Chef ist einfach zu geizig

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von sweetelchen 11.11.10 - 14:00 Uhr

Hallo zusammen,
ich stecke in einer echt blöden Situation,
ich bin im 2 Ausbildungsjahr als Arzthelferin (MFA) und bin im 6 Monat Schwanger alles ist mit dem Betrieb abgesprochen.
Da der Chef anscheinend zu faul ist jemand neues zu suchen für die Zeit in der ich 2 Jahre in Elternzeit bin müssen 2 Arzthelferinnen die Praxis allein schmeißen, manchmal war es zu 3 kaum möglich.
So, in letzter Zeit bin ich so körperlich und psychisch belastet das ich mich kaum auf der Arbeit konzentrieren kann und es mir wirklich schwer fällt zu arbeiten.
Da es ein Beruf ist wo man eher mit dem Kopf arbeitet komme ich völlig ausgepauert nach Hause und bin sehr oft Krank.
Ich spiele das ja nicht vor aber ich höre auf meinen Körper und wenn ich 39° Fieber und eine fette Grippe habe gehe ich als Schwangere nicht zur Arbeit um auch das Praxispersonal nicht anzustecken.
Es ist auch niccht so das ich zuhause dann faul mit Chips zumliege sondern wirklich mit einer Tasse tee und Schulbuch in der Hand damit ich mitkomme.
Im März soll meine Tochter kommen und anfang Februar wäre ich im Mutterschutz.
Aber das halte ich nicht mehr aus und meine FÄ meinte das ein Berufsverbot aufgrund körperlicher und psychischer Überlastung in der Schwangerschaft sich am besten eignen würde somit müsste mein Chef mich nicht bezahlen.
Aber ich traue mich einfach nicht das anzusprechen weil ich genau weiß was kommt " Ach fühlen Sie sich wirklich soooo schlecht?"
Ich arbeite Montags von 7:30 Uhr durch bis 18:15 Uhr und er merkt es noch nicht mal...
das darf man doch auch nicht....Dienstags habe ich GLück gehabt ich habe nämlich von 8- 14:30 Uhr Schule und müsste eigentlich nochmal von 16-20 Uhr arbeiten.
Weil ich in der Pause aber nicht nach Hause könnte würde ich in der Praxis bleiben da meinte er ach dann kommen Sie Nachmittags doch für 2 Stunden.... mensch wenn meine Kollegin nicht wäre jetzt habe ich Gott sei Dank Nachmittags frei...Ja mittwochs sieht es genauso aus 7:30 Uhr Anfang und um 17:30 Uhr erst zuhause....Donnerstag genauso...Was sind das bitte für Arbeitszeiten?Und nein die anderen haben ihre Pause und können zum Arzttermin wann sie wollen auch während der Sprechstunde , die Teikzeitkraft arbeitet nur bis 12 Uhr da könnte sie Ihre Termine ja Nachmittags erledigen aber nein mich lieber alleine lassen und während der Sprechzeiten laufen...
Ich bin echt am Ende und nur am Heulen, es macht mir überhaupt keinen Spaß zurzeit und keiner nimmt mich für ernst.Am Wochenende hatte ich Vorwehen und das erst im 6 Monat mein Chef hat nur gelächelt und gesagt " das heißt in dem früher Stadion Gebärmutterkontraktionen" und das wars Ja super was ist mit mir???Nur weil ich immer und wirklich immer ein schlechtes Gewissen habe gehe ich zur arbeit und wenn ich mal wie diese Woche krankgeschrieben bin aufgrund vorzeitiger Wehentätigkeiten kommt da nur "ja gut" mit einem Blick der mir verrät das er enttäuscht ist....Ist das denn normal Ich will einfach nicht mehr....
lieber breche ich diese blöde und dämliche Ausbildung ab und mache mit was anderem nach der Schwangerschaft weiter... ehrlich so gemein der Mann

Was haltet Ihr davon? Übertreibe ich? Soll ich mich zusammen reißen? Ich kann doch nicht mit Unterleibschmerzen dahin....

Beitrag von smartysandra 11.11.10 - 14:15 Uhr

hallo!

wenn es letztendlich ja um DEIN kind geht, dann lass dir ein berufsverbot geben.

vg sandra

Beitrag von sassi31 11.11.10 - 14:17 Uhr

Hallo,

lass dich krank schreiben, wenn du dich nicht gut fühlst. Es dankt dir niemand, wenn du dich nun aufreibst. Hör auf deinen Körper und dein Gefühl. Brich aber nicht einfach übereilt deine Ausbildung ab.

