Geschenke habe gerade ein wenig Gewissensbisse

Archiv des urbia-Forums Allgemeines.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allgemeines

Aktuelles und Zeitloses rund um das (Familien-) Leben im Allgemeinen. Auch gesellschaftliche Themen sind in dieser Rubrik willkommen. Alles rund um den Internet-Handel, Versand etc. gehört in das Forum "Internet & Einkaufen".

Beitrag von whitewitch 11.11.10 - 22:52 Uhr

Ich packe gerade die Geschenke für meine Tochter ein. Da kam mir etwas in den Sinn was mich beschäftigt. Mich würde interessieren wie ihr das Hand habt. Früher konnte ich mir mehr leisten und Klamotten wurden immer nach Bedarf gekauft. Es gab mal eine Klamotte zum Geburtstag und sonst aber schon nur Geschenke im eigentlichen Sinne. Nun ist unsere finazielle Lage derzeit etwas kompliziert und meine Tochter brauchte eh neue Klamotten, also habe ich diesmal ihren Geburtstag zum Anlass genommen sie von oben bis unten zwei mal neu einzukleiden. Dazu gibt es noch Hausschuhe und nen MP3 Player, aber ein ordentlicher, kein 08/15 Ding.

Meine Frage: Schenkt ihr Klamotten zum Geburtstag, oder bedeutet für euch Geburtstag das man eben das schenkt was man sonst nicht schenken würde oder könnte? Meine Frage richtet sich wohl eher auch an die, die nicht so viel Geld haben und schon den Monat über planen müssen. Ich brauche keine Antworten, a la wir verdienen so viel und Klamotten fallen da immer ab, die gibt es nicht zum Geburtstag.

Ich frage auch deshalb weil ich gerade so das Gefühl habe, das es als Mutter meine Pflicht ist mein Kind einzukleiden unabhängig davon ob sie Geburtstag hat oder nicht.

Ich bin gespannt.

Whitewitch

Beitrag von sina236 11.11.10 - 22:59 Uhr

hmmm. also wir verdienen schon beide gut......

......und könnten es uns leisten, die klamotten einfach das jahr über so zu kaufen und zu geben ;-).

aber wir machen es nicht. klar, bekommt sie, was grad aktuell gebraucht wird, aber mäßig. die meisten kinder haben ja grössere kleiderschränke, als die eltern #schock. sie soll es wertschätzen lernen, dass gute anziehsachen eben nicht unbedingt selbstverständlich sind. daher sind klamotten bei uns auch bestandteil der weihnachts-oder geburtstagsgeschenke. wir machen das absichtlich so. unsere tochter ist ein einzelkind, soll aber nicht denke, dass alle sachen im leben vom himmel fallen. da sie eine kleine prinzessin ist (naja, sagen wir mal lausbubprinzessin, die immer als erste im baum oben ist, aber trotzdem auf rosa und glitzen und all den kram steht) freut sie sich auch über anziehkram, wenns den als geschenk gibt. zu weihnachten bekommt sie nen neuen skihelm, den hat sie sich selbst gewünscht, obwohl sie erst 5 ist. den bekommt sie dann in der gewünschten farbe. so ein teil kostet mal gleich 59 euro, das kauf ich nicht so zwischendurch. von oma gibts dazu den skianzug in passender farbe. und ich weiss, sie freut sich drum.
wenn sie ein teil mal sieht, im jako o katalog und sagt, sie würde es gern haben, sage ich ihr häufig, wünsch es dir zu ostern, wenn dus wirklich willst. selten kauf ich das einfach so. ist eben ja auch nicht billig. am schlimmsten finde ich, wenn kinder denken lernen, dass man nur ins geschäft gehen braucht, und eben "kaufen" was gefällt. aber diese maßstäbe setzt wirklich jeder woanders. vielleicht wirkt das auf andere total kleinlich. dafür geize ich niemals mit zeit, liebe oder erlebnissen in der natur. ist halt mein konzept :-)

