Was nun bin verzweifelt!!

Archiv des urbia-Forums Ungeplant schwanger.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Ungeplant schwanger

Was ist, wenn eine Schwangerschaft überraschend und ungeplant kommt? Hier kannst du fragen, wie andere diese Situation bewältigt haben. Grundsatz-Diskussionen um das Thema Schwangerschafts-Abbruch sind allerdings besser im Forum "Allgemeines" aufgehoben.

Beitrag von babe2099 11.11.10 - 20:49 Uhr

Hallo ihr lieben,

Habe bereits 2 Kids von 4 jahren und 7 Monate , Mein
Freund und ich haben beschlossen nach dem
2. richtig zu verhüten weil ein drittes könnten
wir jetzt nicht so gut gebrauchen da mein Freund
Bäcker ist und meistens nachts Arbeiten muss und ich
kümmer mich solange um beide..der eine muss Kindergarten
der andere ist sehr pflege leicht. in dieser zeit mach ich
dann auch meine Hausarbeit und mittags das wichtigste
in der Stadt , ich als eine junge mutter hab das gut im
griff...und mein freund hilft mir wo ich kann obwohl ich auch
alleine schaffen würde aber er gehört ja auch zu Familie .
Nun ja wir haben uns dann nach der Geburt schließlich gut
beraten gelassen was für Verhütungsmittel wir am besten
ausprobieren nun ja bei dem ersten hatte ich die Pille
dann nach die 3 Monats spritze musste ich dann absetzen
wegen zunahme und übelkeit , dadrauf hin habe ich die nova
ringen ausprobiert und habe sie auch regel mässig genommen
besser gesagt eingesetzt wir hatten sex und hatten
zur gleich Verhütet normal habe ich immer anfang dem Monat
meine Regel die blieb diesen aber aus heute habe ich mir
dann schnell nen SST gekauft ... und siehe da 2 rote fette Striche
so hab ich mir nicht gewünscht ich bin verzweifelt mache mir vorwürfe

was ich den falsch gehmacht habe die denken doch alle
ich bin ne Sch.... jetzt schon das 3 Kind das eine noch nicht
mal in einem vernünftiges alter ich weiß nicht was ich machen
soll ob wir das alles schaffen... was meine Familie sagt.
ich habe schon nach gedacht Abtreibung aber ich war nie der
mensch .ich halte nicht wirklich viel davon ich glaube es wird weh tun.
aber anderseits will dazu stehen okay es ist schon wieder passiert
und dazu stehen zum kind stehen auch egal was die andere sagen
aber irgend wo.. hab ich angst davor mein freund... naja der schwangt
auch und er hat auch angst.. ich hab ihn gefragt ob es nicht besser
sei vll. das baby zu gute eltern zu geben wo keins bekommen können
macht er nein niemals er will nicht mit diesem gewissen rum rennen
wo sein kind jetzt sein wird und was er macht und das würd ihm weh tun.

was nun ? ....wart ihr auch schon so ner Situation
ich brauch rat.

Beitrag von pipim 11.11.10 - 21:12 Uhr

Hallo!

sei nicht verzweifelt. genau so wie du es entscheidest, wird es gut für euch sein.

ich lese aus deiner beschreibung, dass ein drittes kind eigentlich sehr sehr gut passen würde.

ich war vor kurzem in der selben situation und bin nun in der 17.ssw, wie du siehst hab ich mich dafür entschieden. ich war immer schon gegen abtreibungen, ausser man ist krank oder zu jung.

dieses kind ist aus liebe entstanden, wie die anderen beiden in einer wahnsinnsnacht. es haben sich bei uns so viele zufälle ergeben, die das möglich gemacht haben, dass das zwergi mir gezeigt hat, es will unbedingt zu uns. (eigentlich war es die sichere zeit und mein eisprung hat sich um 4 tage verschoben, der seit 20 jahren am selben zyklustag stattgefunden hat.)

