Test für die weiterführende Schule

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von bambolina 11.11.10 - 19:14 Uhr

Hallo zusammen,

wie abzusehen ist, wird mein Sohn die Realschule nicht schaffen, da er in Deutsch miserabel ist. Mathe kann man noch nicht viel sagen, da haben sie erst eine Arbeit geschrieben.

Eines mal vorweg ich möchte mein Kind nicht auf die Realschule oder gar Gym drängen, aber aus meiner Sicht hat das Zeug (Real) dazu. Man merkt es z.B an den Hausaufgaben, die schafft er zu 95% ohne Hilfe.
Er lernt auch relativ einfach.
Die Schule hat den Ruf in der 4. den Stoff anzuziehen um ihre Schäfchen zu behalten. Es scheint sich wohl zu bewahrheiten, zumal auch die eh. Einserschüler in der Vierten bedeutend schlechtere Noten heim bringen.

Es liegt auch viel an der Lehrerin und da sich wohl einige Eltern beschwert haben, wurde vom Elternbeirat ein Termin mit der Schule gewünscht.

So nun habe ich gehört, dass man die Kinder für die weiterführende Schule testen lassen kann, wenn die Noten nicht entsprechend sind.
Weiß jemand was da gemacht wird, wie lange das geht? Kommt das vom Schulamt aus, oder von der Schule. Wie kann man so ein Test anfordern? Wer korrigiert die Arbeiten?

Ganz toll wäre, wenn jemand so ein Test (ev. ein Lehrer hier ;-)) hätte zum Üben.

lg bambolina

Beitrag von delfinchen 11.11.10 - 19:19 Uhr

Hallo,

ich kenne solche Tests nicht, wäre ja noch schöner, wenn mit einem Test die Schullaufbahn entschieden würde, es soll schließlich eine konstant gute Leistung gezeigt werden.
Ich kenne nur den Probeunterricht, aber ich denke nicht, dass du den meinst, oder?

Viele Grüße,
delfinchen

Beitrag von bambolina 15.11.10 - 14:59 Uhr

Er hatte ja konstante Noten, selbst in der 3. wo ziemlich angezogen wurde. Die Klassenlehrerin ist halt auch nicht die Beste. Will nicht alles auf sie schieben, aber z.B in der letzten Arbeit.
Leseverständnistest:
Finde in dem Text 2 andere Wörter für schnell:
geschrieben mein Sohn: Tempo und Geschwindigkeit
0 Punkte, roter vermerk: Adjektive
Verbesserung in den Hausaufgaben
geschrieben mein Sohn: rasant und rasch
rot durchgestrichen und von Lehrerin darunter geschrieben:
hohe Geschwindigkeit, hohes Tempo

Ich könnte dir noch zig andere Dinge erzählen, aber das würde echt ausarten...

Nein, den Probeunterricht meinte ich nicht. Danke :-)

Beitrag von bluehorse 11.11.10 - 19:38 Uhr

Hallo,

bei uns können die Kinder, die keine Realschul- oder Gymnasialempfehlung bekommen zum Probeunterricht angemeldet werden. Dort müssen die Kinder Tests schreiben, der den Stoff des ganzen Schuljahrs (ich denke für Mathe, Deutsch) umfasst. Inzwischen kann man denke ich bis 4,0 im Probeunterricht aufs Gymnasium (wenn die Eltern das wollen). Bisher gab´s die Möglichkeit, wenn das Kind den Probeunterricht fürs Gymnasium nicht geschafft hat durfte es zumindest ohne erneuten Probeunterricht auf die Realschule.
Wenn du googelst findest du entsprechende Aufgaben (z.B. für Bayern hier: http://www.rsmbobbn.musin.de/lehrer/pruefungen/aufnahme/ )

LG bluehorse

Beitrag von bambolina 15.11.10 - 15:00 Uhr

super, danke für den Link :-)
hab mir noch nicht alles angeschaut, aber das bisherige war echt brauchbar - zum Üben in den Ferien #freu

Danke #blume

Beitrag von shorty23 11.11.10 - 20:22 Uhr

Hallo,

also soweit ich weiß ist das von Bundesland zu Bundesland anders. Gibt es bei euch an der Schule einen Schulpsychologen? Die beraten Eltern und Schüler bei Schullaufbahnfragen und sollten dir da Auskunft geben müssen, mach einfach einen Termin aus. Sonst würde ich auch mal beim Schulamt anrufen und fragen, wie das ist oder du rufst mal bei einer Realschule an und fragst die.

