Bandscheibenvorfall und heller Fleck auf Kernspinbildern

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von tauchmaus01 11.11.10 - 19:59 Uhr

#zitter nu reicht es langsam. Auf meinen Kernspinbildern zeigt sich an den angrenzenden Wirbeln der Bandscheibenvorfalls ein großer weißer Fleck! Onkel Google sei dank weiß ich nun dass es sich wohl um einen Modi 1 handelt.
Aber was ich nicht herausfinden kann, was das für mich bedeutet. Der Arzt hielt sich erstmal bedeckt finde ich und lenkte mich ab mit neuer Schmerzdosis und abwarten bis Montag.
Aber trotz Novamin 40-40-40-40 habe ich nur eine leichte Abtstumpfung der Schmerzen.
LAufen ist super anstrengend, sitzen auch, zum Glück geht tippen bei Urbia noch gut :-p

Aber nun bekomm ich bald klamme FÜße.

Kennt sich damit jemand aus?

Was bedeutet dieser weiße Fleck und geht der von allein wieder weg? Er nimmt je Wirbel ungefähr ein drittel ein.

Mona:-(

Beitrag von wirsindvier 11.11.10 - 22:24 Uhr

Hallo

weiß kann zb Kalkablagerung bedeuten ( falls ich mich nicht irre )
Kann aber auch ein Schatten sein .....

Weiß - knochenähnliche strukturen
Schwarz - flüssigkeit
Grau - organe, muskeln

wenn du magst, kann ich mal meine zig bilder raussuchen und schauen, ob ich auch weiße flecken drauf habe

lg

Beitrag von wirsindvier 11.11.10 - 22:34 Uhr

Hi nochmal

Novamin sagt mir nichts.
Sind die den stark?
Falls die Medikamente kaum helfen, erneut zum Arzt und etwas anderes verschreiben lassen!

Ich habe mit Tramabene 50mg angefangen, danach Tramabene 100, Neutotin 300 und dazwischen hatte ich auch noch einiges und jetzt bin ich bei Naprobene 500. ( und das nach den OP's! ) ( alles Suchtgifte / Opiate #zitter )

lg und gute besserung

Beitrag von mausen71 12.11.10 - 14:27 Uhr

Was mich mal interessiert von euch,
was für Schmerzen hat man bei einem Bandscheibenvorfall.
Ich bin Verkäuferin und habe jetzt seit längerem Probleme,vorallem nach dem aufstehen mir Strümpfe und Hose anzuziehen.
Die Scmerzen habe ich im ganzen unteren Rückenbereich.
Wie ist das bei euch?

Beitrag von wirsindvier 12.11.10 - 14:54 Uhr

Hi

kennst du den Schmerz vom Ischias?
So ähnlich fühlt sich das an.

Bei mir wars eigentlich Jahrelang so.
Als ich mit den Zwillingen schwanger war, wurde es schlimmer.
Arzt hat es immer auf den Ischias geschoben.
Nach der Schwangerschaft wurden die Schmerzen auch nicht besser, trotz Spritzen etc
Konnte mich nicht bücken, im Bett drehen, nichts - es hat weh getan *höllisch*


Und letztes Jahr ging nichts mehr, hab mir neue Tabletten verschreiben lassen. Haben auch nicht geholfen. Schmerz bis zur kl. Zehe inkl. Kribbeln.
In der Früh habe ich 40 min gebraucht um überhaupt irgendwie aus dem Bett zu kommen um auf die Toilette zu gehen. Nach weitern 10 min konnte ich mich nicht einmal aufs Klo setzen. Schmerz.
Runter von dort und ins Wohnzimmer. Couch ging auch nicht, hab mich irgendwie auf den Boden "fallen" lassen, damit ich liege und es war aus.
Ich konnte nichts mehr. Ich spürte Schmerzen, aber meine Beine nicht mehr. Konnte nur heulen.
Mein Mann hat mich "irgendwie" fertig angezogen, vorallem Socken, da ich ein extremes Kältegefühl hatte.
Dann war auch die Rettung schon da. Blöderweise lag ich direkt mit dem Kopf in der Ecke von der Couch #augen
Sie haben mich dann vorsichtig zu 4t auf ein Laken gerollt und vorsichtig hochgehoben und mich dann auf die Trage gelegt. Das waren Schmerzen *puhhhh
Im Endeffekt, war es ein enormer Bandscheibenvorfall. Hätte man mich nicht sofort Notoperierte ( also innerhalb von 3 Tagen ) bzw hätte man länger gewartet, wäre mein Nerv so zerstört gewesen, ich will gar nicht mehr daran denken.

Tja nur nach der OP sind die Schmerzen nicht verschwunden. Es dauert hat es geheißen. Das Ende der Geschichte, ich wurde nach 6 Wochen wieder operiert. Alles konnte der Chirug nicht richten, da nur ein mm mehr und ich wäre querschnittgelähmt gewesen.
Bis dato habe ich immer noch schmerzen und lebe wie schon geschrieben mit div Opiaten vorallem weil auch der S1 Nerv zu sehr geschädigt worden ist, daß ich vielleicht für immer Beschwerden haben werde im Beim ( taubheit, kribbeln, strom )

Ich lebe aber lieber mit Drogen, als das ich nicht gehen könnte ;-)

lg #winke

Beitrag von mausen71 12.11.10 - 18:04 Uhr

Habe ja im Moment Urlaub und die Schmerzen sind jetzt im urlaub extrem.
Wenn ich auf der Arbeit bin,habe ich die Schmerzen nicht so.

