Schulbegleiter...Frage,Religion...

Archiv des urbia-Forums Allgemeines.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allgemeines

Aktuelles und Zeitloses rund um das (Familien-) Leben im Allgemeinen. Auch gesellschaftliche Themen sind in dieser Rubrik willkommen. Alles rund um den Internet-Handel, Versand etc. gehört in das Forum "Internet & Einkaufen".

Beitrag von nanny7600 11.11.10 - 17:21 Uhr

Hallo Ihr Lieben.

Ich brauche objektiven Rat von Euch.
Mein Sohn benötigt einen Schulbegleiter aufgrund diverser Wahrnehmungs und ADHS Problematiken.
NUn hat sich ein wohl kompetenter Junger Mann bei der Schule vorgestellt und auch schon in der Klasse hospitiert,mein Sohn ist von ihm begeistert :-)

Soweit alles Prima.
Ich denke ich bin ein offener toleranter Mensch was jede Art Religion betrifft.

Der besagte junge Mann ist Zeuge Jehovas.
Ich persönlich bin ja der Meinung das man ihn,wenn er menschlich korrekt ist,nicht verurteilen darf.
Nur mein Partner hält da gar nix von....alles Verbrecher.
Ich hab einen labilen Sohn und jetzt doch Angst das er ,rein auf die Religion bezogen,Einfluß haben könnte.
Ihm wurde beim Teamgespräch auch gesagt,das jede Art des Hospitierens streng untersagt ist.
Wenn ich ihn kennenlerne werde ich das auch nochmals erwähnen.

Muss ich mir Gedanken machen?
Ist das so eine gute Idee?

Kann das überhaupt funktionieren?
Mein Sohn mag ihn...
Würde mich über Erfahrungsberichte oder Ratschläge sehr freuen
Lieben Dank..

nanny7600

Beitrag von manavgat 11.11.10 - 17:34 Uhr

Ich würde diesen Mann nicht beschäftigen.

Gruß

Manavgat

Beitrag von schneckerl_1 11.11.10 - 19:01 Uhr

ich auch nicht

Beitrag von isaolemerle 11.11.10 - 17:59 Uhr

Wieso sollte ein Schulbegleiter einen größeren Einfluss auf deinen Sohn haben als ihr als Eltern?
Ich sehe da kein großes Problem.
LG Isa

Beitrag von sharlely 11.11.10 - 18:19 Uhr

Hallo,

da mir diese Art von Religion zu "radikal" ist, würde ich den Mann nicht beschäftigen.

LG S.

Beitrag von octobergirl 11.11.10 - 19:34 Uhr

Wenn ich sowas lese wie: "So einen würde ich nicht beschäftigen" kann ich mir nur an den Kopf fassen. #klatsch Ist das bekloppt.
Viele Firmen stellen gerade gerne Zeugen Jehovas ein weil sie wissen dass die ehrlich sind, nicht klauen und nicht betrügen.
Ich bin mit Zeugen Jehovas befreundet seit meiner Schulzeit, also seit ich 10 Jahre alt war.
Das sind genauso coole junge Leute wie alle anderen auch, außer dass sie sich in bestimmten Situationen moralischer verhalten (was ja wohl nicht negativ ist).
Haben immer gut mit denen gefeiert und die Eltern fand ich auch nett und witzig.
Klar gibt es auch irgendwelche komischen biederen Leute unter Zeugen Jehovas (so wie Außenstehende sich die eben vorstellen ;-) ) aber gibt's die nicht bitte unter Katholiken genauso?

Ich finde diese Religion nicht radikal, sondern konsequent (bin aber selbst keine, würde mir zu schwer fallen der Festlichkeiten wegen etc.).
Jedenfalls reden sie mit niemandem über den Glauben der das NICHT MÖCHTE.
Du brauchst dir da wirklich keine Sorgen um deinen Sohn machen, der junge Mann wird ihn schon nicht "bekehren". ;-) Kannst es ihm ja auch extra noch mal sagen dass du dir Gedanken machst, er wird es bestimmt verstehen und dich beruhigen.
Ich jedenfalls wäre froh wenn ich wüsste dass meine Kinder von ZJs betreut würden. Aber ich bin auch niemand der den ganzen Vorurteilen glaubt, weil ich sie halt anders kennengelernt habe, und das seit 20 Jahren.

Liebe Grüße

Beitrag von sharlely 12.11.10 - 09:23 Uhr

Jedenfalls reden sie mit niemandem über den Glauben der das NICHT MÖCHTE.

Komisch, bei mir stehen sie ständig vor der Tür und wollen mich mit ihrem Glauben bequatschen - obwohl ich das nicht möchte.

Beitrag von octobergirl 12.11.10 - 19:18 Uhr

Erstmal, "ständig" stehen die bestimmt nicht vor deiner Tür.
Zweitens, woher sollen sie wissen dass du das nicht möchtest, steht das an deiner Klingel?
Und drittens, sie sind der deutschen Sprache mächtig, sag ihnen halt dass du kein Gespräch möchtest und auch nicht möchtest dass sie ein anderes mal wieder kommen. Und schon verabschieden sie sich wieder, ist ganz einfach.
Aber ist ja so schön sich über alles und jeden zu ärgern, ne?! ;-)

Beitrag von lisasimpson 11.11.10 - 20:11 Uhr

"Nur mein Partner hält da gar nix von....alles Verbrecher. "

aber klar doch.
aber das problem ist doch- wen willste sonst nehmen- nen moslem? sind doch alles terroristen?
nen juden? wren das nicht auch irgendwelche gauner?
nen chrsiten- ach komm hör doch auf, alles Gesocks, das qu religion de nauftrag zum missionieren hat

es ist einfach schwer, gutes personal zu bekommen

lisasimpson (deren mutter viele jahre eine Zeugin als kollegin hatte, die ich persönlich sehr gerne mochte, weil sie einfach clever war)

Beitrag von imzadi 11.11.10 - 21:45 Uhr

Ich hab im Internat mal für ein Jahr das Zimmer mit einer Zeugin Jehovas geteilt. Hätte sie damals nicht erwähnt das sie zu denen gehört wäre man nie drauf gekommen. Noch nicht mal bekehren wollte sie mich. Meiner Ansicht nach ganz normale Menschen (auch ihre Eltern) mit einem leichten hang zum moralischen.