mal wieder Still-Frage!

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von nully 11.11.10 - 16:38 Uhr

Hallo Mädels,

hab eine Frage betreffend das Stillen. Das Stillen an sich klappt bei uns jetzt mittlerweile ganz gut, aber mittlerweile trinkt er mir fast beide Brüste auf einmal leer und scheint immer noch nicht satt zu sein oder er trinkt und keine halbe Stunde schnappt er wieder nach allem, was sich seinem Mund nähert und scheint wieder Hunger zu haben. Aber vom Zufüttern rät die Hebamme ab, weil er ja ganz normal an Gewicht zunimmt und wächst. Der Kleine ist heute drei Wochen alt. Hatte das eine mal von euch? Hab ich zu wenig Milch? Was würdet ihr mir raten?

LG Nully + Ilian (3 Wochen)

Beitrag von qrupa 11.11.10 - 16:42 Uhr

Hallo

das ist ganz normal in dem Alter und gehört dazu. Deine Brust ist NIE leer, selbst wenn sie sich anfühlt wie eine nasse Socke, denn die meiste MIlch entsteht erst während des stillens. Während der Wachstumsschübe gerade in den ersten Wochen ist meist dauerstillen angesagt. Zufüttern muß man deswegen aber nicht.

Beitrag von nully 11.11.10 - 16:48 Uhr

Danke dir, aber man macht sich halt immer Sorgen. Wenn die Brust leer zu sein scheint, dann quengelt er auch, d. h. er beschwert sich mehr hab ich das Gefühl, lässt die Brust los und schnappt dann wieder danach. Daher dachte ich, dass die Brust dann leer ist und geb ihm dann die andere.

Beitrag von qrupa 11.11.10 - 17:39 Uhr

Hallo

es ist ja auch nicht verkehrt die andere Seite dann anzubieten. Einw eig auf Vorrat wird ja immer produziert und wenn der leer getrunken ist müssen die kleinen etwas mehr arbeiten und es geht nicht mehr ganz so schnell. das gefällt einem hungrigen Baby natürlich nicht. Und gerade in Wachstumsschüben sind die kleinen ständig hungrig und "mit der Gesamtsituation unzufrieden". Sie machen einfach jeden Tag so viele neue Erfahrungen und das ist richtig richtig anstrengend. Da werden sie dann schnell mal quengelig und ungehalten, wenn nicht alles so ist wie sie es gerne hätten.

LG
qrupa

Beitrag von kleiner-gruener-hase 11.11.10 - 16:55 Uhr

Das hatten wir wohl fast alle am Anfang!

Zog sich bei uns ca. 8 Wochen bis es sich langsam normalisiert hat...

Beitrag von lucaundhartmut 11.11.10 - 21:17 Uhr

Hi Nully,

Indizien dafür, dass ein Kind ausreichend mit (nahrhafter) Frauen- und/oder Premilch versorgt wird:

- es hat 6 bis 8 nasse Windeln am Tag
- Brustkinder haben alle 1 bis 10 Tage Stuhlgang
- per Säuglingsmilchnahrung Ernährte haben alle 2, 3 Tage Stuhlgang
- Brustkinder haben nicht länger als 2 Tage grünen Stuhl
- das Baby wirkt wach/fit/wohlgenährt/rosig
- das Baby nimmt nicht gravierend ab


LG
Steffi