Mir fällt hier immer wieder auf......

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von lulu2003 11.11.10 - 10:00 Uhr

dass hier nicht gescheit auf Fragen geantwortet wird.

Hallo ihr Lieben,

in letzter Zeit fällt mir immer wieder auf, dass nicht wirklich konkret auf die Fragen geantwortet wird.

Da fragt z.B. eine Mama, ob es normal sei dass ihr Kind mit nicht einmal zwei Jahren noch nicht spricht?

Oft wird dann von Müttern geantwortet dass es bei ihnen auch so sei, zählen aber dann mindestens 73 Wörter auf und erzählen dann plötzlich, dass ihr Kind ja auch schon mit Zweiwort-Sätzen anfängt.#kratz

Ich bin eine Mutter deren Sohn mit 26 Monaten auch NOCH nicht spricht. Und er spricht wirklich nichts ausser da, ba, ja und nein. Ganz selten kommt mal Mama und Papa. Er macht auch die Tiere nicht gescheit nach. Und da tauscht man sich gerne mal mit Müttern aus die dieses Problem wirklich kennen und man mag dann nicht wirklich hören das Felix mit 14 Monten aber schon dies und jenes sagen kann.

Ich weiß, in einem Forum darf jeder seine Meinung kundtun, aber man freut sich auch über wirklich Hilfe und kein "messen" an tollen "Wunderkindern". ;-)

LG
Sandra

Beitrag von rmwib 11.11.10 - 10:06 Uhr

Was hat das mit Wunderkindern zu tun, wenn Dein Kind in seiner Sprachentwicklung verzögert ist #kratz

Beitrag von lulu2003 11.11.10 - 10:16 Uhr

Ja genau. Ich komme nicht damit zurecht dass mein Kind "sprachentwicklungsverzögert" ist. Vielen Dank für deine super Antwort.

Es geht darum dass einige meinen hier noch tiefer in die Kerbe hauen zu müssen so wie du jetzt auch. Danke.

Man möchte sich hier mit Müttern austauschen denen es auch so geht und nicht hören wieviel die anderen Kinder schon sprechen können.

Beitrag von rmwib 11.11.10 - 10:19 Uhr

Nee so war das jetzt nicht gemeint, aber vielleicht sprichst Du mal mit dem Kinderarzt darüber, eigentlich fällt das ja zur U7 auf, wurdet ihr da nicht direkt irgendwo hin weiter geschickt?

Hört er gut?

Hab die spanischen Namen registriert, wächst er 2-sprachig auf? Da geht es auch oft später los mit dem Reden...

Bringt ja nix, wenn Du Dich sorgst und hier "Verbündete" suchst, deren Kinder auch später anfangen zu sprechen. Davon wird es ja nicht besser, weißt Du was ich meine?

#liebdrueck

Beitrag von lulu2003 11.11.10 - 10:37 Uhr

Wir waren schon im September zur U7 und hatten am Dienstag einen Termin bei einem Pädaudiologen. Luis hört super und versteht auch alles. Er mag halt einfach nur noch nicht sprechen. Der Arzt ist der Meinung das wird alles noch kommen. Nur man macht sich natürlich seine Gedanken, zumal der große Bruder in dem Alter schon sehr viel gesprochen hat.

Darum finde ich es schlimm wenn man sich halt so seine Gedanken macht (man hört ja auch ständig, wieeeee der spricht noch nicht) und hier fragt ob es bei jemand anderem auch so ist und man bekommt überwiegend Antworten von denen, wo es nicht so ist.

Leider wachsen unsere Jungs nicht zweisprachig auf. Mein Mann ist zu faul. ;-)

Es stimmt schon, Verbündete sollte man sich nicht suchen. Es beruhigt aber ein bischen von Müttern mit älteren Kindern zu hören, dass es irgendwann auch da mit dem Sprechen geklappt hat.

