Medizinstudium ohne Abi???

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von rosensammy 11.11.10 - 22:02 Uhr

Guten Abend,

ist es wahr, dass man Medizin ohne Abitur studieren kann, wenn man als Krankenschwester arbeitet??

Ich habe da gerade eine Diskussion drüber?

Herzlichen Dank

LG

Beitrag von gh1954 11.11.10 - 22:15 Uhr

Lies mal hier:

http://www.thieme.de/viamedici/schueler/zvs/abitur.html

Beitrag von cami_79 12.11.10 - 10:01 Uhr

Ja.

Des Weiteren besteht seit 1.9.2010 in Rheinland-Pfalz auch diese Neuregelung:
"Durch die Änderung des Hochschulgesetzes
Rheinland-Pfalz (HochSchG, insbesondere § 65
(2)), das ab 01.09.2010 in Kraft tritt, haben sich
für beruflich Qualifizierte ohne Abitur neue Möglichkeiten
für die Aufnahme eines Hochschulstudiums
ergeben, die nachfolgend aufgeführt
werden:
Personen, die eine Meisterprüfung oder eine
vergleichbare beruflichen Qualifikation (z.B.
Fachwirt, Fachweiterbildung im Bereich der
Gesundheitsberufe) nachweisen können, verfügen
über die unmittelbare (allgemeine) Hochschulzugangsberechtigung.
Sie sind demnach zum Studium aller Fachrichtungen
an einer rheinland-pfälzischen Universität
(oder Fachhochschule) befähigt.

Ich denke spannend ist dabei auch: ALLER Fachrichtungen ...

Bin ja gespannt wie das anlaufen wird und in wie weit tatsächlich dann auch fachfremde zugelassen werden ...



Beitrag von altehippe 12.11.10 - 12:28 Uhr

Ja, das ist wahr.

Hier in Niedersachsen sind für diese Studienbewerber allerdings nur 10% der Plätze reserviert.