Frage zu Mutterschaftsgeld bei Familienversicherten

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von sabibi 11.11.10 - 14:11 Uhr

Hallo, mal ne frage , war bis zum 28.10.2010 im Erziehungsurlaub meinert tochter!!!
Seit dem 7.11 2010 befinde ich mich im MUSCHU.
Soo am 24.10 wurde ich operiert und war 12 tage im krankenhaus. Da ich familienversichert bin war das versicherungsmässig keine problem dass ich mich nicht sofort nach ablauf der elternzeit bei der arge gemeldet habe.
Nun wolte ich bei der krankasse den nachweiss für das mutterschaftsgeld abgeben,aber die meinten da ja 10 tage lang ( 28.10-7.11) kein nachweiss über arbeitslosengeld vorliegt habe ich keinen anspruch auf das geld!
HÄÄ???? Kann ich mich nachträglich bei der arge melden???
Kennt sich da jemand aus???? DANKE#winke