Besorgt ihr die Geschenke für die Verwandschaft?

Archiv des urbia-Forums

Forum: Weihnachten

Weihnachtsgeschenke, Weihnachtsbäume, Weihnachtsschmuck, Weihnachtsgebäck, Weihnachtsfeiern ... hier dreht sich alles um die Weihnachtszeit. Tipp: Schaue doch einmal in unsere Artikel zum Thema: Geschenke für die Kleinsten, Zauberhafte Adventszeit mit Kindern.

Beitrag von doreenn 11.11.10 - 13:12 Uhr

Hallo,

wie macht ihr das mit den Geschenken von der Familie, ich meine den Omas und Opas, Tanten u.s.w.? Treibt ihr das Geld ein und kauft sozusagen die Geschenke für die Verwandschaft ein, oder macht das schon jeder selbst?
Ich finde es ja schön, wenn man sich Gedanken um den Beschenkten macht, und merkt das etwas mit Liebe ausgesucht wird. Natürlich sollte dann schon vorher gefragt werden, was gebraucht wird.
Nun ist es aber so, das aus Erfahrung dann eben doch immer Geschenke unter dem Weihnachtsbaum liegen, die so gar nicht schön oder sinnvoll sind, natürlich nicht alles, aber eben doch so einiges!
Ich werde es wohl dieses Jahr so handhaben, das ich die Geschenke selber besorge und dann aufteile, einpacken und schön herrichten, das kann dann ja jeder selbst machen.
Oder findet ihr das blöd?

LG Doreen

Beitrag von ephyriel 11.11.10 - 13:22 Uhr

Hallo Doreen,

da mir das sehr viel Freude macht mache ich das jedes Jahr selber. Und verpacken tu ich sie auch selber. Immer sehr liebevoll mit Schleifen und nem schönen Zweiglein und nem Anhänger dran....
Es macht mir einfach Freude und ich hab mehr Zeit dazu als mein Mann. Wir sprechen aber alle Geschenke die wir verschenken schon ab und nehmen uns vorher Zeit um zu überlegen wem was eine Freude machen könnte.

LG
Billa

PS: Ich packe dann immer Abends mit einem Glühwein oder Weihnachtstee oder Kinderpunsch ein paar Geschenke ein. Ohne Hektik und Stress... Jeden Abend bissi was ;-)

Beitrag von 24hmama 11.11.10 - 13:29 Uhr

hi

kommt drauf an.

von Uroma bekomme ich meist das Geld und kaufe dann was davon.

Andere fragen mich und ich sage ihnen was sie kaufen können.

Wenn ich mir vorstelle ich hätte ein Kind zu beschenken und "darf nur die Kohle rüberrücken" dann wäre ich etwas enttäuscht:-(

Wenn ich einem Kind etwas schenke dann möchte ich es kaufen und dann auch die strahlenden Kinderaugen sehen #verliebt

lg k.

Beitrag von loonis 11.11.10 - 13:42 Uhr




Wir sprechen d. Geschenke konkret ab ....
kaufen /verpacken tut aber jeder selbst ...
ausser meine Mama ,da besorge ich d.Geschenke für
d. Kids ,da sie 300 km weit anreist u. sie sich mit den Geschenken
nicht abschleppen soll ,sie fährt mit dem Zug ...

LG Kerstin

Beitrag von natascha88 11.11.10 - 13:44 Uhr

Hallo!
Bei uns kommt es auf die Personen an:

