wir ihr dass wir einen Jungen bekommen. Sie schrieb zurück dass sie sich alle sehr für uns freuen, aber sie möchte doch mal wissen woher wir nur wissen können dass es ein Junge wird. Das war dann ziemlich lustig einem afrikanischen Mädchen zu erklären was Ultraschall ist. Haben ihr dann Fotos geschickt usw.

Also uns macht das schon echt Spaß mit den Patenschaften, für mich die schönste Art für einen guten Zweck zu spenden, eben nicht so anonym.

Plan International hat ganz ganz viele prominente Paten, könnte sie gar nicht alle aufzählen, Politiker, Schauspieler, Sänger, Sportler...

Auf http://www.plan-deutschland.de kannst du dir alles weitere durchlesen.

Hoffe ich konnte etwas weiterhelfen.

Liebe Grüße
Denise

Beitrag von sillysilly 11.11.10 - 10:57 Uhr

Hallo

würde mich total freuen, wenn sie das geändert haben, daß eben dieses eine Kind heraus gehoben wird.

Wie funktioniert das dann ? Wird Euer Geld dann nicht dem Patenkind, der Patenfamilie zugeführt ?
Wer bekommt das Geld dann ? Inwiefern hat das Dorf was davon ?

Grüße Silly

Beitrag von octobergirl 10.11.10 - 22:26 Uhr

PS:
Hab dich gerade angeklickt und gesehen dass ich dich schon aus der Veggie-Gruppe "kenne". ;-)

Beitrag von carrie1980 11.11.10 - 07:47 Uhr

Oh ja! Mir kam der Nick auch grad so bekannt vor *g*

Wollte noch ein total leckeres Rezept weitergeben...vielleicht schaffe ich das heute Abend!

Wow - danke für deine Antwort! Also ich möchte auf jeden Fall ein Patenkind haben. Für mich wäre es halt auch schön wenn ich Briefe und Päckchen schicken könnte...Hat man dann die direkte Adresse von dem Kind oder wird das über die Organisation verteilt?

Ich guck mir beide Homepages nochmal genau an!

Danke! Lg Carrie

Beitrag von octobergirl 11.11.10 - 09:28 Uhr

Hey,

in den meisten Fällen haben diese Kinder doch überhaupt keine Adresse. Und selbst wenn sie eine hätten, würde ich da nichts hinschicken, das wird dann ja sicherlich geklaut.
Man schickt seine Sachen ans PLAN-Büro in Hamburg, und die schicken es alles gesammelt weiter in die jeweiligen Projektgebiete. Dort wird der Eingang registriert, falls nötig in die jeweilige Sprache übersetzt, und dann an die Kinder verteilt. Das ist der sicherste Weg, und bisher ist bei uns alles angekommen.

Liebe Grüße :-)
Denise

Beitrag von octobergirl 10.11.10 - 22:31 Uhr

Nochmal PS: Eine Bekannte von mir hat zwei ihrer PLAN-Patenkinder sogar schon besucht und es war für sie super-eindrucksvoll. Ihre Homepage ist: http://www.cusi.de.vu

Beitrag von h-m 11.11.10 - 09:22 Uhr

Ich habe zwei Patenkinder über World Vision. Eins lebt in Tansania und das andere in Guatemala.

Ich habe mich dafür entschieden, weil ich nachhaltig helfen möchte, und nicht nur vor Weihnachten einen Schuhkarton packen.

Falls Du weitere Fragen hast, gerne über PN.

Beitrag von carrie1980 11.11.10 - 10:18 Uhr

Super!#pro

Ja danke - ich komme drauf zurück!

Beitrag von sillysilly 11.11.10 - 09:37 Uhr

Hallo

es gibt da auch kritische Meinungen -
fand das erst auch ganz toll, bin mir jetzt aber unsicher.

Will jetzt hier aber nicht allen die Idee mies machen, da es toll ist zu helfen.

Grüße Silly

Beitrag von carrie1980 11.11.10 - 10:14 Uhr

Hi Silly,

also ich denke ,da ist jeder alt genug sich selber Gedanken zu machen.

Darum würden mich die kritischen Meinungen schon interessieren !!


Lg Carrie

Beitrag von sillysilly 11.11.10 - 10:48 Uhr

Hallo

möchte sagen, daß es sich nur um meine Meinung handelt, die sich durch eigene Erfahrungen, Fernsehberichte und Artikel gebildet hat.

kenne World Vision weil wir im Kindergarten mal 3 Jahre eine Patenschaft hatten, es lief alles glatt.
Aber als wir das dann kündigen mußten, wurde mir die Problematik erst klar.

Wollte auch eine machen, habe mich dann damit befaßt und kenne jemand der mit Spenden zu tun hat.

