Die Beziehung meiner Freundin ...

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von ..weissesnicht.. 11.11.10 - 20:54 Uhr

Hallo,

also ich berichte hier mal über die Beziehung meiner Freundin und möchte gern mal wissen, was aussenstehende dazu sagen.

Also ich kenne besagte Freundin seit fast 20 Jahren noch damals von der schule, wir haben zusammen Abi gemacht. Wir Sind beide so ein klein bisschen über 30 :-)

ich weiss, dass ihre Mutter sie sehr jung (mit 18 oder 19) bekommen hat unddas eigentlich nie wollte und das sie das ihr ganzes Leben lang zu spüren bekommt

Sie war früher, als wir gemeinsam in die Schule gingen ganz viel bei mir und meiner Familie zubesuch, sie gehörte schon irgendwie dazu.

Nach dem Abi ging es etwas auseinander. Ich habe Wurzeln in einer entfernteren Stadt geschlagen und sie hat da wo wir vorher wohnten eine Ausbildung angefangen und abgebrochen.

Sie brach ihre Ausbildung ab wegen nem Typen, dann wurde sie Kokain- und Ecstasy-abhänging, Wir standen in der Zeit immer in Kontakt. ich hatte mir mein "normales" Leben eingerichtet..

ich bekamm irgendwann ungeplant ein Kind, war von Anfang an alleinerziehend usw.. Sie wahr irgendwie immer mal wieder da.. Zwischendurch nahm sie auch nicht so viele Drogen.

Hat dann auch wieder einen Job gehabt angefangen als Fotografin, das kann sie wirklich gut.

Dann hatte sie einen Typen kennengelernt, so seit ca. 1,5 Jahren und der ist irgendwie ihre grosse Liebe, sie liebt den Typen so sehr, aber ich finde er tut ihr nicht gut.. ich finde ihn nett usw. aber durch ihn ist sie irgednwie wieder voll in die Drogenhölle reingerutscht.

Er nimmt seit 20 Jahren Drogen, Ecstasy (weiss noch nicht mal ob man das so richtig schreibt) .. und derzeit ist es hauptsächlich auf Partys Speed und Amphetamine, sowie Hasch zum Runterkommen wird geraucht.

Dann gehen die immer auf Goa-Partys und so Festivals..

ich habe den Typen schon kennengelernt und er scheint wirklich ganz nett, aber die beiden haben ein grossen Drogen-Problem.

Hinzu kommt, dass er arbeitslos wurde und kein geld mehr bekommen hat, dann zu ihr (in ihre kleine 1-Zimmerwohnung) gezogen ist, sich da eingenistet hat und nicht mehr abhaut.

Meine Freundin war schon immer sehr freiheitsliebend und geniesst die Zeit für sich alleine, aber seit er in ihrer Wohnung ist, geht es immer wieter bergab mit ihr und der Beziehung.

Sie geht zur Drogenberatung und er konsumkiert vor ih die Drogen, von denen sie abhängig ist, macht ihr dann aber Vorwürfe, wenn sie etwas davon abhaben will.

Und er kapiert einfach nicht, das er die Kurve kartezn muss.

Wie gesagt, als ich ihn kennengelernt habe fand ich ihn lieb und nett, aber ich find eeinfach, das er ihr absolut nicht gut tut.

Dann habe ich ihr das eben gesagt, und das ich auch meine, dass sie ihn endlich mal rauswerfen muss, weil er ja nicht freiwillig geht, aber seither zieht sie sich irgendwie von mir zurück.

Jetzt weis ich nur, dass sie geflüchtet ist aus ihrer Wohnung, weil der typ immer noch da wohnt und es nicht auf die Reihe bekommt sich eine neue Bleibe zu suchen.

Ich finde das so furchtbar, ich sehe, wie sie daran kaputt geht und kann nichts tun.

Und der Typ hockt in der Bude (die sie gemietet hat) und versucht sie wieder mit seinem Rumgesülze zurück zu locken.

Sie ist ja regelrecht abhängig von ihm.

Sie weiss, dass der ihr nicht gut tun, aber sie kommt nicht von ihm los.

Was kann ich mehr tun, als ihr klipp und klar meine Meinung zu dieser Beziehung zusagen, ohne sie dabei zurückzustossen und als Freundin zu verlieren, denn das passiert gerade..

Wie denkt ihr darüber?

LG

Beitrag von mizz-montez 11.11.10 - 21:32 Uhr

ich habe selbst ne zeitlang drogen genommen und bin weg davon und ich weiss wie hart es ist wenn jemand vor dir etwas konsumiert und du musst abstinent sein . wenn ich szenen im TV sehe reicht das meist schon aus um dieses "auch haben will" anzitriggern und ich bekomme lust wiedermal was zu nehmen. aber das sind bruchteile von sekunden ich ertappe mich in der situation und schalte notfalls um.... ich bin jetz aber shcon seit 4 monaten clean.... was ich damit sagen will der typ weiss ganz genau wo ihre knöpfe sind die er aktivieren muss und er hält sie bewusst abhängig von ihm... leider kannst du garnichts weiter tun als ihr immer wieder ins gewissen zu reden sie muss es aber im endeffekt wollen. was meinst du wieviele mir erzählt haben lass es es ist ungesund ... aufgehört habe ich erst als ich gemerkt habe mein leben bricht unter mir zusammen. bröckelt buchstäblich unter den füssen weg. weil du nach 3 tagen völlig fertig bist gehst du nicht mehr raus versäumst termine isolierst dich dann ging meine beziehung in die brüche und das nächste wäre der arbeitsplatz gewesen und genau da bin ich wachgeworden. ich empfehle dir dich vorher schlau zu machen wie ich das verstanden hab ist sie konsumentin und ihr typ ist ihr ticker.... und wenn ich eins weiss dann dass mit dealern nicht zu spassen ist... in meiner besten zeit hat mein ticker 250-300€ im monat an mir verdient...

wünsch dir alles gute

Beitrag von ..weissesnicht.. 11.11.10 - 22:09 Uhr

Danke für die Wünsche..

