Verhalten mancher Mitmenschen nach Ausscharbung

Archiv des urbia-Forums Frühes Ende.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühes Ende

Manche Schwangerschaft geht leider vorzeitig zu Ende. Es kann helfen, sich hier mit anderen über das Erlebte auszutauschen; aber auch Fragen zu medizinischen Themen sind willkommen. Hilfreich können auch diese urbia-Artikel sein: Fehlgeburt und Sternenkinder.

Beitrag von nemo2010 10.11.10 - 22:01 Uhr

Hallo ihr Lieben...
ich bin neu hier... wollte mich mal mit Gleichgesinnten austauschen.
Wie habt ihr eure Freunde, Familie etc. nach einer Fehlgeburt erlebt? Bei mir gab es ganz liebe Reaktionen von engen Freunden und meiner Familie. Hatte vor 5 Wochen in der 12.SSW eine Ausscharbung. Es ist noch lange nicht verarbeitet, doch konnten mir einige Leute helfen wieder positiv zu denken.
Trotzdem möchte ich berichten, was einige Leute (auch sogenannte FReunde) für (evtl. so gedachte tröstende) Worte an mich gerichtet haben (und mir ist klar, dass es schwierig ist nach so etwas die passenden Worte zu finden):

Liste nach dem Verletzungsgrad absteigend für mich:

Platz 1: Dieses Kind wollte nicht zu euch (muss nichts dazu sagen :-( )
Platz 2: Nenn es nicht euer Kind, und auch kein Baby, dass war biologisch gesehen Zellgewebe, wir Biologen sehn dies nicht mal als Lebewesen an!
(Hä??? Was wächst lebt??? Und was ist mit dem Herzschlag und den Kindsbewegungen ??? :-( )
Platz 3: Du warst bestimmt noch nicht bereit für ein Kind (probieren es halt schon 1 Jahr, aber klar....)
Platz 4:auf eine SMS an eine (angebliche) Freundin mit Bericht des Geschehene gar keine Reaktion - bis heute! :-[

Platz 5: Sei froh dass dein Kind keine Arme und Beine hatte. Dann wärs jawohl viel schlimmer gewesen. (Hä, in der 12. SSW keine Arme und Beine??)
Platz 6: Das war besser so. Da du mit deinem Mann ja gerade eine Wochnendehe führst war es besser so. Beim nächsten Kind arbeitet er vielleicht schon wieder hier und ist bei dir (Ich hätte die erste Schwangerschaftsphase auch ohne ihn gut überstanden!!!)
Platz 7: Das Kind hat sich umentschieden, wollte doch nicht leben.

Naja, muss man noch mehr schreiben???:-[

Habt ihr ähnliche Erfahrungen gemacht? Wann wurdet ihr wieder schwanger? Meine Frauenärztin meinte, ich könne nun (5 Wochen danach, ohne meine Tage gehabt zu haben) wieder
ohne Verhütung mit meinem Mann #sex. Was meint ihr???
Ganz liebe Grüße; drück alle, die gerade auch trauern. #liebdrueck Gruß Nina

