Steuerklasse die 1000. Frage

Archiv des urbia-Forums Baby-Vorbereitung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby-Vorbereitung

Die Zeit vor der Geburt ist die Zeit des Nestbauens. Hier könnt ihr gemeinsam überlegen, wie ihr das Kinderzimmer einrichten möchtet, wo das Baby schlafen soll, welche Kleidungsstücke in die Erstausstattung gehören und vieles mehr... 

Beitrag von cassandra79 11.11.10 - 09:03 Uhr

Hallo,
sicherlich stelle ich jetzt schon zum tausendsten mal hier die Frage, aber vielleicht kann mir doch jemand weiter helfen.

Mein Mann und ich wissen nicht, ob wir die Steuerklasse wechseln sollen.
z.Zt. haben wie beide die IV, ist es Sinnvoll in die III und V zu wechseln ?
Termin hab ich im Januar, sollen wir dann noch dieses Jahr wechseln, falls es früher kommt, oder erst nächstes Jahr?
Vielleicht kennt auch jemand ne Internetseite, wo das alles verständlich erklärt ist, denn ich will eigentlich nicht extra zu nem Steuerberater deswegen.

#danke schon mal.

Cassandra79

Beitrag von beat81 11.11.10 - 09:50 Uhr

Huhu Cassandra,
also ihr könntet jetzt in Steuerklasse III und IV wechseln, wobei es sinnvoll ist, wenn du die III nimmst und dein Mann die IV. Dadurch erhöht sich dein Nettolohn und dein Elterngeld fällt entsprechend höher aus. Natürlich müsst ihr dann am Ende des Jahres eine Steuererklärung abgeben. Diese steuerklassenumstellung lohnt sich sehr und ist auch zulässig. Wenn das Kind dann da ist könnt ihr wechseln, sodass dein Mann Steuerklasse III mit 1 Kind drauf und du Steuerklasse IV bekommst. Leider ist es so, dass ihr dann fürs nächste Jahr vermutlich mit einer Steuernachzahung rechnen müsst, weil das Mutterschaftsgeld und das Elterngeld dem Progressionsvorbehalt unterliegen. Ihr solltet euch dafür evtl. etwas Geld zurücklegen.

LG beati

Beitrag von snowy77 11.11.10 - 10:01 Uhr

Hallo,

also jetzt noch für Dich in III und Dein Mann in V macht meiner Meinung nach keinen Sinn, Du bekommst ja schon bald Mutterschaftsgeld, wenn ET im Januar ist, oder? Würde jedoch ab dem Zeitpunkt, wo Du das Mutterschaftsgeld bekommst, schon für Dich in V und Dein Mann III wechseln, denn Dein Mutterschaftsgeld wird nicht mehr versteuert. So haben wir es bei unserem ersten Kind auch gemacht.

HIntergrund wäre der, dass Ihr ja nur einmal im Jahr die Steuerklassen wechseln könnt, also evtl. jetzt noch im November/Dezember. Falls Du nächstes Jahr evtl. wieder arbeiten würdest, könnt Ihr dann ggf. noch mal wechseln, so wie es dann für Euch passend wäre.

Falls Ihr mal noch ein 2. Kind plant, sollte Ihr evtl. früher in Du 3, Mann 5 wechseln, damit sich das tatsächlich über den höheren Nettobetrag auf Dein ELterngeld auswirkt. So haben wir es jetzt bei Nr. 2 auch gemacht. Eigentlich gleich, als ich wieder angefangen habe zu arbeiten bin ich in 3, damit , falls ich wieder schwanger werden, von Anfang an der Berechnungszeitraum fürs Elterngeld mit meinem höheren Netto übereinstimmt. Bin auch schneller schwanger geworden, als gedacht und nun zahlt es sich hoffentlich auch so aus.

Steuernachzahlungen bei Elterngeldbezug immer in Kauf genommen, aber das ist dann halt so.

LG snowy

Beitrag von simonesven 11.11.10 - 09:51 Uhr

Hallo,

also wir wechseln auch in die Steuerklassen 5/3.
Am Ende des Jahres wirst du ein paar Euronen aber nachbezahlen müssen.
Aber das ist nicht die Welt.

Lg Simone

Beitrag von star-gazer 11.11.10 - 09:57 Uhr

Ist jetzt schon zu spät! Sinnvoll wäre gewesen (haben wir aber auch verpennt), wenn der, der später Elterngeld beziehen will, möglichst bald in die besser Klasse gewechselt hätte.
Ihr könnt ja frühestens zum Ende November wechseln und es werden ja beim Elterngeld die 12 Monate vor Entbindung als Grundlage genommen. Ich denke die 2 Monate reissen da nix mehr raus ... kommt natürlich auf Eure Einkommen an ;-)

Hier kannst Du mal rechnen:
http://www.spiegel.de/wirtschaft/0,1518,223811,00.html
http://www.nettolohn.de/

Ich werde ca. 3 Monate nach Entbindung voraussichtlich wieder stundenweise einsteigen und wir wechseln dann so, dass mein Mann in III kommt und ich in 5, das steigert dann den Anteil Elterngeld, der mir zusteht noch ein bisschen, da die Differenz zu meinem jetzigen Einkommen höher ist. Bisher war ich der etwas besser verdienende Teil und wir kommen fast wieder auf unser Familieneinkommen. #winke

Beitrag von diana-br. 11.11.10 - 10:40 Uhr

Genau das Problem hab ich auch.

UND wir warten bis das Baby da ist. Denn für das Elterngeld musst du ja
auch nen Nachweis bringen!

Also wir warten ab bis er da ist!

Und bedenke, wenn du in Dez. das ändern lassen willst, gilt das immer
erst für den Folgemonat!

Beitrag von blueeyes83 11.11.10 - 11:32 Uhr

und... ganz wichtig, man kann nur 1x im Jahr seine Steuerklasse ändern. (Heirat ist davon ausgeschlossen)

Wir werden auch warten und erst in 5/3 wechseln, wenn unser Kleiner da ist, hat mir mein Steuerberater geraten. Kommt aber auch wie schon gesagt, immer auf das Einkommen der Ehepartner an.

Beitrag von brima1 11.11.10 - 12:22 Uhr

Rein Steuerlich ist es auf ganze Jahr gesehen völlig egal, welche Stkl. ihr wählt. Bei 3/5 werden evtl. monatlich weniger Steuern einbehalten, aber dafür müsst ihr dann mit der Steuererklärung nachzahlen oder die Erstattung fällt geringer aus.

Für das Elterngeld ist folgendes sinnvoll:
Derjeniger, der hauptsächlih Elterngeld beziehen wird, sollte möglichst früh VOR der Geburt Stkl. 3 wählen, der andere Partner die 5.
Wenn derjenige, der Elterngeld bezieht, während der Elterngeld-phase teilweise wieder arbeiten geht, sollte er Stkl. 5 wählen. Das Netto-Gehalt wird nämlich auf das EG angerechnet und ist dann geringer.