kinderbetreuung!!!!Wichtig

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von viktoria85 11.11.10 - 10:24 Uhr

Hallo ihr lieben....habe da ne ganz dringende frage, und zwar habe ich 2 kleine kinder und werde wenn es gut geht im april mit meiner weiterbildung weitermachen...so nun das problem ist mein kleiner wird im juni erst 2 und kann noch nicht in den kiga gehen, könnte meine mutti die bereuung für ihn dan übernehmen? und wenn er in den kiga geht da auch nachmittags? Bei ihr wurde eine herzkrankeint festgestellt so dass sie nicht mehr in ihrem beruf vollzeit arbeiten kann.... wird das bezahlt oder müssen wir dan für die betreuung aufkommen oder geht so etwas garnicht???? ich bin ratlos weiß auch nicht wo ich mich erkundigen kann da ich das sonst nicht gebraucht habe....nur wenn das ginge wer das toll und ich müsste mir keine sorgen machen wegen der betreuung nachtmittags wenns die mutti macht. danke für die antworten im vorraus

lg

Beitrag von pegsi 11.11.10 - 10:29 Uhr

Normalerweise zahlen Jugendämter keine Betreuung durch Omas - es sei denn, sie machen das beruflich. Aber dann wäre es inhaltlich sehr fraglich, ihr das eigene Enkelkind zu vermitteln.
Wenn sie so herzkrank ist, daß sie nicht mehr arbeiten kann, dann ist auch fraglich, ob das Amt sie für geeignet halten würde, eine Betreuung zu übernehmen.

Für mich klingt es am sinnvollsten, nach einem Krippenplatz oder notfalls einer Tagesmutter zu suchen. Wenn Du entsprechendes Einkommen hast, mußt Du Dich natürlich trotzdem an den Kosten beteiligen.
Wende Dich da einfach an Euer zuständiges Jugendamt.

Beitrag von snowy77 11.11.10 - 10:36 Uhr

Hallo Viktoria,

also Betreuung durch Deine Mutter geht doch immer, sofern Sie auch gesundheitlich fit genug dafür ist (evtl. RS mit ihrem Arzt bei dieser Herzkrankheit). Denke mal, dass Deine Kinder auch nicht nur still bei ihr zu Hause sitzen würden, sondern sie fordern würden. Also hier mal die gesundheitlichen Aspekte abklären.

Falls es bei ihr klappt, dann ist es eigentlich egal, ob nur vormittags oder ganztags oder nachmittags. Sie bekommt doch offiziell kein Geld dafür, es sei denn, Du zahlst ihr was. Ist also Vertrauenssache, auch wenn mal was passiert. Und Ihr solltet Euch über Regeln und Erziehungsfragen einig sein!

Ansonsten evtl. Tagesmutter, bis er in die Kita geht.

Erkundigen kann man sich bei uns in Rheinland Pfalz bei den Jugendämtern, die sowohl KIta als auch Tagesmütter-Betreuung koordinieren und Beiträge berechnen. Anmelden für Kita müssen wir uns dann bei der Stadt selbst oder beim jeweiligen Kita-Träger (Kirche, Rotkreuz etc).

LG snowy

Beitrag von whiteangel1986 11.11.10 - 10:39 Uhr

hallo,

wenn dein Kind in eine Tageseinrichtung geht (kinderkrippe, kindergarten) kann man beim Jugendamt einen Antrag auf übernahme der Kosten stellen. Da solltest du dich in deiner Stadt erkundigen, wie es da abläuft, denn das ist von Kommune zu kommune unterschiedlich. Manchmal werden auch Tagesmütter bezahlt. Aber wie es ist, wenn jemand aus der Familie drauf aufpasst kann ich dir nicht sagen. Da glaube ich auch nicht, das es gelder für gibt.
Kostenlos kann deine Mutti sicherlich die Betreuung machen, aber d agibt es kein geld dafür. Sowas würde ich aus Prinzip auch ablehen. Aus mehreren Gründen. Ich denke das die Omi wirklich nur Omi sein darf/sollte. Denn sobald sie auch für die Betreuung zuständig ist, mehrere stunden täglich finde ich, stört dies das Omi-Enkel verhältnis. Da ja dann deine Mutti direkt in die erziehung verwickelt ist, wo ich denke das es auf alle fälle zu problemen führen wird, auch wenn ihr euch super versteht.

Meine Mama wohnt auch nicht weit weg und sieht ihr enkel durchaus mehrmals in der Woche. Mal übernachtet er auch bei ihr. Sie wollte auch anfangs die betreuung übernehmen. Jetzt im nachhinein ist sie aber dennoch froh, das ich mich gegen so eine betreuung entschieden habe. Du kannst doch mit deiner Mama vereinbaren, das sie die kleinen evtl. früh bei dir abholt, (auch mal wartet bei dir wartet bis sie ausgeschlafen haben und du in der zeit aber schon in der schule bist), sie die kinder dann zur Tagesmutter oder Kindergarten bringt und wieder abholt. Du kannst die kids ja anschließend bei ihr holen, wenn sie das machen würde. Im krankheitsfall könnte sie diese ja auch betreuen.

Ansonsten denke ich, ist auch genügend abstand und freiraum gut. Omi´s sind nunmal da, um die kleinen mal zu verwöhnen ggf. süssigkeiten zuzustecken oder die einfach auch fast nie auf einen böse ist. Wenn sie aber jetzt die betreuung übernimmt, dann ist das was ganz anderes und da muss sie auch etwas strenger sein und erziehen, nicht verwöhnen. Auch wenn es für dich bequemer ist.

Das ist meine Meinung. ;-)

Alles gute WhiteAngel