Die einen Großeltern (schon älter und haben 4 Enkel) haben ein festes Preisbudget und geben uns das Geld, das wir was besorgen. Aber sie wollen dann natürlich auch gerne wissen, was die Kinder denn von ihnen bekommen.
Die anderen Großeltern (jünger und haben 1 leiblichen und 1 Stiefenkel) besorgen selber was, dieses Jahr habe ich einen langen Wunschzettel für den Zwerg geschrieben mit Anregungen (und auch dazu, was der Kleine schon hat bzw. was er schon bekommt)
Die eine hat selber 2 Kinder und da gibt es auch ein festgelegtes Preisbudget, das sich duch je 2 Kinder aufhebt. Wir wissen noch nicht, wie wir es dieses Jahr machen, das jeder für seine Kinder die Geschenke im Wert von 25€ besorgt oder ob jeder das für Neffe/Nichte kauft. Wenn die Tante die Geschenke besorgen möchte, bekommt sich auch nen "Wunschzettel"
Die andere Tante (jung, 1 Neffe, 1 Stiefneffe) bekommt auch den Wunschzettel und darf kaufen was sie will.

Uromas und Uropas wohnen sehr weit weg und schicken wahrscheinlich Geld, was dann ins Sparschwein (und dann aufs Konto) wandert.

Ich finde, es kommt halt drauf an, wie gut diejenigen die Kinder kennen und einschätzen können, was ihnen gefällt. Und auch, wie es den Verwandten lieber ist.

Ich finde es schön, wenn diejenigen, die Zeit und Lust haben, meinem Kleinen was zu schenken, es auch selber aussuchen können und nicht ganz festgelegt sind (daher unser Wunschzettel, auf dem 8 Themengebiete als Vorschläge stehen).
Je älter das Kind, desto schwieriger wird das allerdings...

Liebe Grüße,
Natascha

Beitrag von katjafloh 11.11.10 - 13:48 Uhr

Ich bestelle alles und verteile es dann an die Verwandtschaft und bekomme das Geld dafür. Mir ist es lieber so, so kann ich bestimmen, was geschenkt wird und bin mir sicher, daß die Kids nicht zugemüllt werden mit sinnlosem Zeugs. Also bei uns schenken nur wir Eltern, 2x Opa & Oma und 1 Tante.

LG Katja

Beitrag von brille09 11.11.10 - 21:45 Uhr

Das ist doch aber nun mal auch das schöne an Geschenken, dass es halt von der kecken Tante sowieso auch mal was absolut unpädagogisches gibt ;-). Und kein liebevoll ausgesuchtes Geschenk hat was mit "zumüllen" zu tun. Ich wär da beleidigt. Klar, man fragt, was die Kinder (und auch die Erwachsenen) brauchen können und kauft kein Playmobil, wenn die alles von lego haben (z.B.), aber ansonsten gilt schon: Wer zahlt, schafft an!

Beitrag von katjafloh 12.11.10 - 13:42 Uhr

Dann müssen sie aber auch damit rechnen, daß ich von ihnen die Mehrmiete eintreibe, die ich dann für eine größere Wohnung zahlen muß, um das ganze Spielzeug unterzubringen. :-p

Ne, mal im Ernst. Wir haben eine sehr kleine Wohnung und nur ein KiZi, das nur zum Schlafen für beide Kids da ist. Gespielt wird bei uns im zweigeteilten Wohnzimmer. Da muß ich schon bischen drauf achten, daß hier nicht jeder, Spielküchen, Schaukepferde, Kaufmannsläden, Pferdestall, Puppenhaus usw. angeschleppt bringt, weil ich das alles einfach nicht unter bringe.

LG Katja

Beitrag von ostsonne 11.11.10 - 15:18 Uhr

Nö, find ich nicht blöd, wir machen das auch so bei den Kindern, denn wir als Eltern wissen doch am besten, worüber unsere Kinder sich freuen.

Beitrag von simsalabim4 11.11.10 - 16:07 Uhr

Neee sorry das geht garnicht. Dann würd ich überhaupt nix schenken. Es ist okay wenn konkret gesagt wird was sich die kleinen wünschen, aber die Geschenke kauf ich schon selber. ich bin nämlich schon groß. Also wenn meine Schwägerin mir die Geschenke einteilen würde und ich nur noch das Geld blechen darf und dann gnädigerweise das Geschenk selber einpacken darf - Pahh der würd cih sinst was erzählen. Soll ich dann vielleicht noch fragen welches Geschenpapier gewünscht ist. Das ich nicht lache.
Das ist doch grad das schöne an der Weihnachtszeit. Die Geschenke selber kaufen und sich schonmal ausmalen wie sehr sich der jenige über das Geschenk freut.

