Auszahlung Resturlaub und Überstunden

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von fruchtschnitte83 10.11.10 - 23:48 Uhr

Abend Mädels,

meine Situation ist etwas komplexer. Aber ich versuche es genau zu schildern.

Ich habe am 17.02.2010 entbunden. Und hatte seit dem 13. Januar 2010 Mutterschutz. Ich habe zwar erst letztes Jahr bei meinem Arbeitgeber angefangen (einer Zeitarbeitsfirma), wurde aber Ende Juni Schwanger. Meinen Resturlaub (müsste so bei ca. 13 Tagen liegen) und meine 46 Überstunden konnte ich nicht mehr nehmen, denn ab der 10. SSW war ich krank geschrieben und ab der 15. SSW bekam ich vom FA ein BV. Mein Elternjahr endet am 16.02.2011. Aber ich bin erneut Schwanger (ja, es war geplant) und mein Mutterschutz beginnt am 15.02.2011. Also genau 1 Tag, bevor mein Elternjahr endet. Nun bat ich meinen Arbeitsgeber schriftlich, mir doch bitte die Überstunden und den Resturlaub auszuzahlen. Nun bekam ich die Info, dass dies nicht möglich ist. Ich könne aber gerne vor Beginn meines neuen Mutterschutzes meine Überstunden und meinen Resturlaub nehmen. Dabei wurde wohl vergessen, dass ich noch vor Ende des Elternjahres neuen Mutterschutz habe (Bescheinigung über die SS hab ich meinem AG ca. 2 Wochen zugesandt).

Ich hoffe, ihr konntet mir folgen?!

Nun möchte ich wissen, ob dies reschtens ist, dass man mir es verwehrt das alles auszubezahlen?! Ich möchte nach der Geburt meines 2. Kindes mein Elterngeld auf 2 Jahre strecken. Und da kann mein Arbeitgeber doch von mir nicht verlangen, dass ich meinen Urlaub und die Überstunden dann insgesamt über 3,5 Jahre "ruhen" lasse. Oder doch?!


Liebe Grüße und Vielen Dank im Voraus
Fruchtschnitte

Beitrag von sonne_1975 11.11.10 - 00:02 Uhr

Der AG ist nicht verpflichtet den Urlaub und die Überstunden auszuzahlen. Nur bei Beendigung des Arbeitsverhältnisses.

Du bekommst aber ab dem 17.02.2011 den Arbeitgeberzuschuß zum Mutterschutzgeld. Sag es der Personalabteilung, sie übersehen es sehr gerne.

LG Alla

Beitrag von fruchtschnitte83 11.11.10 - 00:53 Uhr

Hallo,

Danke Dir.

Du meinst bestimmt ab dem 15.02.2011 oder?! Da beginnt mein Mutterschutz.

Ich hab denen das mit nem kleinen 3-Zeiler geschrieben, als ich meine Bescheinigung über die SS vom FA reinschickte.


LG
Fruchtschnitte

Beitrag von rike1979 11.11.10 - 10:34 Uhr

Hallo,

Du bekommst den Zuschuss erst nach Ende der Elternzeit, also wenn der 16. der letzte Tag der Ez ist, dann ab dem 17 den Zuschuss.

Ich hatte da eine Weile zu kämpfen und musste auch Paragraphen und so raussuchen, weil weder AG noch Krankenkasse so richtig Bescheid wussten. Habe aber dann letzten Endes alles bekommen, also sei hartnäckig.

liebe Grüße und eine schöne Schwangerschaft Rike

Beitrag von windsbraut69 11.11.10 - 07:25 Uhr

Doch, kann er.

Gruß,

W

Beitrag von tweety12_de 11.11.10 - 09:12 Uhr

hallo,

ich habe auch noch ca. 3 wochen urlaub bei meinem ag stehen und bin mittlerweile in der 2. elternzeit ohne zwischen drin zu arbeiten.

mein urlaub feiere ic ab, wenn ich aus der elternzeit wieder komme, oder wenn das arbeitsverhältnis beendet wird, bekomme ich ihn dann ausbezahlt...

zwischen drin geht glaub ich generell nicht

gruß alex