PCO und keine Hilfe, oh mein Gott

Archiv des urbia-Forums Kinderwunsch.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kinderwunsch

Du möchtest schwanger werden? Hier kannst du Kontakte knüpfen und mit anderen über den Zeitpunkt deines Eisprungs diskutieren. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen und Expertenantworten. Neu: unser Kinderwunsch-Newsletter!

Beitrag von geldbeutel 11.11.10 - 12:12 Uhr

hallo,

ich war dann mal heute bei dem ominösen termin, nachdem die mir am telefon ja nicht sagen durften was sache ist. der arzt sagt ich hätte PCO, und seines erachtens nach werde ich ohne medikamente niemals schwanger. aber:

- ich habe einen regelmäßigen zyklus (+/- 2 tage)
- ich habe nachweisbar ES (in diesem monat im US gesehen)
- ich habe wunderbare tempi-kurven, in denen ES ebenfalls klar erkennbar ist

irgendwie spricht das alles nicht so recht für PCO. kann man es wirklich an _einem_ bluttest definitiv sehen, wenn es so ist? wie auch immer, er sagt, man müsse da mit hormonen behandeln, und das wird bei mir (als ehemalige thrombose-und-embolie-patientin) nicht möglich sein. ich solle mich von dem wunsch ggf. verabschieden.

bin gerade so down, daß ich schon betäubt bin. bin ES+13 aber mache mir keine hoffnung mehr, daß es geklappt haben könnte.

danke fürs zuhören :-(
patti

Beitrag von elfenfeesarah 11.11.10 - 12:15 Uhr

hallo,

hat dein fa in letzter zeit mal ultraschall gemacht? wenn ja, hat er da viele kleine follikel in den eileitern gesehen?
bei mir war das jedenfalls so, und ja es stimmt, ohne hormone ist das fast unmöglich, da die eileitern ja verstopft sind.

glg

Beitrag von geldbeutel 11.11.10 - 12:17 Uhr

hallo,

der US war am tag des ES, und da meinte der FA noch "alles wunderbar" - keine follikel, alles gut sichtbar und alles genau so, wie es sein sollte. oder er hatte da was gesehen und es mir nicht gesagt (was ja nicht toll wäre).

deshalb bin ich auch derart überrascht...

Beitrag von lavendula80 11.11.10 - 12:21 Uhr

ich würde an deiner stelle mal die Meinung eines anderen FA aufsuchen,wenn du sagt US war ok,Es vorhanden,Zyklus auch regelmässig,dann glaube ich der Aussage nicht ganz...
lg

Beitrag von lullaby81 11.11.10 - 12:22 Uhr

Hallo,
geh mal zu einem anderen FA.
Ich würde ggf. auch eine KiWU Klinik i n betracht ziehen und auch eine Homopathin. Es gibt in der natur so viele Möglichkeiten, die genauso wirken können wie Chemie.
Zum Beispiel die Globuli, da gibt es welche die haben fast die gleiche Wirkung wie Clomifen. Und auch viele andere Möglichkeiten:

http://lichtstrahl-magazin.de/Artikel/Gesundheit/krauterheilkunde.html

http://www.natura-naturans.de/artikel/kinderwunsch.htm

Geb deinen Wunsch nicht auf, du wirst einen Weg finden, du musst nur am Ball bleiben.
Eine Abklärung der verschiedenen Möglichkeiten in einer KiWu Klinik wäre bestimmt, der erste gute Schritt.

Beitrag von erwartungsfroh 11.11.10 - 14:47 Uhr

Hallo Patti,

zuerst: ich kann gut nachvollziehen, wie du dich jetzt fühlst #liebdrueck. Ich selbst habe auch PCO. Allerdings hat mir mein Arzt damals nicht gleich Angst gemacht, sondern gemeint, es gäbe immer noch Möglichkeiten, die man ausschöpfen sollte. Bei mir war es aber sehr offensichtlich: extrem lange Zyklen, kein ES, viele Follikel im US etc. Und trotzdem bin ich nach der Diagnose in ein tiefes Loch gefallen und habe an der Gerechtigkeit gezweifelt.

Daher kann ich dir auch nur den Rat geben, dir die Meinung eines anderen Arztes einzuholen, bevor du dich ganz verrückt machst. Denn wenn bislang deine Zyklen regelmäßig sind und du einen erkennbaren ES hast, würde ich erstmal nicht in Panik ausbrechen. Lass dich von einem anderen Mediziner beraten, ggf. auch gleich in einer KIWU-Klinik, denn die kennen sich dort mit sowas ja aus.

Kopf hoch und nicht unterkriegen lassen.

Alles Liebe.
erwartungsfroh