Schnuller wieder geben?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von danisahne24 11.11.10 - 16:56 Uhr

Hallo zusammen,

ich habe eine komplizierte Frage.

soll ich meiner Tochter (wird im Dez. 3) ihren schnuller wieder geben?
Nicht einfach so. Das ist mir schon klar.
nur wir haben hier ein kleines Problem.

Seit dem sie ohne Schnuller ist - seit März diesen Jahres - krault sie mit beiden zeigefingern ihre Wangen, wenn sie müde ist. Es ist jetzt schon so doll, dass auf ihren Wangen schon zwei Stellen sind. Die mit Sicherheit Narben werden. Sie pult sie immer wieder auf. Ich habe schon alles versucht: Schimpfen, ignorieren, Handschuhe, Pflaster (auf die sie allergisch reagiert), Creme drauf, Kuscheltier als Ersatz.

Mittlerweile hat sich ihre Fingergeschichte auf den ganzen Körper ausgeweitet. Am Hals, Am Bauch, Am Po und am Bein. Überall wo eine kleine Hauterhebung ist, wir dranrumgepult, bis es offen ist. Alles natürlich unbewußt der Folgen!

Was soll ich nur machen? Kennt Ihr das? was würdet ihr machen?

LG
Dani

Beitrag von tobienchen 11.11.10 - 17:29 Uhr

wie lange soll sie denn den schnuller dann behalten?
ich würde es glaub ich nicht machen...
was sagt denn der kinderarzt dazu?

beschäftigt sie vielleicht noch was anderes?

lg tobienchen

Beitrag von danisahne24 11.11.10 - 18:22 Uhr

Hallo tobienchen,

wie lange sie den Schnuller denn behalten soll, weiß ich nicht. Ich weiß ja noch nicht mal ob es falsch oder richtig ist ihr den überhaupt wieder zu geben.

Der Kinderarzt hat bis jetzt nur die Symtome behandelt, jedoch nicht die Ursache.

Ob sie noch was anderes beschäftigt? Ui, das könnte viel sein: Umzug, die neue Schwester, ohne Schnuller sein, der Papa arbeitet in Berlin (wir wohnen in Hamburg) - somit ist er wenig hier.

Das macht es jetzt natürlich auch nicht leichter... :-(

LG
Dani

Beitrag von mel21 11.11.10 - 19:12 Uhr

Hey,

man, dass tut mir richtig leid zu lesen. Anscheinend hat sie im Moment ja ganz schön viel zu verarbeiten. Ist halt die Frage, ob der "Schnullerentzug" zu einem ungünstigen Zeitpunkt passierte.

Die Abgewöhnung sollte ja vielleicht eher dann erfolgen, wenn es der Kleinen gut geht und nicht dann, wenn gerade anscheinend so viel neues auf sie einstürmt.

Alles alles Gute für Dich!

#herzlich mel

Beitrag von danisahne24 11.11.10 - 19:59 Uhr

Naja, hätte ich das alles vorher gewusst....

Außerdem wollte sie die Schnullis abgeben.

LG
Dani

Beitrag von cori0815 11.11.10 - 20:18 Uhr

hi Dani!

Ich glaube, das wäre keine gute Idee, denn bei der nächsten Schnuller-Entwöhnung wäre es vermutlich wieder genau so schlimm.

Das erste, was ich dachte, ist: vielleicht juckt es sie? Gerade jetzt bei dem blöden Wetter ist Kinderhaut schon mal sehr trocken und beginnt zu jucken, gerade im GEsicht auf den Wangen etc. Am Körper könnte dagegen Ölbad helfen.

Wenn es das nicht ist, dann wird es allerdings schwierig, sie zu "entwöhnen" vom "Kratzen".

Wie wäre es, wenn sie ein flauschiges Tier bekommt, das soooooo gern gekrault wird, bis es einschläft?

LG
cori

Beitrag von steffni0 11.11.10 - 20:58 Uhr

Hallo Dani!

Sagt sie denn, dass sie den Schnulli wieder haben möchte?

Wenn nicht, würde ich versuchen, mir was anderes einfallen zu lassen. Die Idee mit dem Tierchen, das sooo gerne gekrault werden möchte, finde ich eine schöne Idee!

Viele Grüße
Steffie