Beitrag von sternenmami 10.11.10 - 22:24 Uhr

hallo liebe nina,
ich kann dich da sehr gut verstehen. solche leute kenne ich leider auch zur genüge, egal ob kollegen, angebliche freunde oder familie. überall gibt es solche menschen die lieber einfach nur beileid wünschen und ansonsten ihren mund halten sollten. ich habe auch eine "freundin" die meint andere dinge seien wichtiger als um mein kind zu trauern(ich habe unseren engel im juni2010 in der 33.ssw still zur welt gebracht) und als ich jetzt im oktober eine FG mit ausschabung in der 10.ssw hatte, kam von ihr überhaupt keine reaktion... allerdings gibt es zum glück auch menschen, die sich rührend um mich kümmern.#liebdrueck mit dem #sex ist das so eine sache. natürlich könntest du direkt ohne verhütung weiter machen, aber wenn man mal bedenkt was bei einer ausschabung eigentlich passiert(die gebärmutter wird ja so zu sagen "verletzt" und braucht zeit zum heilen) würde ich euch raten 2-3 monate zu warten... wenigsten bis sich die gebärmutterschleimhaut ein oder 2 mal wieder erneuert hat, also nachdem du ein oder 2 mal deine mens hattest. mal ganz davon abgesehen, dass deine seele das auch alles erstmal verarbeiten muss. wir dachten auch nach 2 monaten wir wären wieder bereit für ein kind, was wir ja eigentlich auch sind, doch mein unterbewusstsein hat uns eines besseren belehrt.#schmoll zumal auch die wahrscheinlichkeit einer FG höher ist wenn der körper und die seele sich nicht ausreichend erholen konnten. ich hoffe ich hab dir jetzt nicht zu viel angst gemacht!? ich wollte eigentlich nur sagen "macht euch kein streß und alles ohne hektik":-) ach ja und die leute über die du dich jetzt so ärgerst solltest du vielleicht einfach links liegen lassen... die verursachen nur streß den du jetzt gar nicht gebrauchen kannst#winke

GLG #sternmami mit gabriel und mäuschen ganz fest im #herzlich

Beitrag von sternenmami 10.11.10 - 22:31 Uhr

zitat:"ich habe auch eine "freundin" die meint andere dinge seien wichtiger als um mein kind zu trauern"

ich meinte natürlich, sie hält andere dinge für mich wichtiger, als mich um mein kind trauern zu lassen.;-) sorry

Beitrag von nemo2010 10.11.10 - 23:07 Uhr

:-( Dass tut mir leid für dich, dass du das schon 2 mal erleben musstest
Gerade eine stille Geburt stell ich mir als das Schlimmste vor. Fühl dich gedrückt #liebdrueck

Du hast mir nicht den Mut genommen oder Angst gemacht. Ich danke dir für deine Antwort. Wollte ja eine ehrliche Meinung.
Bist du gleich nach der ersten Schwangerschaft wieder schwanger geworden?
Liebe Grüße Nina

Beitrag von sternenmami 11.11.10 - 00:10 Uhr

ja direkt beim zweiten versuch hatte es wieder geklappt.:-) bis zur 8ssw verlief auch alles gut, doch dann ist unser mäuschen einfach nicht mehr weiter gewachsen und bei 9+1ssw hat das kleine herz einfach aufgehört zu schlagen. (zum zweiten mal)#schmoll ich denke mein körper und vorallem meine seele waren einfach noch nicht so weit, nur ich wollte es nicht wahr haben und auf biegen und brechen erneut schwanger werden. nun warten wir ersteinmal ein halbes jahr, mindestens, um zur ruhe zu kommen und dann ganz neu durchzustarten... damit bei der nächsten ss das herzchen des kleinen menschleins kräftig schlagen kann und es erst wieder aufhört wenn es das hohe alter(80, 90 jahre) erreicht.;-)
immer positiv denken... noch ein kind geb ich nicht her! das nächste bleibt bei uns, nicht nur im #herzlich ganz sicher #liebdrueck

glg domi mit gab und #stern ganz fest im #herzlich

Beitrag von einkleineswunder 10.11.10 - 22:28 Uhr

Hallo Nina

Also was du da scheibst ist ja ein unding. Ich würde mir das mit der Freundschaft zu diesen Personen echt nochmal überlegen!!! Mir selbst ist das noch nicht passiert- bin aber bis jetzt leider auch noch nicht schwanger geworden.
Meine Beste Freundin hatte vor ca. 2Mon. eine elss und hat das zum glück früh genug gemerkt so das der betroffene eierstock erhalten werden konnte bei ihr hat niemand solche sprüche losgelassen.
Wir Mädels haben alle mitgeheult als wär was von uns selbst abhanden gekommen. Und jedes Sternchen lebt egal in welcher woche.

Ich drück dich ganz fest wenn ich darf.

