Affairen....

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von lieber so 11.11.10 - 21:02 Uhr

Hier liest man ja immer wieder viel von Affairen und die Meisten stürzen sich darauf um sich auszulassen, wie schlimm und verantwortungslos das ist. Aber mich würde echt mal interessieren, wieviele Beziehung daraus entstanden sind? Was gibt es für Affairen? Also es gibt die reine sexuelle, weil man eben zu Hause nicht das bekommt, was man braucht. Gibt es auch eine Art Liebesaffaire? Also so was wie die grosse Liebe aber durch äussere Umstände geht es nicht das man miteinander zusammen ist? Was habt Ihr für Erfahrungen? Wielange dauert eine Affaire?

Nehmen wir ein Beispiel, man hat eine Affaire über ein Jahr, der Partner weiss darüber Bescheid (zumindestens am Anfang) man findet sich damit ab (als Singlepartner) nur die Affaire zu sein nur der verheiratete Part (der ja eigentlich die Affaire hat, denn als Single kann ich ja mit wem auch immer ins Bett gehen) meint aber die ganze Zeit man wäre keine Affaire, er will mit einem zusammen sein, findet aber nicht den Mut einfach zu gehen? Was denkt sich so ein Mann? Wenn man ihm anbietet, nichts weiter als eine Affaire zu sein, er will es aber nicht und lehnt es geradezu ab, er will einen ganz aber ist dennoch zu feige einen Schlussstrich unter seine Ehe zu setzen. Was bewegt so ein Mann?

Was meint Ihr?

Beitrag von ippilala 11.11.10 - 21:08 Uhr

Als Affaire ist er austauschbar. Er will dich ganz und ganz allein. Selbst aber natürlich gerne 2 Frauen haben. Kann ich schon verstehen.
Als Affaire könntest du ihn wohl leichter verlassen, als wenn ernsthafte Gefühle im Spiel wären. Und so hat er dann 2 Fauen fest an sich gebunden.

Beitrag von lieber so 11.11.10 - 21:13 Uhr

Aber dann muss er ja doch Gefühle haben oder? Ich meine, der Sinn einer Affaire ist doch wenn ich mich nicht irre, das man heimlich was bekommt, was man zu Hause nicht bekommt, na und wenn ich eine Affaire habe die kein Stress macht und meint verlasse Deine Frau dann könnte ich doch super glücklich als Mann sein????

Beitrag von ippilala 11.11.10 - 21:57 Uhr

Entweder er hat wirklich Gefühle (für beide wohl) oder er will die Affaire nur an sich binden, um beide zu behalten.

Natürlich könnte er glücklich sein, aber glücklicher wäre er wohl, wenn die Affaire emotional fester an ihm gebunden ist.

Als lockere Afaaire kann Sie ihn nunmal einfach so verlassen und er hätte nur noch seine Frau übrig.

Wenn er ihr sagt, dass es aber keine lockere Affaire ist, hätte sie ganz sicher größere Probleme die Affaire zu beenden.

Als Affaire ist sie auch moralisch nicht unbedignt der Treue verpflichtet. Er hat vielleicht Angst, dass sie noch mehr Männer hat.

Beitrag von mal so....... 11.11.10 - 22:18 Uhr

Er kommt aus einem sicherem Heim.

Er hat eine Familie, kümmert sich um seine Familie, für dieses tun wird er geschätzt. Schätzt sich selber dafür. Vielleicht schätzt seine Frau das im Moment zu wenig.

Er braucht vielleicht erst die Sicherheit dass die Affäre auch noch zu ihm hält wenn alles auf ihn herein bricht. Er ist unglücklich, weiß aber dass er zu einem Teil an seinem Unglück selber Schuld ist, hat aber nicht die Kraft in seiner jetzigen Beziehung das Glück zu schaffen, er braucht die Affäre damit sie wieder eine glückliche Basis für ihn schafft. Einen Hafen!

Was ist wahre Liebe? Warum haben er und seine Frau geheiratet und ein Kind bekommen? Waren damals nicht die Gefühle ebenso stark? Hat er ihr am Anfang nicht auch Liebe geschworen, ihr gesagt er kann ohne sie nicht leben, ihr Briefe geschrieben? Und dann kam er, der Alltag, der Stress, vielleicht noch Geldsorgen, Probleme, was auch immer.

