neue Hoffnung

Archiv des urbia-Forums Frühes Ende.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühes Ende

Manche Schwangerschaft geht leider vorzeitig zu Ende. Es kann helfen, sich hier mit anderen über das Erlebte auszutauschen; aber auch Fragen zu medizinischen Themen sind willkommen. Hilfreich können auch diese urbia-Artikel sein: Fehlgeburt und Sternenkinder.

Beitrag von wertvoll 11.11.10 - 18:22 Uhr

(Versteht mich bitte nicht falsch, ich schreibe aus meiner Trauer heraus.)

Ich finde es wichtig, dass man sich hier Mut macht, Hoffnung hat und macht, aber ich finde es falsch, wenn hier Sätze geschrieben werden wie

"Dein Sternchen wird wieder zu Dir zurück kommen" oder wenn fast alle Hoffnung auf eine neue Schwangerschaft gelegt wird.

Denn in welches Loch fällt man (noch dazu), wenn es Monat für Monat nicht klappt..., oder man seine ganze Energie verwendet, um Schwanger zu werden und dann in die Wechelsjahre kommt und es hat nicht geklappt.
Ich denke, viele hier erleben, wieder Schwanger sein zu dürfen, ein "gesundes" Kind zu bekommen, aber es gibt auch die Anderen...
Es gibt leider keine Garantie, dass die, welche schon ein Kind verloren haben, den großen Schmerz aushalten mussten, ein Kind bekommen werden.


wertvoll (die drei Jahre auf ihr Kind warten musste, nur mit med. Hilfe überhaupt schwanger wurde, und das Kind nur drei Tage lebend auf dieser Welt haben durfte)

Beitrag von sternchen3012 11.11.10 - 18:43 Uhr

versteh ich nicht?!#kratz

Beitrag von celebrian 11.11.10 - 18:50 Uhr

Es tut mir sehr leid was du durchgemacht hast, aber vielen hier helfen eben
diese sätze, weil sie voller hoffnung sind und nicht aufgeben wollen.

Ich finde diesen satz auch nicht passend für mich,
"Dein Sternchen wird wieder zu Dir zurück kommen"
denn mein sternchen ist einzigartig und wird nicht wieder zurückkommen,
falls ich das glück haben sollte nochmal ss zu werden dann wird dies ein anderes einzigartiges kind sein. Jeder empfindet das anders und wenn es manchen hier hilft, finde ich das gut.

LG Celebrian

Beitrag von sabi12 11.11.10 - 19:25 Uhr

Hallo,

ich bin auch der Meinung, dass die #sternchen nicht wieder kommen. Wir alle müssen damit leben ein "Kind" verloren zu haben. Jede einzelne von uns hat ihre eigene Geschichte hier und ihre eigne Wut und Trauer. Die Wunde in unseren Herzen teilen wir aber und jede von uns weiß, dass diese Wunde nur schwer heilt und es lange dauert, bis wir uns wieder zurecht finden und unser Herz nicht ständig schmerzt!!

Es tut mitr unendlich Leid für Dich, dass Du nach einer soo langen Wartezeit, so etwas schreckliches erleben musstest.
Aber es hat Dich bestimmt auch stärker gemacht und Du hast die Kraft alles durchzustehen und zu verarbeiten!!

Ich wünsche Dir und allen anderen, die leider hier sein müssen alles, alles GUTE!!

LG
sabi 12 mit zwei Kids und einem #stern (7.2.2010) und hoffentlich bald ein #baby auf dem Arm...