Lg ekw

Beitrag von nemo2010 10.11.10 - 23:03 Uhr

Danke für deine Antwort. Ihr seid dann tolle Freundinnen für eure Freundin.
#sonne
Ja, eine sogenannte Freundin hat eine saftige E-Mail bekommen. Musste mein Baby vor ihr verteidigen (Platz 2)
Danke für das gedrückt werden...
und ich hoffe dir bleibt sowas erspart.
Viel Glück beim Schwanger werden...
Drück dir die Daumen! #kuss

Beitrag von skihaeschen5 10.11.10 - 22:31 Uhr

Hallo Nina

da ich erst diese Woche meine AS in der 10 SSW hatte kann ich deine Fragen leider nicht beantworten.
Meine Verletzung des Tages kam gerade von meiner Schwiegermutter. Wir haben ihnen in der 7SSW erzählt das sie Oma wird, aber halt gebeten es erstmal noch bis zur 12 SSW für sich zu behalten, jetzt sagt sie zu mir, dass ich unser Kind deshalb verloren hätte, weil sie es ja nicht hätte erzählen dürfen#schock#heul
Noch fragen? Wie fies und gemein kann man denn bitte sein???
Es war doch schon früher immer so das man bis zum 3.Monat warten sollte.
Also eines steht fest, sollten wir das Glück haben bald wieder schwanger zu sein erfährt sie es erst wenn es nicht mehr zu übersehen ist!!!

Ich wünsche dir, dass dir weitere blöde Bemerkungen erspart bleiben!
Wir haben nun wirklich genug Probleme, da muss man sich nicht noch sowas antun!
Wie immer in schweren Zeiten, lernt man, wie so meist sehr bitter, wer die waren Freunde sind.
Ich bin froh das ein kleiner Kreis unserer Freunde Bescheid weiß und sie versuchen für uns da zu sein und uns Kraft zu schenken-das wünsche ich dir auch!#klee
Damit wir schon bald in einem anderen Forum voneinander lesen können!

Alles Liebe#liebdrueck mit #stern im #herzlich

Beitrag von nemo2010 10.11.10 - 22:59 Uhr

Tut gut, dass ihr genauso darüber denkt #blume .
Danke für Eure Antworten. Ja, da weiß man echt, wer die wahren Freunde sind. Das mit deiner Schwiegermama ist ja echt der hammer #aerger
Sie sollte jetzt für euch da sein... ja, sie erfährt es sogar früh genug wenn euer Wunschbaby den ersten Schrei macht :-(
Schon krass, dass manche Menschen keine Empathiefähigkeit besitzen und nicht merken, wie sehr sie einen damit verletzen.
Ich wünsche Dir, dass es ganz bald klappt. Die ersten Wochen sind echt sehr schwer. Ich wünsche dir Kraft und weiterhin liebe Freunde die dich stärken. Ich musste auch die Erfahrung machen, dass die Umwelt alles schnell vergisst - auch mein Mann scheint es besser zu verarbeiten... ich habe immer noch jeden Tag keinen anderen Gedanken... ein Sternenkind #stern zu haben - und es ist egal in welcher Woche verloren - sehr schwer.
Habt ihr euch schon ein Abschiedsritual überlegt? #liebdrueck


Ja, wahrscheinlich werde ich einen Zyklus abwarten und dann erst loslegen..
Nein, du hast mir keine Angst gemacht ... ich wollte ja ehrliche Antworten hören, danke :-)

Danke für die Umarmung #liebdrueck
Liebe Grüße Nina

Beitrag von skihaeschen5 10.11.10 - 23:31 Uhr

Meine Mama hat eben noch angerufen und ich hab mir von ihr eine schöne grosse Kerze gewünscht. Die möchte ich wann immer es dunkel und schwer in unseren Herzen ist anzünden und an unseren #stern denken.

Ich denke auch das Männer es besser, schneller und anderes verarbeiten. So ganz kann man ihnen auch keinen Vorwurf machen, da sie die ganzen körperlichen Veränderungen nicht spüren, in der SS nicht und auch nicht nach einer FG.
Wie werdet ihr euch von eurem Stern verabschieden? Hast du dir schon was überlegt?

