ist euer partner mit euch zufrieden im bett???

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von jaisterdas?? 11.11.10 - 10:04 Uhr


guten morgen....

habt ihr manchmal auch das gefühl das euer partner mit euch unzufrieden ist?? speziell im bett?
mein freund sagt zwar das alles gut ist aber manchmal hab ich das gefühl das er mehr will,mehr ausprobieren usw...
ich mache schon vieles mit...aber manches geht halt nicht.und ich habe meine bedenken das er sich das irgendwo anders herholt, früher oder später.

ich merke wie er versucht wenn wir miteinander schlafen zb an das hintertürchen zu kommen,,wenn ich das dann verneine und einfach mit was anderem weiter mache,merk ich das er dann nicht mehr asogut drauf ist...

muss eine frau manchmal über ihren schatten springen um den mann halten zu können??
weil mein mann ja auch für mich sachen macht die er sonst nie machen würde,ob im bett oder allgemein...


macht ihr sachen nur eurem mann zuliebe???


lg

Beitrag von gh1954 11.11.10 - 10:15 Uhr

Warum sagst du ihm nicht klipp und klar, was du absolut NICHT willst, statt ihn im Bett immer wieder auflaufen zu lassen?

Beitrag von tonimoni123 11.11.10 - 10:15 Uhr

Hallo, ich kann Dir nur von mir sagen: ich mache das was mir gefällt natürlich auch meinem Patner. Und warum dekst Du er könnte Dich wegem dem Sex verlassen? Und wenn es so wer, dann Liebt der Mann dich divinitiv nicht. Man kann doch Reden. Frag ihn doch einfach mal was er vermisst. Wenn ich wüsste ich halte meinen Mann nur wegen dem Sex na dann brauch ich keinen.

Sex soll beiden spaß machen, und was Dir nicht gefällt lässt Du.

Aber hast Du denn Anal schon einmal ausprobiert? das meintest du doch mit dem hintertürchen oder? Anal kann sehr schön sein. Lg Nadine

Beitrag von engelchen113 11.11.10 - 10:18 Uhr

Interessante Frage... ;-)

Ich glaube nicht, wenn die Partnerschaft ansonsten intakt ist, daß "Mann" sich seine sexuellen Bedürfnisse woanders befriedigen lässt. Eine gewisse Frustrationstoleranz sollte man da eigentlich voraussetzen können.

Wenn die Vorstellungen allerdings zu weit voneinander abweichen, was die Häufigkeit und die "Inhalte" Eures Sexlebens angeht, sollte man sich schon mal darüber Gedanken machen, ob man in diesem Punkt gut zueinander passt.

Man sollte es von 2 Seiten sehen: Einerseits sollte man sich nicht bedrängen lassen, oder etwas tun, was einen anekelt. Andererseits hat ein Blick über den Tellerrand ja bekanntlich noch nie geschadet - frei nach dem Motto "try an error" ;-))

VG, engelchen113

Beitrag von fensterputzer 11.11.10 - 10:21 Uhr

Manche Menschen haben Zunge, Kehlkopf, Zunge und können sprechen.


Stell dir vor man kann auch über sexuelle Bedürfnisse reden.. Schon mal gehört??

Beitrag von ippilala 11.11.10 - 10:28 Uhr

Mancha ja, aber die meisten haben wohl eine Zunge.

Beitrag von medina26 11.11.10 - 10:46 Uhr

Hallo,

meiner Meinung nach ist das ein geben und ein nehmen. Ich mache sicherlich auch Dinge wie z.B. Analverkehr meinem Mann zuliebe. Ich kann mir nämlich nicht vorstellen das dies einer Frau gefällt oder guttut.
Warum auch nicht? Ich will ihn ja genauso glücklich machen wie er mich. Solange es nichts abartiges ist, was ich nicht mit mir vereinbaren kann ist es für mich o.k! Dann würde er aber generell nicht für mich als Partner in Frage kommen. So etwas weiß ich aber durch Gespräche auch vorher.

Wir reden nach jedem Sex darüber (Ausser wenn es mal schnell gehen muss #schein)! Da wird dann besprochen was gut war, wie es besser wäre oder was garnicht geht.

