Gehaltsverhandlung & Anforderung Zwischenzeugnis

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von mausi_7792 11.11.10 - 13:34 Uhr

Hallo,

ich brauche bitte mal eure Hilfe.

Ich bin seit 5,5 Jahren in meinem jetzigen Unternehmen und habe nun durch Zufall mitbekommen, dass Mitarbeiter, die nach mir eingestellt wurden, einen etwas höheren Stundenlohn haben, als ich ihn habe. Nun hatte ich bereits im Sommer einen Termin beim Chef bezüglich Gehaltserhöhung, leider ohne Erfolg :-( Jetzt möchte ich ein neuerliches Gespräch mit ihm suchen und weiß leider nicht, wie ich das Thema ansprechen soll. Eigentlich darf man doch mit seinen Kollegen nicht über's Gehalt sprechen...

Außerdem möchte ich gern ein Zwischenzeugnis ausgestellt haben, da wurde mir nun von der Sekretärin gesagt, dass ich dieses bitte per Mail anfordern soll inkl. Begründung. Habt ihr Ideen, wie man das bestmöglich formulieren kann ohne direkt zu schreiben, dass man sich nach einem neuen Job umsieht?

#danke schon mal für zahlreiche Antworten.

Gruß #winke
Tina

Beitrag von loonis 11.11.10 - 13:57 Uhr




Man sollte auf keinen Fall seine Kollegen in d.Vordergrund stellen ,dass X,Y ,Z
mehr Geld verdienen...
Das kommt gar nicht gut.

Hier ist's ganz gut beschrieben:

http://www.vnr.de/b2b/kommunikation/gespraechsfuehrung-5-tipps-wenn-sie-eine-gehaltserhoehung-wuenschen.html

LG Kerstin

Beitrag von mausi_7792 11.11.10 - 14:08 Uhr

Hallo Kerstin,

nee, dass ich nicht von den Kollegen anfangen kann, ist schon klar. Darum frage ich ja, wie man's am besten anstellen kann. Im Sommer wurde mir nämlich noch gesagt, dass leider keine Erhöhung möglich ist :-(

#danke für Deinen Link.

Gruß
Tina

Beitrag von manavgat 11.11.10 - 16:53 Uhr

Eigentlich darf man doch mit seinen Kollegen nicht über's Gehalt sprechen...


Wieso nicht?


Gruß

Manavgat

Beitrag von hippogreif 11.11.10 - 21:38 Uhr

Es gibt genug Arbeitsverträge, nach denen dies nicht erlaubt ist. Schau mal unter Verschwiegenheitserklärung, etc. nach.

Beitrag von manavgat 11.11.10 - 22:14 Uhr

hälst Du mich für blond oder was?


Sie schrieb "Eigentlich darf man doch mit seinen Kollegen nicht über's Gehalt sprechen


diese Aussage würde implizieren, dass es grundsätzlich so ist. Über ihren konkreten Fall hat sie nichts gesagt. Dann hieße es nämlich: mein! Arbeitsvertrag beeinhaltet dies oder das.


Manavgat

Beitrag von mausi_7792 12.11.10 - 06:34 Uhr

Guten Morgen,

ja genau, in meinem Vertrag steht, dass über die Vertragsinhalte Stillschweigen zur wahren ist....

Gruß
Tina

Beitrag von ikarya 12.11.10 - 20:24 Uhr

Du musst eine Forderung auf ein Zwischenzeugnis nicht begründen.

Beitrag von nordlaender 12.11.10 - 21:50 Uhr

"Eigentlich darf man doch mit seinen Kollegen nicht über's Gehalt sprechen... "

Dieser Satz ist falsch selbst wenn es im Arbeitsvertrag steht. Es ist inzwischen höchstrichterlich bestätigt, dass dies eine der wenigen Quellen für Gehaltsvergleiche ist.
Der Vergleich mit Kollegen ist aber auch eines der schlechtesten und kontraproduktivsten Argumente die man vorbringen kann.

Ein Zwischenzeugnis läst man sich wirklich nur mit gutem Grund ausstellen:
- Wechsel des Vorgestzten
- Abteilungswechsel
- massiver Wechsel des Tätigkeitsgebietes
Alle anderen, niecht dienstlichen Begründungen, führen eher zu negativen Bewertungen.

Jetzt bzu deiner Hauptfrage: "Jetzt möchte ich ein neuerliches Gespräch mit ihm suchen und weiß leider nicht, wie ich das Thema ansprechen soll. "
Was hast du denn besonderes geleistet was eine Erhöhung rechtfertigt ?
Was kannst du (aus Sicht der Firma) als Fortschritt Verbesserung heranführen ?

Muss es denn Geld sein, wenn du keine Argumente findest ? ggf. ist dein Chef zugäglicher wenn es um Weiterbildungsmaßnahmen oder Sacheistungen wie z.B. Job Ticket, Zuschuss zum Mittagessen oder Bezahlung des Kindergatenplatzes geht. Wie sind da deine Meinungen und Verhandlungsspielräume ?