Wer will meine Tochter für eine Woche geliehen haben?? Silopo

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von zoora2812 10.11.10 - 22:56 Uhr

Hallo,

ich hab echt langsam angenagte Nerven #schwitz

Meine Tochter - sie ist einfach nur... ja, furchtbar im Moment. Ich liebe meine kleine Maus, aber sie ist sooo anstregend im Moment. Ich bin leider auch leicht reizbar zur Zeit (das eine steigert das andere hoch - ich bin auch nur ein Mensch mit Reizschwelle :-p).

Seid Montag ist es ganz schlimm - man kann sagenw as man will, sie reragiert nicht #schock Vorher war es ja schon so, dass man alles 5 mal sagen musste, nicht immer, aber oft. Aber seid ein paar Tagen - nix!!! Totales Ignorieren. Und wenn man dann schimpft, ein Laut, komisch zu beschreiben. Ein trotziges "Mmmmmm", man kann es garnicht beschreiben #kratz
Dazu kommt dann natürlich das Übliche: Ich will aber, am besten jetzt sofort, dazu Geheule, oder aber Babysprache, das Neuste überhaupt - sowas von nervig. Man könnte ja auch sagen, Mama gibst du mir bitte etwas zu trinken, nein, komische Laute, Gesten - ICH kann es deuten, will ich aber teilweise nicht. Ich: Emi, sag doch bitte was du möchtest! Bist du ein Baby?? Antwort: Mami, bitti etwas Milchiii, bittiii, Milchchen ja - und wenn ich dann icht springe, ohje ohje #schwitz#gruebel

Sie weist uns zurecht #schock ("Papa, wenn du jetzt nicht ... dann ... Sheila (unser Hund) hörst du jetzt auf, gehst du jetzt ab, Mama, hörst du jetzt bitte #schwitz - alles solche Sprüche #gruebel) Der Hähepunkt heute Nachmittag: Papa, du bist nicht mehr mein Freund, nur die Mama #augen Mein Mann nimmt es sich allerdings etwas zu sehr zu Herzen, sowas hat sie noch nie gesagt :-(
Er schimpft auch viel mit ihr, geb ich zu, ich sage ihm oft: Lass sie doch, Mecker doch nicht immer usw. Naja, Kinder sind halt nicht dumm...

Es ist echt sehr sehr anstregend, wann wird es wieder besser? Wie bleibt ihr locker und gelassen? Was hilft euch? Wie geht ihr mit solchen Situationen um??

LG Jennifer #schwitz

Beitrag von schwarzesetwas 10.11.10 - 23:04 Uhr

Hallo Jennifer!

Wie alt ist denn Deine Tochter?

Und wenn sie so ist: Warum reagiert ihr darauf?
Ignorieren.
Nicht schimpfen, nicht meckern.

Was soll ich denn sagen, wenn ich zwei Papageien am Tisch sitzen hab, die 1,5 Jahre Altersunterschied haben.
Und ein Blag guckt sich immer den Blödsinn des anderen ab.
Umso mehr Theater ich mache, desto schlimmer wird es.
Ich versuche nur unsere Tischregeln mit denen des KiGa zu vereinen.
Das ist schon viel wert.

Liebgruß,
Sandra

Beitrag von zoora2812 10.11.10 - 23:21 Uhr

Emilia ist im September 3 geworden.
Ohje, wenn ich zwei von der SOrte hätte #augen

Ja, wir kommentieren glaub ich alles zuviel, darin liegt der Fehler...

Tischregeln haben wir auch geregelte, kein Aufstehen bis alle fertig sind (außer bei Raclette oder langen Essen natürlich, das ist unrealistisch), gescheites sitzen, kein rumgespiele usw.

Ich glaube ich muss mal mit meinem Mann reden #schwitz wir sind uns manchmal ein wenig uneinig...