Beitrag von flogginmolly 12.11.10 - 10:05 Uhr

Hallo,

mal ganz unabhängig von unserer Finanziellen Lage...bei uns gibt es auch Kleidung zum Geburtstag und zu Weihnachten etc. Mein Vater hat gesagt, dass er nicht kreativ ist bei Schenken und darum gebeten, dass er immer für die Schuhe verantwortlich ist, also schenkt mein Vater immer Schuhe und meine Tochter freut sich wie Bolle wenn sie die Auspackt und erzählt ganz stolz jedem dass die Schuhe von Opa sind, klar schenkt er auch mal andere Sachen wie 3Rad oder Roller oder so, aber in erster Linie Schuhe. Meine Schwiegermutter schenkt immer eine Kleinigkeit zum Spielen und was selbst gestricktes, find ich total klasse weil es was besonderes ist.
Wir sind finanziell nicht schlecht gestellt, aber es kommt häufig vor das meine Oma oder meine Schwiegermutter tütenweise Anziehsachen für unsere Tochter anschleppen, ich habe meine Tochter in 3 Jahren genau 1 mal ''eingekleidet'' ansonsten wird fast alles geschenkt. Fühle ich mich deswegen schlecht? Nein. Habe ich versagt? Nein. Freut meine Tochter sich?? Ja. Also.. alles im grünen bereich.

LG

Beitrag von grinsekatze01 11.11.10 - 22:59 Uhr

Hallo,

ich kann mich noch sehr gut daran erinnern, dass ich es ganz, ganz furchtbar fand, wenn ich als Kind Klamotten zum Geburtstag bekommen habe. Auch wenn ich immer noch was "Richtiges" dazu bekommen habe.

Einmal, kann ich mich erinnern, wollten meine Eltern ganz witzig sein......ich habe am 1. April Geburtstag und habe ausschließlich Päckchen mit Klamotten hingelegt bekommen. Als dann auch das letzte Päckchen ausgepackt war und mir wieder ein Kleidungsstück entgegen kam, war ich den Tränen nahe.....mein eigentliches Geschenk hatten die hinter dem Sofa versteckt und wollten sie mir später geben. Sie fanden es lustig....ich fand das so schlimm, dass ich mich heute noch daran erinnern kann.

Wahrscheinlich hat mich das so sehr geprägt, dass ich niemals nicht meinem Kind Klamotten zum Geburtstag schenken werde.

Nicht falsch verstehen, ich bin kein Freund von großen/teuren/vielen Geschenken....aber Klamotten sind für mich einfach ein No-Go.

VG
grinsekatze

Beitrag von schullek 11.11.10 - 23:01 Uhr

hallo,

als ich kind war habe ich zu allen anlässen auch immer sachen geschenkt bekommen. und tatsächlich habe ich mich auch darüber gefreut.
ich sehe auch ehrlich nicht das problem darin.
mein sohn bekommt auch immer etwas zum anziehen geschenkt. es gehört dazu.
ich finde die ansicht, dass kleidung eine pflicht der eltern ist und DESHALB nicht geschenkt werden sollte albern.
mein kind bekommt alles was es braucht, aber es soll auch schätzen lernen. und kleidung, insbesondere teurere kleidung ist eben etwas, was man schätzen sollte.

lg

Beitrag von sina236 11.11.10 - 23:03 Uhr

wir auch!

Beitrag von whitewitch 11.11.10 - 23:11 Uhr

Ich danke für eure Meinungen, das beruhigt mich etwas. Ich habe mich als Kind auch immer darüber gefreut, denn meine Mutter hatte nicht viel. Alles was wir zum anziehen bekommen haben, haben wir Kinder ewig gepflegt.

Meine Tochter war ja mit beim einkaufen, da sie eine spezielle Größe hat muss sie alles anprobieren. Ich habe sie dann rausgeschickt und gesagt, das ich die Teile aussuche die sie dann zum Geburtstag bekommt, sonst wäre die Überraschung ja gleich flöten. Ich habe ihr gesagt das sie drei Teile davon bekommt, von allen die sie an probiert hat. Wenn sie morgen sieht das ich alles gekauft habe, dann wird sie sicher Augen machen. Aber meine Tochter ist eh genügsam, sie weiß was es heißt Geld ausgeben zu können, sie weiß aber auch was es heißt zu sparen. Sie freut sich mit 12 sogar noch über ein Ü-ei.

Beitrag von schwarzesetwas 11.11.10 - 23:20 Uhr

Nee...
Ich sehe das anders.
Wenn Kinder spezifisch was von einer Marke zum Anziehen haben wollen, gut. Das ist ein Geschenk.

