Weihnachten im Schuhkarton , wer macht es oder sowas ähnliches ?

Archiv des urbia-Forums

Forum: Weihnachten

Weihnachtsgeschenke, Weihnachtsbäume, Weihnachtsschmuck, Weihnachtsgebäck, Weihnachtsfeiern ... hier dreht sich alles um die Weihnachtszeit. Tipp: Schaue doch einmal in unsere Artikel zum Thema: Geschenke für die Kleinsten, Zauberhafte Adventszeit mit Kindern.

Beitrag von jolin80 11.11.10 - 21:51 Uhr

Hallo ,

rein aus Neugier würde ich mal gerne wissen ob ihr bei sowas mitmacht ?

Klar kommen gerade in der Vorweihnachtszeit ja wieder vermehrt Spendenaufrufe , aber für was entscheidet ihr euch ?

Wir haben dieses Jahr zum ersten mal einen Schuhkarton gepackt für ein 10-14 jähriges Mädchen .
Ich würde zu gerne die strahlenden Kinderaugen sehen wenn sie die Päckchen bekommen .

Auch habe ich überlegt Geld an das Projekt von RTL " Wir helfen Kindern" zu spenden , da bin ich überzeugt es kommt da an wo es gebraucht wird .

Was macht ihr ? Spendet ihr oder eher nicht ?

lg

Beitrag von pinki_pooh 11.11.10 - 21:56 Uhr

hallo



also wir als Kindergarten machen dieses jahr wieder bei soetwas mit... bei der rudolf-walther-stiftung!!! die ist hier ein ort nebendran... da wissen wir, dass es 100%ig da ankommt (in rumänien)....

LG, svenja

Beitrag von kleine1102 11.11.10 - 21:58 Uhr

Hallo,

wir packen schon seit vielen Jahren immer einen "Schuhkarton". Geschlecht & Alter variieren wir dabei jedes Mal. Das ist eine gute Sache, macht (einem) kleinen Menschen ganz direkt große Freude- und bringt vor allem unseren eigenen Kindern sowohl den Sinn von Weihnachten als auch die Tatsache näher, dass es nicht allen Menschen auf der Welt so gut geht wie uns #herzlich.

Ob wir zusätzlich noch Geld spenden, entscheiden wir meist recht spontan. Könnten sicherlich- aber da ist oft fragwürdiger, wo und wieviel ankommt. Ausserdem finde ich, wenn Jeder ein bißchen was schenken/spenden würde, wäre schon viel erreicht :-).

Lieben Gruß #stern,

Kathrin & zwei Mädels

Beitrag von zahnweh 11.11.10 - 23:04 Uhr

Hallo,

wir machen bei Weihnachten im Schuhkarton mit. Da weiß ich, dass es gebraucht wird, weiß für was es ist.

Bei Geld bin ich mir nie so ganz sicher. Das meiste wird schon ankommen, aber was genau davon gekauft wird, bin ich mir nicht so ganz sicher.

Da ich auch jemanden kenne, die weiß, wie es in Kinderheimen zugeht und was wirklich gebraucht wird, wie sehr sich Kinder über Kleidung freuen, wie sehr sich Kinder über eine funktionierende Toilette freuen würden... frage ich auch nach, damit ich nicht irgendwas einpacke.

Auch wenn ich selbst nicht so viel verdiene und vieles billig einkaufe und spare. So bin ich doch dankbar, in welchem Überfluss wir doch leben und kann so, von dem was wir haben noch etwas abgeben und weiß, dass es gebraucht wird und stelle mir die strahlenden Kinderaugen vor.

Beitrag von nisiho 11.11.10 - 23:06 Uhr

Dieses Jahr möchten wir auch zwei Schuhkartons packen, jedes Kind darf selbst entscheiden, was in den Karton kommt. Ich finde die Aktion toll und unsere Kinder können so lernen, daß es nicht allen Kindern gut geht und wir den Ärmeren helfen können.

Liebe Grüße

Nicole

Beitrag von goldengirl2009 12.11.10 - 07:31 Uhr

Guten Morgen,

wir machen nicht bei Weihnachten im Schuhkarton mit.
Wir packen ein Päckchen und machen bei der Real Aktion Wunschbaum mit.
Und schenken einem Kind so etwas, was es sich auch wünscht und nicht was irgendein Verein "möchte".
Lieber vor Ort etwas machen als ein Paket packen wo man nicht zu 100% weis ob es ankommt,bzw. ob es wirklich ein Kind bekommt welches es nötig hat.


