bitte bitte hilfe

Archiv des urbia-Forums Ungeplant schwanger.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Ungeplant schwanger

Was ist, wenn eine Schwangerschaft überraschend und ungeplant kommt? Hier kannst du fragen, wie andere diese Situation bewältigt haben. Grundsatz-Diskussionen um das Thema Schwangerschafts-Abbruch sind allerdings besser im Forum "Allgemeines" aufgehoben.

Beitrag von was mache ich denn jetzt 11.11.10 - 20:23 Uhr

Hallo
ich melde mich ersteinmal anonym bei euch per mail.

Ich bin eine mama von zwei kindern im alter von 6 und 8 jahren. beides sind trennungskinder von verschiedenen vätern, beide väter kümmern sich seit anfang an.
Nun bin ich schwanger von einem onenightstand.
Ich werde den mann nie wieder sehen, kenne keinen namen, keine adresse nix...wir waren betrunken passiert ist passiert...
vom herzen her möchte ich mein baby behalten...moralisch...fraglich

ich habe angst weil meine beiden kinder ihren papa haben und das baby wenn es auf die welt kommt nicht...
ich habe kein einziges babyutensiel mehr. meine babyplanung war abgeschlossen, ich habe junge und mädchen...beide aus dem gröbsten raus...
Ich lebe von hartzV große anschaffungen sind da mal gar nicht drin.

wie soll ich einem baby ein bettchen, fläschen etc kaufen???

meine wohnung wäre groß genug....aber aber aber....

ich würde es so gerne behalten


ich bin grade eingezogen, habe nicht mal küchenschränke...nicht mal einen kleiderschrank für mich

die kinder haben alles...ICH GRADE MAN EIN BETT

ich wüßte nicht wohin mit den kindern wenn die wehen einsetzen...wenns ein KS wird( die anderen beiden waren auch ein kaiserschnitt)

Beitrag von chili-pepper 11.11.10 - 20:39 Uhr

Hallo,

rein organisatorisch lässt sich das alles regeln.
Z.B. wenn Du ins KH musst, stellt Dir die KK eine Haushaltshilfe, Du bekommst zur Not von caritativen Einrichtungen Unterstützung in Sachen Bettchen kaufen, Erstausstattung usw.
Das ist alles kein Ding; doch mal im Ernst (und ich bin nicht für Abtreibung!),
wie konnte Dir dass passieren???
Es tut mir leid, ich weiss das Du nun keine Vorhaltungen brauchen kannst aber das geht mir nicht in der Kopf.
Ein drittes Kind von einem dritten Mann, ohne eine Beziehung zu haben.
Keinen Job, vom Amt leben, etc...
Wie fühlst Du Dich dabei?
Was denkst Du Dir über Dich selbst und wie das alles gehen soll?
Ist Dein Ziel nicht eines Tages zu arbeiten, Dir eine eigene Existenz zusammen mit den Kindern aufbauen und eben unabhängig und frei zu sein?
Leider wirst Du von der Gesellschaft ganz klassisch abgestempelt.
Also ich weiss auch nicht, was Du tun solltest.
Ich finde es arg, dass es überhaupt passiert ist.

Sei mir nicht böse meiner offenen Worte.
Ich sehe hier im Forum immer zu, ein Gegenwicht zu den keifenden Weibern zu bilden.
Aber Deine Geschichte lässt mich echt den Kopf schütteln.

Ich wünsche auf jeden Fall alles Gute und für Dich die richtige Entscheidung.

Sandra

Beitrag von petra24 11.11.10 - 20:42 Uhr

Hm, echt eine schwierige Situation....
Hast du vielleicht überlegt deinen Zwerg vielleicht in eine Pflegefamilie zu geben, bzw. wer weiß vielleicht ergibt es sich das du einen tollen Mann kenenlernst der dich auch mit schwangeren Bauch liebt..........
Wenn du dich schon so sehr auf dieses Kind freust wird es sehr schwer für dich sein solltest du es Abtreiben, bei einer Abtreibung sollte man zu 100% dahinter stehen sonst zerbrichst du daran und wirst dir ewig Vorwürfe machen!