Danke für deine Meinung. #liebdrueck

Beitrag von rmwib 11.11.10 - 10:40 Uhr

Irgendwann sprechen sie alle ;-)#liebdrueck Wenn er gut hört, geht es sicher bald los #pro

Beitrag von mcdolly 11.11.10 - 10:51 Uhr

hmm nun muss ich ma was sagen dazu :-)

ich hab das problem auch , alles durch und ohren sind super .

meine tochter ist 3jahre 3monate und langsam kommt es mit paar wörtern erst :-(

zur U7a wurde meine anfrage wegen logopäden sogar abgelehnt vom kiarzt!!

danach bin ich zur bezirksamtsärtztin und hab auf dringend kitaplatz usw gemacht .

sie bekam dann pflegestufe2 für einen integrationsplatz :-)

lange rede ,aber ohne druck bei allen ärzten würde ich immer noch keinen platz haben !
seit september geht sie dorthin und bekommt logopädie 2mal die woche .
sie lernt als erstes diese zeichensprache (was sehr gut klappt )

also ich versteh deine bedenken und weiss wie schwer es ist!

lg daniela

Beitrag von lulu2003 11.11.10 - 11:03 Uhr

Hallo Daniela,

mensch, da habt ihr aber auch schon was hinter euch. Das waren dann auch meine Bedenken. Wenn es mit dem Sprechen nicht klappen sollte, ob er dann in einen Integrationskindergarten muß usw. usf. Man macht sich dann ja doch so seine Gedanken.

Weiß man denn woran es bei deiner Tochter liegen könnte, wenn die Ohren ok sind?

Liebe Grüße
Sandra

Beitrag von mcdolly 11.11.10 - 11:11 Uhr

hallo sandra

unsere kleinen wollen halt noch nicht :-) integrationsplatz ist sehr gut , also ich bereue es nicht .

seit letzter woche kommen 2wortsätze von ihr :-) ok der wortschatz beträgt ca 40 wörter aber es geht vorran!!

ich kann nur dazu raten , ausserdem ist meine mit vielen anderen kindern zusammen die *normal* reden können und sie hört zu und plabbert nach .

was ich ausserdem als gut /positiv finde ist das meine tochter in eine naturgruppe geht :-) evt währe es ja auch was für euch??

bei fragen mail mich ruhig an , evt kann ich helfen

und lass dich nicht verrückt machen , es kommt alles wenn die kinder bereit sind :-)

Beitrag von melmystical 11.11.10 - 10:19 Uhr

Ein Kind, das mit 2 Jahren noch nicht richtig spricht, ist NICHT sprachentwicklungsverzögert!

Es gibt zwar immer wieder Richtlinien, aber dann wäre ja auch direkt jedes leichte Kind direkt unterentwickelt oder jedes Kind, das später läuft motorisch zurück gelegen.

Ich denke, das Problem ist, dass das jeder anders sieht. Für den einen ist es dramatisch, wenn ein Kind mit 1 Jahr erst 10 Wörter spricht und für den anderen ist das schon fast ein Wunderkind, weil das eigene eben mit 2 Jahren so gut wie nichts spricht.

Übrigens (an Lulu):
Mein Sohn hat bei der U7 mit 2 Jahren genau 5 Wörter gesprochen, die dazu auch nur ICH verstanden habe. ;-) Die KiÄ hat ganz locker reagiert und gesagt, dass wir ihm noch Zeit geben sollen.
Jetzt ist er 2 Jahre und 10 Monate alt und spricht sehr viel, auch ganze Sätze. Vor Allem VERSUCHT er alles nachzusprechen und das ist das wichtigste.

Beitrag von rmwib 11.11.10 - 10:23 Uhr

Noch nicht richtig sprechen und nur dada baba und manchmal Mama ist ein bissel was anderes oder...

Beitrag von melmystical 11.11.10 - 10:26 Uhr

Nein, ist es nicht.

Alleine schon deine Frage, warum sie bei der U7 nicht "irgendwo" hingeschickt wurde, zeigt ja, dass du von dem Thema keine Ahnung hast, daher frage ich mich, warum du auf diesen Threat antwortest?
Wo soll sie denn hingeschickt werden? Zum Logopäden? Ist doch Blödsinn...