Gruß

Beitrag von kleine1102 12.11.10 - 12:08 Uhr

Hallo,

die eine Aktion ist nicht besser oder schlechter als die andere. Beide Initiativen helfen mit (kleineren) Sachspenden, machen (kleinen) Kindern eine große Freude. Das ist es, was zählt- und die "Schuhkartons" kommen in jedem Fall dort an, "wo es nötig ist".

Die Verhältnisse in Kinderheimen in Rumänien, Afrika oder wo auch immer sind meist bei weitem nicht mit denen in den Hartz-4-Familien hierzulande vergleichbar. Natürlich wachsen auch hier viele Kinder teils weit unterhalb der Armutsgrenze auf und es ist schön und wichtig, ihnen zu helfen, wo es geht. Dieses Elend oft noch "vervielfacht"- und man hat eine ungefähre Vorstellung davon, wie es in osteuropäischen, afrikanischen oder asiatischen Kinderheimen/armen Familien "aussieht".

Grundsätzlich kommen also beide Arten von Sachspenden in aller Regel dort an, wo sie gebraucht werden. Die Aktion mit den Schuhkartons kann man (bei wirklichem Interesse) sehr weit/lückenlos mitverfolgen. Und eine Garantie dafür, dass das ferngesteuerte Auto, welches man im Rahmen der diversen Wunschbaum-Aktionen verschenkt, nicht einige Tage später für Drogen oder Alkohohl meistbietend "verhökert" wird, hat man auch nicht. WENN ich schon vom Negativen ausgehe, dann sollte ich besser gar nichts mehr schenken/spenden... .

Viele Grüße,

Kathrin

Beitrag von ephyriel 12.11.10 - 07:49 Uhr

Wir haben diesen Oktober schon ein riesen Päckchen für Familien denen es schlecht geht gepackt.
Da sind vor allem Säuglingssachen drin. Die Organisation ist privat und ich weiss zu welcher Familie das Päckechen kommt und das zwei Babies erwartet werden die noch kurz vor Weihnachten geboren werden. Somit fand ich es dann doof bis Weihnachten zu warten...
Ich habe dann noch extra Fläschen und Dities dazu gekauft, Spielschan rein für Säuglinge die Madlen eh nicht mehr braucht und die natürlich wie neu sind.

Das mache ich das ganz immer wieder. Die Dame meldet sich immer bei mir wenn sie wieder sammeln.
Und ich finde es sinnvoll nicht nur an Weihnachten an die Armen zu denken.

Leider gibt es da mehr als man sich bewusst ist...
Das ganze Jahr über... #schmoll

LG
Billa

Beitrag von schnitte19840 12.11.10 - 08:26 Uhr

Ich habe auch ein Schuhkarton gepackt.
Und ich glaube das werde ich jetzt jedes Jahr tun.

#winke

Beitrag von grinsekatze85 12.11.10 - 09:21 Uhr

Hallo!

Geld spende ich nicht, aus dem einfachen Grund, da ich befürchte, dass das Geld nicht immer da ankommt, wo es *wirklich* gebraucht wird und ausserdem kann ich nicht mal eben 100 € einfach so spenden und schon garnicht nur zu Weihnachten, das find ich schlimm. Wenn Menschen bedürftig sind, dann nicht nur zur Weihnachtszeit!!

Deshalb spenden wir über das ganze ja, gut erhaltene Kleidung und Spielzeug an unseren Kinderschutzbund hier im Stadtteil. Und die freuen sich wirklich wenn man da was vorbei bringt und nicht nur zu Weihachten!!!

Wir möchten aber dennoch dieses Jahr gerne bei so einer Wunschbaum Aktion mitmachen. Leider finde ich keine Infos darüber ob hier im Ruhrgebiet sowas gemacht wird!!#schmoll

Unsere Real Märkte wissen nichts, also denke ich machen die sowas auch nicht!! Schade, das fände ich eine super Idee. Dort hängen Wünsche von Kindern, die sich das nicht erlauben können(bis 25 €) und man kann entscheiden, welchen Wunsch mal erfüllt. Find ich super.

LG
Nadine, die hofft noch fündig zu werden.

Beitrag von heikeundleon 12.11.10 - 10:21 Uhr

Hallo,

die Schule meines Sohnes (im August eingeschult worden) beteiligt sich an der Aktion Weihnachten im Schuhkarton. Da wollte mein Sohn auch gern mitmachen (denke Gruppenzwang, die Erstklässler bzw. deren Eltern müssen sich erst mit den Gepflogenheiten der Schule vertraut machen). Wir haben einen Karton für ein 5 - 9jähriges Mädchen gepackt. Ich habe dabei aber kein so gutes Gefühl, weil ich nicht weiß, ob die Päckchen wirklich bei den Bedürftigen ankommen. Hab mal im Radio gehört (oder war es Fernsehen?#kratz), dass die Päckchen von Grenzern der Bestimmungsländer abgefangen wurden und in der eigenen Verwandschaft und Bekanntschaft verteilt wurden. Natürlich wird das eine Ausnahme gewesen sein, dennoch bleibt ein ungutes Gefühl.