Warum musst du nach der Berufsschule arbeiten? Bei uns war es so, dass Berufsschulunterricht als kompletter Arbeitstag galt, wenn der Unterricht bis mind. 13 Uhr ging. Nur am zweiten Berufsschultag in der Woche lag es im Ermessen der Firma, ob der Azubi noch arbeiten musste. Ist das bei euch nicht so?

LG
Sassi

Beitrag von sweetelchen 11.11.10 - 14:27 Uhr

Nein leider ist das nicht so ich musste vor der Schwangerschaft Dienstag Nachmittag nach der Schule immer arbeiten und Mittwochs nach der Arbeit auch direkt zur schule.
Also ich arbeite sozusagen von Morgens bis spät Abends- früh und spätschicht zusammen wie soll man das hinbekommen nur zu 3 in einer riesenpraxis :-[ ja nachmittags zu 2..
Ja ich denke auch das wirklich dankbar sein kann das ich die Ausbildung dort zuende machen kann hoffentlich wird das Verhältnis nicht gestört wenn ich mit ihm darüber reden will...Ich komme mir so vor als würde ich um Erlaubnis bitten mich nicht zu überfordern #augen.
Es ist ja auch nicht so das ich nach Hause komme und wirklich jeden Tag warmes Essen auf dem Tisch steht und es super ordentlich aussieht das muss ja auch Abends gemacht werden.
Mein Mann hilft mir Gott sei Dank wo er nur kann aber da er neben der Arbeit als Mechatroniker seinen Techniker in der Abendschule 2x in der Woche macht ist es anders nicht möglich.
Er lässt mich nicht Anstrengende Arbeiten machen, Einkaufstütet tragen, Staubsaugen oder wischen und das ganze Zeug macht er selber er macht sich ja auch um unsere Kleine Sorgen aber auch ich mit meinen Depressionen mache es ihm schwer die Schwangerschaft in vollen Zügen zu genießen.
Nacht wache ich soo oft auf weil ich schreckliche Alpträume habe, ich kann kaum Schlafen nichts ich komme mir vor als wäre ich Körperlich Behindert...und lansam auch Seelisch also eine 2 Schwangerschaft muss durchaus warten...naja diese war auch nicht unbedingt geplant aber ich wollte halt nicht das die Kinder 10 Jahre Altersunterschied haben...

Beitrag von sassi31 11.11.10 - 14:57 Uhr

Also ich würde mich auf jeden Fall erstmal ein paar Tage krank schreiben lassen. Du musst wieder ein wenig runter kommen und den Streß mal kurz hinter dir lassen. Brauchst deinem Chef ja nicht sagen, was du für eine Krankheit hast. Im Notfall erfinde einen Magen-Darm-Infekt. Damit wollen die meisten Chefs ihre Mitarbeiter nicht in ihrer Nähe haben.

Und ich würde mich erkundigen, ob du an den Berufsschultagen wirklich noch arbeiten musst. Ich kann mir das irgendwie nicht vorstellen.

LG
Sassi

Beitrag von kerstini 11.11.10 - 16:19 Uhr

Sie ist 19 und darum muss sie nach der BFS noch arbeiten.

Da sie nur von 8-14.30Uhr Schule hat und ja auch noch Pausen, muss diese Zeit wenn der Chef darauf besteht nachgearbeitet werden!


Kerstin mit #stern Madita & #sternLeo *08.09.09+ und #stern12.SSW u Ida 30.SSW #verliebt

Beitrag von sassi31 11.11.10 - 21:13 Uhr

Danke für die Info.

Dann waren mein AG wohl immer kulant und haben drauf verzichtet. Ich kenne das nicht, das nachgearbeitet werden muss.

LG
Sassi

Beitrag von vwpassat 11.11.10 - 14:25 Uhr

Entweder Du bist krank oder nicht.

Beitrag von sweetelchen 11.11.10 - 14:30 Uhr

Ich war echt erst letztes Jahr im Dezember 2 Wochen nicht da weil ich im Krankenhaus lag wegen dem Blinddarm.Das war auch noch lustig da lief ich schon 2 Tage mit tierischen Schmerzen rum und bin dann einfach zum Internisten hin er gab mir natürlich eine Einweisung ich solle bitte SOFORT ins KH...ja mein Chef hat NICHTS dazu gesagt außer " Sie bleiben aber jetzt noch bis Feierabend oder?" #augen
Im Oktober (letzten Monat)war ich 2 Wochen krank und halt jetzt diese Woche...

Beitrag von thea21 11.11.10 - 14:49 Uhr

Will heißen:

Wenn es dir wirklich schlecht geht, wäre ich als Chef auch sauer über stückelweise krankgeschriebene MA....

