Geburtstagsfeier / kleine Wohnung

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von *brauche Rat* 11.11.10 - 16:27 Uhr

Hallo,

ich hab mich von meinem Partner, mit dem ich ein großes Haus hatte, vor einiger Zeit getrennt und bin in eine schnucklige Wohnung (80 m², mit Balkon) gezogen. Mittlerweile hab ich einen neuen Partner gefunden, mit dem ich in dieser Wohnung auch zusammenlebe, der mir all das gibt, was ich mir schon Jahre erträumt hab, kurzum, ich bin sehr glücklich :-).

Nun aber zu meiner Frage: Demnächst steht sein Geburtstag an und da wir in unserem Esszimmer und Wohnzimmer nie und nimmer seine ganze Verwandtschaft (seine Eltern, Schwester mit Mann und 2 Kindern, Bruder mit Freundin und Oma) unterkriegen, hat seine Mutter uns angeboten, die Feier bei ihnen aus zu richten. Es soll lecker Raclette geben #koch (ich esse das sehr gerne).
Wir fahren da also hin, unterstützen sie aus Leibeskräften bei den Vorbereitungen und ich werde auch einen selbstgebackenen Kuchen mit hinnehmen. Die Familie ist wirklich super, ich wurde super aufgenommen und hab alle sehr sehr gerne.

Es ist nur...ich konnte früher 9 Personen (die Familie meines Ex + meine Familie) bewirten und "verwöhnen", an unseren Geburtstagen, an Heiligabend, an Ostern, zwischendurch mal. Ich hab immer geackert wie blöde (ohne große Unterstützung meines Partners:-() und hab's auch sehr genossen, so eine Feier geben zu können. Jetzt geht das nicht mehr...

Unsere Wohnung ist schön, wir fühlen uns sehr wohl und geborgen, aber den Platz für all die Leute gibt sie einfach nicht her.
Also wird jetzt wieder bei den Eltern gefeiert, so wie der Kindergeburtstag?!? Mir ist das fast peinlich, wir sind beide um die 30 Jahre alt...

Meine Mutter hat mir unlängst vorgeschlagen, auch bei meinen Eltern zu feiern, schon allein, weil mein Papa krank ist, wir 50 km weit weg wohnen und er die Stufen zu unserer Wohnung schon gar nicht mehr hochkäme, das war bei der Vortreppe zum Haus damals schon schwer.

Ich find das lieb von meiner Mutter, so wie ich es auch lieb von den Eltern meines Partners finde, dass sie das Fest bei ihnen veranstalten wollen, aber ich fühl mich irgendwie nicht wohl bei dem Gedanken.

Mich würde interessieren: Wie seht ihr das oder wie handhabt ihr das?

Gruß

Beitrag von gedankenspiel 11.11.10 - 16:56 Uhr

Alternativ würde ich schauen, ob ich einen Raum anmieten kann.
Gemeindehaus, Pfarrhaus oder so.

Bei uns gibt es einen sehr hübschen Rathauskeller, der gerne für Partys genommen wird.
Frag doch mal bei euch an.

Bei meiner Mutter/Schwiegermutter würde ich auch nicht feiern wollen...


LG,
Andrea

Beitrag von leopoldina1971 11.11.10 - 17:21 Uhr

Kommt darauf an, ob und wie lange sich seine und deine Familie untereinander bereits kennen.

Bestand bisher unter euren Eltern und den jeweiligen Verwandten nämlich noch gar kein bzw. kaum Kontakt , fände ich es befremdlich, zu seinem Geburtstag im Hause seiner Eltern mit seinen Verwandten auch DEINE GESAMTE FAMILIE einladen zu wollen, die sich ja untereinander gar nicht kennen.

LG

Beitrag von badguy 11.11.10 - 20:48 Uhr

11 Personen in einer Wohnung geht nicht? Ich hab 75 inkl. großem Balkon, moment ich zähl mal durch:

- meine Eltern 2
- meine Schwester samt Clan 5
- Kröten 7
- Chefin und ich 9

Zwei weniger, ist problemlos gegangen.

Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg.

Zum Rest: Mach dir keinen Kopf wo du dir keinen machen brauchst. Wenn die Leute sind, ist doch ok. Racelette kannst du doch super vorbereiten

Beitrag von asimbonanga 11.11.10 - 21:02 Uhr

Hallo,
ich glaube nur Frauen machen sich darüber einen Kopf.Ich hatte früher auch viel Platz.
Als ich mit meinem Mann zusammengezogen bin, konnte er auch nicht so richtig verstehen, warum ich mir eine Einweihungsfeier mit 80 Gästen im Reihenhaus nicht vorstellen konnte .#augen
Ich würde es aber mit 11 Personen versuchen an deiner Stelle.

L.G.

Beitrag von .roter.kussmund 12.11.10 - 01:04 Uhr

zu klein?
heißt es nicht .. platz ist in in der kleinsten hütte? stimmt!
nimm dir mal ein beispiel an dieser familie... die feiern während ihres urlaubs in einem ferienhaus und wohnen da mit sicherheit beengter.
http://www.youtube.com/watch?v=KuPTe7ukoJM&feature=related

ihr seid eine familie! du stehst nicht in irgendeinem wettbewerb, wo du dich schämen mußt, wegen (evtl.) fehlender quadratmeter.