Ich wiess nicht ob er Geld an ihr verdient, aber dass er das Scheiss zeug ranschafft wohl schon.

ich finde es so traurig, sie geht zur Drogenberatung und will da weg und er tut nichts um sie zu unetsrtützen, im gegenteil. Er emint veilleicht, dass er so toll ist "weil er ihr Vorwürfe macht, dass sie wieder rückfällig wird" merkt aber nicht, dass er doch das Problem darstellt..

LG und danke

Beitrag von mizz-montez 12.11.10 - 15:15 Uhr

naja wenn sie zur drogenberatung geht und eigendlich da raus will und das auch von ihr kommt und sie nur nicht da weg kommt weil er sie emotional abhängig macht oder aggressiv ist und ihr droht und sich aus angst nicht trennen will und du das merkst dann mach n paar leute mobil informier dich über hilfe angebote es gibt im kkh eine station zum entzug oder du begleitest sie zur drogenberatung und ihr vertraut euch den sozialarbeitern an und unterstütze sie.... ich weiss wie sehr männer psychischen druck aufbauen können mein ex war spielsüchtig und auch nciht besser der hat mich acuh unter druck gesezt und vorwürfe gemacht weil ich mich ohne ihn nichts wert gefühlt habe und genau da ist der erpressungspunkt wer schon wenig selbstwertgefühl hat bei dem wird es nicht besser wenn da jemand ist den man liebt und man denkt auch von demjenigen geliebt zu werden einem ständig eintrichtert" ohne mich bist du eh nichts wert" irgendwann adaptiert man das und von meinem ex brauchte ich acuh lange um von ihm loszukommen und der hat mich so fertig gemacht dass ich anschliessend 6 wochen stationär war(schwere depression) antidepressiva nehm ich immernoch und wir sind schon 3 jahre getrennt. und ohne meine eltern wär ich heute noch mit dem zusammen. also wenn du denkst dass sie eig. raus will aber mit vorwürfen gefangen gehalten wird wende dich an sozialeinrichtungen und frag was du für sie tun kannst und versuch sie da rauszuholen

alles gute für euch beide

Beitrag von lieber so..... 11.11.10 - 21:39 Uhr

Hallo!

Helfen kann ich dir nicht, mit einem Rat schon gar nicht.
Leider bin ich in der fast selben Situation wie du, nur das es nicht meine Freundin ist, sonder er sich um meinen Bruder handelt.
Mein Bruder nimmt Crystal Meth.

Man ist leider machtlos, man kann nicht`s tun. Egal was man für einen Rat gibt, Hilfe anbietet. Man versucht es im Guten und man versucht die Menschen wach zu rütteln mit ernsten Worten. Es kommt immer die Antwort: Alle wollen mir etwas böses, ihr habt nicht recht, mir geht es gut! Lasst mich in Ruhe!

Tja im Moment ist mal wieder Stilltstand zwischen meinem Bruder und mir.

Vielleicht bekommst du hier eine ander Antwort, eine bessere. Aber ich denke nicht das man diesen Menschen recht viel Helfen kann.

Sie müssen es selbst wollen und handeln. Aber wenn sie schon auf Hilfe allergisch reagieren.... Tja...

Kannst du sie zu dir holen? Sie soll den Typen raus schmeißen....


Grüße

Beitrag von ..weissesnicht.. 11.11.10 - 22:12 Uhr

Das ist nochmal eine Spur härter, wenn es die Familie betrifft..

Zu mir holen kommt nicht in Frage, weil ich weiss, dass es auf meine Kosten gehen würde, da sie schon 2mal in ähnlicher Situation bei mir gewohnt hat udn ich habe sie fast nicht mehr losbekommen, da war sie auch arbeist- und wohnungslos. Mach ich nicht mehr ging mir zu sehr an die Substanz, schon garnicht mit meinem Kind.

Aber ich denke immer ich muss ihr doch iorgendwie anders helfen könne.

Mein Partenr und ich haben ihr schon ordentlich den Kopf gewaschen wegen Typen. Aber wie gesagt seither zieht sie sich noch mehr zurück.

Vielleicht ist sie noch nicht weit unten genug, aber ich mag es so garnicht zulassen, dass sie erst an diesen Punkt kommt.. Tut weh sie wieder abrutschen zu sehen, nachdem sie sich zwischenzeitlich doch mal gut gefangen hatte..

Liebe GRüße

Beitrag von lieber so..... 12.11.10 - 22:39 Uhr


Hallo!

Okay das du sie zu dir holst, ist wirklich keine Gute Idee.

Das frage ich mich auch oft, wie ich meinen Bruder helfen könnte. Stimmt, wenn man ihnen den Kopf wäscht, dann sind sie beleidigt, bzw. ziehen sich erstrecht zurück.
Für aussen stehende ist so ein Weg, viel leichter, wir sehen was richtig ist, aber süchtige, naja.
Mein Bruder ist auch noch nicht weit genug unten. Dabei hat er schon seine Arbeit verloren. Wenn ihm unsere Oma nicht Geld gegeben hat, dann fliegt er auch bald aus der Wohnung. Seine Schulden kann er im Moment auch nicht zahlen, wird er wol in den Bau gehn. Aber so wie ich meine Oma kenne, zahlt sie schön die Rechnungen und gut ist. :-[

Machen kann man nichst, nur zusehen. Die Frage ist nur, wann ist man ganz unten...

Wünsche dir trotzdem alles gute für deine Freundin..

Grüße