HILFE- Probleme mit Hebi- 40. SSW- vorsicht lang

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von mff 11.11.10 - 14:45 Uhr

Hallo!

Inzwischen weiß ich schon gar nicht mehr wie ich mich verhalten soll.
Meine eigentliche "Wunschhebi" ist derzeit im Urlaub und damit auch noch 1,5 Wo nicht erreichbar. Dies wusste ich aber.

So nun hat eben meine Wunschhebi, mir eine andere Hebi empfohlen, die jetzt noch Zeit hat und die Vertretung übernimmt.
Ich habe sie vor 3 Wochen kennen gelernt, weiß aber nach wie vor nicht, was ich von ihr halten soll.
Sie war einmal zum Erstgespräch hier, und dann haben wir noch 3 mal Akupunktur gemacht. Also insg. habe ich sie 4 mal bisher gesehen.

Zu den Terminen ist folgendes zu sagen:
Bei dem zweiten Termin war sie einfach vor der Tür gestanden, ohne dass wir fest was ausgemacht hatten. Die 2 weiteren Termine wurden kurzfristig verschoben. (Aber nicht w/ einer anderen Geburt!-Denn das könnte ich ja verstehen. Es waren wohl private Gründe, die besser in ihren Tagesablauf gepasst haben.)

Sie erzählt viel von sich, frägt mich aber nicht aus... Ist das nicht Sinn und Zweck einer Hebi, dass sie mich kennen lernt?

Sie wohnt auch eine halbe Stunde von mir entfernt. Mir kommt es auch so vor, wie wenn es ihr lästig wäre zu mir zu fahren.

Dann meint sie zu den Terminen, also wenn es dann und dann losgehen sollte, dann solle ich mich doch bitte rechtzeitig melden, da sie sonst schon was anderes vor hätte, Geburt geht aber selbstverständlich vor....

Außerdem sind alles Hebis im Umkreis schon ausgebucht gewesen, warum war sie noch so kurzfristig frei? Möchte sie keiner haben???

Irgendwie habe ich ein neg. Bauchgefühl...
Weiß nicht ob ich sie zur Geburt anrufen soll.

Inzwischen bin ich ja schon so weit, dass ich einfach eine Hebi aus dem Klinikum nehmen möchte.
Jetzt plagt mich aber irgendwie das "Konfrontationsgespräch" mit ihr, warum ich sie nicht zur Geburt dabei haben möchte...
Ich weiß nicht mehr was ich machen soll... Sie einfach nicht anrufen und dann sagen ich hätte sie nicht erreicht?!
Mir ist derzeit alles zu wider!
Und ich habe doch nicht mehr lange bis die kleine Maus kommt...

Habt ihr auch schon solche Probleme gehabt? Wie seit ihr damit umgegangen?

Ich bin über JEDEN Ratschlag dankbar.

LG mff (40.SSW)

Beitrag von sandmann1234 11.11.10 - 14:52 Uhr

mußt du dich rechtfertigen??? und wenn ja würde ich ihr ehrlich sagen, das ihr nicht so zusammen paßt, die siehst du dein leben nicht wieder!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Ich hatte vorher nie eine Hebamme, bin mit wehen ins kh und hab mir die von der geburt zur nachsorge nach hause bestellt

Beitrag von mff 11.11.10 - 15:05 Uhr

Ich weiß es nicht ob ich mich rechtfertigen muss... Habe davor aber immoment echt Angst...
Ich hasse solche Gespräche!

So wie du verfahren bist, war eigentlich auch mein Plan B, bevor ich meine ProblemHebi kennen gelernt habe... Und es wäre mir jetzt im nachhinein auch lieber gewesen....:-(

Danke für Deine Antwort.

Beitrag von katile 11.11.10 - 14:57 Uhr

hi,

also ich würde auf jeden fall ne hebi aus der klinik bevorzugen,kann ja nur besser werden?!wenn du jetzt schon ein schlechtes gefühl hast,macht es doch kein sinn,die dame mit zur geburt zu "schleifen" oder?
alles gute!
kati

Beitrag von mff 11.11.10 - 15:07 Uhr

Danke für Deine Antwort.
So eine blöde Situation...

Bin jetzt auch soweit, dass ich eine Hebi aus dem Klinikum nehme... und wie du schon sagst, es kann nur besser werden...

Aber ich mag dieses evtl. Gespräch danach nicht führen, warum ich sie nicht zur Geburt dabei haben will... und auch nicht zur Nachsorge... mir dreht sich allein bei dem Gedanken schon mein Magen um...

