Stuhlgang- Nachts- verzweifelt

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von leni...86 11.11.10 - 09:26 Uhr

Moin Mädels,
meine kleine (7wochen alt) braucht nachts so lange um den erlösenden stuhlgang ab zu lassen!ich habe es schon so gemacht das ich sie erst stille....aber wenn sie fertig ist dann...jammert sie oft bis hin zum schreien (wie heute nacht)drückt und strampelt dolle!ich massiere den bauch aber nichts kommt!
heute nacht hab ich dann nach einer halbe std aufgegeben und sie dann gewickelt....dann hab ich mich wieder mit ihr hingesetzt und nochmal angelegt und prompt wie soll es anders sein drömmelt sie in die windel....meisten ist sie dann aber immer noch nicht so befreit! ich war dann heute nacht so verzweifelt weil ich sie auch nicht beruhigen konnte das ihr dann ein (hab es klein gemacht) 1/4 zäpfchen kümmel gegeben habe...und dann schoss alles raus!#schwitz

aber ich kann ihr ja nicht ständig ein bisschen zäpfchen geben:-(hat jemand noch tipps oder müssen wir einfach dadurch???


und ich wollte noch mal fragen normaler weise stille ich sie in ihrem zi.im stuhl und gehen dann wieder ins schlafzi.....heute morgen war ich so müde das ich sie im liegen im bett erstmal gestillt habe....ist es dann ok wenn ich dann doch noch mal einschlafe?ich schlafe nicht fest....aber sie trinkt dann und meisten wenn ich merke sie ist fertig dann hat sie auch schon wieder gespuckt....wen ich glück habe pennt sie mir wieder am busen ein......ich weiß nur nicht ob es halt so gu ist wenn ich ein penne und sie dann wieder so spuckt oder ist das egal????


lg und einen schönen tag
leni

Beitrag von klaerchen 11.11.10 - 09:37 Uhr

Stillst du voll? (Dann ist Flüssigkeitsmangel nicht das Problem)

Mich irritiert etwas, dass dein Kind mit dem Stuhlgang so Probleme hat. Normalerweise ist der Muttermilch-Stuhl ja sehr flüssig. Kann es sein, dass deine Tochter Blähungen hat? Bei Blähungen helfen natürlich Kümmelzäpfchen oder Sab Simplex. "Verstopfungen" kann man mit einem Fieberthermometer im Po "lösen". Das war wahrscheinlich der Effekt des Zäpfchens.

Zum Schlafen in deinem Bett würde ich mir nicht all zu große Sorgen machen.
Unsere Tochter schläft schon immer in unserem Bett mit (1,40 m). Wenn du Alkohol getrunken hast, oder Drogen genommen hast (auch Schlafmittel) würde ich das nicht machen, aber unter normalen Umständen passiert da nichts.
Ich finde es wirklich entspannter, wenn ich nachts einfach das Top hochschiebe und weiter schlafen kann (seit 8 Wochen legen wir sie abends nach der Brust in ihr Bett und wenn sie das erste mal wach wird, hole ich sie zu uns).
Ich denke auch, du solltest es mitbekommen, wenn sie sich verschluckt und deine Hilfe brauchen sollte.

Beitrag von leni...86 11.11.10 - 09:47 Uhr

Hi,
also ich stille voll...ich versteh das halt auch nicht!am tag geht das alles ,zwar weint sie da auch oft aber es geht dann schneller in die hose als nachts!am tag ist das alles anders

heute morgen als ich sie umgezogen habe da hat sie viel und oft gepupst (mich bombadiert mit stuhlgang ;O)
ich esse aber schon nichts blähendes mehr weil sie so empfindlich ist......

soll ich mal zum arzt mit ihr oder ist das übertrieben?ach sie tut mir nachts immer so leid.....mal ist es mehr und mal weniger*grummel*

ich trinke kein alkohol(so lange ich stille);-):-) und nehme keine drogen *GGG*
gut dann kann ich das ja mal öfters machen so im bett mit stillen!danke das beruhigt mich.....

Beitrag von katrin.-s 11.11.10 - 10:25 Uhr

hi, also verstopfung kenne ich auch nicht bei stillkindern, aber blähungen, und wenn die gase abgehen, auch öfter mal mit stuhl. unsere hatte auch so blähungen, da half nichts so richtig. die kümmelzäpfchen für kurze zeit, da müsst ihr wohl durch...#liebdrueck irgendwann wirds besser. also, meine maus schläft schon seit der geburt bei mir im bett, früher ist sie auch beim stillen eingeschlafen. ich habe eben seit dem, so gut wie kein alkohol gertrunken, oder nurmal einen schluck probiert, und dann nicht abends. also fast nichts. damit ich mein instinkt nicht beeinträchtige und mein kind noch platt liege, oder sie eben sofort höre, wenn was ist.
lg katrin

Beitrag von mini-wini 11.11.10 - 09:48 Uhr

Hallo,

meine Maus hat die ersten 10 Monate neben mir geschlafen und ich bin beim stillen immer wieder eingeschlafen und meine Maus auch. Ist doch toll. Das mit dem Spucken ist nicht so schlimm denke ich. Sie hat halt ein bisschen zu viel Milch erwischt, die muss wieder raus. Außer natürlich sie erbricht richtig. Aber nach dem Stillen ein bisschen Spucken ist denke ich normal in dem Alter und hört irgendwann auf.
Auch das mit dem Stuhlgang in der Nacht hört irgendwann auf. Ich musste nachts schon lange nicht mehr Wickeln.
Ausserdem klappt das irgendwann auch besser, am Anfang leiden die kleinen da meistens ein bisschen bis sich der Darm dran gewöhnt hat. Ich finde es nicht schlimm wenn du da mal mit dem Zäpfchen nachhilfst. Wenns deiner Maus dadruch besser geht ists doch gut. Kannst ja das nächste mal deinen KiA drauf ansprechen. Weiß nämlich nicht ob die auch als Dauertherapie geeignet sind. Allerdings haben wir in den ersten Monaten auch sehr sehr viele Kümmelzäpfchen verbraucht. Meiner Maus hats geholfen und jetzt gehts auch ohne gut und es hat ihr nicht geschadet.

LG und Geduld, das wird von alleine besser.

LG