GLG#blume

Beitrag von nemo2010 13.11.10 - 17:56 Uhr

Hallo,
mein Mann brachte einen Luftballon aus Gas mit von der Arbeit. Er arbeitet in Düsseldorf weit weg von mir (haben eine Wochenendehe... das war sehr schwer für mich, ihn nicht da zu haben.) Naja, ich habe zwei Engel daran gehängt und wir sind zum Fluss und haben den Ballon fliegen lassen.
Ich habe auch eine Kerze neben einem großen Engel stehn... das hilft. Habe die Diagnose dass das Baby tot ist während des Liedes When you said nothing at all von Ronan Keating gehört. Das war dann mein Lied, dass mich mit unserem Sternchen verbunden hat. Habe es zum Abschied rauf und runter gehört. Und einen Stern über unsrem Haus haben wir auch ausgewählt, der uns mit allem verbindet. Und als wir neulich nach Hause kamen und ich hoch sah zu diesem Stern, fiel tatsächlich eine Sternschnuppe herab.#herzlich
Das war echt krass und ich konnte es gar nicht glauben.
Meine Fehlgeburt ist jetzt fast 6 Wochen her. Ich denke immer noch täglich an die Schwangerschaft und an unser Sternenkind, aber ich kann nun besser damit umgehen.

Das mit der großen Kerze, die du dir gewünscht hast finde ich eine prima Idee. Halte dich jetzt an alle Menschen, die dir gut tun und sei egoistisch. Jetzt geht alles darum, dass es dir bald besser geht... die anderen werden es verstehn.
Ich wünsche dir ganz viel Kraft und sei zuversichtlich. Bald wechseln wir beide das Forum :-D und tauschen uns über unsere Schwangerschaftszipperlein aus ;-)
Freu mich schon...
PS: Woher kommst du und wie alt bist du?
Liebe Grüße Nina

Beitrag von andrea-812 10.11.10 - 23:08 Uhr

hallo leute! ich hatte vor 11 monaten eine fg in der 9. woche und meine familie stand zum mir. Meine Mutter sagte "wer weiß für was es gut war" und meine schwägerin meinte " Der liebe Gott weiß schon was er tut " ich habe den satz nach längeren nachdenken richtig gut gefunden. :-) Lg Andrea mit manuel an der hand und 6 #stern im herzen

Beitrag von nonn 10.11.10 - 23:42 Uhr

ich kenne das auch. Sprüche, oder nur Blicke... beides hat nicht geholfen, aber auch ich blieb dann stumm. Ich bin dann wirklich WOCHENLANG diesen ganzen Menschen aus dem Weg gegangen, habe mich nirgends mehr gemeldet, und auch mein Telefon blieb stumm... meine Klingel blieb stumm... ich fühlte mich, als würde niemanden interessieren was mir passiert ist, als würde niemanden das etwas bedeuten... und war deshalb tottraurig... Ich habe nur noch mit meiner Mutter und meiner Cousine über das alles geredet. Sonst niemanden... Es ist leider so, dass viele damit nicht umgehen können, nicht wissen was sie sagen sollen, manche möchten auch nichts falsch machen und sagen dann besser gar nichts... Nimm es ihnen nicht böse, sie meinen es nicht so, sie wissen es einfach nicht besser... ich weiss aber auch selbst, wie verletzt man sich fühlt, wenn alles totgeschwiegen wird, oder so ein toller Spruch kommt... es ist wirklich nicht so einfach..........

hier mal was zum Thema:

http://www.familienplanung.de/schwangerschaft/fehl...trauer/

Oft entwickelt sich schon in den ersten Wochen und Monaten einer Schwangerschaft eine intensive Bindung zum Ungeborenen. Die Eltern stellen sich auf ein langes Zusammenleben mit ihrem Kind ein. Es ist deshalb nicht verwunderlich, sondern angemessen, wenn viele Mütter und Väter über den Verlust und die große Enttäuschung ihrer Hoffnung untröstlich sind. Auch wenn es ein sehr kleines Kind war, das sie schon zu Beginn der Schwangerschaft verabschieden mussten.

