Fragen zu meiner ICSI - Stimulation mit 300 Einheiten Puregon

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen. Unser Kinderwunschmediziner Dr. David Peet beantwortet deine Fragen in unserem Expertenforum.

Beitrag von sally14 11.11.10 - 14:49 Uhr

Hallo,
ich bin 40 Jahre alt und habe meine erste ICSI gemacht, wir haben bereits ein Kind und ich hatte auch schon eine Fehlgeburt, trotzdem stellte sich vor kurzem heraus, dass mein Mann OAT II-III hat. Nach 2 Inseminationen haben wir uns für eine ICSI entschieden.
DIE KIWU meinte, wir sollten das lange Protokoll machen, da da die STatistik besser wäre.
ICh habe 6 Tage mit 150 Puregon stimuliert und es hatte sich nichts getan, der Östradiol Wert war aber leicht gestiegen. Dann musste ich 7 Tage mit 300 Puregon stimulieren, am dritten Tag von den sieben Tagen waren 9 Follikel zu sehen und einige kleinere. Am 14. Tag wurde punktiert, da waren es 7 Follikel und 5 haben sich davon befruchtet.
Ich frage mich nun, warum es trotz der hohen Stimulation so wenig Follikel sind, bin ich ein Low Responder oder liegt es am Alter oder ist es normal?

Wo sind die anderen Follikel hin?

Wer hat noch mit soviel Puregon stimuliert?
Wäre das Antagonisten protokoll für mich besser?

Wer hat ähnliche Erfahrungen?
Liebe Grüße
Sally

Beitrag von lumi71 11.11.10 - 14:54 Uhr

Hallo Sally,

ich glaube nicht, dass du ein low responder bist, ich denke eher, dass es mit dem Alter zu tun hat.
Bin 39 Jahre habe mit tgl. 450 I.E. stimuliert, hatte 10 Follikel von denen 8 befruchtet werden konnten. Wir hatten auch das lange Protokoll.


Ich finde deine Ausbeute eigentlich nicht "unnormal".

LG Lumi #winke

Beitrag von sally14 11.11.10 - 14:58 Uhr

Hallo.
danke für Deine Antwort. Habe mir gerade Deine GEschichte durchgelesen, schade dass es nicht geklappt hat, was machst Du nun? HAben Sie Dir Gründe gesagt, warum es nicht geklappt hat? Bei unserer KIWU wird schon 2 Tage nach PU der Transfer gemacht, bei Euch später.
Wo bist Du genau?
Liebe Grüße
Sally

Beitrag von lumi71 11.11.10 - 15:18 Uhr

Wir sind übrigens auch im gleichen Club. ;-)

Nee, Gründe gab es keine, alles hat gut funktioniert, trotzdem bleibt immer ein Restrisiko, wie im normalen Zyklus auch. Meine Ärztin bevorzugt den Blasto-TF, daher erst 5 Tage nach PU der TF, hat sich soweit auch alles gut geteilt und weiter entwickelt.

Wir sind in Bayern (KiWu-Zentrum in Regensburg). Müssen nun 1 Monat pausieren und im Dezember starten wir mit der 1. Kryo unserer 3 Eisbärchen.

LG Lumi

Beitrag von mardani 11.11.10 - 15:04 Uhr

Hi

Ich habe immer mit 300 Puregon stimuliert, hatte mal zehn und mal sechs Eierchen und zähle nicht zu Low-Respondern. Andere explodieren bereits 125 E.....hm.....Wir sind halt einfach nicht so "ergiebig" wie andere Frauen.

Bin übrigends knapp 35.

Ach ja, eine Bekannte von mir hatte letztens auch erst 12 Follies im 1 US und beim 2 waren es nur noch 7. Das kann halt mal passieren, wir sind ja keine Maschinen.

VLG

Beitrag von mardani 11.11.10 - 15:05 Uhr

PS Habe immer das Short Protokoll.

VLG

Beitrag von baby23 11.11.10 - 15:15 Uhr

Hallo,

ich würde sagen das ist doch ein tolles Ergebnis. Ich durfte nur mit max. 125 Einheiten stimulieren und was kam dabei raus: 5 wurden nur punktiert und nur 2 liessen sich befruchten ! Das ist mal ein schlechtes Ergebnis und ich bin 31 !!! Wir haben auch schon ein Kind, aber bei diesem Ergebnis frage ich mich wirklich langsam ob dieses Kind vielleicht mehr ein super Glückstreffer war als alles andere.
War am Boden zerstört als ich das Ergebnis gehört habe ... :-(

Also Kopf hoch, Deine Zahl finde ich sehr gut !