Das ist genau das, was sie meinte. Leute antworten auf Fragen, auf die sie keine richtige Antwort wissen.


Wenn man sich Sorgen um die Entwicklung seines Kindes macht, ist ein wenig Einfühlungsvermögen gefragt. Nur mal so nebenbei.

Beitrag von rmwib 11.11.10 - 10:30 Uhr

Erstmal zum Hörtest, da wird man nämlich HIER hingeschickt, wenn das Kind so ziemlich gar nix sagt.

Zum Logopäden wäre in dem Alter wohl mehr als schwachsinnig #kratz

Beitrag von lulu2003 11.11.10 - 10:40 Uhr

Ich hatte schon mit einer Logopädin gesprochen (man macht ja so einiges ;-)) und sie sagt auch, sie würde nichts anderes machen als ihm spielerisch die Wörter vorzusprechen. So machen wir es ja daheim auch. Also sagt sie, sei es erstmal unnötig dorthin zu gehen. Vor allem blubbern wir hier alle den ganzen Tag. Hmmm,vielleicht kommt Luis einfach nicht zu Wort. ;-)

Beitrag von rmwib 11.11.10 - 10:49 Uhr

Vielleicht hat er auch einfach keinen Grund, was zu sagen, wenn ihm alles vorgequatscht wird. Meistens geht es ja aber bei Spätsprechern nachher ganz schnell.

Wir hatten damals einen Freund von meinem kleinen Bruder, der hat erst mit 3 angefangen zu sprechen, der sagte vorher kein einziges Wort und legte dann gleich in ganzen Sätzen los, das war, als hätte er die letzten 1.5 Jahre davor alles gesammelt und für sich sortiert #rofl

Beitrag von lulu2003 11.11.10 - 10:46 Uhr

Unser Kinderarzt hat mir auch gleich eine Überweisung zu einem Pädaudiologen gegeben. Dies handhabt auch jeder anders. Einige Kinderärzte sagen das wird schon irgendwann etwas, andere schicken einen gleich weiter. Damit war ich natürlich sofort einverstanden um einfach auch beruhigt zu sein dass mit seinem Gehör wirklich alles ok ist.

In 3 Monaten sollen wir uns dort noch einmal vorstellen. Bin schon ganz gespannt ob Luis ihm dann schon Geschichten erzählen wird. ;-)

Schön dass euer Kleiner schon so gut aufgeholt hat.

Beitrag von jumarie1982 11.11.10 - 10:20 Uhr

Hmmm, also der Threat, auf den du anspielst, begann mit folgendem Satz:

"wollte mal so nachhöre wie das bei euren kleinen so ist... "

Das ist ziemlich genau ne Frage nach dem, was du hier reklamierst, oder?
Also vielleicht solltest du deinen eigenen Threat eröffnen, in dem du explizit festlegst, dass nur Antworten von anderen Müttern erlaubt sind, deren Kinder spät sprechen.




#klatsch

Beitrag von lulu2003 11.11.10 - 10:30 Uhr

Mädels, warum müßt ihr gleich immer so unfreundlich antworten und euch vor den Kopf klatschen?

Ich habe geschrieben dass es ein Forum ist in dem man natürlich jederlei Antwort erwarten muß. Aber wenn ich doch eine bestimmte Frage stelle, erwarte ich auch bestimmte Antworten. Was nützt mir eine Antwort mit der ich nichts anfangen kann.

Oder erklärst du deiner Schwiegermutter wie du Nudelsalat machst, wenn sie eigentlich das Rezept von dem Krautsalat wollte?

Beitrag von fraukef 11.11.10 - 10:56 Uhr

Trotzdem ist die Antwort "Meiner spricht auch noch nicht, bis auf *gefühlte 739 Wörter* dämlich...

