MTHFR Mutation und Faktor V Leiden

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen. Unser Kinderwunschmediziner Dr. David Peet beantwortet deine Fragen in unserem Expertenforum.

Beitrag von juschy 11.11.10 - 17:54 Uhr

Hallo,

bin neu hier ... habe seid 5 Jahren KiWu. Hier einpaar Infos zu meiner bisherigen Leidensgeschichte:
* Bauchspiegelung = verschlossene Eileiter
* 3 x IVF ( sehr gute Embyos) = BT leider immer negativ
* Endometriose in der Gebärmuttermuskulatur, was Einnistung erschwert

Und es wurde eine MTHFR Mutation und Faktor V Leiden (APC-Resistenz) festgestellt. Also ein Blutgerinnungsstörung, die so liest man erheblich verantwortlich für Einnistungsprobleme ist.

Von der KiWu-Klinik wurde mir desbezüglich nicht empfohlen und leider finde ich kein Gehör bei meiner FÄ :-( ... weil sie mehrmals ansprach weil ja die Durchblutung im Uterus sehr wichtige Rolle spielt zum SS werden!!

Sollte man vorbeugend schonmal Heparin spritzen?

Wer kennt sich aus und hat Erfahrung?

LG, juschy

Beitrag von dicke10 11.11.10 - 18:48 Uhr

Hallo Juschy,

ich habe auch Faktor V Leiden und MTHFR-Mutation. Die KiWu hat mir damals gleich mit der Diagnose ein Rezept für Folverlan 5 mg mitgeschickt (hochdosierte Folsäure). Ich hab dann auf Empfehlung einer Freundin, die gerade mit ihrem Medizin-Studium fertig geworden ist, ASS 100 genommen und 4 Wochen später war ich auf natürlichem Weg schwanger (vorher 1 neg. IVF und 1 neg. Kryo). Heparin musste ich erst ab der 31. SSW spritzen.

Das ASS solltest Du vielleicht nicht ohne ärztliche Rücksprache nehmen, obwohl es ja viele KiWu nach Transfer verschreiben. Ein Hämatologe hat mir zwar nach der Geburt gesagt, dass es nicht am ASS und Folverlan gelegen hat, dass ich nach fast 3 Jahren schwanger geworden bin, aber ich hoffe ganz doll darauf, denn beim Üben fürs zweite Kind werde ich die Medis gleich von Beginn an nehmen.

LG und alles Gute
Peg

Beitrag von twinmommy 11.11.10 - 21:25 Uhr

Hallöchen,
ich habe auch die Faktor V Leiden Mutation ( homozygot ) und bekam bereits in der ersten SS 2007 ab bekanntwerden Fragmin ( also Heparin ). Die Gerinnung wurde kontrolliert gab aber nie Grund zur Sorge. Die Kinder ( Zwillis ) wurden leider dennoch Extremfrühchen was aber angeblich nichts mit dem Faktor V zu un hatte. Anfang dieses Jahres wurde ich dann wieder nach einer IUI schwanger hatte aber leider eine FG. Nun bin ich wieder SS und habe natürlich große Sorgen. Fragmin spritze ich wieder seit der 5 SSW und werde nun wieder engmaschig kontolliert. Meine Mutter muss den Faktor V ja auch haben ( wurde nie nachgewiesen, da sie keine Beschwerden hatte ) und Sie hat 4 Kinder und nie gespritzt. Also ich glaube man hat berechtigte Hoffnung das man auch mit so einer Gerinnungsstörung SS werden kann und ein gesundes Baby bekommen kann.
Viel Erfolg....
Twinmommy

Beitrag von inga6361 12.11.10 - 11:46 Uhr

hallo juschy...

ich habe auch faktor V Mangel... , das wurde nach der 2. erfolglosen ICSI festgestellt....

diesmal habe ich ab stimmubeginn sofort Clexane gespritzt... jetzt gilt es abzuwarten.....

hab auch schon so vorher ass100 genommen, nachdem ich meine FÄ gefragt hatte...

LG Inga

Beitrag von jetzt_klappts 12.11.10 - 12:26 Uhr

Hallo Juschy,

ich habe auch, wie du, die Faktor V Leiden-Mutation sowie MTHFR-Mutation (beides heterozygot). Nach meiner 2.FG wurden diese beiden Gerinnungsstörungen festgestellt.

Kinder wünschten wir uns schon seit Aug. 2004. Ich war dann, wie gesagt, 2 x ss (2005 + 2006), jedoch leider FG. Nachdem die Gerinnungsstörungen festgestellt wurden, musste ich schon bei jeder Hormunbehandlung Heparin spritzen. Insgesamt haben wir 8 Stimus mit GV nach Plan gemacht und danach 5 IUIs. Die 5. IUI (Okt. 2009) war dann endlich erfolgreich und ich war mit Zwillis ss. Ich musste die ganze SS über Heparin spritzen (Clexane 60). Meine beiden Mädels kamen dann in der 38.SSW (am 24.06.2010) per Sectio zur Welt und halten uns seitdem auf Trapp.

Ich denke schon, dass das Heparin gut für die Durchblutung des Uterus ist.

Die Fachleute sind sich jedoch wohl nicht ganz einig, ob es sein muss, Heparin zu spritzen. Ich war bei verschiedenen Ärzten, u. a. auch in der Gerinnungsambulanz, und jeder erzählte mir was anderes. Ich war aber froh, nach 2 FG etwas "machen" zu können, daher hab ich immer brav gespritzt, auch wenn ich voller blauer Flecken war.

Ich wünsch dir ganz viel Glück, dass es bei euch auch bald klappt!

LG, Christine

Beitrag von juschy 12.11.10 - 20:36 Uhr

DANKE für Eure Antworten.

5mg Folsan+B6+B12 nehme ich ein (nicht weils mir die Ärzte #klatsch empfohlen hätten, sondern weil ich es nach vielen Recherchen entdeckt habe, das das gut ist für die MTHFR Mutation).

Ich werde mal mit ASS100 meinen beginnen und mal gucken was sich tut.

@Christine ... Herzlichen Glückwunsch zu euren beiden frischen Mädels

Wünsche Euch allen ein schönes Wochenende,
juschy