Beitrag von tauchmaus01 12.11.10 - 14:55 Uhr

Ich habe einen dauernden Schmerz. Echt den ganzen Tag. Besonders schlimm ist es beim Sitzen, aufstehen, laufen, hinsetzen und auf Klo #schock
Husten tut weh, niesen auch. Wehe ein Witz ist zu lustig, lachen ist auch unangenehm.
Bei mir drückt die rausgefkutschte Bandscheibe auf den Nervenstrang der an der Wirbelsäule entlanggeht.
Es strahlt bei mir in ein Bein, bei jedem Schritt!

Das was Du beschreibst kenn ich auch von früher, ist aber keinesfalls vergleichbar mit dem was ein Bandscheibenvorfall an Schmerzen verursacht.

Mona:-(

Beitrag von ks83 12.11.10 - 21:10 Uhr

Huhu,
so helle Schatten an den angrenzenden Wirbeln können wohl auch einfach mal anzeigen,dass es ein frischer Vorfall ist und dieser nicht schon einige Jahre besteht...

Schmerzmittel halfen/helfen bei mir übrigens auch nicht. Ebenso nicht die 6 PRT`s, die ich schon hatte. Habe im Dezember einen OP-Termin :-(

LG,Lene

Beitrag von jurbs 12.11.10 - 23:06 Uhr

in welcher Wichtung denn hell - T1 oder T2?

Beitrag von tauchmaus01 13.11.10 - 08:50 Uhr

Wurde mir nicht weiter erklärt.
Sieht in etwa so aus, und auch fast so groß....

http://www.wirbelsaeulenoperation.at/upload/images/modic3.jpg

nun, ich hab jetzt ja herausgegoogelt dass es sich um einen entzündlichen Prozess handeln könnte. Geht das spurenlos wieder vorbei oder steht mir eine OP ins Haus?

Mona

Beitrag von jurbs 13.11.10 - 09:12 Uhr

das Bild, dass du da gefunden hast, sieht nach T2 aus und da spricht hell für Flüssigkeit und die tritt z.b. nach Brüchen im Knochen auf, aber auch bei Entzündungen, Tumoren und vielem anderen. Wenn die kein Kontrastmittel gespritzt haben kann man es nicht weiter klassifizieren. Wenn es von der Verteilung in etwa so in 2 Wirbelkörpern um einen Zwischenwirbelraum angeordnet ist könnte es ein Hinweis auf eine Spondylodiszitis sein und dann müsste man Blutwerte in Deinem Blut anschauen und außerdem die Kontur der Knochen .... in Zusammenschau mit unglaublich viel Aspekten wird dann entschieden ob man operieren muss oder nicht ... aber ganz ehrlich - Du scheinst vor nem Rechner zu sitzen - bei ner Spondylodiszitis liegt man eher schmerzgeplagt im Bett ... also ich denke es ist unspezifisch und Du solltst auf den Befund Deiner Ärzte warten und daruaf was die empfehlen!
Gute Besserung!

Beitrag von tauchmaus01 13.11.10 - 11:38 Uhr

Ich hab einen Minilaptop, bin voller Schmerzmittel und ich habe 2 Kinder zu betreuen. Da würde ich nichts lieber tun als im Bett liegen, aber hier ist keiner der mir helfen kann unter der Woche, ausser mein Mann.
Ich nehme 4 mal am Tag 40 Tropfen Nuvaminsulfon, Cortison und Paracetamol.
Trotzdem muß der Tag weiterlaufen, ich weiß, bescheuert, aber ist so.
Liegen ist nur eine leichte Erleichterung, ich hab das Gefühl ich muß ständig die Position wechseln.
Mein kleine Laptop ist super Bettkompatibel ;-)
Schick dir per PN mal ein Bild mit dem Fleck.....#zitter

Beitrag von tauchmaus01 13.11.10 - 11:44 Uhr

Ausserdem hab ich im Bett das Bedürfniss immer wieder die Lage zu wechseln, bilde mir dabei immer ein dass es irgendwie knirscht im Rücken #zitter auch sicher normal bei Bandscheibenvorfall, ist aber unangenehm.

Mona

Beitrag von sonnenscheinkinder2 18.11.10 - 18:18 Uhr

Hallo Tauchmaus,

habe dir letztens schon auf deinen ersten Strang gepostet.
Hatt die gleichen probs wie du. Ständige unruhe mit positionswechsel.Schlecht schlafen bin Nachts durch die Wohnung gelaufen.Konnte nicht lange sitzen.

Naja bei mir wars dann so schlimm, das ich dachte ich sterbe vor schmerzen (nervenschmerzen im rechten Bein)
Hatte erste Lähmungserscheinungen.

Kurzum wurde letzte Woche Operiert und ich kann sagen, ich fühle mich wie neugeboren.Der Wundschmerz ist klar da aber nichts im vergleich zu vorher.

Hole dir wirklich viele Meinungen ein um die für dich richtige Entscheidung zu treffen.Mit Kindern ist ausruhen zu hause nicht leicht wenn sogar nicht machbar.Ich weiß wovon ich rede.
Ich wünsche dir eine Baldige Besserung
Gruß Alice