Lernzielkontrolle in der 1. Klasse überall üblich?

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von why-is-me-so-dumb 11.11.10 - 12:58 Uhr

Hallo,

unser Sohn geht seit September in die 1. Klasse einer bayerischen Regelgrundschule.
Noten gibt es noch keine. Jetzt musste ich heute zwei "Lernzielkontrollen" unterschreiben, bei denen jeweils bestimmte Punktzahlen für bestimmte Aufgaben verteilt wurden. Je nach erreichter Gesamtpunktzahl hatten die einzelnen SchülerInnen verschiedene Stempel und Kommentare der Lehrerin auf ihrem Blatt.
Was ist denn hier der Unterschied zur Benotung?
Ich verstehe ja, dass die Lehrerin wissen möchte, auf welchem Stand die einzelnen SchülerInnen aktuell stehen, aber kann sie das nicht auch erkennen, ohne Punkte und Stempel zu verteilen und Unterschriften von Eltern einzuholen?
Mein Sohn hatte in beiden Lernzielkontrollen die volle Punktzahl und sich auch darüber gefreut, aber es wird ja einen (pädagogischen?) Grund geben, weshalb in der ersten Klasse auf eine Bewertung durch Noten verzichtet werden soll. So wird doch trotzdem Leistungsdruck aufgebaut!
Ist das überall so oder nur in Babyern oder nur in der Schule meines Sohnes?

Liebe Grüße,
Sophie

Beitrag von katjafloh 11.11.10 - 13:01 Uhr

Bei meinem Sohn wurde das auch hin und wieder in der 1. Klasse gemacht.
Finde nicht, das da Leistungsdruck aufgebaut wird. Und die Stempel sollen einfach nur zeigen, ob jemand gut war oder eben noch ein bischen üben muß.

LG Katja

Beitrag von why-is-me-so-dumb 11.11.10 - 13:02 Uhr

Das sollte natürlich Bayern und nicht Babyern heißen. Ein Freud'scher Schwangerschaftsversprecher!

Beitrag von 3erclan 11.11.10 - 13:05 Uhr

hi

ja wir auch in Bayern hier gibt es zum Teil wöchentlcih diese Tests und bin total dafür.

So gewöhnen sie sich und haben keine Angst davor wenn es in der 2.Klasse Noten gibt.

lg

Beitrag von leopoldina1971 11.11.10 - 13:16 Uhr

Wird hier bei uns in den ersten Klassen auch so gehandhabt.

Etwaige Kommentare unter Leistungskontrollen lauten dann:

- "Das hast du schon ganz gut gemacht" - soll wohl heißen, das geht noch wesentlich besser

- Das hast du gut gemacht - soll wohl heißen, dass ist eine solide gute Leistung

- Das hast du toll/super gemacht! - das soll wohl dem Maximum Ausruck geben

- Naja, Kommentare im unteren Bereich (falls überhaupt dann kommentiert wird) kennen wir Gott sei Dank;-) noch nicht.

Diese Kommentare sind dann noch mit diversen Aufklebern verziert.#freu

Ich finde es in Ordnung, dass es so gemacht wird.

Beitrag von katjafloh 11.11.10 - 13:27 Uhr

Bei uns lauteten die Sprüche für die Beurteilungen:

Sehr gut!
Gut!
Dran bleiben!

LG Katja

Beitrag von leopoldina1971 11.11.10 - 13:36 Uhr


Das kommt einer Bewertung, die ja die TE völlig zu Recht anzweifelt (bei uns soll in der 1. Klasse auch noch nicht benotet werden) schon ganz schön nahe.

LG #winke

Beitrag von katjafloh 11.11.10 - 13:38 Uhr

Nö, finde ich nicht. Es ist einfach nur eine Beurteilung, wer alles schon gut kann oder eben noch bischen üben muß.

LG Katja

Beitrag von andi626 11.11.10 - 14:53 Uhr

Hallo Sophie,

bei unseren Test kommen immer Gesichter drauf.

ein lachender Smiley mit Haaren ---> super
ein lachender Smiley ohne Haare ---> gut
ein Smiley mit Strichmund (-) -----> noch etwas üben
ein Smiley der weint -----> das geht auf jeden FAll besser.

Ich finde so eine Beurteilung nicht schlecht, so können die Kinder und wir Eltern besser einschätzen wie alles läuft.

Andi626

Beitrag von bluehorse 11.11.10 - 15:37 Uhr

Hallo,

es wird in der ersten Klasse durchaus benotet, nur werden keine Zahlen-Noten auf die Arbeit oder das Zeugnis geschrieben (erst Jahreszeugnis 2. Klasse). Wie soll sonst die Lehrerin, die Eltern (und letztendlich auch der Schüler) sehen, wo das Kind steht?
Bei meiner Tochter gab es eine Bewertung durch Tierstempel. Da haben die Kinder erst mal gar nicht mitbekommen, welche Note das später ist. Allerdings sehen sie es an der Fehler-/Punktezahl ja trotzdem. Bei meinem Sohn gibt es jetzt Smilies, da ist es auch für die Kinder gleich erkennbar. Ich denke auch, dass die Eltern sonst ständig nachfragen würden, wenn sie die Bewertung nicht erkennen könnten. Für die Kinder ist es meist sowieso noch nicht so wichtig.

LG bluehorse

Beitrag von loonis 11.11.10 - 15:37 Uhr




Bei uns gibt es Smileys u. nen kleinen Kommentar ....

