Um wieviel Uhr....

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie ihr Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von aerlinn 11.11.10 - 11:18 Uhr

... legt ihr eure Babys ins Bett?

Hallo!

Mein Sohn (6 Monate) hat schon zeimlich feste still- und Essenszeiten. Abends hat er immer gegen 18 Uhr Hunger, dann stille ich ihn und konnte ihn bis vor einer Woche dann in meinem Bett liegen und schlafen lassen. Bis ich ins Bett ging, dann wurde er wieder gestillt und in sein Beistellbett gelegt.
Seit einer Woche (Schub) ist aber garnix mehr mit direkt einschlafen. Meist ist er schon zwischen 16 und 17 Uhr so müde, dass er einschläft, und dann ist er um 18 Uhr entweder wieder top fit, oder wenn ich versuche ihn wach zu halten ist er zu dem Zeitpunkt völlig aufgedreht vor Übermüdung.
Er hat die letzten Abende bis 22 Uhr erst rumgespielt und mit steigender Übermüdung geweint.

Meine Schwester meint es ist ja albern das Kind ins Bett zu legen, wenn es garnicht müde ist (also wenn er nachmittags noch ein Schläfchen gemacht hat.) Aber wie lange soll ich ihn denn aufbleiben lassen?
Habt ihr eine feste Uhrzeit, ab wann das Kind definitiv ins Bett soll, oder legt ihr es immer einfach hin, wenn es müde ist?

Achso, wenn ich versuche ihn wach hinzulegen, dann weint er sobald ich das Zimmer bzw. das Bett verlassen will. Aber wenn er wach ist will ich ja auch nicht den ganzen Abend im Bett verbringen. Bin unsicher, ob ich ihn dann nochmal mit ins Wohnzimmer nehmen soll, oder nicht....?

Wie macht ihr das?

Danke schonmal für eure Antworten!


Gruß, Aerlinn

Beitrag von marysa1705 11.11.10 - 11:26 Uhr

>>Meine Schwester meint es ist ja albern das Kind ins Bett zu legen, wenn es garnicht müde ist<<

#pro

Korrekt! Es ist nicht nur albern, sondern es wird mit der Zeit auch noch ganz schön anstrengend werden, weil das Einschlafen damit ja recht lange dauern kann.

Ein Baby in diesem Alter sollte einfach dann schlafen, wenn es müde ist. So kann es lernen, dass man schläft, wenn man müde ist und aufwacht, wenn man nicht mehr müde ist. Ähnlich wie es bei Essen ist: Auch hier sollte man auf sein Sättigungsgefühl hören, was leider heutzutage viele (auch Erwachsene) nicht mehr können.

Wenn unser Kleiner anfängt zu gähnen und sich die Augen zu reiben, dann frage ich ihn, ob er müde ist und ich ihn ins Bett bringen soll. Entweder schüttelt er dann den Kopf oder er strahlt mich an und streckt mir die Arme entgegen. In letzterem Fall bringe ich ihn ins Bett und stille ihn in den Schlaf. Sollte er beim Stillen nicht einschlafen, stehen wir einfach wieder auf und probieren es bei einer anderen Gelegenheit wieder. Mehr als zwei "Anläufe" haben wir noch nie gebraucht, meistens klappt es beim ersten.

Wach hinlegen und alleine lassen halte ich für absolut nicht kindgerecht. Es liegt nicht in der Natur eines Babys einfach ruhig irgendwo alleine zu liegen und dabei friedlich einzuschlafen. Überlege Dir mal, was das im Laufe der Evolution noch vor "wenigen" Jahren für das Kind bedeutet hätte. Dieses Verhalten steckt immer noch in uns und erklärt, warum Babys in so einem Fall weinen.

LG Sabrina

Beitrag von b.lenke 11.11.10 - 12:47 Uhr

hallo,

du kannst dein kind nicht zum schlafen kriegen wenn es nicht muede ist. versuch es selber mal dich hin zulegen wenn du nicht muede bist. ich koennte das nicht. josefine darf nachmittags auch nicht mehr nach 16 uhr schlafen wenn sie abends rechtzeitig ins bett soll. weil sie am naechsten morgen wieder frueh aufstehen muss. wenn du willst das deine kleine abends gegen 19uhr oder so ins bett soll musst du den nachmittagsschlaf langsam nach vorne verschieben. so das sie 2-3 std bevor sie ins bett soll aufsteht. dann wird sie zu dem zeitpunkt auch muede sein, wenn du moechtest das sie ins bett geht.

lg

Beitrag von maxi03 11.11.10 - 13:34 Uhr

Unser ist mit seinen fast 9 Monaten zwar etwas älter und hat auch recht feste Essenszeiten. Die Schlafenszeiten versuchen wir schon seit geraumer zeit einzuführen, klappt mal mehr, mal weniger.

Was ist für mich mitnehme ist, dass ich ihn dann (meistens) schlafen lasse, wenn er möchte. Wir haben schon so einiges durch. Abends schläft er bei uns auf dem Sofa ein und tagsüber begleite ich ihn in unserem Bett in den Schlaf. Ein absoluter Fortschritt. Vorher musste ich zum Mittagsschlaf immer mit dem Kiwa meine Runden ziehen.

Was ich damit sagen möchte: Bei uns gibt es zwar einigermaßen feste zeiten, aber wenn das Kind nicht müde ist, muss es auch nicht ins Bett. Heute Mittag habe ich es probiert und er schlief nicht. Um meine Nerven zu schon habe ich ihn einfach mitgenommen und noch eine halbe Stunde im Schlafsack bei mir spielen lassen. Danach ist er in 5 Minuten eingeschlafen.

Es bringt nichts auf seine festen Zeiten zu pochen. Die ändern sich ohnehin noch mehrmals. Schau einfach auf den Bedarf deines Kindes und richte dich danach. Glaub mir das ist für alle Beteiligten am stressfreisten.

LG