Wahre Liebe ist etwas dass nicht nur funktioniert in einem Raum ohne Probleme, wahre Liebe zeigt sich in vielen kleinen Fazetten, im Alltag, in der Not.......

Beitrag von mal so....... 11.11.10 - 21:45 Uhr

Es gibt tausend Geschichten dazu.

In meinem Bekanntenkreis gibt es einen Mann, der hatte eine Affäre, hat sich für die Affäre entschieden, und jammert noch nach Jahren seiner Frau hinterher, bleibt aber bei der Affäre weil seine Frau ihn nicht mehr zurück nimmt. Darunter leidet er, die Neue, die Ex, vorallem die Kinder.

Ich kenne eine Beziehung die ist aus einer Affäre entstanden und funktioniert prima.

Ich kenne jemanden der hatte eine Affäre und hat danach Ehemann und Affäre verloren. 4 Jahre hat es gedauert bis diese Person drüber hinweg gekommen ist.

Ich kenne eine Beziehung die wegen einer Affäre beendet wurde weil sich der Mann verliebt hat und mit der Affäre eine ernsthafte Beziehung anfangen wollte. Dann aber durch den Verlust der Ehefrau gemerkt hat wie viel tiefer seine Gefühle für die Ehefrau sind und deren Ehe jetzt viel besser ist als vor der Affäre.

Ich kenne Affären die danach mit ihrer Rolle in der Öffentlichkeit als "die die den Mann und Vater ausgespannt hat" nicht zurecht kamen und ewig unglücklich waren und daran zerbrochen sind.

Ich schätze er hat sich wirklich in dich verliebt, nur zwischen verliebt und wahrer Liebe liegen noch Welten!

Ich würde immer für klare Verhältnisse sorgen! Und schau du dass du mit deiner Rolle in dem Spiel auch wirklich zurecht kommst. Falls da Kinder im Spiel sind, kannst du auf Dauer damit leben dass diese Kinder dann heulend bei dir hocken weil ihre Eltern getrennt sind. Kannst du deinen Kindern mal erklären wie Mama und Papa zusammen gekommen sind. Kannst du mit allem was auf dich zukommt leben.

Es ist und bleibt eine Beziehung die auf Lügen aufgebaut ist. Kein guter Start meiner Meinung nach.

Trenn dich und bitte ihn sich erstmal alleine zu trennen und zu schauen wie es wirklich ist ohne seine Frau/Familie. Theoretisch getrennt ohne die Notwendigkeit ist immer anders als die Realität.

Gruß

Beitrag von leopoldina1971 11.11.10 - 21:50 Uhr

<<Gibt es auch eine Art Liebesaffaire? Also so was wie die grosse Liebe aber durch äussere Umstände geht es nicht das man miteinander zusammen ist?>>

Sicher gibt es das.


<<Wielange dauert eine Affaire?>>


Bis der Eine oder Andere keine Affäre mehr sein will/kann.


<<Wenn man ihm anbietet, nichts weiter als eine Affaire zu sein, er will es aber nicht und lehnt es geradezu ab, er will einen ganz aber ist dennoch zu feige einen Schlussstrich unter seine Ehe zu setzen.>>


Es gibt mehrere Möglichkeiten:
Weil er sonst das Gefühl hätte, sich zu prostituieren. Weil er Angst hat, du könntest mehrere Affären haben und er wäre nur Einer von Vielen. Weil er Angst hat, nur auf das Sexuelle reduziert zu werden. Oder, er bildet sich ein, dir ginge es besser, wenn du wüsstest, dass du nicht nur eine Affäre für ihn bist. Weil er gerne lamentiert. Weil er sich erst deiner sicher sein will, bevor er sich von seiner Frau und etwaigen Kindern trennt. Weil ihm das Angst macht, dass es Frauen gibt, die Männer nur als Affäre wollen usw.....