Denn er muss jedesmal umplanen!

Beitrag von sweetelchen 11.11.10 - 15:04 Uhr

Also würdest du auch lieber ein BV vorschlagen?
Er plant ja eben nichts um sondern wir müssen uns um alles kümmern einfach alles als ich ihn gefragt habe wie es aussieht mit der Ausbildung meinte er , er will alles auf sich zukommen lassen ja toll...also habe ich mit der Ärztekammer telefoniert mich beim Amt für Arbeitsschutz gemeldet und er war auch noch so dreist und hat tatsächlich auf die Frage mit den Wochenstunden 29 geantwortet .. in der Zeit wo ich nicht da bin (2 Jahre) findet er auch das 2 Arzthelferinnen ausreichen...

Beitrag von schatz20w 11.11.10 - 14:54 Uhr

sorry aber ich hab ueberhaupt kein mitleid mit dir, trotz des vielen rumgejammers.


"So, in letzter Zeit bin ich so körperlich und psychisch belastet das ich mich kaum auf der Arbeit konzentrieren kann"


"Ich spiele das ja nicht vor aber ich höre auf meinen Körper und wenn ich 39° Fieber und eine fette Grippe habe gehe ich als Schwangere nicht zur Arbeit "


"Ich bin echt am Ende und nur am Heulen,"


"Ich kann doch nicht mit Unterleibschmerzen dahin"



dein ganzer text klingt dermassen naiv, dass tut schon weh. verstehe nicht, was du willst, mitleid? dass man sich ueber deinen chef aufregt, was fuer ein böser mann er ist?
es gibt gesetze, an die sich jeder arbeitgeber zu halten hat, was deiner augenscheinlich nicht tut.

entweder dir geht es schlecht oder nicht. wenn es dir schlecht geht, (wie du schreibst), musst du zu hause bleiben, da kann kein chef was sagen.

nur du kannst was ändern, nicht die anderen.

Beitrag von sweetelchen 11.11.10 - 15:01 Uhr

Nein ich erwarte kein Mitleid nur eure Meinung was ihr davon denkt, ob ich damit übertreibe mich nicht zu trauen ihm vorzuschlagen wie es mit einem BV wäre..
ich verstehe gar nicht warum du so empört reagierst :-(

Ich jammer auch nicht rum ich beschreibe meine Situation und das ich unter solchen Umständen nicht arbeiten gehen kann und auch nicht will da ich meine Tochter zum ET haben will und nicht 18 Wochen früher....

Beitrag von schatz20w 11.11.10 - 15:21 Uhr

"da ich meine Tochter zum ET haben will und nicht 18 Wochen früher."

Das ist mehr als naiv und verantwortungslos. du willst unsere meinung hören und du verstehst nicht warum ich empört reagiere? genau wegen diesem letzten satz.

du bringst nicht nur dich, sondern auch dein ungeborenes kind in gefahr, offensichtlich behandelt dich dein chef menschenunwuerdig und du weisst immer noch nicht, was du machen sollst?

du schreibst, und hast offensichtlich angst, dass du deine tochter wegen dem stress 18 wochen frueher bekommen könntest, mädel mach die augen auf und lass dich krank schreiben.

du bist dir der gefahr bewusst und machst nichts, da kann man nichts mehr raten, da kann man nur empört sein. sorry

Beitrag von leonie133 11.11.10 - 15:14 Uhr

Also......
auf keinen Fall die Ausbildung abbrechen. Die Azubi-Zeit ist meistens nicht so prickelnd, war bei mir auch nicht anders. Aber da muss man durch. Rede mit deinem Chef: Sag ihm ganz klar, dass du im Moment überlastet bist und das Einfluss auf deine Schwangerschaft hat. Allerdings ist mir nicht klar was genau du jetzt hast: Sind es eher körperliche Dinge wie Unterleibsschmerzen oder bist du wirklich depressiv? Kann ja auch beides zusammen hängen.

Dein Chef wird entweder versuchen dich zu entlasten oder der wird von sich aus ein BV befürworten.

Vielleicht reich auch mal eine Auszeit von 2 Wochen. DAfür kriegst du auf jeden Fall vom FA eine Krankschreibung.

LG Leonie

Beitrag von coppeliaa 11.11.10 - 16:47 Uhr


also was stört dich jetzt? arbeitszeit insgesamt zu viel? auf wieviele stunden pro woche kommst du denn? oder macht die schwangerschaft beschwerden? oder musst du zu schwer heben?

lg

Beitrag von arkti 11.11.10 - 17:15 Uhr

Ich weiß nicht was du von deinem Chef erwartest?
Mitleid?
Schwanger sein ist keine Krankheit.