Was anderes ist es natürlich wenn es von Oma/Opa etc gewünscht wird das man die Geschenke selber aussucht.

Beitrag von knackundback 11.11.10 - 19:42 Uhr

Ich frage vorher bei den Müttern an was gebraucht/gewünscht wird und berücksichtige dies dann auch.
Besorgen und verpacken möchte ich es aber selber weil es blöd finde nur Geld abdrücken zu dürfen.
Ich kaufe aber auch sehr gerne für Kinder ein ;-)

Wenn von den Müttern mal garnichts zurückkommt (weil Sie selber nichts wissen oder so) suche ich selber etwas aus.

Beitrag von brille09 11.11.10 - 21:52 Uhr

Ich bin da ziemlich allergisch und jedes Mal nahe dran, meinem Schwiegervater seine 50 Euro (die mein armer Mann sich dann mit mir teilen muss, weil er schon so blöd war, zu heiraten - sein Bruder kanns allein verprassen) wieder zurück zu geben. Auf die blöden 50 Euro sind wir nämlich wirklich nicht angewiesen und was liebloseres gibts ja gar nicht. (Schon mal diesen Sketch von Herbert und Schnipsi gesehen, wo sie sich alle 50 Mark hin- und herschieben?) Also, entweder, es sucht wer was aus und macht sich Mühe und Gedanken (das zählt für mich nämlich hauptsächlich) oder er lässt den ganzen Scheiß einfach. Ausnahme sind meine beiden Omas, die halt beide einfach zu alt sind um selber Weihnachtsshoppen zu gehen. Aber selbst da erwart ich eigentlich schon, dass sie eine persönliche Kleinigkeit (von mir aus auch selbstgestrickte Socken oder ein paar Pralinen) dazugeben. Ok, letztes Jahr wollten wir eine ziemlich teure Digicam kaufen und haben das dann wirklich klipp und klar gesagt und deshalb halt das Geld "gesammelt". Aber was persönliches dazu möcht ich schon. Gleiches gilt für mein Kind. Ich kann ihm die Spielsachen oder anderen Dinge auch gut und gern selber finanzieren (dann bekommt er eben nicht so viel, braucht ja eh wahrscheinlich höchstens 10%), das Geld können sie sich an den Hut stecken. Als ich studiert hab, sahs auch etwas anders aus, da war ich auch froh um nen Zuschuss zur Saisonskikarte.

Beitrag von sue20 11.11.10 - 22:14 Uhr

Nein, bei uns gibt es von der Verwandschaft keine Geschenke,ist von uns so "gefordert"!

Vg Sue

Beitrag von h-m 12.11.10 - 09:33 Uhr

Nein, das mache ich nicht. Ich persönlich fände es auch irgendwie komisch. Ich würde es aber machen, wenn ich drum gebeten würde.

Ich werde meist gefragt - oder mittlerweile wird auch meine Tochter selbst gefragt - was sie sich wünscht. Dann mache ich ein paar Vorschläge, oder sie nennt ihre Wünsche. Aber was sie aus dieser Auswahl bekommt, oder ob sie überhaupt etwas von dem genannten bekommt, bleibt bis zum Schluss für uns beide eine Überraschung... :-D

Für meine Nichten und meinen Neffen kaufe ich auch selbst die Geschenke, frage aber vorher die Kinder (bzw. bei der Kleinsten die Mutter), was sie sich wünschen. Ich finde es schöner, selbst einkaufen zu gehen und die Sachen zu verpacken. :-)

Etwas anderes ist nur, wenn der Schenker/die Schenkerin gesundheitlich nicht mehr dazu in der Lage ist. :-(