Meine Kinder sind superbrav und machen mich unbeschreiblich glücklich. ich bin sicher, dass ein drittes super zu uns rein passt und uns ergänzt. leider sind unsere finanzen alles andere als rosig und das war eigentlich der einzige punkt, wieso ich gezögert hab.

meine schwiegereltern haben mir dann noch geraten abzutreiben und ich war vollends verzweifelt.

ich freue mich auf unser kind, es wird hoffentlich genauso ein glückliches kind wie die anderen beiden und alles andere wird sich schon weisen und richten. diese chance bietet sich nie wieder für mich, also hab ich zugegriffen, hehehe.

kopf hoch, setz dich nicht unter druck, nur so findest du die richtige entscheidung für euch.

lg Pipim (bald 3fachMami)

Beitrag von salida-del-sol 11.11.10 - 21:14 Uhr

Hallo, liebe Babe2099,
quäle Dich nicht mit Fragen von Selbstvorwürfen herum, Du brauchst Deine Kraft jetzt für wichtigeres. - Fühl Dich sanft von mir gedrückt.
Ihr habt alles getan, was ihr tun konntet um eine 3. Schwangerschaft auszuschließen. Aber Du hast einen kleinen Kämpfer in Dir, der alle Steine, die ihm in den Weg gelegt wurden, auf die Seite schob. Du bist anderen Leuten, wie z.B. Deiner Familie überhaupt keine Rechenschaft schuldig. Es ist Dein Leben und das gestalte Du wie Du es möchtest, die anderen haben ihr eigenes Leben, das sie gestalten können. Du mußt nichts tun, was Dir weh tun würde. Alles was im Leben geschieht, ist für etwas gut, auch wenn Du es jetzt noch nicht sehen kannst.
Es ist ein gutes Fundament, dass Du mit 2 Kindern gut zurecht kommst. Da kannst Du auch in die Aufgabe mit einem 3. Kind hineinwachsen. Denn wir wachsen mit unseren Aufgaben. Und Du hast schon einen großen Erfahrungsschatz, unterschätze den nicht, der ist viel wert.
Ich habe es nicht geglaubt, aber es gibt Dinge, die sind mit 3 Kindern einfacher, als mit 2 Kindern. Du wirst es schaffen.
Deine Angst, dass eine Abtreibung weh tun kann, halte ich für berechtigt. Denn es kann für Dich zu einer Verlusterfahrung werden, die Dich über Jahre hinweg körperlich und psychisch belasten kann.
Eine Adoption ist ein mutiger, aber kein leichter Schritt. Denn Du mußt dann die ganze Schwangerschaft durchleben, und stehst am Ende dann doch ohne Kind da.
Es gibtr die offene und die verdeckte Adoption. Bei der offenen Adoption, weiß man, wie es dem Kind geht und kann losen Kontakt halten.
Halte an Deiner Grundüberzeugung fest, denn sie ist eine wichtige Instanz im Leben.
Sei ganz lieb gegrüßt von salida-del-sol

Beitrag von kabama1944 12.11.10 - 16:36 Uhr


Hallo babe ,

natürlich ist das nicht so , daß man Hurra schreit , wenn man so jung ist wie du und schon 2 Kinder zu versorgen hat . Daß immer Mal etwas passieren kann , weil keine Verhütung 100 % ist (auch nicht die Sterilisation ) ist ab und zu auch möglich . Hast du denn keine Familie , die dir helfen kann , die Kinder ab und zu hütet und finanziell aushilft , in der Not ?
Ich rate dir ganz einfach mal , gehe zur Beratung , laß dir erklären , was möglich ist , wie man das Problem lösen kann . Aber fühle dich nicht schuldig , das bist du nicht . Alles im Leben hat seinen Sinn , auch wenn wir das nicht gleich erkennen .

liebe Grüße und #liebdrueck
Kabama