LG

Beitrag von tragemama 10.11.10 - 23:10 Uhr

Ich würde TAUSCHEN

Beitrag von zoora2812 10.11.10 - 23:16 Uhr

Man müste mal die Fakten austauschen über die Kids, vielleicht hilft auch ein Tausch :-P;-)

Beitrag von mamavonyannick 11.11.10 - 07:11 Uhr

Hallo,

eure Kleine hat euch beide gut im Griff.;-)
Niemals würde ich 5 mal meinen 4 jährigen Sohn bitten, irgendwas zu machen. Welche Konsequenzen habt ihr, wenn sie nicht hört?
Und "Ich will..." gibts schon mal überhaupt nicht. Und selbst wenn mein Sohn etwas möchte, dann springe ich nicht sofort, sondern es kann durchaus sein, dass er unter bestimmten Umständen sich einen kleinen Moment gedulden muss.
Was sagt ihr, wenn sie euch zurecht weist? Erklärst du ihr, dass sie in diesem Ton nicht mit euch zu reden hat?
Mein Sohn sagt auch hin und wieder, dass ich oder Papa nicht mehr sein freund sind. Wir erklären ihm dann, dass das schade ist, wir verstehen, wenn er sich über irgendetwas ärgert, wir ihn aber trotzdem immer lieb haben und es uns traurig macht, wenn er so etwas sagt. Das ich mir das jetzt aber zu Herzen nehmen müsste... meine Güte, es sind Kinder, die sagen viele Sachen, deren Tragweite sie nicht wirklich abschätzen können. Vllt sollte dein Mann sich in diesem Momenten vor Augen halten, wie alt eure Tochter ist.
Das du deinem Mann sagst, er soll nicht schimpfen: Nun ja... ich hätte bei dem Verhalten, welches eure Tochter an den Tag legt, auf jeden Fall andere Seiten aufgezogen. Sie kann ruhig wissen, wenn sie etwas falsch macht oder ihr Verhalten gerade respektlos ist (nicht antworten z.B.). Wie soll sie es sonst lernen?

vg, m.

Beitrag von zoora2812 11.11.10 - 09:28 Uhr

Ja, manchmal hat sie uns echt gut im Griff, wobei ich immer gegenhale, ich lasse sie nicht einfach so machen, das ist vielleicht falsch rüber gekommen. Im Moment ist sie einfach so anstregend, obwohl es heute morgen wieder ok war #kratz

Manchmal mein ich das sie im Kindergarten irgendwas ins Essen bekommt :-D sie ist danach wie ausgetauscht... Naja, mal sehen wie es heute wird, ich hoffe auf Besserung.

Ich springe auch nicht sofort, wenn sie meint, sie verdurstet innerhalb der nächsten 5 Sekunden :-P so läuft der Hase auch nicht. Und:"Will hat Urlaub" hört sie ganz ganz oft, mittlerweile checkt sie es aber.

Das mit dem Zurechtweisen: SIe sagt uns dann etwas, keine Ahnung hab gerade kein Beispiel, ich sage dann auch gerne mal streng, das sie es sein lassen soll, und gebe ihr zu verstehen, das ich der Erwachsene bin, der sagt wo der Hase lang läuft. Ihr Kommentar: Mama, wenn ichc das so will, will ich das eben! Das will man nicht auf sich sitzen lassen, man entgegnet wieder einen strengen Kommentar, so gehts dann weiter, bis ich lauter werde, um ihren Dickkopf ein wenig den Wind aus den Segeln zu nehmen und sie wieder auf den Boden der Realität hole.

Ja, so ist das bei ihr, ich weiss nicht woher sie das hat. Ich hab mich noch nie von ihr zurechtweisen lassen, auch nicht im Spaß oder so - so weit kommts noch.

Das mit dem "du bist nicht mehr mein Freund": Zu mir hat sie letztens auch gesagt, Mama, geh nach oben, ich will hier allein sein mit Papa und Oma (meine Schiegis wohnen mit in unserem Haus). Ich weiss nicht woher sie sowas hat, hier wird sie bestimmt nicht weggeschickt oder so, höchstens wenn man mal alleine aufs WC muss :-p

Erklär mir doch mal deinen letzten Absatz: Was würdest du denn machen? Welche Konsequenzen lässt du dann walten?? Ich finde manchmal einfach keine passenden.

LG Jennifer

Beitrag von mamavonyannick 11.11.10 - 09:38 Uhr

Oh, mein letzter Absatz war jetzt im Angesicht deiner Erklärung vllt doch ein bißchen voreilig.;-) Kam tatsächlich so rüber, als ob ihr Verhalten nicht wirklich kommentiert wird und die einzige Reaktion die Uneinigkeit zwischen dir und deinem Mann ist.
Grundsätzlich mache ich es auch, wie du es hier schreibst, d.h. dass er sich sein Ton überlegen soll und wir so nciht miteinander sprechen. Ich schalte dann auch nicht immer gleich auf wieder lieb um, das merkt er dann ganz schnell und bemüht sich dann auch.
Vllt habe ich auch einfch nur Glück mit meinem Sohn. er ist recht lieb und pflegeleicht, hat zwar auch manchmal seinen Trotzkopf, aber ich kann ihn immer recht schnell wieder auf den Boden der Tatsachen zurück holen. Ich denke beim 2. Kind wird alles anders;-)
Vo daher: Nein, ich will deine Tochter nicht geliehen haben, behalt "die" mal schön#nanana;-)

lg, m.