Ich denke so ein Test wäre dann was in Richtung Intelligenztest, darauf kann man eigentlich nicht wirklich üben und sollte es ja eigentlich auch nicht, denn das ist ja nicht das Ziel, oder? Ziel ist ja, dass er auf die richtige weiterführende Schule geht.

Alles Gute
shorty

Beitrag von bambolina 15.11.10 - 15:03 Uhr

Hallo Shorty,

nein ein Intelligenztest sollte es nicht sein - in so einem Test wird (vom hören sagen) der Stoff aus der 3. und 4. wiederholt, ähnlich einer Klassenarbeit.

Mit dem Schulpsychologen bzw. Vertrauenslehrer will ich auch noch einen Termin ausmachen. Will aber zuerst abwarten, was der Elternbeirat beim Gespräch mit der KL erreicht hat.

lg bambolina

Beitrag von katici 11.11.10 - 21:49 Uhr

also,
ganz allgemein kann man sagen, dass in der Vierten angezogen wird.das ist erwünscht und meines Erachtens auch richtig. Es geht ja auch schließlich um was.
Wenn er in Deutsch miserabel ist, dann ist es vielleicht auch sinnvoll,wenn er nicht auf die Realschule geht?
Aus welchem Bundesland kommst du denn? In Ba-Wü. gibt es diese Eignungstests. Die Termine kannst du von der Schule erfragen. Sie sind dann für die umliegenden GS an bestimmten Tagen.
Was sich dort vor den Zimmern finde ich dramatisch. Weinende Kinder, gestresste Eltern... Die Tests sind nicht aus Versehen umfangreich und schwierig. Die wenigsten Kinder schaffen diesen Test.
Die Frage ist ja auch, ob du deinem Kind nicht noch ein oder zwei Jahre auf der Hauptschule geben willst. Manche machen dort noch einen gewaltigen Schub und können dann auf die Realschule wechseln.
Alles Gute weiterhin.
lg
katici

Beitrag von bambolina 15.11.10 - 15:14 Uhr

Hallo katici,

ja ich komme aus B-W
Dass die Tests nicht einfach sind, weiß ich. Sollen sie auch nicht. Ich möchte nur dass er eine faire Chance bekommt und die hat er bei dieser Klassenlehrerin nicht (s. meine Antwort an delfinchen)

Laut Schule wäre die 3. die schwierigste Klasse, die 4. überwiegend Wiederholungen. Warum dann bitte baut er in der 4. so ab? Übrigens nicht nur mein Kind.
Die Lehrerin liest bei Diktaten schnell und undeutlich (Aussage auch von anderen Kindern). Dann hat sie ihre Lieblingskinder - mein Sohn gehört nicht dazu, was sie ihn auch spüren lässt. Er geht bei dieser Frau unter...
Einmal hat sie sich bei dem zusammenzählen der Punkte verrechnet. Er ging zu ihr hin, 1/2 besser. Ihr "unfreundlicher, ironischer" Kommentar: Na du kannst ja super rechnen.
Muss das sein?
Es ist nicht das erste mal, dass sie ihn runter putzt.

Ich will mein Kind auch nicht zu diesem Test zwingen, ich bin auch nicht gestresst, wenn mein Kind das Gym oder Real nicht schafft. Ich will nur, dass seine Leistungen berücksichtigt werden und nicht von der Willkür einer Lehrerin abhängig sind. Mehr nicht!

lg bambolina
.

Beitrag von madmat 12.11.10 - 05:43 Uhr

Hallo,

auch in unserer Grundschule war das Lernen in der 4. Klasse nicht mehr so einfach, wie in den Klassen davor.

Sei aber bitte darauf vorbereitet, daß es auf der weiterführenden Schule "noch schlimmer"/ schwerer wird.

LG

Beitrag von bambolina 15.11.10 - 15:19 Uhr

Hallo,

das weiß ich. Schau mal was ich an die anderen geschrieben habe, dann muss ich nicht mehr soviel schreiben :-)

Ich weiß auch, dass es in der weiterführenden nicht einfacher wird. Ist nicht mein erstes Schulkind ;-) Ich will mein Kind auch nicht drängen oder unter Druck setzen, aber er hätte eigentlich das Zeugs zur Realschule. Aber nicht bei dieser Lehrerin...

lg bambolina