LG, baby23

Beitrag von mardani 11.11.10 - 15:20 Uhr

Hey Baby

Na, was käme dann bei dir wohl erst bei 300 Einheiten raus?
Wow....

Meine Klinik stimuliert an sich auch niedrig, im Sinne von: Eher Qualität als Quantität....aber nachdem ich einmal 6 (mit 200E), einmal 10 (mit 300 E) und dann nochmal 6 (300) hatte, war ich auch enttäuscht, dass beim zweiten mal mit 300 E auch nur 6 rauskamen....grrr.

Beitrag von baby23 11.11.10 - 16:38 Uhr

Hi,

naja, wie erwähnt, der Doc meinte, ich solle lieber nicht zu hoch stimulieren, sonst hätte er Befürchtungen wg. der Überstimu ... Ich hatte ihn ja nach dem erfolglosen Versuch gefragt, ob ich mehr als 125 spritzen darf. Er hat gesagt ich kann es machen, aber er garantiert für nix, kann sein, dass ich dann im Krankenhaus liege ... Und da hab ich keinen Bock drauf.
Und zu dem Thema lieber Qualität als Quantität kann ich nur sagen, dass die 2 befruchteten, die mir dann eingesetzt wurden ja nicht wirklich "hochwertig" waren, sonst wären sie ja bei mir geblieben ... Also ärgert :-[es mich umso mehr, dass ich nur so wenig Response hatte auf die Spritzen.

LG, baby23

Beitrag von tritratrullalala 11.11.10 - 19:29 Uhr

Hallo,
ich hatte mit 225 IE Gonal einmal 7 einmal 11 Follikel. Die 11 mit langem Protokoll, die 7 mit kurzem. Mit über 40 ist das okay, finde ich. Aktuell stimuliere ich mit 225 IE Menopur. Da weiß ich aber nicht, wie es aussieht.

Ich finde es eher problematisch, dass hier im Forum so ein Wettbewerb läuft, wer die meisten Eier legt. Nach jeder Punktion gibt es Erfolgsmeldungen, je mehr umso besser. Und ich finde es auch bedenklich, dass sehr viele Ärzte auf Teufel komm raus Follikel züchten. Dass dabei die Gesundheit der Frau leidet und oft auch die Qualität der Eizellen, wird gerne vergessen.

http://www.wunschkinder.net/aktuell/wissenschaft/ivf-und-icsi/ivf-wieviele-eizellen-sind-optimal-2010/

Sicher gibt einem die Möglichkeit, etwas einzufrieren, mehr Ruhe und tröstet im Falle eines Negativ. Aber letztlich muss es das Ziel sein, schwanger zu werden, und nicht, möglichst viele Embronen auf Eis zu haben.

Bei dir wurden 5 von 7 Eizellen befruchtet, das ist eine sehr gute Quote. Mit 7 Follikeln bist du kein Low Responder. Übrigens: Ein reifer Follikel hat bummelig 2 cm Durchmesser. Da kannst du dir ja vorstellen, wie es so schon in deinen Eierstöcken aussieht.

Lg,
Trulli

Beitrag von mardani 12.11.10 - 09:56 Uhr

Ich bin ja auch froh, dass unsere Eier von der Quali wohl immer gut waren. Zweimal 6 von 6 befruchtet und einmal 9 von 10.
Demnach denke ich, dass unsere Ärzte mit Qualität anstatt Quantität recht haben. Was bringen einem 20 Follies, wenn hinterher nur 8 befruchtet werden o. ä. Die Gefahr einer Überstimmu ist bei sovielen Follies ja sehr groß.

VLG
Mardani, die gar nichts zum Quantitätswettbewerb ;-) antreten braucht....mit meinen kleinen Eierchen ;-)

PS Klar, jeder ist froh, wenn er ein paar Kryos hat. Meine Freundin ist grade mit den letzten Kryos aus dem letzten ICSI versuch schwanger geworden - Neid :-D

Beitrag von inga6361 12.11.10 - 11:02 Uhr

Hallo...

ich hatte trotz 300IE Menogon HP bei der ersten ICSI nur 2EZ und bei der zweiten ICSI nur eine EZ....... und der Rest der Blut-bzw Hormonwerte waren ok......

mein AMH liegt aber auch nur bei 0,2.....

trotzdem hatten wir dann eine 100 % Befruchtungsrate, aber die Krümel wollten nicht bei mir bleiben.

dann wurde aber auch ein Blutgerinnungsstörung festgestellt....nächstemal muss ich dann Thrombosespritzen nehmen


GLG Inga