LG Kerstin

Beitrag von s30480 11.11.10 - 16:51 Uhr

Hallo Sophie,
bei uns wurden auch in der 1. Klasse (Bayern) schon Lernzielkontrollen, ("Alleinblätter" so nennt unsere Lehrerin diese) durchgeführt. Je doch sind sie bei uns nicht bewertet worden, bzw haben wir sie auch nicht mit nach Hause bekommen. Sie hat sie rein für sich selber als Anhaltspunkt verwendet. In der Sprechstunde konnte man sie einsehen.
Zumindest ist letztes Jahr kein Leistungsdruck entstanden und dieses Jahr kennen sie die Proben bereits, aber jetzt bekommen wir sie zur Unterschrift mit nach Hause. (Im ersten Halbjahr noch ohne Noten nur mit Punkten ab dem Halbjahreszeugnis dann mit Noten)

LG Sandra

Beitrag von anita-1978 11.11.10 - 19:15 Uhr

Hallo,

meine Tochter geht auch in die 1 Klasse hier in Bayern ,haben jetzt zwei
Lernzielkontrollen gehabt,bei uns gibt es stempeln einmal stand drauf
bist eine gute Leserin und bei dem anderen ein guter Rechner und dazu
noch ein lachendes Gesicht als Stempelform!

Ich finde diese Lernzielkontrollen gut da weiß man wo das Kind steht wo man noch mehr üben muß!!;-)

Glg Anita mit Michelle 12.12.03 und Denis 22.01.09

Beitrag von janamausi 11.11.10 - 20:49 Uhr

Hallo,

meine Tochter hat auch so einen "Test" geschrieben. Das finde ich eigentlich nicht schlecht, so sehe ich auch, wie ihr Stand ist.

Die Lehrerin schaut sich auch regelmäßig die Hefte an und macht Kommentare, Stempel etc. drunter.

Daher finde ich keinen so großen Unterschied zu so einem Test und der täglichen Hausaufgaben etc.

Und wir müssen auch sonst viel unterschreiben, z.B. auch wenn ein Heft ganz voll ist. Dann schreibt die Lehrerin hinten einen Vermerk rein und die Eltern müssen es abzeichnen.

LG janamausi

Beitrag von mahdina 12.11.10 - 08:54 Uhr

Hallo, wir sind hier in Niedersachsen und die Kinder haben kürzlich auch einen "Test" geschrieben, in Mathe und Deutsch. Die Kinder fanden es spannend! Als Benotung gab es Kommentare wie - schnell, sehr schnell, nicht so schnell, ohne Hilfsmittel, super, toll. Unser Sohn war sehr stolz, weil was tolles darunterstand. Er durfte es zuhause zeigen, wir mussten es aber nicht abzeichnen. Gewundert hat mich das aber auch, hätte ich nicht gedacht, dass die das schon so machen. Aber solange es die Kinder nicht stresst, ist das in Ordnung. Allerdings kann ich dabei ja nur von meinem Kind ausgehen. Bei demjenigen, wo die Benotung nicht so gut war, mag es auch anderes sein.... LG Mahdina

Beitrag von ein.tag.am.meer 12.11.10 - 09:05 Uhr

Hallo
Bei uns ( Rheinland Pfalz) gibt es auch Lernzielkontrollen.
Allerdings bekommt jedes Kind einen Stempel darunter- ohne Kommentar!
Die Fehler sind natürlich angestrichen, und das bekommt auch das Kind mit...
Ich finde solche Sprüche in der ersten Klasse nicht förderlich...
Der ganze Druck kommt noch früh genug...

LG Steffi

Beitrag von celini13 12.11.10 - 10:16 Uhr

Bei meiner Tochter sind fast jeden Tag Zettel von kleinen Tests (die werden als "Freiarbeit" bezeichnet) oder Bewertungen in den Heften drin. Es steht dann immer die Fehlerzahl drunter mit einem Kommentar. In Mathe immer "fein!" und "prima" und in Deutsch stand bisher immer sowas in Richtung "Übe!", "Das kannst du besser". Somit weiß ich, dass es absolut notwendig ist immer noch etwas für Deutsch zu Hause zu üben und ich sie bei Mathe erstmal in Ruhe lassen kann. Von unserer Schule wird es verlangt, dass wir immer noch etwas zu Hause schreiben und lesen üben. Deswegen finde ich auch gut, dass für uns Eltern immer ein kleiner Kommentar drin steht.
Achso, meine Tochter geht in Sachsen zur Schule.

Beitrag von h-m 12.11.10 - 12:49 Uhr

Wir leben in NRW; meine Tochter ist auch in der 1. Klasse. Hier gab es noch keine Lernzielkontrolle. Jedenfalls hat meine Tochter sowas weder mit nach Hause gebracht, noch davon erzählt.

Ich persönlich fände es aber nicht schlecht, da kann man doch gut ablesen, wie die Kinder sich so machen. Dieses ganze Gerede von wegen "bloß kein Leistungsdruck" #augen finde ich übertrieben. Die Kinder gehen nun mal jetzt zur Schule und sollten meiner Meinung auch mitbekommen, dass eben bestimmte Anforderungen an sie gestellt werden und sie sich Mühe geben sollen.

Beitrag von melli0327 12.11.10 - 22:24 Uhr

also bei uns wird das auch so gemacht. Aber die Kinder bekommen das nicht mit.
Bei uns werden die Kinder in Lesen, Schreiben u. rechnen aufgeteilt in
die es halt noch nicht können ( mehr hilfe brauchen) die die es können u. die die es super können haben mit denen aus der 2. Klasse unterricht.

Ich finde das Konzept hier sehr sehr gut.
Die Kinder selber wissen nicht in welchen gruppen sie sind nur die die es schon sehr sehr gut können.
Meine Tochter hat kein druck. Wir üben auch nicht.

Lieben Gruss

Melanie