Wenn Mama oder Papa die Grundsachen nicht kaufen können, deswegen der Verwandtschaft Bescheid sagen, finde ich das daneben.

Eltern sollen für die Bekleidung der Kinder sorgen. Ohne Geburtstag, ohne Weihnachten.

Geschenke am Geburtstag doch bitte ohne Kleidung oder Autositz.
Das sage ich meiner Familie immer.

Die Geschenke sind für die Kinder. Das ist nunmal Spielzeug.
Wenn es der Familie finanziell schlecht geht: Lieber Geld geben lassen und ne Kleinigkeit an Spielzeug.

Lg,
SE

Beitrag von whitewitch 12.11.10 - 08:30 Uhr

Wenn es der Familie aber finaziell schlecht geht, wie soll sie dann Geld schenken??? Das ist ja ein Widerspruch an sich. Wie sieht das denn aus wenn man in der heutigen Zeit 10 Euro in einen Umschlag packt, davon bekommt man meist nur Nippes zu kaufen.

Beitrag von windsbraut69 12.11.10 - 09:17 Uhr

Es gibt doch meist nicht nur von den Eltern Geschenke, sondern auch von Verwandten/Freunden.

Da kommt doch dann sicher mehr zusammen als 10 Euro und selbst die finde ich - wenn sie zum beliebigen Ausgeben geschenkt werden - schöner als Klamotten.

LG,

W

Beitrag von windsbraut69 12.11.10 - 09:14 Uhr

So sehe ich das auch.
Spezielle Markenklamotten sind durchaus ein Geschenk, die normale Grundaustattung (Hausschuhe) sollten aber Selbstverständlichkeiten sein und kein Geschenk darstellen, über das man noch Freude erwartet.

LG,

W

Beitrag von cherry19.. 12.11.10 - 00:07 Uhr

Hallöchen,

ich hab deinen Beitrag genau gelesen. Und ich find es toll, dass du an das Wichtige denkst. Habt ihr wenig Geld und brauchen die Kinder neue Kleidung kann mE ruhig zum Geb. oder Weihnachten so etwas geschenkt werden.

ABER: Ich bin der Meinung, dass ne Sache, die gewünscht wird, dazugehört. Wie bei euch der MP3. Für die Tochter. Der Kleene is grad zwei und freut sich sicher über ne Tafel Schokolade am Meisten ;-)

Wir haben selber nicht viel, kriechen für unsere Kinder auf dem Zahnfleisch. Bei meinem dreijährigen habe ich erfahren, dass DAS nicht gut ist. Irgendwo soll er lernen. dass Dinge kosten. Ich hab das als Kind erfahren und mir vorgenommen, meine Kinder bekommen (in Maßen) was sie wollen, inwieweit ich das finanzieren kann. ABER: Bei aller Mühe hab ich festgestellt, dass das einfach zu viel ist. Ich hab mich aufgegeben, aber das Kind hat alles. Nee, das geht nicht. Ein Zwischending ist wichtig. Ich wünsch mir was, ich bekomms nicht gleich und wenn, dann nicht alles ;-)

Du machst das sehr gut. Vergiß bei aller finanzieller Lage aber nicht Wünsche, die man erüllen kann.

Beitrag von weltenbuergerin2 12.11.10 - 01:48 Uhr

Ich habe meinen Kindern auch Klamoten geschnekt, oder mal eine Bettwäsche.
Um mein "schlechtes Gewissen" zu beruhigen, zählten diese Sachen finanziell nur halb.
Wenn ich z.B. 100 DM für das Kind ausgeben wollte, zählte Kleidung nur zu 50%. Kompliziert. Spielzeug oder sonstwas für 75 DM gekauft und Klamotten für 50 DM (zählte ja nur die Hälfte, also 25 DM), so war ich bei den 100 DM.
So hatte ich kein schlechtes Gewissen, ich hoffe, das war jetzt verständlich.;-)

Beitrag von cherry19.. 12.11.10 - 02:13 Uhr

An sich find ich das sehr gut. Aber ich finde genaue Beträge muss man sich nicht setzen.