Beitrag von berry26 11.11.10 - 11:39 Uhr

Hi,

ich finde dieser Satz ist schonmal eine Kernaussage:
"Das mit dem Zurechtweisen: SIe sagt uns dann etwas, keine Ahnung hab gerade kein Beispiel, ich sage dann auch gerne mal streng, das sie es sein lassen soll, und gebe ihr zu verstehen, das ich der Erwachsene bin, der sagt wo der Hase lang läuft. Ihr Kommentar: Mama, wenn ichc das so will, will ich das eben! Das will man nicht auf sich sitzen lassen, man entgegnet wieder einen strengen Kommentar, so gehts dann weiter, bis ich lauter werde, um ihren Dickkopf ein wenig den Wind aus den Segeln zu nehmen und sie wieder auf den Boden der Realität hole. "

Du kämpfst und streitest mit deiner Tochter auf einer Ebene! Mit der Einstellung: "Ich bin der Erwachsene und bestimme!" kommst du nicht weit.
Deine Tochter ist 3 und du? Wenn du dich mit ihr wie eine 3jährige streitest, bringt euch das ja nicht weiter. Wenn deine Tochter etwas will und du nicht, dann biete ihr einen Kompromiss. Wenn sie den auch nicht will, dann hat sie eben Pech gehabt. Dann geh aus der Situation und diskutiere nicht noch weiter! Manchmal kann man ja auch ein bisschen auf sie zugehen!

Zudem solltest du im Ton immer sachlich und ruhig bleiben, deine Schritte und Konsequenzen erklären, damit sie deine Handlungsweise versteht. Wenn ihr euch "ankeift" dann ist der Terror vorprogrammiert.

Zu den Regeln! Ihr solltet für "Problembereiche" feste Regeln und Abläufe festlegen, in denen du und dein Mann euch natürlich einig seid. Das wird dann jeden Tag gleich durchgezogen. Wenn die Regeln nicht eingehalten werden, dann müssen eben feste nachvollziehbare Konsequenzen folgen.

LG

Judith

Beitrag von twins2302 11.11.10 - 07:22 Uhr

Hallo!

Das hört sich alles ziemlich bekannt an. :-)

Wir hatten diese Phasen auch alle, zumindest in Ansätzen.

Das mit dem Zurechtweisen habe ich immer unterschieden. in erster Linie haben mir meine Kinder natürlich keine Vorschriften zu machen. ABER es gibt auch Situationen in denen sie schlicht und einfach Recht haben (manchmal rutscht einem mal ein Fluch o.ä. raus) dann entschuldige ich mich und es ist gut.

Dass deine Tochter zu ihrem Papa sowas sagt, ist total normal!!! Du hast ja schon geschrieben, ihr seid euch in vielem uneinig und ihr müsst euch mal unterhalten! Denn es ist unfair deinem mann gegenüber, wenn er immer den "bösen" Part übernehmen muss.
"Er schimpft auch viel mit ihr, geb ich zu, ich sage ihm oft: Lass sie doch, Mecker doch nicht immer usw. Naja, Kinder sind halt nicht dumm..."
Die letzte Aussage zeigt irgendwie, dass du es "gerecht" findest, dass deine Tochter zu IHM sagt, er ist nicht mehr ihr Freund.
Warte ab, bis du das erste Mal dran bist und deine Tochter dir sagt "ich hab dich nicht mehr lieb".#schock

Das wichtigste ist, dass ihr als Eltern euch einig seid, denn deine Tochter weiß genau, bei wem sie besser durch kommt und das tut einer partnerschaft auch nicht grade gut.

Liebe Grüße, Steffi

Beitrag von zoora2812 11.11.10 - 09:35 Uhr

Hallo,

das mit dem Zurechtweisen ist aber kein: Mama, was hast du da gesagt oder so ;-) da würde ich auch sagen, ok, hast du recht!