Beitrag von verzweifelte04 11.11.10 - 20:55 Uhr

hallo!

ich kann dich sehr gut verstehen und ich schreib auch aus meiner Trauer heraus und hoffe dass ich jetzt niemanden zu nahe trete..

ich lese so mutmach-postings nicht mehr, da es meist darum geht, dass man im 4. monat schwanger ist nach einer FG..

nur weil man im 4. monat ist, ist das keine garantie!

ich hatte eine fehlgeburt und dann eine totgeburt in der 31. ssw

und ich weiß, dass es viele frauen hier gibt, die das schicksal noch öfter getroffen hat..

es gibt nie und nimmer eine garantie und ehrlich gesagt ziehen mich so mutmach-postings eher runter

und sorry, wenn ich das jetzt etwas hart sage, aber sehr sehr viele frauen haben bei der 1. schwangerschaft eine fehlgeburt! mir wurde das damals auch auf eine "sachliche" art gesagt.. klar es ist ein kind und man trauert. aber die meisten frauen haben danach eine glückliche schwangerschaft.

mir kann nur jemand mut machen, der auch schon eine totgeburt hatte oder mehre fehlgeburten, denn das ist die Minderheit!

und ich mein das absolut nicht böse oder möchte eine fehlgeburt runterspielen, ich trauere genauso um mein erstes kind, aber mir wurde auch das 2. genommen..

das ist meine persönliche meinung und ich will damit auf keinen fall jemanden angreifen und ich freu mich für jeden, bei dem die 2. schwangerschaft glücklich endet - aber sowas kann mir nicht mut machen.

liebe grüße
Claudia
mit #stern Emilia und #stern Raphael

Beitrag von doris72 11.11.10 - 21:23 Uhr

Hallo,

es tut mir so leid, was Du durchmachen musstest.:-(

Ich verstehe Dich, denn in meiner akuten Trauerphase hatten mich aufbauende Worte auch auf die Palme gebracht.
Ich wollte nach der FG (MA 11. SSW) vor lauter Verzweiflung und Angst nicht mehr schwanger werden.
Nach einem Jahr erst, habe ich mich für noch einen letzten Versuch entschieden. Dann nach weiteren 6 Monaten hatte es geklappt und alles ging gut.
Was gewesen wäre, wenn diese SS nicht glücklich geendet hätte- keine Ahnung. Wahrscheinlich hätte ich es dann mit meinen Ende 30 Jahren auch nicht noch einmal versucht.
Ich denke fast täglich noch an mein Kind, das ich nie haben durfte.
Daß ich 3 gesunde Kinder habe ist mein großes Glück, aber vergessen werde ich nie.

LG von Doris

Beitrag von tammi04 12.11.10 - 10:18 Uhr

Es ist schon schwierig hier.

Jeder hat eine andere Geschichte. Manche trauern mehr um eine Fehlgeburt, manche weniger. Manche müssen auch nach vielen Jahren Kinderwunsch die Hoffnung aufgeben, ohne je schwanger gewesen zu sein - ist das nun einfacher oder schwerer als nach mehreren Fehlgeburten? Was ist schlimmer: ein Kind in der 30. Woche zu verlieren oder mehrere frühe Fehlgeburten? Niemand kann diese Dinge gegeneinander oder miteinander aufwägen. Respekt für andere und Respekt für die eigenen Gefühle ist das einzige, was hilft.

Und noch schwieriger ist es mit dem Trost. Manche Menschen finden Trost in dem Gedanken, eine kleine Seele hätte nur kurz die Welt besuchen wollen. Andere fühlen sich wohler, wenn sie nur an einen Zellklumpen denken, der nicht gelebt hat. Manche finden Trost in der Hoffnung auf eine neue Schwangerschaft, manche zebrechen daran, wenn sich diese Hoffnung nicht erfüllt. So unterschiedlich sind die Menschen ...

Ihr Lieben, es hilft nichts, jede von uns muss sehr vorsichtig sein - sowohl im Umgang mit den anderen als auch mit sich selbst. Man muss auch wissen, was man sich selbst zumuten kann.

Ich versuche auch gerade, in meinem Leben unabhängig vom Kinderwunsch neue Ziele und Wege zu suchen. Das ist sehr schwer, und es ist gut, wenn es hier einen halbwegs abgetrennten Raum zum Trauern um allzufrüh beendete Schwangerschaften gibt. #kerze