Bei uns wirds sogar richtig billig zu Weihnachten: Sohn bekommt Softeismaschine von Pay Dohh und ein Lexikon der Fahrzeuge sowie zwei Holzpuzzle. Töchterle bekommt n Nachziehtier - natürlch n Pferd- sowie ein Puzzle aus Holz für ihr Alter. Da bin ich bei beiden für jeweils 30 EUR dabei.

Ich frag mich immer, warum das 100 EUR sein müssen`??????

Hallo????

Das sind - ja, ich weiß, sollte man nicht tun - 200 DM #schock

Bei manchen geht der Sinn des Festes verloren, ganz ehrlich!!!

Beitrag von weltenbuergerin2 12.11.10 - 02:24 Uhr

Nun rege dich mal nicht künstlich auf. Einer 12jährigen muss ich nicht mit einem Nachziehtier kommen.:-)
Außerdem sprach ich von DM und nicht Euro, mein Betrag war willkürlich gesetzt.
Ich setze mir sehr wohl feste Beträge und bin damit immer gut gefahren.
Auch wenn in einem Jahr Kind 1 mehr hatte als Kind 2, hat sich das doch immer wieder ausgeglichen. Aber eine gewisse Grenzen sollte man sich setzen, miner Meinung nach.

Beitrag von cherry19.. 12.11.10 - 02:30 Uhr

Huch, das haste falsch verstanden!

Klar, ich setz mir auch feste Beträge.. Aber es geht halt auch günsiger. Ich mein halt einfach nur, dass die Klamotten auch eben von Mama und Papa kommen können, weil sie eh gebraucht werden. Klar, deine Tochter ist 11 und da ists wieder anders.

Nee, ich hab das nichs o gemeint, wie es bei dir vielleicht ankam.

Aber lustig. Stell mir grad vor, wie ne 12jährige n Nachziehtier zieht.

Ab einem gewissen Altern wollen sie eh nur Zeugs und das hat nix mehr mti WEihnachten DIREKT zu tun. Da gehen selbstverständlich Klamotten. Ich genieß halt noch den Glauben und n Pulli käm bei meinem Sohn nicht gut an. :-)

Beitrag von windsbraut69 12.11.10 - 09:26 Uhr

"dass die Klamotten auch eben von Mama und Papa kommen können, weil sie eh gebraucht werden. Klar, deine Tochter ist 11 und da ists wieder anders. "

Was eh gebraucht wird, ist doch kein Geschenk.
Eltern haben doch die Verpflichtung, ihre Kinder zu kleiden.

Gruß,

W

Beitrag von mellibaby 12.11.10 - 12:44 Uhr

hallo

ich leg noch eins drauf. bei uns werden es wohl ca. 400-500€ werden. meine kids kriegen ein komplett neues kinderzimmer.

und wenn die kids mal älter werden, dann kommt man mit 30 € nicht mehr wirklich weit. wenn ich bedenke was meine kids am liebsten haben *hannah montana und spiderman* oder lego und co.

lg melli

Beitrag von dackel05 12.11.10 - 07:31 Uhr

Die normale Bekleidung gehört bei uns nicht auf den Gabentisch. Aber wenn es unbedingt dieses tolle T-Shirt von Pokemon, oder die Bettwäsche von Spiderman sein muss, dann sind das durchaus Geschenke, die es zum Geburtstag oder zu Weihnachten gibt.

LG Steffi

Beitrag von sonntagsmalerin 12.11.10 - 08:10 Uhr

Hallöchen,

also ich finde Kleidung zum Geburtstag oder zu Weihnachten gar nicht verkehrt!

Ganz ehrlich: Die meisten Kids haben sooo viel Spielzeug, und die Hälfte davon ist eigentlich überflüssig. Wenn ich sehe was in manchen Kinderzimmern alles rumfliegt #kratz
Warum also nicht auch etwas Praktisches zum Geburtstag schenken - wenn auch nicht ausschließlich? Aber es müssen weder zu Weihnachten noch zum Geburtstag X Spielsachen sein, meiner Meinung nach. 1, 2 schöne Geschenke zum Spielen reichen doch völlig aus. Das erfährt dann auch eine ganz andere Wertschätzung. Und Klamotten oder Schuhe von der Verwandtschaft sind allemal besser als unbrauchbare Spielsachen, die nachher nur im Eck rumliegen.