Beitrag von sunflower5 11.11.10 - 20:46 Uhr

Hey du, das ist eine wirklich schwierige Situation!
Ich finde es toll und mutig, dass du das Baby vom Herzen her behalten möchtest.
Vll lernst du noch einennettenMann kennen , so dass es iwann einen Sozialvater hat.
Wg dem Finanziellen: Du kannst bei einer guten B-stelle einen Antrag auf Geld von der Mu-Ki-Stiftung stellen für SSW-Kleidung, Erstausstattung...
Von der ARGE gibt es dafür auch pauschalen.

Es werden auch viele gut Babysachen verschenkt, s. Kleinanzeigen, Pinnwände..oder selbst ein Gesuch aufgeben.
Bei uns gibt es gute Kleiderkammern, wo man sich kostenfrei Ki-sachen, auch sehr schöne, holen kann.

Ich schreibe dir noch auf VK.

Wenn du es wirklich willst, dann schaffst du es!
Nur Mut und SElbstbewusstsein!

glg
sunflower5kids

Beitrag von sunflower5 11.11.10 - 20:47 Uhr

Vk geht ja gar nicht!
Bitte schreibe mir auf VK, ich kann dir noch andere Hilfsmöglichkeiten nennen.

Beitrag von chili-pepper 11.11.10 - 21:10 Uhr

Oh man.... #klatsch

Mich nervt es, dass Leute zwar #sex, die Konsequenzen aber dann anderen übertragen.

Verhütet gefälligst!
Und sucht Euch nen Job!


:-[

Beitrag von salida-del-sol 11.11.10 - 21:30 Uhr

Hallo Du,
Du würdest das Kind gerne behalten. Dann behalte es. Denn es gibt keine größere Instanz auf der Welt, als das Herz einer Mutter. Und ein zerbrochenes Herz kann sehr weh tun. Die logischen Argumente des Verstandes zählen anschließend recht wenig.
Was das Kind am Anfang alles braucht, da kannst Du Erstlingsausstattung beantragen. Gehe von Beratungstelle zu Beratungstelle bis Du alles hast was Du brauchst, denn die Möglichkeiten und Motivation kann sehr unterschiedlich sein.
Es ist kein perfektes Leben, keinen Vater zu haben. Aber wer von uns hat das perfekte Leben und trotzdem genießen wir es ganz selbstverständlich Tag für Tag. Du würdest dem Kind damit die Chance geben, die unterschiedlichsten Facetten des Lebens kennenzulernen. Und es wird später mächtig stolz auf Dich sein, dass Du es auch alleine geschafft hast.
Ich denke nicht, dass es moralisch fraglich ist, denn die 3 Kinder haben eine Gemeinsamkeit: die gleiche Mutter. Und für diese 2 Kinder verzichtest Du auf manches, da bin ich mir sicher, auch das 3. Kind hätte es bei Dir gut.
Sei ganz lieb gegrüßt von salida-del-sol

Beitrag von eveline04 11.11.10 - 22:05 Uhr

Also ich habe hier gerade mal ein bisschen reingelesen, und möchte dir sagen, nimm dir das bitte nicht zu herzen was die unter mir geschrieben hat, das sind harte worte die du im moment nicht gebrauchen kannst!
Sieh lieber auf die anderen vielen gut gemeinten Ratschlägen die du von den Mädels bekommen hast. Denn sie haben recht! Heutzutage, schafft man alles was man wirklich will! Hab Mut und dein Kind wird es dir später danken.


Ich wünsche dir alles alles gute und deinen süssen!

Beitrag von chili-pepper 12.11.10 - 06:30 Uhr

Ja genau, man schafft alles.
Zuhause sitzen, vom Staat leben und dann noch ein weiteres Kind auf Staatskosten bekommen.
Kann man schaffen, kein Thema.