Naja, vielleicht passt ja irgendetwas

Beitrag von seelenspiegel 12.11.10 - 00:02 Uhr

Es gibt so viele Arten von Affairen, wie es Menschen gibt die sie eingehen....und auch die Gründe sind genauso vielschichtig, und reichen vom schnellen Kick bis hin zu tiefsten Gefühlen....oft leider nur einseitig.

Der Entscheidungsunmut einen Schlusstrich unter eine Beziehung zu sezen, bzw. auch "nur" eine Affaire zu beenden, ist oft eine Mischung aus Feigheit und Bequemlichkeit. Warum etwas ändern das doch so "prima" zu laufen scheint? Egoismus in Reinkultur.

Der Katzenjammer am Ende ist dafür meist um so größer, und statt traute Dreisamkeit, stehen nicht selten alle alleine da. Gewinner gibts keine.

Kann natürlich auch anders ausgehen und sie lebten glücklich bis ans Ende ihrer...neuen Beziehung. Einer hat dennoch die A..-Karte.

Ich hatte einmal in meinem Leben eine Affaire. Die Beziehung lief nicht mehr und Trennungsgedanken waren auch schon da.....und die neue Frau im Leben war dann aber der letzte Tropfen zu einer aus heutiger Sicht richtigen Entscheidung.

Weder die alte Beziehung, noch eine neue....sondern erst mal alleine klar kommen und den Boden unter den Füßen wieder glätten. Lange her.

<<<Gibt es auch eine Art Liebesaffaire?>>>

Höchstens kurzfristig....meistens scheitert es aber nicht durch äußere Umstände, sondern durch mangelnden Ar.....Hintern in der Hose, es mit allen daraus resultierenden Konsequenzen durchzuziehen.

Ich glaube nicht an Monogamie....aber ich glaube an Ehrlichkeit und ich glaube ausserdem, viele denken einfach nicht wirklich nach und verrennen sich in einem Gespinst aus Wunschdenken, Alltagsflucht und Lügen.

Beitrag von PapasGlück 12.11.10 - 09:11 Uhr

Ich kenne einen Mann, der hat jahrzehntelang eine Affäre gehabt, die auch eine Liebesbeziehung war.
Er hat zwischenzeitlich andere Frauen geheiratet, er hat Ehefrauen bis in den Tod gepflegt, er hat sie alle geliebt.
Das weiss ich nun mal ganz genau.
Tja, und dann hat er zu guter Letzt auch seine Affäre geheiratet, was ich ganz wunderbar finde.
Ich denke, das passt aber nicht zu deiner Geschichte.
Bei ihm, also demjenigen welchen, den ich gut kenne, waren es einfach die Umstände, die ihn dazu gezwungen haben, sie nicht gleich zu heiraten.
Sie war auch verheiratet, beide hatten Kinder, lebten weit voneinander entfernt, hatten komplett eigene Leben. Erst, als seine letzte Ehe durch den Tod seiner Frau beendet wurde, und sie sich von ihrem Mann getrennt hat, haben beide die Kraft gehabt, sich ganz füreinander zu entscheiden.
Und was soll ich sagen? Ich werde meine Hand nicht für ihn ins Feuer legen, dass er nicht wieder eine Affäre hat. Er ist eben so.
Und ich liebe ihn. Meine Mutter war seine zweite Frau... und danach hat er noch zwei Frauen gehabt, um dann endlich die EINE zu heiraten.
Ich finde es okay, ihn als Papa liebe ich. Als Ehefrau müsste ich mir gut überlegen, ob ich das ertragen könnte.
Eigentlich wollte ich nur sagen, dass es eben Menschen gibt, für die sind Affären nichts Verwerfliches. Sondern Dinge, die sich ergeben, die das Leben einem eben bringt. Liebe kann man nicht gut verdrängen, wenn sie da ist, ist sie da.

Der Mann in deiner Geschichte wird Angst haben. Angst, das eine aufzugeben und das andere dafür voll zuzulassen. Ich verstehe ihn gut. Aber hart ist es für alle.

zu mir: Ich denke, man kann mehrere Menschen lieben. Wie Mann und Frau einander lieben, wohlgemerkt. Es ist nur immer schwer, damit niemanden zu verletzen.