Meine Meinung :-)

LG
Clarissa

Beitrag von whitewitch 12.11.10 - 08:28 Uhr

Na da sind doch mal ein paar Meinungen gekommen. Ich sehe ich bin nicht die einzigste die das so sieht. Sie hat heute früh alle ihre Geschenke ausgepackt und hat sich gefreut. Natürlich am meisten über den MP3 Player. ;-)
Ich finde auch das man Feste nicht am Geld messen sollte.

Ausserdem weiß meine Tochter auch, dass ich alles für sie tun würde, nur momentan haben wir eben einen unvorhergesehen Engpass.

Ich habe mir noch so meine Gedanken gemacht und dachte sie hat doch mehr davon 6 Geschenke auszupacken auch wenn Klamotten dabei sind als ein Geschenk wo ein MP3 Player drin ist. In dem Alter zählen ja oft noch die Anzahl der Geschenke als der Preis.

VG Whitewitch

Beitrag von mamavonyannick 12.11.10 - 08:30 Uhr

hallo,

ich denke, das kommt auf die Klamotte an. Wenn es eine superteure Jeans sein muss, dann würde ich diese auch als Geschenk nehmen. Sachen wie Schlafanzüge usw. eher nicht.

vg, m.

Beitrag von juleslorchen 12.11.10 - 09:36 Uhr

Mmh, schwierige Sache! Ich kann dich verstehen.

Wir haben momentan auch nicht soviel Geld. Meine Mutter hatte früher (AZ mit 3 Kindern undcgar kein Unterhalt) noch weniger gehabt. Trotzdem haben wir nie Sachen geschenkt bekommen, die wir eigentlich sowieso brauchten.

Ich stand dieses Jahr vor der gleichen Situation, also wenig Geld und Ida brauchte dringend was zum anziehen. Auch mal was neues, da weiß ich, dass es ihr gefällt und es wirklich passt. Immer nur Klamotten vom Flohmarkt ist doch auch blöd.

Also habe ich ihr gestern 2 Winterjacken (gabs 50%!!!), 1 Hose, 1 Kleid, 1 warmen Pullover, Strümpfe und Strumpfhose gekauft. Ok, noch Ballarinas (10 Euro) oben drauf, die kann sie auch Heiligabend anziehen. 100 Euro knapp...#zitter Schuhe braucht sie auch noch....#zitter

Dafür gehe ich diesen und nächsten Monat nichts mehr für mich kaufen. Die 100 Euro wären eigentlich ca. die Hälfte des Weihnachtsbudgets für alle gewesen.

Aber ich will mit dieser kleinen Tradition aus meinen "Kindertagen" nicht brechen, dass ich ihr Nötiges zu Weihnachten kaufe.

Ich kann dich aber vestehen und kann natürlich auch Familien verstehen, die sagen, dass neue Klamotten so aus der Reihe sind, dass neue Klamotten eben das Geschenk sind.
Ich bin die letzte, die da rumunkt. Aber für mich, aus sentimentalen Gründen, kommt das eben nicht in Frage. Weihnachten ist Weihachten.

Liebe Grüße!!
J. #winke

Beitrag von whitewitch 12.11.10 - 09:58 Uhr

An Weihnachten gibt es auch keine Klamotten, da bekommt sie das was sie sich wünscht. Sie hat die Klamotten zum Geburtstag bekommen. Die Alternative wäre gewesen ihr nur den MP3 Player hinzulegen. Ich glaube da wären ihre Augen ganz schön traurig gewesen.

Beitrag von juleslorchen 12.11.10 - 10:06 Uhr

Ja, total.

Also bei uns gab es, wie gesagt, nichts dringend nötiges zu Weihnachten oder Gebi. Obwohl wir früher quasi nichts hatten und auf Kleiderspenden aus dem Bekanntenkreis angewiesen waren. Allerdings war das dann immer wie Weihnachten! ;-)

Wie gesagt, ich kann dich verstehen! Das du die Klamotten zum Geburtstag geschenkt hast, aber auch dass du Gewissensbisse hast.

Aber manchmal ist es eben so und 2 neue Outfits und noch den MP3 - Player sind doch echt nicht das schlechteste.

Liebe Grüße!

  • 1
  • 2