Seit Jahren habe ich guten Worte für die Mütter hier aber jetzt platzt mir so langsam die Hutschnur.
Ich stehe auch jeden Morgen auf, mache meinen Kindern frühstück, schicke sie in die Schule und gehe selbst zur Arbeit.
Und dass muss ich nebenbei tun, damit andere unvernünftigerweise #sex und #schwanger können.


Aaaarrrggghh........ ICH DARF SAUER SEIN!!!!!

Beitrag von zweiflerin 12.11.10 - 07:11 Uhr

Tut mir leid, aber ich kann es auch nicht gutheißen, wenn Frauen mit sogenannten gut gemeinten Ratschlägen in die Bedürftigkeit getrieben werden.

Das Leben ist kein Wunschkonzert und wenn man Mist baut, dann gehört es für mich dazu, auch mit den Konsequenzen zu leben. Und wenn ich ein Kind nicht ernähren kann, bekomme ich keins. Das ist keine Herzensentscheidung, dafür sollte man ausnahmsweise mal den Verstand nutzen.

Lg von der Zweiflerin

Beitrag von kabama1944 12.11.10 - 11:30 Uhr


Hallo Zweiflerin ,

dann hättest du früher nie ein Kind bekommen dürfen . Meine Tochter kam 1968 zur Welt und kein Mensch , schon garnicht irgend eine Caritative Einrichtung hat dir auch nur eine müde Mark für den Unterhalt oder die Babyausstattung deines Kindes gegeben . Im Gegenteil , wenn du für dein Kind nicht aufkommen konntest , hat dir das Jugendamt das Kind weggenommen und in eine Pflegefamilie gegeben . Die meisten Frauen haben aus der Not heraus abgetrieben , oder einen Mann geheiratet , den sie nicht liebten , nur um des lieben Kindes willen .

DIES ZEITEN SIND GOTTSEIDANK VORBEI !!!!!!!!!

Heute darf eine Frau selbst bestimmen , ob sie ein Kind haben darf oder nicht ohne wenn und aber . Wenn die Mutter nicht selbst für den Unterhalt aufkommen kann , muß eben die Allgemeinheit dafür sorgen . Wir geben so viel Geld für jeden Mist aus , der nicht notwendig ist , nur für unser Fortbestehen nicht . Das muß doch jeder Mensch selber wissen , ob er vom Staat lebt oder selber arbeitet . Sofern er Arbeit bekommt oder schon hat , dann kann er sich glücklich schätzen .
Liebe Hilfesuchende , ich werde dir für deine Baby , sofern es du bekommen möchtest , schöne Babysachen schicken , maile mich einfach über meine VK an . Und laß dir nicht von anderen Frauen (die übrigens akzeptiert haben nichts negatives zu schreiben , sich aber nicht daran halten können ) die Entscheidung abnehmen . Du und deine Familie ihr seit euch wichtig und nur ihr müßt entscheiden .

Grüße Kabama

Beitrag von zweiflerin 12.11.10 - 11:59 Uhr

Hallo Kabama,

Deine Hilfe für die TE in allen Ehren, aber wie weit kommt sie denn damit? Ich plädiere nicht generell für Abtreibungen, aber man kann sich seine Probleme auch selbst machen. Und wenn man Verantwortung für Kinder übernehmen will, dann fängt das durchaus auch schon vor deren Zeugung an, indem man sich mal überlegt, ob man sie ernähren kann. Ich neide den Menschen kein hartz iv und bin nur froh, dass ich nicht in dieser Situation bin, aber ich habe kein Verständnis dafür, wenn man die eigene Scheisssituation noch sehenden Auges verschlimmert. Das ist doch einfach nur unklug. Und wer seine Situation mal mit Verstand beleuchtet, kommt m. E. auch mit einer Abtreibung klar.