Kritikpunkte:
- enorme Geldausgaben für Werbung, Plakate
- werben mit dem Elend der Kinder, benützen einzelne Gesichter als
Zugpferd
Aus einer Internet Seite Zitat : Rund fünf Millionen Euro gibt World Vision in Deutschland jährlich für Anzeigen aus, das sind etwa 6,5 Prozent des Gesamthaushaltes.

- ein Kind wird aus einer Familie heraus gehoben, das Kind bringt das Geld in die Familie
es steht somit über den Brüdern, Schwestern - ist wichtiger - ist nützlicher.
Darf als einziges in die Schule - bekommt noch Päckchen - ist oft für ein ganzes Dorf eine Einnahmequelle
Du kannst dir vorstellen was das für die Geschwisterkinder bedeutet- Neid ist vorprogrammiert - auch durch andere Familien die nicht ausgewählt werden
Darüber habe ich schon mehrfach gelesen und mal bei der ARD ein ganz tollen Bericht gesehen, der sich mit dieser Problematik befaßt

- wird das Kind nicht mehr unterstützt weil der Pate es sich anders überlegt - kann es plötzlich nicht mehr zu Schule gehen - die Familie steht vor dem nichts - das Kind versteht die Welt nicht mehr.
Nicht alle Paten können sich die Patenschaften über Jahre leisten oder verlieren das Interesse

- Habe mal gelesen es gibt Mädchen die bezuschußt werden die von der Familie dann verplant werden, dürfen z.B. nicht heiraten weil das Geld sonst nicht mehr ankommt


Bei Entwicklungshilfe steht eigentlich im Vordergrund allen zu helfen, nicht einzelnen Menschen.
Es kommt halt besser bei den Spendern an, ist aber nicht unbedingt sinnvoller.
z.B. kann es mehr bringen in einem Dorf einen Brunnen zu bauen, als ein einzelnes Kinder heraus zu picken und es zu sponsoren.
Hilfe zur Selbshilfe ist da nicht so möglich - wie z.B. bei anderen Projekten

Es gibt noch viele Gerüchte, einfach mal ein bißchen googeln.
- Kinder werden angeblich mehrfach vermittelt - weiß nicht ob das stimmt.
- das neu gebaute Gebäude von World Vision ist ein totaler Prunkbau - womit wurde der finanziert ?

Weiß nicht welche Kritikpunkte von mir noch aktuell sind, aber ich bin da eben vorsichtig geworden.


Ich würde es nur machen, wenn ich gewährleisten kann, daß ich die nächsten Jahr mir das auf jeden Fall leisten könnte und nicht irgendwann abbrechen muß

Hatte mich damit mal befaßt und mein Fazit ist - das einzige wo das Geld wirklich da ankommt, direkt ankommt ist meiner Meinung nach "Ärzte ohne Grenzen"

Grüße Silly

Beitrag von carrie1980 11.11.10 - 12:12 Uhr

Hi,

ok , das klingt zum Teil sehr logisch... Hab über einige Punkte nicht nachgedacht geb ich zu.

Aber bei Plan.de ist es wohl so,dass von dem Geld alle profitieren und nicht nur DAS Kind. So steht es zumindest auf der Homepage. Klar kann man dem Kind Briefe und Päckchen schicken - aber der Monatsbeitrag wird für Gemeinschaftsprojekte verwendet.

Das mit der Werbung finde ich ehrlich gesagt ganz ok...ohne Werbung würden sicher viel weniger Leute überhaupt mitmachen. Und da ziehen die Gesichter der Kind bestimmt gut... finde das eigentlich nicht so verwerflich?! Bethel oder Aktion Mensch hat ja auch immer Einzelpersonen auf den Plakaten und wirbt sehr viel..

Naja ich mach das jetzt mal! Glaube schon,dass es sinnvoll ist!

Lg Carrie

Beitrag von sharlely 11.11.10 - 10:39 Uhr

Hallo,

ich hab zwar kein eigenes Patenkind, aber ich unterstütze Mangdom! Das heißt ich Spende. Ist ne gute Sache find ich.

LG S.

Beitrag von wilma.flintstone 11.11.10 - 10:42 Uhr

Hallo Carrie,

ich habe ein Patenkind bei SOS Kinderdörfer.

Ich war auch mal (als ich einen Termin in der Nähe hatte) vor Ort. Ich finde es ein sehr sinnvolle Spende, die auch ankommt und werde noch ein Patenkind annehmen.

Gruß W.

Beitrag von syrilia 08.01.11 - 20:42 Uhr

hallo, ich bin spät dran, sorry.
Ich hatte mal ein patenkind bei "ivwk" = internationaler verband westfälischer kinderdörfer.
sind nicht so eine riesige organisation und verpulvern wohl auch nicht so viel geld für werbung etc.
die haben projekte in peru, ghana und indien soviel ich weiß.
die sitzen in paderborn

kannst ja mal im inet nachsehen wenns dich noch interessiert.
lg