Manche Menschen werden dafür möglicherweise wenig Verständnis zeigen: Wenn sie zum Beispiel die Einstellung haben, dass das verstorbene Kind ja noch gar nicht gelebt habe, dass man es noch gar nicht gekannt hätte. Dabei übersehen sie die bereits entstandene Bindung zwischen Eltern und Kind. Vielleicht haben sie aber auch selbst nicht gelernt, eigene traurige Erfahrungen auszudrücken.

usw...............


und schöne Gedichte gibt es hier, die wohl leider nur von
Betroffenen gelesen werden, dabei wären die so schön,
um anderen irgendwie begreiflich zu machen, wie
wir wirklich fühlen, und dass sie uns zwar mit manchen
Spruch trösten möchten, es aber ins Gegenteil schlägt:

http://www.land-der-sternenkinder.de/gedichte1.html


Versucht, uns einfach zu verstehen

"Ab wann ist man ein Elternpaar?
Sobald ein Kind geboren - klar!"
So sprechen all die schlauen Leute
seit Alters her und auch noch Heute.
Sie sagen, "Macht nicht so'nen Wind.
Das war doch noch kein richt'ges Kind.
Könnt neue haben jederzeit,
Wozu nur diese Traurigkeit?"
Sowas zu sagen trifft uns sehr,
Vergrößert nur das Tränenmeer...

Ich sag' Euch, warum wir traurig sind:
Verloren haben wir ein Kind.
Ein kleines Menschlein - wunderschön,
weil wir es mit dem Herzen sehen.
Wie groß, wie schwer - das ist egal,
für uns ist dieses Kind real!!!
Wir möchten einfach, daß Ihr wisst
wie wichtig uns dies Menschlein ist!
Drum nehmt uns bitte, wie wir sind -
Eltern, die trauern um ein Kind.

Kein anderes Kind, das uns geboren,
wird je ersetzen, was wir verloren.
Wenn Ihr uns wollt behilflich sein,
schließt unser Sternenkind mit ein
in Eure Reden und Gedanken -
wofür wir herzlichst uns bedanken!
Nennt seinen Namen, sein Geschlecht,
wenn Ihr von unserem Baby sprecht...
Tut nicht, als wäre nichts geschehen.
Versucht, uns einfach zu verstehen.




Es weht der Wind ein Blatt vom Baum

Es weht der Wind ein Blatt vom Baum,
von vielen Blättern eines.
Es ist ein Blatt, man merkt es kaum,
denn eines ist ja keines.
Doch dieses eine Blatt allein
war Teil von unserem Leben.
Drum wird dieses eine Blatt allein
uns immer wieder fehlen.



Sterneneltern

Sterneneltern heißen wir,
denn unser Kind verloren wir.
Viel zu früh ist es gegangen,
kaum das sein Leben angefangen...

Wie alt es war? Das ist nicht wichtig!
Wie groß, wie schwer - auch das ist nichtig!
Es war unser geliebtes Kind
und bleibt's, bis wir gegangen sind...

Wißt, wir spüren stets die Schmerzen.
Die Wunde klafft in unseren Herzen.
Drum sagt nichts von den schlimmen Dingen,
die dolchstoßgleich in's Herz uns dringen:

"Warum jammert ihr denn so?
Es war doch nur ein Embryo!
Wer weiß, wozu es gut gewesen,
das es Euch verließ - dies' Wesen...

Ihr seid noch jung, könnt andre haben
und Euch an Kinderlachen laben!
So lang' ist's her, seit es geschehen -
Ihr müßt nun endlich vorwärts sehen..."

Schweigt lieber, statt sowas zu sagen.
Das hilft uns nicht in Tausend Tagen,
auch wenn es von Euch gut gedacht,
weil Ihr Euch um uns Sorgen macht...

Glaubt uns, könnt Ihr's auch nicht ermessen -
wir werden es niemals vergessen!
Es totzuschweigen schmerzt uns sehr,
vergrößert unser Leid noch mehr...

Wollt Ihr uns echte Hilfe bringen,
laßt seinen Namen hell erklingen!
Laßt uns reden, helft uns trauern,
reißt mit uns ein die Schweigemauern...