Als mein Sohn noch Kiga-Kind war, haben wir Spielzeug und kleine Geschenke zur Tafel gebracht. Die Tafel richtet auch Weihnachtsfeiern für Bedürftige aus und diese werden dann eben auch beschenkt. Auch in Deutschland gibt es Kinder, die ansonsten keine Geschenke bekommen.
Werde das im nächsten Jahr mal vorsichtig in der Schule anklingen lassen.

Und an die erfahrenen Schuhkarton-Packer: Schreibt ihr eure Adresse mit rein, und wenn ja, habt ihr schon mal Post vom Empfänger bekommen?

Gruß

Heike



Beitrag von kleine1102 12.11.10 - 12:16 Uhr

Hallo Heike!

Zu dem "unguten Gefühl" habe ich gerade weiter oben etwas geschrieben (eine Garantie hast Du auch hier vor Ort leider nicht).

Zu der Adresse: wir würden niemals unsere Adresse einfach so "in alle Welt verschicken" #schock #schwitz. Das soll man aber auch gar nicht. Man kann lediglich, wenn man möchte, ein Foto seiner eigenen Familie oder ein paar liebe Grüße dazu legen. Machen wir aber nie- schliesslich ist nicht wichtig, woher/von wem die Sachen kommen, sondern, dass sie einem kleinen Menschen große Freude machen #herzlich. Gerade bei Kindern, die im Heim aufwachsen, "schüren" Fotos und Grußworte von "heilen Familien mit viel Geld aus Mitteleuropa" vielleicht nur irgendwelche Hoffnungen oder machen traurig, weil das Kind selbst eben keine Eltern/keine Familie mehr hat. Das sollte man in jedem Fall bedenken!

Liebe Grüße #blume,

Kathrin

Beitrag von heikeundleon 12.11.10 - 13:11 Uhr

Hallo Kathrin,

danke für Deine Antwort, unsere Anschrift habe ich auch nicht draufgeschrieben. Andererseits fände ich es besser, immer demselben Kind ein Geschenk zu machen, d.h. Weihnachten und Geburtstag vielleicht auch. Da könnte man die Geschenke auch besser wählen.

Wir jetzt haben ja ein Mädchen zwischen 5 und 9 Jahren. In den Karton soll u. a. Kleidung. Ich habe mich für Mütze und Handschuhe entschieden. Aber Handschuhe für so eine Altesspanne ist schwierig, da bleiben nur Strickhandschuhe. Bei den nicht dehnbaren Skihandschuhen kann es passieren, dass sie entweder schon zu klein sind oder eher Torwart geeignet.

Bei der Tafel waren wir ja selbst und haben Sachspenden abgegeben. Die haben sich wirklich gefreut. Da hatte ich ein besseres Gefühl.

Gruß

Heike #winke

Beitrag von sonntagsmalerin 12.11.10 - 13:48 Uhr

Das hier ist doch auch toll - Geldspenden, Sachspenden oder Mitarbeit spenden :)

http://de.betterplace.org/

Beitrag von mausepubi 12.11.10 - 18:41 Uhr

Ich habe heut auch ein Päckchen gepackt für einen Jungen 5-9.
Hab einen stoffhund, kleines Puzzle, Memory-spiel(kann er dann vielleicht mit seinen Geschwistern/Freunden spielen), Dinosaurieraufkleber, Kaubonbons, matchboxauto und n paar dicke Socken! :-)
Hat richtig Spaß gemacht, dass alles einzupacken. Ich hoffe, dass der Junge, der es bekommt sich auch freut.

Zu deiner Frage was man sonst noch so macht:

Ich bin bei "MeinVZ" angemeldet. Dort habe ich eine Gruppe gegründet mit dem Titel "Mit einem Euro was bewegen". Alle Leute, die in diese Gruppe eintreten erhalten eine KontoNr für ein von mir eingerichtetes Sammelkonto um einen Euro zu überweisen. Bis zum 30.11. läuft die Aktion und was dann zusammenkommt wird an die RonaldMcDonald Hilfe in Cottbus überwiesen. Bis jetzt schon ein paar Euros zusammengekommen-hat sich also schon gelohnt. ;-)

Beitrag von sunnylu 13.11.10 - 15:51 Uhr

Hallo,

ja, wir machen auch bei Weihnachten im Schuhkarton mit und haben für eine Jungen im Alter meines Sohnes gepackt.

LG,
Susanne