Beitrag von vwpassat 11.11.10 - 18:07 Uhr

Ich frag mich manchmal, wie das unsere Eltern alles so geschafft haben.

Ich hab nix dagegen, wenn es jemanden wirklich bes....... geht. Dann muss man zum Arzt und sich krankschreiben lassen.

Aber in Internetforen rumjammern, wie böse der Chef ist..............

Beitrag von derhimmelmusswarten 11.11.10 - 18:12 Uhr

Erstens weiß ich nicht, ob du da als Mann mitreden kannst. DU kannst schließlich nicht wissen, wie abscheulich manche Chefs ihre Mitarbeiterinnen und ich betone das Wort MitarbeiterINNEN, behandeln! Du kannst froh sein, wenn du nie in diese Situation kommst. Und was heißt hier: "Wie unsere Eltern das geschafft haben." Mussten Frauen, wir wollen jetzt mal nicht von Ausbildung reden, früher schuften gehen UND den Haushalt schmeißen UND Kinder versorgen?! Da wüsste ich aber was von. Es ist wohl noch ein himmelweiter Unterschied, ob man früher daheim im Haushalt sein eigener Herr war oder ob man sich aus finanziellen Gründen heutzutage noch von einem wahnsinnigen Chef fertig machen lassen muss!

Beitrag von vwpassat 11.11.10 - 18:56 Uhr

Das ist doch Quatsch.

Keiner muss sich abscheulich behandeln lassen.

Das Leben und auch die Arbeit ist ein Geben und Nehmen.


Und unsere Mütter hier im Osten z.B. hatten damals NICHT den Luxus, 1, 2 oder 3 Jahre daheim abzuloosen, sondern sind nach 8 Wochen wieder voll (!!!) arbeiten gegangen.

Beitrag von derhimmelmusswarten 11.11.10 - 19:29 Uhr

Nur weil ihr im Osten früher so leben musstet, braucht ihr jetzt nicht über andere so herfallen und euch toll zu fühlen und zu behaupten, andere würden zu Hause "abloosen". Für mich typisches Geschwätz einiger Ossis, die mit ihrer Vergangenheit nicht klar kommen. Was können wir dafür, dass die Frauen im Osten früher nach 8 Wochen wieder arbeiten gingen und was hat das damit zu tun, dass es Chefs gibt, die einen scheiße behandeln?! Und leider hat man oft keine andere Wahl, als sich, bis man was anderes hat, so behandeln zu lassen. Ich nehme an, dass man bei Eigenkündigung auch im Osten eine dreimonatige Sperre bekommt!

Beitrag von vwpassat 11.11.10 - 19:51 Uhr

Dein Geschwafel ist mit Arroganz nicht zu überbieten.

Dies soll auch keine Ost-West-Disskussion werden, meine Mutter z.B. blieb 5 Jahre daheim, 90% der Frauen gingen aber definitiv nach 8 Wochen wieder arbeiten. Und das nichtmal wegen des Geldes!

Keiner muss sich so "behandeln" lassen.

Beitrag von cherry19.. 11.11.10 - 20:58 Uhr

Sorry, aber jetzt musste ich lachen.. Woher kommst du?

Aber meine Mutter musste im Osten damals auch nach dem Mutterschutz wieder arbeiten gehen und hat mich als Baby in die Grippe gegeben. DAS hat ihr sicher auch keinen Spaß gemacht, aber that´s life!

Und mein Vater war damals bei er Armee. D.h. sie musste trotz Familienvater: Haushalt, Baby und Vollzeitjob (der wirklich Buckelarbeit war - ok, dafür hat sie damals manchmal mehr verdient, als sich ein Mann in der Firma gewünscht hat) ALLEIN unter einen Hut bringen!!! Im Übrigen war sie damals 19!!!

Ich bin stolz wie Bolle auf se. Da könnt sich heutzutage schon manchmal jemand ne Scheibe abschneiden!

Beitrag von cherry19.. 11.11.10 - 20:58 Uhr

Grippe #klatsch
Krippe natürlich!

Beitrag von vwpassat 11.11.10 - 21:06 Uhr

Aus dem Land mit den schönsten Frauen.

#huepf


Ich denke mal, dass es früher sogar wesentlich schwerer war als jetzt. Da machte der Konsum 17:30 Uhr zu, beim Fleischer gab's nur 1 x in der Woche was Gescheites u.s.w.

Trotzdem hat keiner rumgejammert und hatte Burnoutsyndrome und brauchte ein BV.