Angst vor anderen Kinderen seit einer Extremsituation, vorsicht lang

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von nsbrbg 11.11.10 - 20:20 Uhr

Hallo,

meine Kleine (2 Jahre und fast 5 Monate) war schon immer sehr scheu in Bezug auf andere Kinder. Sie hat sich noch nie hingetraut und sitzt am liebsten auf Mama´s Schoß, wenn wir uns mit anderen Treffen.

Treffen uns seit Anfang an wöchentlich mit den gleichen Mama´s und Kindern. Es hat sich dann auch schon gebessert und meine Kleine hat zwar nie mit den anderen gespielt, aber sie hat dann halt für sich gespielt und ist auch mal zum Spielzeug hingelaufen. Zum Abschied hat sie sogar Bussis verteilt...

Vor ca 2 Wochen war ich bei meiner Freundin. Sie hat einen Sohn, der 3 1/2 ist. Ihr Sohn ist irgendwann direkt vor meiner Kleinen gestanden und hat ganz laut geschrien. Meine Maus hat einen Schreck bekommen und schrecklich geweint und wollte sich gar nicht mehr beruhigen. Erst als wir heim sind, war sie wieder ruhig.

Aber seither weint sie und klammert sich an mich, sobald wir uns mit den anderen Mama´s und Kindern treffen. Obwohl sie die Kinder kennt hat sie seit dieser "Schreiattacke" Angst vor den anderen Kindern. Sie traut sich überhaupt nicht mehr von meinem Schoß, außer es ist keins von den anderen Kindern im Raum.
Keine Ahnung wie ich ihr helfen kann. Ich versuche sie zu fragen wovor sie Angst hat und versuche ihr zu erklären, dass Kinder nun mal laut sind beim Spielen aber es wird von Woche zu Woche schlimmer hab ich das Gefühl. Letzte Woche hat sie "nur" geklammert - diese Woche bitterlich geweint....

In den Kindergarten kommt sie erst nächstes Jahr September. Zum einen bin ich froh, dass sie noch etwas Zeit hat, auf der anderen Seite habe ich Angst, da sie selbst ja so Angst vor Kindern hat......

Danke fürs Zuhören.

LG Nsbrbg

Beitrag von engeldernacht5 11.11.10 - 21:12 Uhr

Hallo!!
In dem alter spielen die Kinder auch noch nicht richtig zusammen!! Das geht erst so mit 4 Jahren rum los!!
Hast du schon mal versucht dich mit ihr zusammen dich zu den Kindern auf den Boden zu setzen?? Dann kann sie erst mit dir spielen und wenn sie merkt das du da bist falls was sein sollte, dann wir sich sich auch dichter an die anderen Kinder heran trauen!!
Wir haben das auch immer so gemacht!! Erst haben die Kids gespielt und wir haben dabei gesessen und dann hatten auch die kleinen hunger und durst und dann erst haben wir Kaffee und Kuchen gegessen und getrunken und dann waren wir je nach Bedürfnis vom Kind wieder mit auf dem Boden beim Kind oder in der Nähe!!
Wenn sie noch keine Geschwister hat, ist es ungewohnt für sie gewesen und war auch erschreckend, da sie den Grund nicht kannte!!
Aber auch das wir wieder besser werden!! Mein großer hatte wie jetzt auch der kleine dann immer angefangen zu weinen!! Sie wissen doch noch gar nicht, warum das andere Kind so reagiert!!
Ich würde trotzdem immer zu den treffen gehen, wenn der auch anders abläuft als wie man es gerne möchte!!
Mein großer ist heute 4! Der geht heute auf jedes Kind ohne Probleme zu und ist auch gleich ohne Probleme in den Kindergarten gegangen!!
Meine Freundin (Kind ist so alt wie meiner nur 3 Tage jünger), war immer nur einmal auf solchen Treffen. Der kleine hatte keinen Kontakt zu Kindern nur zu Erwachsenen. Hatte große Probleme im Kindergarten und auch nach einem Jahr Kindergarten keine Freunde!!
Kinder brauchen Kinder (grade wenn sie (noch) Einzelkind sind)

Schönen Abend
#winke

Beitrag von fbl772 12.11.10 - 11:17 Uhr

Hallo,

meine Freundin hat auch so eine große Schüchterne zuhause. Es hilft ihr auf gar keinen Fall, wenn ihr jetzt diese Treffen vermeidet - dann würde der "Realitätsschock" wenn sie in den Kindergarten kommt, wo dann 20 Kinder ohne Mamas da sind, noch viel größer.

Ich würde sie jetzt nicht unter Druck setzen und das alles so stark thematisieren. Geht weiter zu den Treffen und tue so normal wie vorher auch. Wenn sie auf deinem Schoß bleiben will, dann bleibt sie eben dort. Versuche sie nicht ständig daran zu erinnern oder zu animieren, das erhöht den Druck nur unnötigerweise. Wenn sie sich sicher fühlt, dann wird sie auch wieder anfangen die Homebase zu verlassen. Wie verhält sie sich denn bei Oma oder Papa. Vielleicht können diese ja mal mit der Kleinen zu den Treffen gehen? Häufig sind die Kleinen dann ganz anders als mit Mama.

LG
B