Zahnarztbesuch in Vollnarkose??

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von caroline1990 11.11.10 - 20:25 Uhr

Hallo,
mein Freund hätte einiges beim Zahnarzt zu erledigen. Leider hat er extreme Angst vorm Zahnarzt besuch, nun fragen wir und wie es ist wenn man alles in Vollnarkose auf ein mal machen lassen würde. Wie sieht es mit den Kosten aus ?
Muss man alles selbst übernehmen,
Zahlt die Krankenkasse ein Teil oder alles?

Ich kenne mich leider überhaupt nicht aus.

Und wie hoch währen die Kosten ca.?

Ich hoffe ihr könnt mehr weiter helfen.

Beitrag von tauchmaus01 11.11.10 - 20:28 Uhr

Ich kann es nur empfehlen und hab es 2 mal gemacht.
Die Vollnarkose hab ich privat gezahlt, der Rausch war jeden Cent wert.
Danach hatte ich dicke Wangen, aber dank Schmerzmittel war das auszuhalten.
Hätte ich das in normaler Zeit behandeln lassen, wäre ein halbes Jahr ständiger Angst mein Alltag gewesen.
So bin ich weggeratzt und nach einigen wenigen Stunden (bei der ersten OP waren es fast 4 Stunden #zitter inkl. Weisheitszähnen rausholen) war alles erledigt.

Ich würde es wieder so machen, danach ist man befreit.

Mona

Beitrag von sunny_harz 11.11.10 - 20:29 Uhr

Hallo.

Die Kosten werden nicht übernommen. Ich habe für meine Vollnarkose damals ca. 300,- EUR bezahlt. Aus eigener Tasche.

Eine Alternative ist Dämmerschlaf / Dormicum. Man muß nicht beatmet werden, man bekommt nichts mit und hat keine Erinnerung. Das hat etwa 80,- EUR gekostet.

Wichtig ist, daß der ZA auch eine allg. Medizinische Ausbildung hat bzw. Anästhesist ist. Nur die dürfen dann mit Dämmerschlaf arbeiten. Auch z.B. ein Mund-Kiefer-Gesichts-Chirurg, der meinen Weisheitszahn ausgegraben hat.

LG; Sunny

Beitrag von spezitante 11.11.10 - 21:49 Uhr

Hallo,

ich habe es auch hinter mir, meine Vollnarkose wurde von der KK übernommen, da ich ein Attest vom Psychologen hatte, der mir meine Zahnarztphobie bestätigt hat.

Was besseres konnte ich nicht machen, ich lag glaub 3 Stunden oder so in der Narkose.

LG
Tanja