Anzeigen hier für "frag einen arzt"

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von lisasimpson 11.11.10 - 11:45 Uhr

Hallo!

Bin ja normalerweise nicht im Gesundheitsforum unterwegs, dachte aber meine frage paßt hier am besten rein.

Und zwar fallen mir seit ein paar tagen die google Anzeigen hier unten vielen Beiträgen auf ,die auf ne seite verlinken, auf der man einem Experten (meist ein arzt/ frauenarzt) eine frage stellen kann und diese dann beantwortet bekommt. die experten haben steckbriefe angegeben und man kann aneben wie dringend dsa problem ist und wie tiefgründig es behandelt werden sollte.

Je nach diesen kriterein bekommt man dann ein "kostenangebot" zwischen 15 und 50 €.
bezahlen muß man nur, wenn man die antwort "akzeptiert".

Nun meine frage: Würdet ihr so einen service nutzen?
würdet ihr ihn bezahlen?
habt ihr sowas schon mal genutzt? und wart ihr zufrieden mit der antwort?

Würde mich über ein paarerfahrungen/ meinugen serh freuen

lisasimpson

Beitrag von corinna2202 11.11.10 - 11:51 Uhr

hi

zu dem thema gibt es einige infos auf ask.de etc gib es mal ein im google, ich finde es nicht in ordnung, noch dazu wie soll ein arzt online eine krankheit feststellen, da ruf ich lieder in einer ordi an lass mich mit dem arzt verbinden und werde KOSTENLOS beraten.
ich hab da mal was interesse halber ausgefüllt als ich gelesen hab dass es was kostet und mir ein gyn antwort geben sollte hab ich alles wieder gelöscht, viele schreiben dass man da dann automatisch ein ABO hat was über amerika läuft und dann schlecht kündbar ist....
lass also die finger davon ...

schreib lieber hier was hast du denn für eine frage?

lg corinna

Beitrag von purpur100 11.11.10 - 11:56 Uhr

na ja, so selbstlos ist auch dein Arzt nicht. Die Beratung wird mit Sicherheit nicht kostenlos sein. Das zahlt dann die Krankenkasse ;-)

Beitrag von ayshe 11.11.10 - 13:21 Uhr

Das stimmt sicher, aber er sieht dich, er kann dich etwas fragen, er kennt dich vllt schon längst usw.
Und bei Bedarf kann man gleich Blut abnehmen oder mal abtasten und dies und das.

Beitrag von purpur100 11.11.10 - 13:34 Uhr

wenn ich mich recht entsinne, dann hatte die Vorposterin geschrieben, daß sie mit ihrem Arzt telefonieren will ;-)
Is nix mit Blutabnahme, so durch die Telefonleitung #rofl

Beitrag von ayshe 11.11.10 - 13:41 Uhr

Ach so, habe ich überlesen, ich gehe dann eben einfach hin, baer wie oft kommt das schon vor?
Fast nie.

Beitrag von lisasimpson 11.11.10 - 12:09 Uhr

nee- ich hab gar keine frage- also die frage war eben die gestellte:)

du würdest also dei finger davon lassen, aus angst, daß es dich in ein Abo/ unlautere Geschäftsbeziehungen o.ä. treiben könnte?

also ich kenne z.B. diese "frag einen nanwalt" seiten- ist das dann was anderes für dich?

oder eben weils ums thema gesundheit geht?

Interessiert mich einfach

lisasimpson

Beitrag von purpur100 11.11.10 - 11:53 Uhr

Hi lisa,
diese Anzeigen schwirren schon ne ganze Weile hier im Forum rum.
http://www.urbia.de/forum/index.html?area=complete&bid=11&id=2838929

Je nach Forum oder Fragestellung halt passend.

Um deine Frage zu beantworten: Nein, mein Geld gebe ich für andere Dinge aus.

Beitrag von lisasimpson 11.11.10 - 12:10 Uhr

würdest du das gleiche sagen wenns um "frag einen anwalt" geht?
also meinst, du du würdest kein geld dafür ausgeben, weil du das beim arzt von der kk bezahlt bekommst (was ja beim anwalt nicht so wäre)
oder weil du grundsätzlich sowas online nicht machen würdest?

lisasimpson

Beitrag von purpur100 11.11.10 - 12:15 Uhr

ui, ich kam wohl etwas undeutlich rüber#schwitz

Ich mache soetwas grundsätzlich nicht online. Also für ne Antwort Geld bezahlen. Egal obs nun um einen gesundheitlichen Rat oder um ne Rechtsanwaltsleistung geht.

Informieren tu ich mich trotzdem online;-)

Beitrag von lisasimpson 11.11.10 - 12:26 Uhr

dank dir, purpur.

Beitrag von ayshe 11.11.10 - 13:25 Uhr

Ja, so geht es mir auch.


Und dieser oben angesprochene Mißtrauensaspekt ist auch wichtig.
Ich bin schon mißtrauisch, wenn ich im Net solche Daten von mir angeben soll usw. Und ich habe auch solche Abzockerbefürchtungen.