Und ich kann dir mit 100%iger Sicherheit sagen das er mich noch nie (in 10 Jahren) betrogen hat, oder es in Erwägung ziehen würde. Und auch wenn er darüber nachdenken würde mit einer anderen zu schlafen, könnten wir mit reden eine gemeinsame Lösung finden, die für alle Beteiligten in Ordnung ist.

lg Medina

Beitrag von isserwohl 11.11.10 - 10:48 Uhr

Jo, ich glaube schon, dass meiner zufrieden ist.... Ich aber nicht immer so ganz, mir ist er nicht experimentierfreudig genug. Er sagt auch bei manchen Sachen, dass er das nicht will.

So what?! Trotzdem ziehe ich deshalb nicht in Erwägung ihn zu verlassen oder zu betrügen.

Sex ist EIN Baustein und wenn der im Grundprinzip stimmt, ist alles tutti ;O)

Beitrag von lichtchen67 11.11.10 - 11:29 Uhr

Nein, habe ich nicht. Wenn ich das Gefühl hätte, dann würde ich mit ihm sprechen.

Ich weiß, dass mein Partner sooo gerne anal möchte, ich weiß aber auch, das genau da meine Grenze erreicht ist. Ihm zuliebe? No way.

Ich muss nicht dinge tun, die ich überhaupt nicht tun möchte um meinen partner zu halten. Das wäre für mich auch eine grauenhafte Vorstellung und passt zu dem Thema "Druck" in Liebesleben.

Im bett mache ich Dinge, die mir Spaß machen, vielleicht auch mal, was mir weniger Spaß macht, ihm dafür umso mehr, das ja, aber niemals was ich partout nicht möchte.

Lichtchen

Beitrag von summersunny280 11.11.10 - 13:13 Uhr

Das unterschreib ich ......#pro


Mir ist das piep schnurz egal .....es gibt Dinge die tu ich obwohl sie mir nicht gefallen ...aber auch nur dies in nem gewissen Rahmen .
Und Sachen die ich absolut nicht mag ,die lass ich auch bleiben.

Natürlich bin ich jemand der dies vorher auch getestet hat und dann auch aus überzeugung dahinter steht dass es mir nicht gefällt.


Das fängt bei Anal an und hört bei Rosenkohl auf , bähhhhhh


LG

Beitrag von seelenspiegel 11.11.10 - 14:10 Uhr

<<<habt ihr manchmal auch das gefühl das euer partner mit euch unzufrieden ist?? speziell im bett? >>>

Ähm....*überlegt*.....nein!

Ich werde das nächste Mal aber warten bis sie wieder soweit zu Atem gekommen ist, um ihr diese Frage stellen zu können....bisher ging ich davon aus, dass dieses erschöpfte ankuscheln mit glücklichem Gesichtsausdruck so zu deuten ist, als wäre ihr der komplette Vorgang zumindest nicht unangenehm gewesen.


<<<muss eine frau manchmal über ihren schatten springen um den mann halten zu können?? weil mein mann ja auch für mich sachen macht die er sonst nie machen würde,ob im bett oder allgemein... >>>

Ob das etwas mit "halten können" zu tun hat, glaube ich weniger.

Allgemein ist es ja so, dass man zusammen durchaus die Grenzen ab und an neu steckt, und Dinge ausprobiert die man entweder noch nie- oder zumindest mit dem augenblicklichen Partner noch nicht gemacht hat.

Dinge NUR dem Partner zuliebe zu machen, halte ich aber für gänzlich falsch, da es ja allen Beteiligten Freude bereiten soll.

Etwas grundsätzlich abzulehnen, weil man vielleicht mal irgendwann damit schlechte Erfahrungen gemacht hat, halte ich aber auch für suboptimal, weil diese Dinge ja vielleicht mit dem neuen Partner ganz anders sind.

Es gilt einfach herauszufinden was gemeinsam Spass macht und was nicht. Etwas aus dem Grund dann abzulehnen weil man es zwar ausprobiert- aber letztendlich so gar keine Freude daran hatte, halte ich aber dann für absolut ok.

Klaffen die Vorstellungen aber dann wirklich derart weit auseinander, dass man auf gar keinen Nenner mehr kommt, würde ich dann aber doch die Beziehung überdenken, denn schlechten (oder zumindest nicht erfüllenden) Sex, will auf Dauer wohl niemand.