Klar war früher alles anders und sicher diesbezüglich schlechter, aber das sind doch keine Erwägungen, die man in heute berücksichtigen müsste.

Außerdem verpflichtet man sich hier zu feinfühligen Antworten, es ist aber wo kaum verboten, auch mal nicht ekstatisch für das Austragen eines Kindes zu
plädieren.

Beitrag von larimee 12.11.10 - 22:07 Uhr

Also mal ehrlich, wie viel Scheiße die TE auch immer gebaut hat - es geht nicht nur darum, ob und wie viel Unterstützung sie jetzt vom Staat benötigt, sondern es geht auch um ein neues eigenständiges MENSCHENLEBEN!!

Sie soll deiner Meinung nach also einfach ein unschuldiges Kind töten bloß weil sie Mist gebaut hat? :-[
Na hör mal, da bin ich aber heilfroh über den Beitrag deiner Vorrednerin, die zurecht schreibt, dass die Zeiten sich zum Glück geändert haben und es Unterstützung gibt für Mütter, die sich FÜR ihr ungeborenes Kind entscheiden!
Gibt ja schon genug, die sich aus welchen Gründen auch immer dagegen entscheiden und auch wenn dieses Leben im Bauch der Mutter wächst, gehört es ihr nicht. Der Satz "mein Bauch - meine Entscheidung" ist mittlerweile leider viel zu sehr ausgeufert und daher finde ich es wirklich toll, wenn sich eine Frau mutig genug ist und sich für ein neues Leben entscheidet, völlig egal wie SIE SELBST dasteht. Ihr Kind wird das Beste aus seinem Leben machen und so wie sie schreibt liebt sie ihre Kinder und ein Kind, das von seiner Mutter geliebt wird, verkraftet es auch, mal nicht mit auf Klassenfahrt etc. gehen zu können.

Man kann doch nicht darüber entscheiden, ob ein Kind leben darf oder nicht, bloß weil vielleicht nicht genug Geld da ist #klatsch Da kann das Kind doch nichts dafür! Was ist mit Eltern, deren Kinder zb nach einem Unfall so behindert sind, dass auch diese Unterstützung vom Staat benötigen, weil sie es sich nicht leisten können, ihr Kind alleine zu erhalten? Sollten auch die ihren Verstand einschalten und das Kind einfach umbringen, wenn sie es sich nicht leisten können??

Beitrag von zweiflerin 13.11.10 - 07:21 Uhr

Wie kann man den ungeborenes Leben und ein behindertes Kind von der Wertigkeit gleich stellen? Das ist geistiger Dünnschiss, sorry.

Eine Mutter, die ihr Kind liebt ist noch lange keine gute Mutter und wenn Du Deine Augen mal auf die Realität richtest, wirst Du erkennen müssen, dass Kinder, die in Armut leben, selten die Chance haben, was aus ihrem Leben zu machen. Wie kann man sich denn die Welt so schön reden?

Wenn Du gegen Abtreibung bist und es mit "töten eines unschuldigen Kindes" gleichsetzt, dann muss man das wohl so sehen. Ich habe eine andere Meinung dazu.

Beitrag von jane81 12.11.10 - 14:16 Uhr

Das finde ich ganz toll von dir!!! Und ich kann dir auch nur zustimmen!! So manch anderer Mensch sollte sich ein Beispiel an dir nehmen #pro

Beitrag von chili-pepper 12.11.10 - 16:18 Uhr

Liebe Kabama,

was sind denn das bitte für Aussagen?
Wenn eine Frau ein Kind will und nicht selbst dafür aufkommen kann, müssen halt die anderen ran?
Ich glaub´ ich habe mich verlesen?
Und wir geben für allen Mist Geld aus, nur nicht für unseren Fortbestand?
Was machen denn Mütter, die ihre Kinder bekommen, zu gegebener Zeit wieder arbeiten gehen und ihren Kindern vernünftige Kleidung, gesundes Essen und einen ordentlichen Umgang ermöglichen?
Ist das kein Fortbestand mit VERNÜNFTIGEN (bzw. vernünftigeren!) Perspektiven für die Zukunft?