Beitrag von amanda-80 11.11.10 - 14:58 Uhr

Hi,

das kommt mir alles sehr bekannt vor. Hab meine wegen solcher Spielchen um die 33 SSW verlassen und mir nur ne Nachsorge Hebi besorgt. Ich war es Leid ständig zu warten- hinterher zu fragen oder mir ihre privaten Probleme anzuhören. Mal ist ok, aber ständig? Red mit ihr offen darüber und denk dran- der Ton macht die Musik und dann steht es euch beiden frei wie ihr in Zukunft miteinander umgeht. Sie darf nicht vergessen das du ihr Job bist. Trau dich.

lieben Gruß

Beitrag von mff 11.11.10 - 15:12 Uhr

Danke für Deine Antwort.

Hast du sie angerufen oder es ihr persönlich gesagt?

Stelle es mir grausam vor, wenn sie gerade eine Akupunkturnadel in mich hineinsticht während ich ihr es sage...:-[ AUAUAUAUAU
und dann vielleicht noch 20 Mins schweigen...

Es ist soooo doooooof.

Beitrag von wendy82 11.11.10 - 15:02 Uhr

Also was ich so gerade raus gelesen habe vertraust du ihr net ganz so oder? Ich finde auch selber was Du geschildert hast klingt nicht gerade sehr seriös.
Ist natürlich etwas kompliziert weil du ja auch jetzt Stündlich damit Rechnen musst das deine Wehen einsetzen und das Baby kommen will.
Also ich habe bis jetzt nie eine Hebamme vorher gehabt, wenn es bei Mir los ging bin ich halt ins KH und war auch immer sehr zu frieden mit die Hebammen, also das vertrauen kam auch gleich weil alle sehr sehr nett waren. Ich Denke mal wenn es so weit ist bei dir bist du wirklich Froh wenn eine Hebamme da ist die deinen kleinen Schatz mit auf der Welt bringt. Die Entscheidung das Du die Vertretung benachrichtigst liegt ganz allein bei dir vertrau auf dein Bauchgefühl. Denn so eine Entscheidung kann dir leider keiner abnehmen. Ich jedenfalls Drück dir ganz fest die Daumen für die Geburt und alles Liebe für dein kleinen Schatz.#liebdrueck

PS: Mach dich aber nicht verrückt deswegen ok. ;-)

LG wendy82 20SSW

Beitrag von mff 11.11.10 - 15:18 Uhr

Danke für Deine Antwort...
Nicht verrückt machen... das ist leichter gesagt, als getan. #zitter

Ich hoffe inzw. schon, dass die Kleine am Wochenende kommt, da ist sie mal wieder priv. eingebunden... :-p

Mich graust es nur vor diesem blöden Gespräch mit ihr...

Beitrag von wendy82 11.11.10 - 15:42 Uhr

new-mom hat Recht es kommt meistens alles ganz anders als man denkt.
Und wegen dem Gespräch, ich weiß ja nicht wann das statt finden soll aber wenn es bei dir los geht und Du ins KH musst dann ist es doch erst einmal wichtig das Du gut versorgt wirst und glaub mir die Hebammen sind dort alle sehr nett. Da ist es dann nicht mehr so wichtig ob Du diese Vertretung benachrichtigst oder nicht. Das ist dann zweitrangig an erster stelle stehst Du und das Kind. Ich weiß klingt jetzt etwas blöd aber wenn Du mit Ihr Gar nicht zu frieden bist dann sag ihr das Du so dein kleines Gebären möchtest ohne das Sie dann bei ist. Ist leichter gesagt als getan #schwitz.
Aber Du machst das schon. ;-) Lass dich nicht runter ziehen wegen dieser Angelegenheit.
#winke

Beitrag von new-mom 11.11.10 - 15:19 Uhr

Hi,

ich bin mit gesprungener Blase ins Krankenhaus und habe da meine Hebi kennengelernt - und die hatte dann nach 9 Stunden Schichtwechsel und zur eigentlichen Geburt war eine andere da, die ich vorher nie gesehen hatte.

Um ehrlich zu sein war mir zu dem Zeitpunkt wirklich alles scheissegal und ich wollte nur noch mein Kind gebären.

Und es ist alles gut gelaufen am Ende :-)

Ich wuerde mir nicht zu viele Sorgen machen - dein Kind kommt so oder so und immer anders als man denkt. Aber da gehen die Meinungen wohl sehr auseinander..

Viel Glueck und lieben Gruss
new mom