abpumpen

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von sonnenblume0804 11.11.10 - 19:39 Uhr

Hallo Ihr Lieben,

ich habe mal eine Frage zum abpumpen ...

Mein kleiner Mann kam 6 Wochen zu früh und lag 4 Wochen in einer Kinderklink. Deswegen konnte ich nicht stillen und habe abgepumpt und mache es jetzt auch noch!

Bis jetzt hat die Milch immer ausgereicht. Aber jetzt will er mehr nur meine Milch wird einfach nicht mehr.
Hat jemand Erfahrung damit?? Was kann ich tun damit es mehr wird?? (Stilltee trinke ich)

Danke schon mal für eure Antworten.

LG
Sonnenblume

Beitrag von sonne_1975 11.11.10 - 19:58 Uhr

Hast du schon probiert mit dem Anlegen? Ein Baby schafft viel mehr Milch aus der Brust als eine Pumpe.

Ich würde dringend eine Stillberaterin kontaktieren (sie arbeiten ehrenamtlich) und versuchen mit dem Anlegen. So kriegst du viel schneller mehr Milch.

Ansonsten häufig pumpen, als bisher, gut essen und trinken.

LG Alla

Beitrag von lucaundhartmut 11.11.10 - 20:21 Uhr

Liebe Sonnenblume,

herzlichen Glückwunsch zur Geburt vom Sohnemann! :-)

Deine Brüste müssen sich auf den gestiegenen Bedarf Deines Kindes einrichten.
Dies kann mitunter gelingen, wenn man Folgendes tut:

- tagsüber alle 2 bis 3 Stunden abpumpen (beidseitig zur gleichen Zeit für 10 bis 20 Minuten, und zwar mit einer elektrischen Milchpumpe)
- abends/nachts alle 6 bis 8 Stunden (beidseitig zur gleichen Zeit für 10 bis 20 Minuten, und zwar mit einer elektrischen Milchpumpe) abpumpen
- 2 bis 3 Liter am Tag trinken (möglichst nichts Kohlensäurehaltiges, nichts Alkoholisches, keinen Kaffee, keinen Schwarz-, Pfefferminz- und Salbeitee, wenig Kuhmilch)
- maximal 4 bis 6 Tassen Fenchel-, Kümmel-, Anistee am Tag trinken
- 5 Mahlzeiten am Tag zu Dir nehmen (3 Hauptmahlzeiten, 2 Zwischenmahlzeiten)
- das Baby beim Pumpen in Sichtweite haben, oder wenigstens ein Foto davon
- vor dem Abpumpen warme Lappen auf die Brüste legen
- viel nackig mit dem Kind kuscheln, das Kind mit den Brüsten spielen lassen
- jede Art von Stress vermeiden (für Haushalt und eventuelle Geschwisterkinder- und Haustierbetreuung Hilfe suchen)


Fairerweise muss ich Dir leider sagen, dass es nicht jeder Mutter (langfristig) gelingt, (ausreichende) Milch(mengen) abzupumpen.

Sollstest Du zufüttern müssen oder wollen, wäre es ratsam, immer erst das Abgepumpte anzubieten.


Alles Gute von Steffi



Beitrag von tineee79 11.11.10 - 20:54 Uhr

Nimm den Stilltee aus der Apotheke, der andere is nur Müll.