"Wir fahren da also hin, unterstützen sie aus Leibeskräften bei den Vorbereitungen und ich werde auch einen selbstgebackenen Kuchen mit hinnehmen."
na, das möchte wohl sein, daß ihr mit helft.
das einzige armseelige an "eurer" feier, finde ich... daß du ach, wie großzügigerweise NUR einen kuchen mitbringst. da fehlen mir echt die worte.
nimms mir nicht übel, aber dies finde ICH nun wieder mehr als beschämenswert.

Beitrag von nur meine Meinung 12.11.10 - 01:31 Uhr

Die TE lobt sich, dass sie früher 9!!!!! (#rofl) Personen bewirtet hat und dafür wie blöde geackert hat. Irgendwie scheint sie ein gestörtes Verhältnis zur Gästebewirtung zu haben.

Beitrag von brauche Rat 12.11.10 - 08:41 Uhr

So, jetzt noch kurz zu dir "nur meine Meinung".

Mit dem "geackert wie blöde" meinte ich folgendes: Ich hatte einen Haushalt mit 195 m² Wohnfläche, 140 m² Keller und über 500 m² Garten und wenn ich Gäste eingeladen hatte, dann war es dort sauber, überall. Und da mein Ex ein faules Schw... war, hab ich das alles alleine gemacht (ja, so doof war ich).

Und wenn einer von uns Geburtstag hatte oder wir unsere Familie zu Ostern und Weihnachten eingeladen hatten, dann gab es 3 - 4 Gänge, mindestens 2 Kuchen von mir, etc.

Deshalb "geackert wie blöde". Zu so einem bescheuerten Beitrag wie deinem fällt mir echt nichts mehr ein...

Beitrag von asimbonanga 12.11.10 - 13:15 Uhr

Es ist doch bezeichnend ,das einige missgünstige, negative Figuren sogar ihre Meinung zur Gästebewirtung in schwarz schreiben.
Ich kann deine Bedenken nachvollziehen, weil ich auch von sehr groß auf relativ klein umgestiegen bin.
L.G.

Beitrag von gh1954 12.11.10 - 13:33 Uhr

Putzt du nur, bevor Besuch kommt?

Wieso muss dann der Keller blitzblank sein?

Beitrag von brauche Rat 12.11.10 - 14:25 Uhr

Nein, selbstverständlich nicht.

Ich hab Haus, Keller und Garten immer sauber gehalten, aber wenn angekündigter Besuch (also zu einer Feier) kam, dann hab ich natürlich doppelt darauf geachtet, dass alles sauber ist.

Als wir in das Haus einzogen, war der Keller das Ressort meines Ex (bis auf 3. Toilette und Wasch - bzw. Trockenraum). Er hat aber leider nix darin aufgeräumt. Mein "Schwiegervater" ist damals mit Vorliebe in den Keller und hat sich aufgeregt, wie es darin aussähe; manchmal auch hinter unserem Rücken bei meiner "Schwägerin", die es wiederum mir gesagt hat. Es hat sich weiterhin nix getan...

Also hab ich das dann auch noch übernommen und dafür gesorgt, dass es überall sauber war.

Gruß, schönes WE vorab.

Beitrag von anke78 12.11.10 - 15:13 Uhr

Mit der ursprünglichen Fragestellung der TE (Wohnung für Geb.feier = evtl. zu klein, gibt es Ideen) hat das jetzt aber gar nix mehr zu tun!#kratz

Liebe TE,

bevor ich mit meinem zuk. Ex-Mann ein Haus gebaut hab, haben wir in einer kleineren Wohnung (55 m²) gewohnt und für 2 Parties mit Freunden, das Wohnzimmer etwas umgestellt / ausgeräumt und sog. Biergarnituren reingestellt, das ging auch und war sogar gemütlich.

Für Geb. - Feiern mit der Familie (auch insgesamt 9 Personen) haben wir damals quasi zweimal gefeiert. Meine Familie kam immer an dem eigentlichen Geburtstag abends zu einem Umtrunk und Häppchen und meine späteren Schwiegereltern, sowie Schwägerin und Schwager kamen am WE drauf (ging berufsbedingt bei denen auch gar nicht anders).

Ich wünsch dir viel Spaß beim Feiern, egal wo.

LG Anke

Beitrag von brauche Rat 12.11.10 - 08:35 Uhr

Hallo,

ich bringe natürlich nicht nur einen Kuchen mit.
Ich denke auch nicht, dass ich irgendwo in meinem Text darauf hingewiesen habe, dass ich den großzügigerweise mitbringe. Vielmehr wollte ich darauf hinweisen, dass ich den backe und mir das einfach zu wenig an Arbeit ist, die ich leiste. Vor allem im Vergleich zu früher.

Wir kaufen natürlich auch alle Getränke, alle Zutaten zum Raclette und natürlich auch sonst alles.

Und selbstverständlich bereiten wir auch alles vor und machen danach alles sauber.

Wir werden uns eine Lösung in unseren 4 Wänden einfallen lassen, auch mit 11 Personen. Stimmt, Platz ist in der kleinsten Hütte.

Gruß