Mein Mann muss hier nicht nur den bösen Part übernehmen, das stimmt nicht :-P Ich meckere mehr wie er, aber er wird dann direkt so... hmm... übertrieben?? Kann man schlecht beschreiben, er macht aus Mücken Elefanten wo ich dann sage: Schatz wenn ich mich über jeden Furz den ganzen Tag so aufregen würde häte ich Fussel am Mund ;-) Aber das sieht er dann nicht weil er ja auch arbeitet, dann aber den strengen Papa rauslassen will, und wenn Emi dann etwas nicht so macht wie gewollt schimpft er. Das sind so Sachen wo ich drüber wegschauen würde, Lapalien halt. Ach ist schwer zu erklären durchs schreiben...

Nein, gerecht ist das nicht, wenn sie sowas sagt. Meinen Mann macht das auch traurig, aber er würde nie sagen: Das macht mich aber traurig, wenn du dowas zu mir sagst - nein, er wettert dann dagegen, schlimmer wie ein Kind in der Trotzphase #gruebel Ich komme mir vor, als hätte ich manchmal 2 kleine Kinder hier :-P
Und: Zu mir sagt sie auch schonmal sowas, nur gehe ich anders damit um ;-)

Nein es tut einer Partnerscahft nicht gut, wir müssen echt mal reden, ja #schwitz

LG

Beitrag von schmunzelmonster123 11.11.10 - 07:45 Uhr

Hallo Du,

nehme Deine Tochter gerne im Austausch mit meinen drei Toechtern (9 Jahre, aeusserst launisch, mit nichts zufrieden "Ihr liebt mich ja gar nicht" und mitunter tuere-knallend und aufbrausen, ABER sehr hilfsbereit im Haushalt! , 7Jahre sehr clever, diskutiert einen an die Wand, dass man irgendwann gar nicht mehr weis, was man eigentlich wollte. Dazu oft aufbrausend und aggressiv. Sehr schnell gelangweilt und streitsuechtig, und sieht gar nicht ein im Haushalt zu helfen (wohl unter ihrem Niveau ;-)
und 4 Jahre supersuess aber ebenso stur und bockig, hysterische Anfaelle wenn sie nicht bekommt was sie will UND ZWAR SOFORT. Relativ einfach zu beruhigen, aber kann einen mit suessen Laecheln um den kleinen Finger wickeln, vor allem papas sind dafuer seeeehr anfaellig...
;-)

Wichtig ist, dass Du und Dein Partner zusammenhaltet - und wenn einer schimpft, der andere sich raushaelt. Ansonsten haben die kleinen Monster ganz schnell einen Hebelpunkt an den sie ansetzen - und dann wird es schwierig wieder die Kontrolle zu bekommen!
Also mein Angebot steht, drei fuer eins, ueberlege es Dir gut!!! ;-)
Eines kann ich Dir noch verraten (und das hat mir bei meinem ersten Kind keiner gesagt): glaube nicht, dass es besser wird. "Alles eine Phase" hat man mir immer gesagt, "die geht zuende" - es hat mir aber niemand verraten, dass danach eine neue Phase kommt, die MINDESTENS genauso anstrengend ist. Und die Verschnaufpausen zwischen den Phasen werden kuerzer, je aelter die Kinder werden! Und dennoch: ich liebe meine Monster ueber alles ud wuerde sie fuer nichts in der Welt aendern wollen!!
Liebe Gruesse
Sabine

Beitrag von zoora2812 11.11.10 - 09:38 Uhr

Ne, lass mal, meine eine Terrorzicke reicht schon :-P

Ja, die Phasen werden nicht besser, nicht schlechter - nur anders und länger :-P Hab ich auch mal gehört ;-)

Und: Man wächst ja an seinen Aufgaben, nech??

Danke für deine ANtwort, die mich doch ein wenig erleichtert hat - ich bin nicht allein und anderen gehts nicht besser :-P

LG

Beitrag von soulcat1 11.11.10 - 08:39 Uhr

Wir können ja mal tauschen!!! #freu

Ich glaube aber das das einfach ganz normal ist.

Meine Tochter wird im Januar 7 und hat im Moment eine Art... #augen

Immer konsequent sein.

Und nicht darauf reagieren wenn sie wegen ihrer Milch einfach nur quieckt - will sie was, macht sie schon irgendwann den Mund auf.

