Wie oft geburtsvorb. Akupunktur? / Nadeln an beiden Beinen?

Archiv des urbia-Forums Baby-Vorbereitung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby-Vorbereitung

Die Zeit vor der Geburt ist die Zeit des Nestbauens. Hier könnt ihr gemeinsam überlegen, wie ihr das Kinderzimmer einrichten möchtet, wo das Baby schlafen soll, welche Kleidungsstücke in die Erstausstattung gehören und vieles mehr... 

Beitrag von brima1 11.11.10 - 12:31 Uhr

Ich bin ab heute in der 37. SSW und habe heute meine dritte Akupunktur-Sitzung gehabt.
Jetzt meinte der Doc, nächste Woche noch einmal und dann würde das reichen (seine Praxis hat dann auch 2 Wochen geschlossen!), weil es dann ja vier Sitzungen waren.
Aber dann hätte ich die drei Wochen bis zum ET gar keine Akupunktur mehr.

Soll man die Akupunktur wirklich nur 4 mal machen, oder lieber bis zur Geburt fortsetzen?

Als ich gerade gegoogelt habe, hab ich gefunden, dass auf BEIDEN Seiten jeweils 4 Nadeln gesetzt werden sollen. Bei mir war es bisher immer nur am rechten Bein. Wie war das denn bei euch???

Danke für eure Antworten

Beitrag von simonesven 11.11.10 - 12:52 Uhr

Hallo,

ich habe auch 4 Sitzungen.Morgen meine 3.Habe es an beide Beine bekommen.Bei der 3.+4.Sitzung kommt der kleine Zeh mitdazu.
Akupunktur ist nur unterstützend und würde nie das dem Körper was zufügen,was er nicht von alleine machen würde.

Lg Simone mit Lisa 37+4

Beitrag von dani.only 11.11.10 - 14:05 Uhr

4 sitzungen. beide beine. 3.und 4. sitzung mit kleinem zeh...
aber wieso hattest du schon so viele? eigentlich fängt man doch erst in der 36.ssw an...

lg

Beitrag von lucie.lu 11.11.10 - 14:36 Uhr

Hallo,

bei uns am Klinikum war es kostenlos, ich hatte mindestens 6 Sitzungen, beide Beine, ich glaube dann auch noch Knöchel und kleine Zehen (ist schon 1,5 Jahre her *lach*) und auf jeden Fall noch eine "im " Kopf (das durfte ich mir auswählen, ob es mich entspannt oder nicht). Und dann jedes Mal ca. 30 Minuten, einmal fast ne Stunde (kam ne Geburt dazwischen *lach*).

Ob`s geholfen hat, weiß ich nicht, aber ich fand es angenehm.

LG - Lucie

Beitrag von ninale80 11.11.10 - 17:44 Uhr

Hallo,

meine Akkupunktur ist mittlerweile schon fast 8 Jahre her, ich weiß aber, ich hätte eigtl. auch 4 Sitzungen (und beide Beine) gehabt, aber beim Termin der letzten Sitzung war meine kleine Maus schon fast 2 Stunden alt.

Meine Hebi fragte, ob ich Akkupunktur gehabt hätte und meinte dann, die Akkupunktur hätte die Geburt DEUTLICH verkürzt.

GLG Ninale

Beitrag von cori0815 11.11.10 - 19:40 Uhr

hi Brima!

Ich hatte wesentlich mehr Sitzungen, ich denke mind. 6 Sitzungen, am Anfang mit weniger Nadeln, nach und nach kamen immer mehr dazu. Aber immer war es symmetrisch. Ganz zum Schluss, als ich über dem ET war, habe ich noch die Nadel in den kleinen Zeh bekommen und die "Antenne" auf dem Kopf.

Ich denke, dass er vielleicht mehr Sorge hat, dass du zu jemandem anderen hingehst - was du in meinen Augen tun solltest ;-) Bei mir hat das meine Hebamme gemacht, die darin ausgebildet war.

LG
cori

Beitrag von brima1 12.11.10 - 12:24 Uhr

Eine Ausbildung hat er auch. Und da ich privat versichert bin und die Rechnungen für normale Behandlungen selbst bekomme, weiß ich auch, dass er eigentlich sehr niedrig abrechnet (im Vgl. zu meinem vorherigen Gyn)

Trotzdem habe auch ich das Gefühl, dass er Angst hat, dass ich woanders hingehe. Vermutlich ist er auch deshalb so früh mit der Akupunktur angefangen. Er wusste schon damals, dass seine Praxis 2 Wochen geschlossen ist, ich habe das erst gestern erfahren.

Im Moment sehe ich das so: Ich werde mir eine andere Akupunktur-Mgl. suchen und das dort fortsetzen. (Meine Hebi kann mir eine empfehlen oder im dem KH, in dem ich entbinde). Auch den Termin nächste Woche werde ich dann bei meinem Gyn absagen. Ist mir nicht ganz geheuer, dass alle anderen hier an beiden Beinen genadelt werden und ich nur an einem.
Außerdem schreiben hier ja viele von einem bestimmten Gefühl während der Akupunktur. Ich habe rein gar nichts gespürt.

Danke für eure Infos!

Beitrag von cori0815 12.11.10 - 13:56 Uhr

von einem "bestimmten" Gefühl kann ich nun auch nix sagen, es sei denn, so eine innere Kribbeligkeit ist damit gemeint.

Ich glaube, wenn ich zwischen deinen Möglichkeiten wählen könnte, würde ich die nehmen, in das KH zu gehen, in dem du auch entbinden möchtest. Da kannst du gleich die Hebammen kennenlernen und sie mit jeder Menge Fragen löchern.

Ich wünsche dir alles Gute!
Cori

Beitrag von hope1983de 11.11.10 - 21:50 Uhr

Bei mir hat die Hebamme die Nadeln gesetzt und erst 2Wochen vor ET hatten wir damit begonnen, Anfangs noch am Knie oder so und später erst die "Rauswerfnadeln" im Zeh, zumindest hatte sie mir das so erklärt...obs geholfen hat kann ich nicht genau sagen, die Geburt dauerte jedoch nicht lange, 5h...

Beitrag von cordulaklaus 12.11.10 - 11:58 Uhr

Hallo,

also ich habe seit der 35.SSW 1x pro Woche Akkupunktur (bisher also 6x). Macht meine Hebi. Und wenn der Kleine sich nicht überlegt endlich am WE zu kommen, gehe ich nächst Woche wieder hin.

Ich war gerade Mittwoch da und da hat sie zufällig erzählt, dass es im asiatischen Raum üblich ist beidseitig zu "Nadeln".
In Europa hat sich allerdings in vielen Bereichen das "Nadeln" nach "Händigkeit" durchgesetzt (Rechtshänder auf der rechten Seite, Linkshänder auf der linken Seite). Es soll genauso gute Erfolge erziehlen, aber besonders Personen die Angst vor Nadeln haben zusätzliche Nadeln ersparen.

Schöne Grüße

Beitrag von brima1 12.11.10 - 12:28 Uhr

Oh, Danke für die Info bzgl. der Nadeln auf einem oder beiden Beinen.

Zumindest war es bei mir dann die richtige Seite. Aber ich bin mir ziemlich sicher, dass er gar nicht gefragt hat, ob ich Rechtshänder oder Linkshänder bin.