darf ein vermieter hunde verbieten?

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von 1claire1 11.11.10 - 17:15 Uhr

hallo,

wir sind sehr tierlieb und haben auch eine große 4 zimmer wohnung.
jetzt haben wir eine traurige endeckung gemacht.
eine bekannte von uns hat sich im april einen mischlingshund geholt
da war er 8 wochen alt jeder hat gesagt sie soll sich kein hund holen weil sie mit ihren kindern (damals 3 jahre und 6 monate) 3 katzen, 4 vögeln und 4 personen auf 55 m2 überfordert ist aber nein nur weil wir uns überlegt hatten einen zu holen musste sie sich einen holen.
und es kam wie es kommen musste sie ist total überfordert.
der hund ist total lieb und brav aber sie haben den hund nicht erzogen er liebt kleine kinder kommt gut mit katzen aus usw.
jetzt hat der tierschutzbund ihr den hund abgeholt weil sie sich nicht richtig um ihn gekümmert hat .
ich finde den hund total süß und er würde gut in unsere familie passen und mir würden es leid tun wenn er im tierheim versauern würde.
ein hund der fast ein jahr alt ist und keinerlei erziehung hat ist schwer zu vermitteln.
jetzt meine frage kann ein vermieter alle hundearten verbieten und kann man nicht irgendwo einen antrag stellen für sich einen hund zu holen habt ihr da erfahrung.
er wäre unser absoluter traumhund.
danke schön :-)

Beitrag von d4rk_elf 11.11.10 - 17:59 Uhr

Hi,

leider darf der Vermieter Hund verbieten. Was steht den in Deinem Mietvertrag? Ich würde den Vermieter einfach anrufen und fragen.
So hab ich das gemacht als unsere Katze damals eingezogen ist. Nachfragen kostet nichts und vermeidet unnötigen ärger!

LG

Beitrag von 1claire1 11.11.10 - 22:35 Uhr

schade :-(
ich werde aufjedenfall deinen rat befolgen und ihn mal anrufen vielleicht hat er ja ein gutes herz :D

Beitrag von cherymuffin80 11.11.10 - 18:01 Uhr

Hallo,
ganz klar ja, ein Vermieter kann einen Hund verbieten.
Was steht denn in eurem Mietvertrag zu Haustieren?
Wenn da steht es muss eine Genehmigung eingeholt werden habt ihr ne Chance, heist aber nicht das er ja sagen muss, steht dort das Tiere bzw. Hunde generell verboten sind, hat man meistens wirklich keine Chance, denn erlaubt er es einem muss er es allen Mietern erlauben, denn dann gillt gleiches Recht für alle.

LG

Beitrag von germany 11.11.10 - 18:03 Uhr

Hallo,

es wird schwer für euch den Hund überhaupt zu bekommen. Die meisten Tierheime vermitteln nicht in Familien mit Kleinkindern oder ohne Haus/Garten.

Verbietend arf ein Vermieter die Hundehaltung schon, abern Hunde wie yorkies, chiuhauha und ähnliche minirassen zählen zu den Meerschweinchen/kleintieren (fies ich weiß) und dürfen deshalb nicht verboten werden.



Redet mit eurem Vermieter. Unsere Hunde sind im Mietvertrag eingetragen und die Hundehaltung ist bei uns auch generell erlaubt.


Wir wohnen allerdings privat. Meine Schwiegermutter hat zwei Yorkies und darf die auch halten. In dem Haus wohnen auch große Hunde. Die Wohnbaugesellschaft dulödet Hundehaltung dort solange sie niemanden stören/belästigen.



lG germany

Beitrag von redrose123 12.11.10 - 06:12 Uhr

Soweit ich weiss nicht, es ist ja seine Wohnung, und wenn es im Mietvertrag drin steht wird da nichts zu machen sein, ausser ne andere Wohnung suchen;-) Furchtbar das Verhalten deiner Freundin, bei schon so vielen Tieren einen Hund #augen

Beitrag von 1claire1 12.11.10 - 07:51 Uhr

ne freundin ist es nicht nur eine bekannte aber mir tut der hund wirklich schrecklich leid was kann er den für seine schrecklichen besitzer :-(

Beitrag von lichtchen67 12.11.10 - 12:19 Uhr

Der Vermieter darf das, aber Du darfst trotzdem fragen ;-).

Wir wohnen in einem 5-Parteienhaus, Vermieter privat. Keine Tiere erlaubt, wollten unsere Vermieter nicht, weil sie Angst hatten, die Wohnungen würden durch unerzogene Tiere "leiden".

Inzwischen, 16 Jahre später, gibts im Haus nur noch eine wohnung ohne Tier. 1 Hund, 3 Wohnungen mit Katzen. Alle vom Vermieter genehmigt.

Frag einfach.

Lichtchen

Beitrag von 1claire1 12.11.10 - 16:51 Uhr

ich hoffe das der auch einwilligt ich würde dem hund gerne ein gutes zuhause bieten.
und er hätte es wirklich verdient nach dem leidensweg

Beitrag von unilein 14.11.10 - 23:53 Uhr

Es ist für ein deutsches Tierheim nicht schwer, einen so jungen Hund zu vermitteln.