Sie will Euch zurechtsweisen? Warum lasst Ihr Euch denn darauf ein?NICHT Machtkäpfe einlassen!

Wenn der Papa nicht mehr ihr Freund ist - schööön, einfach ignorieren. Tja, dann bin ich eben nicht mehr Dein Freund, fertig.

KEINE Extrawürste mehr!!! Nirgendswo! Und wenns nur der Joghurt ist, den sich Madame beim Einkaufen selber aussuchen will. Nein!

Ist schwer. Ich weiß das nur zu gut. #liebdrueck Zeitweise macht mich meine kleine Terrorzicke wahnsinnig aber so sind sie eben...

Diese Phase wird vorbeigehen wenn ihr konsequent seit. Aber nicht zu früh freuen, wenn es sich bessert - die nächste Phase kommt bestimmt!

Oder doch mal tauschen? ;-)

Liebe Grüße

Petra & Joelina (bald 7 und weiß gerne alles besser ABER Mamas Wort ist Gesetz) :-p

Beitrag von zoora2812 11.11.10 - 09:43 Uhr

Hallo,

ja, wenn man immer konsequent wäre... Hat nicht jeder mal so einen ach-lass-sie-doch-mal-machen-Moment #schein
Es ist echt schwer manchmal Mama zu sein.

Ja, ich werde mit meinem Mann mal drüber reden, dass er sowas einfach ignorieren soll mit dem du bist nicht mehr mein Freund. Er kommt sich da echt ausgeschlossen vor, ich höre das zwar auch schonmal, aber mein Mann nimmt das dann immer so persönlich #gruebel

Ich denke wir reden nochmal, mein Mann und ich..

Dankeschö und LG

Beitrag von wemauchimmer 11.11.10 - 08:46 Uhr

Manchmal muß man auf stur schalten, oft kann man einen für beide gesichtswahrenden Kompromiß finden, sehr oft geht es "nur" darum, dem Kind Aufmerksamkeit zu widmen, aber niemals, niemals käme es mir in den Sinn, meine Töchter wegzuwünschen oder vermeintlich im Spaß zum Ausleihen anzubieten.
Ich denke mal, wenn sie ein paar Jährchen älter ist, wird Deine Tochter das alles bei urbia.de nachlesen können und sich dann so ihre Gedanken dazu machen. Viel Spaß dann mit den Reaktionen.

Beitrag von zoora2812 11.11.10 - 09:45 Uhr

Hallo!
Ich schick dann - wenn sie alt genug ist und ins Internet geht - ihre Mail Adresse, dann kannst du ihr den Link schicken ;-)

LG

Beitrag von anyca 11.11.10 - 09:52 Uhr

Kenn ich, kenn ich ... "Mama, wenn Du nicht xyz machst, dann ...", "Mama, ich hab den Papa lieber, weil der nicht schimpft ..."

Augen zu und durch. Nicht springen, wenn Madame zickt, sondern klare Ansagen machen und konsequent bleiben, auch wenns oft genug schwer fällt ...

Beitrag von lieselliesel 11.11.10 - 12:05 Uhr

Ich sage: wie man in den Wald reinruft, so schallt es heraus.

Ist doch klar, dass sie euch und den Hund zurecht weist, wenn sie offensichtlich ständig zurechtgewiesen wird. Du sagst ja selbst, dass der Vater oft schimpft. So jemanden würde ich auch nicht als Freund haben wollen. Und so eine Bemerkung einer 4-jährigen ernst zu nehmen ist ja wohl auch einbisschen kindisch, oder?

Ich merke bei uns zuhaus, dass das Wichtigste ist, dass di Kommunikation von EITEN der ELERN freundlich bleibt. Dann bleiben die Kinder freunldich, sind viel eher bereit zu kooperieren (Kinder müssen doch nicht wie ein Hund "hören") und das Alltagdsleben läuft reibungsloser.

Also: schaffst Du es, Dich zu entspannen. wird sie auch wieder freundlicher und kooperativer!!!

Ma

Beitrag von 960207 11.11.10 - 13:13 Uhr

Ich nehm sie die Süße Maus #freu:-p
Bei uns macht eine Zicke mehr oder weniger nicht das "Kraut Fett"
Mein Sohn ist 3 und seit Geburt mehr nur am Zicken
mein Großer ist fast 9 und in so einer Vorpupertät...
Und gegen eine bisschen weibliche Unterstützung hätte ich nichts einzuwenden#huepf;-)