Weißt Du, wenn man in der Situation ist, dass alle Kinder bis auf das eigene in einem gewissen Alter (so mit 1,5-2 Jahren) anfangen zu sprechen, dann fühlt man sich nicht gut. Und man bekommt auch von der Umwelt vermittelt, dass was falsch läuft. Das geht von "SPricht er immer noch nicht?" über "Sprecht ihr denn gar nicht mit ihm?" bis hin zu gut gemeinten Ratschlägen wie "Guckt doch mal Bilderbücher mit EUrem Kind an, dann geht das ganz schnell! So hat meiner auch sprechen gelernt!"

Dir wird suggeriert, dass du was falsch machst, dass es Deine Schuld ist, dass dein Kind noch nicht spricht, dass Dein Kind wirklich dämlich ist, weil andere Kinder ja in dem Alter auch nur *gefühlte 739 Wörter* sprechen und das ja schon "fast gar nicht" ist. Das sitzt, wenn du betroffen bist.

Und oft ist diese Sprachentwicklung (es gibt einen Fachbegriff dafür - LATE TALKER) völlig harmlos. Meine Tochter hat bis zu ihrem 3. Geburtstag quasi gar nicht gesprochen (und ich meine quasi gar nicht - es waren 4 Wörter - JA, NEIN, MAMA, PAPA) - wir waren beim HNO - das war es nicht... Und wir haben uns Sorgen gemacht - frag nicht was für welche. Der einzige der cool blieb, war zum Glück unser Kinderarzt. ABer solche gut gemeinten Ratschläge wie "Sprich doch mal mehr mit ihr - dann lernt sie das auch!" ZUM KOTZEN - was meinen die eigentlich, was ich den ganzen Tag getan hab???? Bilderbücher hatten wir auch - nur der Vollständigkeit halber...

Und was ist jetzt? Judith ist jetzt 3,5 Jahre alt - hat keine logopädische Praxis von innen gesehen - beim HNO waren wir nur zum Hörtest (der ja ok war) und sie spricht. In ganzen Sätzen. Nicht immer fehlerfrei - einige grammatikalische Fehler gibt es noch - aber sie spricht... Von den 1,5 Jahren Verzögerung, die sie mal hatte, ist vielleicht noch ein halbes Jahr geblieben. Aber wie gesagt, die dummen SPrüche von vorher kenn ich noch alle...

Und ja - manchmal hat die Art zu antworten (oder eben auch mal nicht zu antworten) etwas mit EInfühlungsvermögen zu tun. Die Kinder die schon super viel und super gut sprechen sieht man ja ständig... In den Spielgruppen - auf dem Spielplatz - im Kindergarten. Und dass danach nicht gefragt ist, wenn man eine verzögerte Sprachentwicklung schildert, könnte man ggf erahnen...

LG
Frauke

Beitrag von woelkchen1 11.11.10 - 10:50 Uhr

#rofl Das ist mir auch schon aufgefallen. Da ich eine Frühstarterin habe in Sachen sprechen, antworte ich auf diese Fragen nicht. Lese sie mir aber immer durch und denke mir dann meinen Teil, wenn Mütter antworten, ihre Kids hätten sehr früh und gut gesprochen und frage mich, welchen Nutzen die Fragestellerin daraus ziehen sollte!;-)

Ich kann dich da gut verstehen!#winke

Beitrag von lulu2003 11.11.10 - 11:00 Uhr

Danke, danke. Vielen Dank. Ich dachte schon ich kann mich mal wieder nicht gescheit ausdrücken. ;-)

Aber gut dass du verstehst was ich meine. Habe schon an mir selbst gezweifelt. Und das mit den "Wunderkindern" war ja von mir sehr überspitzt gemeint. Hab schließlich selbst ein großes daheim. :-p

Beitrag von woelkchen1 11.11.10 - 11:04 Uhr

Leider ist das mit dem Vergleichen nun mal unheimlich "in". Ich vergleiche auch gerne, geb auch gern mit meinem Wunderkind an :-p, aber dann da, wo andere auch angeben!
Jemandem, der Sorgen damit hat, sein eigenes Wunderkind unter die Nase zu halten find ich auch seltsam. Auch beim Thema trocken werden, wenn Mütter von 3 jährigen Bedenken haben, dass ihr Kind so gar nicht will- kommen gern Antworten wie:"Meine war mit 2 von allein trocken!"#rofl Immer schön rein in die Wunde!