Ich finde es prima, dass Du der TE helfen möchtest.
Nur bitte überlege mal, was Du da von Dir gegeben hast.

Und nein, ich heiße es immer noch nicht gut, dass sich eine Frau in einer ohnehin schon ungesicherten Situation noch mehr ins Chaos begibt.
Und dann noch Zuspruch erhält, dass die anderen dafür schon mit aufkommen.
Nein, dafür habe ich kein Verständnis.

Nenn mich ruhig unsensibel.
Du hast ja genügend Sensibilität um dies zu unterstützen.

Beitrag von kabama1944 13.11.10 - 14:10 Uhr


Liebe chilli - pepper ,

wir leben in einer Demokratie und da darf man sagen , was man will und schreiben was man will . Allerdings darf man Niemanden persönlich beleidigen . Ich habe nicht an Dich geschrieben , sondern für eine mutige Frau , die ein Kind bekommt , obwohl sie nicht weiß vom wem und wie sie es ernähren kann .
Wenn es einige Frauen gibt , die ihren Nachwuchs selbstverpflegen können und wollen , dann ist das deren Entscheidung . Mein Herz ist nicht auf deren Seite , ich kann Emanzen , die meinen Beruf , Karriere und Kinder unter einen Hut zu bekommen versuchen , nicht ausstehen .
Eine Mutter gehört die ersten 3 Jahre unbedingt zu ihrem Kind , nur dann entsteht eine echte Bindung . Und wenn dafür Hartz 4 in Anspruch genommen werden muß finde ich das allemal besser , als die Erziehung des Nachwuchses fremden Menschen zu überlassen .
Vielleicht ist es gerade das Kind , das die mutige Mama jetzt bekommt , das mal am innigsten zu ihr steht .
Die Mütter , die jetzt ihre Kinder in Kinderkrippen abschieben , weil sie ihrem Ego folgen wollen , bekommen spätestens dann ihr Fett weg , wenn sie alt und betagt sind und von ihren Kindern gepflegt werden wollen . Dann wundert euch nicht , wenn ihr ins Heim abgeschoben werdet und nicht mal Besuch von eueren Kindern bekommt . Ein Sprichwort sagt , wie man in den Wald hineinruft , so schallt es zurück .
Ich brauche jetzt auch hier in diesem Tread auch keinen Aufschrei der berufstätigen Mütter . Zum Debattieren macht darüber bitte eueren eigenen Tread auf .
Liebe mutige Mama , meine Unterstützung bekommst du , ich freue mich , daß du so mutig bist .

liebe Grüße Kabama

Beitrag von anna030 13.11.10 - 22:17 Uhr

hallo du,
es tut mir leid, dass so viele beiträge hier an dir vorbei laufen. ich hab ein bisschen sorge, dass du nach den antworten garnicht mehr schauen magst.

ich will gern einfach nur auf das eingehen, was du geschrieben hast.
ich lese aus deine zeilen, dass die letzten jahre für dich wohl nicht einfach waren. trotzdem hast du deine kinder so lieb, dass sie für dich immer an erster stelle kamen. das find ich echt klasse. #liebdrueck nun bist du in eine situation gekommen die sich wohl niemand wünscht... aber mitten drin in deinem beitrag schreibst du:

ich würde es so gern behalten #sonne

egal, wie es entstanden ist - es ist dein baby und du hast es jetzt schon lieb gewonnen hm!
deshalb würd ich dir sehr gerne helfen, dass du die unterstützung und die nötige hilfe bekommst die du jetzt in deiner situation brauchst. magst du mir mal schreiben.ich würd mich freuen.
bitte melde dich
ganz liebe grüße
anna #blume