Tiefes Schweigen

"Seht her - das ist mein Sternenkind!"
Würd' Euch so gern ein Foto zeigen...
Bin stolz, wie alle Eltern sind!
Doch, Ihr hüllt Euch in tiefes Schweigen.

Sein Name wird mich stets betören;
ist wie Musik aus Himmelsgeigen...
Ach, lasst mich diesen Namen hören!
Brecht bitte Euer tiefes Schweigen.

Ich spüre den verstohlenen Blick...
Doch fällt kein einz'ges Wort, Ihr Feigen!
Warum zieht Ihr Euch so zurück
in die Burg aus tiefem Schweigen?!

Bis sich eines Tages fern
zum Ende meine Kräfte neigen:
Nie vergess' ich meinen Stern...
Und niemals Euer tiefes Schweigen!



Unser Kind hat uns verlassen,
nie werden wir es lachen sehen -
wer kann unseren Schmerz erfassen,
wer kann unser Leid verstehen...

Verzeiht, wenn wir uns so "verwandeln",
doch nichts kann unseren Kummer lindern -
unser Denken, Sehnen, Handeln,
gilt stets unseren Sternenkindern...

Beachtet bitte, was Ihr sagt,
wenn Ihr mit uns sprechen solltet -
damit Ihr uns nicht quält und plagt,
wo Ihr uns doch trösten wolltet...

Worte haben große Macht,
sie spenden Liebe, können heilen -
wählt Eure Worte mit Bedacht,
wollt Ihr uns zur Hilfe eilen...

denn Worte können auch verletzen,
wenn sie uns'rer Trauer höhnen -
können unser Aug' benetzen,
statt mit dem Schicksal uns versöhnen...

Begleitet unseren Weg ein Stück
und wenn wir reden, lauscht uns bitte -
weist unser Baby nicht zurück,
und nehmt es auf in Eurer Mitte...


Alles alles Liebe, viel Kraft und nur das Beste

Beitrag von haseundmaus 11.11.10 - 07:30 Uhr

Hallo!

Ja, diese Sprüche von Ahnungslosen.. :-( Was man sich alles anhören muss, als wäre man nicht schon am Boden genug.

Die schlimmsten Dinger musste ich mir von meiner Schwiegermutter anhören nach dem Tod meiner Zwillinge. Mag ich hier nicht mal erwähnen, so widerlich wars. Aber eine frühere gute Freundin haute mal dieses hier raus: "Siehs mal so, so können die sich nicht ständig zoffen.".
Ganz süß fand ich auch diesen hier: "Ist doch nicht schlimm, Hauptsache du bist gesund."

Na klar.

Alles Liebe! Und flipp mal aus, wenn dir noch jemand solche Sprüche an den Kopf wirft, hilft manchmal.

Manja mit Lisa Marie #sonne (13,5 Monate alt) und Jana & Talina #herzlich#herzlich (still geboren am 8.06.2007 in der 25. Woche)

Beitrag von la-floe 11.11.10 - 08:21 Uhr

hallo,

ich hatte selber zwei FG und kann in den Sprüchen, die du aufgeschrieben hast, nichts verwerfliches entdecken.

Wenn du dich ernsthaft mit der Biologie auseinandegesetzt hättest wüßtest du, daß frühe FG tatsächlich nur "Zellansammlungen" sind, daß sich oft (bei Windeiern) gar kein Embryo bildet und daß man in vielen Fällen von Glück reden kann, wenn der Körper Schwangerschaften mit schweren Fehlern in der Zusammensetzung der Erbinformation gar nicht erst austrägt.

Daß ihr Freundschaften von der Sichtweise, mit der andere Menschen über FG denken abhängig macht kann ich nicht nachvollziehen, das ist in höchstem Maße intolerant.

Und ich verstehe auch euer Kerzengedöns, Tattoo-Erinnerungsstechen und Trauerarbeit leisten bei frühen FGs nicht.

Meine Güte, da verschmolz ein Spermium mit deinem Ei, das Ergebnis teilte sich ein bißchen weiter und dann gabs einen Fehler im System...das ist das natürlichste der Welt, daß der Körper sich dann selber hilft.