Find ich auch Blödsinn- es ist ja keinem geholfen damit,und dass dann noch mehr Frust entsteht und Unsicherheit, ist ja vorprogrammiert!

#liebdrueck

Beitrag von angie37 11.11.10 - 11:09 Uhr

Hi,

mein Neffe hat bis er 2 Jahre und 23 Monate alt war nichts gesagt - und damit meine ich auch nichts - kein Mama, Papa, da, ba, ja etc....
Meine Schwester war überall und es wurde körperlich auch nichts gefunden !!!
An Weihnachten schmückte meine Schwester zusammen mit meinem Neffen den Baum und er sagte: "Mama wo sind die Kugeln vom letzten Jahr ?" (Sie hatte andersfarbige Kugeln als im Vorjahr). Auf meine Frage, warum er vorher nichts gesagt hat, meinte er "da hat ja immer alles gepaßt" #augen
Mein Neffe ist jetzt 5 Jahre alt und quasselt was das Zeug hält !!

Versuche Dir nicht zuviele Gedanken zu machen, auch wenn es schwer ist, insbesondere, wenn feststeht, daß es nichts "körperliches" ist....

LG
Angie

Beitrag von melmystical 11.11.10 - 14:44 Uhr

So ein Kind kenne ich auch. :-) Ist ein Nachbarskind.

Er hat bis er 3,5 Jahre alt war, so gut wie nichts gesagt. Dann ist ihm wohl irgendwann der Kragen geplatzt und sein erster Satz war: "Oma, ich will nicht sprechen!"

#rofl

Beitrag von fbl772 11.11.10 - 11:51 Uhr

Liebe Sandra,

ich glaube nicht, dass jemand mit dem Gedanken antwortet, denjenigen zu verletzen. Es ist ja auch ziemlich subjektiv, ob eine Mama glaubt dass 10 Wörte bei 2 Jahren zu wenig sind oder 10 Wörter mit 20 Monaten. Jeder von uns hat seine "eigenen" Ansprüche.

Eigentlich sollten wir solche Fragen nämlich gar nicht stellen, weil ja nun wirklich jeeeedddddeeeee von uns weiß, dass Kinder sich unterschiedlich entwickeln. Die einen reden früh, die anderen laufen spät oder wieder andere kriegen die ersten Zähne mit 3 Monaten währenddessen andere Kinder mit 12 Monaten noch zahnlos vor dem Brot sitzen ....

Welche Hilfe erwarten wir uns auf derartige Fragen zur unterschiedlichen Entwicklung? Genau, wir wollen entweder hören,
- dass es bei anderen auch nicht anders ist (das beruhigt ungemein),
- wollen Anregungen oder gar Ratschläge (die dann aber auch eher von den Müttern kommen müssten, bei denen es anders ist - ansonsten können wir doch gar nicht erkennen, ob wir etwas anders machen???)
- dass andere Frühsprecher dafür mit 2,5 Jahren noch immer motorisch eher kleine Stolperhannes sind oder Malstifte für Lutscher halten oder jedes Mal testen müssen ob grüne Knete tatsächlich anders schmeckt als blaue oder grüne (so wie mein Kleiner).

Wir wissen doch alle, dass später im Lebenslauf nicht stehen wird, gekrabbelt mit 10 Monaten, gesprochen mit 3 Jahren, trocken erst zum Schulanfang und trotzdem machen wir uns das Leben schwer ...

In diesem Sinne verbleibt eine auch manchmal verunsicherte Mama (bei mir ist es übrigens die Gewichtsentwicklung meines Kleinen, der nunmehr seit 2,5 Jahren oberhalb der berühmten 97-Perzentile liegt, vom Thema "Trockenwerden" fange ich gar nicht erst an :-))
mit vielen Grüßen
B



  • 1
  • 2