Immer das letzte Wort....

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von bianca2305 11.11.10 - 07:56 Uhr

Hallo und guten Morgen,

bei meiner Tocher ist das so, dass sie immer das letzte Wort haben muß:

Ich: Jetzt lassen wir das!"
Sie: Nein wir lassen das nicht!
Ich: Doch ich sag das jetzt!
Sie: Nein, ich sag das!

Ist nur ein Beispiel, aber könnt sich so ewig im Kreis drehen.
Wie ist das bei Euch? Was macht Ihr? Ignorieren?

LG
Bianca + Cara 0.05.08 und Nika 21.05.10

Beitrag von buzzfuzz 11.11.10 - 08:16 Uhr

hi

das kenne ich auch von meinen Kindern,aber wenn wir mal ehrlich sind,wollen wir grossen doch auch immer das letzte wort haben -oder??

die kids gucken sich das nur ab. ich habe es ignoriert irgendwann und dann hörte dies schon von selber auf.

diana

Beitrag von soulcat1 11.11.10 - 09:11 Uhr

Hallo! #winke

Du machst ja auch alles falsch, was man falsch machen kann. #liebdrueck

NICHT auf Machtkämpe einlassen!

Du sagst ENDE, fertig. Das "letzte Wort" Deiner Kleinen wird ignoriert. Nicht mehr antworten, NICHT darauf reagieren.

Dann drehst Du Dich auch nicht mehr mit einer 2jährigen im Kreis...

Ist schwer ich weiß. Aber NUR mit Konsequenz kannst Du auf Dauer erreichen, dass sowas nicht mehr passiert.

DU bist die Mama - Dein Wort ist Gesetz, da gibt es nichts mehr zu widersprechen.

Liebe Grüße #winke

Petra & Joelina (bald 7 und eine kleine Terrorzicke, die bei Mama aber nicht weit kommt) :-p

Beitrag von soulcat1 11.11.10 - 09:13 Uhr

Und vor allem:

Nicht so viel mit Deiner Kleinen darüber reden - das überfordert sie nur.

Es ist jetzt Schluss. Das Widerwort kommt - Nein! Fertig. NICHTS mehr sagen - auch wenn sie nochmal was sagt!

Übung macht den Meister! ;-)

Bis dann und alles Gute #winke

Petra :-p

Beitrag von christianeundhorst 11.11.10 - 10:06 Uhr

Hallo Bianca,
Du bist das Vorbild Deiner Tochter! Folglich wird sie sich so verhalten wie sie es bei Dir abguckt;-) Wenn Du ihr - wie in dem Beispiel - immer wieder antwortest und selber nicht damit aufhörst, wird sie auch nicht aufhören. Natürlich antwortet sie immer wieder. Du lebst es ihr vor. Lebe ihr das vor, was Du bei ihr sehen möchtest: In dem Fall dann halt schweigen und es gut sein lassen.
Es geht doch gar nicht darum wer das letzte Wort hat, sondern dass man beschliesst es jetzt gut sein zu lassen damit etwas nicht zuviel Gewicht bekommt. Du musst ihr zeigen wie das geht, immer wieder. Dann folgt sie Dir, denn sie wird das nachleben, was Du vorlebst.
Man erzieht nicht seine Kinder, sondern sich selbst, damit die Kinder ein gutes Vorbild haben, dem sie nacheifern können. Nur so geht es:-)


Liebe Grüße,
Chris mit Frieda Lina 28 Monate


Beitrag von rufinchen 11.11.10 - 15:43 Uhr

Hallo,

was "wollt" ihr denn zum Beispiel lassen? Sei mir jetzt nicht böse, aber es liest sich total drollig. Sagst du "wir" wenn du meinst, dass deine Tochter etwas sein lassen soll? Das würde mich nämlich auch als Kleinkind verwirren und als Erwachsener zu allerlei Provokation motivieren. Vielleicht hilft es ja, wenn du die Kommunikation etwas änderst und deine Tochter direkt als vollwertige Person ansprichst. Mich erinnert das an die Krankenschwester "Na wie geht es uns denn heute?"....das ist schon eher lustig.
Vielleicht widerspricht das ihrer ICH Entwicklung, wenn du bei ihr "wir" sagst und bei dir "ich" und was ist sie? Immer nur wir? Kein eigenständiges du?

Vermutlich kommen bei uns erst noch die Auseinandersetzungen, da unser Sohn jetzt 22 Monate alt ist. Aber ich sage einfach "ich" und "du" und rede nur von "wir", wenn ich "wir" meine. Und wenn ich meine, wir müssten jetzt aufhören, höre ich auf und bitte ihn, auch aufzuhören....meist sogar mit einer kurzen Begründung.

Hoffentlich können wir noch etwas der Ich-du-wir-Verwirrung entgehen.

LG
Rufinchen