Ein wenig Traurigkeit, weil man sich eventuell schon gefreut hat mag ja noch angehen aber wie sich hier teilweise reingesteigert wird hat nichts mit dem normalen Leben mehr zu tun.

Nix für ungut

la-floe
2 Kinder, 2 FG und schwanger 8SSW

Beitrag von tammi04 11.11.10 - 09:18 Uhr

Und was das normale Leben ist, entscheidest du, nicht wahr? ;-)

Beitrag von la-floe 11.11.10 - 12:31 Uhr

nö,

aber da das hier ein öffentliches Forum ist sage ich hier auch ab und an mal meine Meinung.
Auch wenn es dir nicht paßt.


la-floe

Beitrag von tammi04 11.11.10 - 12:43 Uhr

Warum tust du das? Denkst du, es hilft anderen oder dir? Oder erfreut es dich, dass es anderen Menschen schlechter geht als dir? Bist du stolz auf dich, weil es dir weniger ausmacht?

Es wäre interessant, die Gründe dafür zu hören.

Beitrag von la-floe 11.11.10 - 13:15 Uhr

wieso sollte ich stolz darauf sein?

Hmm, wieso mache ich das. Ich wünschte mir einfach, daß einige Frauen mit ein wenig weniger Theatralik an eine FG herangehen und das Ganze vielleicht etwas nüchterner betrachen.

Vielleicht so ein Mittelding zwischen Sterchentattoo stechen und meiner Meinung?

Ich bin ein sehr emotionaler Mensch und immer da für Freunde und Bekannte.

Aber manchmal glaube ich eben dass Frauen, die so derart übertrieben (für MEINE Begriffe) um eine frühe!!!! FG trauern noch nicht wirklich Scheixxe gefressen haben im Leben.

Für mich fühlt sich das halt "falsch in der Wertung" an.

la-floe

Beitrag von tammi04 11.11.10 - 13:19 Uhr

Inwiefern hast du denn schon "Scheixxe gefressen"?

Üblicherweise ist es genau andersrum: Wer ansonsten ein stabiles, glückliches Leben hat, kann auch mit einem Fehlschlag gut umgehen. Wer aber von mehreren Schicksalsschlägen gleichzeitig getroffen wird, den wirft dann irgendwann einer davon um.

Vielleicht ist es dir im Leben bisher allzu gut gegangen?

Beitrag von la-floe 11.11.10 - 13:29 Uhr

"Vielleicht ist es dir im Leben bisher allzu gut gegangen? "

das ist es weiß Gott nicht.

Vielleicht unterscheide ich deswegen so konsequent zwischen Dingen, die passieren, aber mich nicht umhauen und Dingen, die mich wirklich niederwerfen könnten.

FGs gehören zu ersteren.

Aber nun genug der psychologischen Exkursion seinerseits

la-floe

Beitrag von tammi04 11.11.10 - 13:31 Uhr

Gut. Ich habe tatsächlich auch nicht den Eindruck, dass du dich mit Psychologie auskennst. ;-)

Beitrag von la-floe 11.11.10 - 14:20 Uhr

äh, ja, klar.....

weißt du, ich beantwortete dir höflich deine Frage, weil ich dachte, daß es dich wirklich interessiert...

es ist schade, daß du meine Erklärung lediglich dazu verwendest, mir einen reinwürgen zu wollen.

Aber so brauch ich dich wenigstens nicht weiter ernst nehmen.

la-floe

Beitrag von tammi04 11.11.10 - 14:34 Uhr

Wieso reinwürgen? Ich wollte lediglich wissen, ob deine Aussagen auf fundiertem Wissen beruhen. Anscheinend ist das nicht der Fall, sondern du kennst eben nur deinen eigenen Erfahrungsschatz und argumentierst daraus. Nicht jeder muss sich mit Psychologie auseinandergesetzt haben.

Beitrag von la-floe 11.11.10 - 15:26 Uhr

nö, aber mit der Biologie und Humangenetik.

Und aus dieser Sicht argumentiere ich.

la-floe

  • 1
  • 2