Beitrag von purpur100 11.11.10 - 13:35 Uhr

jepp. Abzockerbefürchtungen beschleichen mich dabei auch ;-)

Beitrag von pocahontas60 11.11.10 - 11:55 Uhr

Hallo,

war auch vor kurzem auf dieser Seite.
Würde es aber nie machen. Dann geh ich lieber zum Arzt und bezahle die 10 Euro Praxisgebühr. Wer weiß, was die einem erzählen.
Vielleicht sind die Ratschläge auch ihr Geld wert aber für mich persönlich wäre das nix.

LG poca

Beitrag von lisasimpson 11.11.10 - 12:11 Uhr

danke für deine antwort.
wenn ich dich richtige verstehe würdest du es nicht machen, weil du dir nicht sicher sein kannst, wie seriös die antwort ist und du den gleichen "servie" ja auch beim arzt bekommst?

lisasimpson

Beitrag von pocahontas60 11.11.10 - 12:35 Uhr


genau:-)
Da kann ich mir wenigstens sicher sein, dass er Ahnung von dem hat, was er sagt/tut.

Beitrag von spatzl27 11.11.10 - 12:29 Uhr

Hallo,

hat Urbia auf diese Anzeigen keinen Einfluss???

Grüßle Spatzl

Beitrag von lisasimpson 11.11.10 - 12:30 Uhr

urbia finanziert sich über solche anzeigen- aber was hat das mit meiner frage zu tun?

lisasimpson

Beitrag von mansojo 11.11.10 - 12:33 Uhr

huhu,

nein würd ich nicht

ich möchte dem arzt in die augen sehen wenn er mir ne diagnose unterbreitet

alles andere ist raten
und dafür geb ich kein geld aus

liebe grüße

Beitrag von lisasimpson 11.11.10 - 12:56 Uhr

ach wenns ne ganz peinliche frage ist?
oder wenns gar nicht um ne diagnose geht, sondern um ne beratungsfrage (welches mittelchen empfehlen sie, ...) oder um eien "zweite diagnose/ Therpaieempfehlung?

lisasimpson

Beitrag von mansojo 11.11.10 - 13:01 Uhr

mmh was ist denn ne ganz peinliche frage?

einen hausarzt hab ich eigentlich gar nicht

alles andere was mir wichtig ist kann ich mit meiner gyn besprechen

ich hätt kein vertrauen in online beratung

liegt vielleicht auch daran das ich als krankenschwester an der quelle arbeite
da kann man mal so andere meinungen erfragen


Beitrag von lisasimpson 11.11.10 - 13:18 Uhr

ja, ich denke, für jemanden aus dem gesundheitsbereich ist das wahrscheinlich nichts.

und das mit dem vertrauen kann ich auch gut nachvollziehen..

lisasimpson

Beitrag von ayshe 11.11.10 - 13:04 Uhr

Nun meine frage: Würdet ihr so einen service nutzen?

definitiv: NEIN



würdet ihr ihn bezahlen?

Nein, es gibt ja auch reale Ärzte



habt ihr sowas schon mal genutzt? und wart ihr zufrieden mit der antwort?

Nein, aber mal ehrlich, was soll mir ein arzt so online denn schon groß sagen?
Wie soll der denn eine Diagnose stellen?


Ich bevorzuge bei Problemen oder Fragen jeglicher Art lieber "meine" Realärzte.
Und selbst als ich nur wissen wollte, ab welchem Alter ich eine Knochendichtemessung machen soll, habe ich meinen Arzt gefragt.

Beitrag von lisasimpson 11.11.10 - 13:14 Uhr

ja, ich weiß es ja auch nicht genau.
mir sind eben diese anzeigen ins auge gefallen.
kenne ja schon seiten wie "frag einen anwalt" und glaube durchaus, daß es einen markt für solcehn "online fragen" gibt.
ich mein urbia lebt ja davon, daß menschen sich oinline an andere wenden um infos zu erhalen, rat und trost suchen usw..
das sind ja auch alles keien "realen" menschen.

aber der unterschied ist_ e ist kostenlos.
allerdings hat man eben auch keinen "experten"..
daher ist es für mich schon schlüssig, den mehrwert "experte" sich bezhalen zu lassen, aber dennoch eben online zu nutzen..

aber ja. so genau weiß ichs eben auch nicht- wa r daher gespannt auf eurer meinunge ndazu

lisasimpson (die gerade von sohnemann nr. 2 untersucht wird:)

Beitrag von ayshe 11.11.10 - 13:36 Uhr

Es gibt ja auch Expertenforen, die kein Geld kosten oder Experten in anderen Foren, wo sonst auch noch Laien sind.

Als meine Tochter noch klein war, habe ich durchaus auch fähige Hebammen in Foren mal etwas gefragt oder vor allem eben Stillberaterinnen.
Es gibt auch Pädagogen usw.

Also so habe ich das auch schon genutzt, dann hat man auch gleich beides zusammen, einmal Experte und auch viele Erfahrungen der anderen.
Aber da geht es auch nicht um Diagnosen oder gesetzliche Infos, sondern um Tipps und Austausch.

  • 1
  • 2