Bin ich eine Rabenmutter?

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie euer Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von urmelschen 12.11.10 - 00:30 Uhr

Hallo allerseits, meine kleine Tochter 7 Monate hat in letzter zeit trotz abendritual plötzlich probleme in den Schlaf zu finden . Ich hab alle Möglichkeiten ausgeschöpft, ich hab sie geknuddelt -will sie nicht, ich hab sie hingesetzt - will sie nicht , ich hab sie auf dem bauch gelegt-will sie nicht, ich hab ihr ein Flässchen angeboten -will sie partout nicht!!! Nun habe ich heute bis halb 12 gewartet bis sie evtl wieder hunger bekommt, und habe ihr dann ihr flässchen nochmal angeboten, und sie ist auch beim fläschen eingeschlafen. Als ich sie ins Bett gelegt hab ging dasselbe #Theater wieder von vorne los. Mann muss dazu sagen meine kleine hat schon seit dem 3 monat durchgeschlafen , und da haperts auch nicht nur mit dem einschlafen nicht so recht in moment, und alle 4 zähne sind da , der vierte ist vorgestern durchgebrochen. So jetzt habe ich sie nachdem sie wieder angefangen hat spiel zu machen beobachtet beim meckern , wenn ich was gesagt hab wurd das weinende meckern lauter , wenn ich ruhig geblieben bin wurde sie immer leiser bis sie nur noch dadada gebrabbelt hat. Ich hab mich dazu entschlossen aus dem zimmer zu gehn und zu gucken ob sie vlt besser alleine in den schlaf findet , wenn ich sie auch mal meckern lasse. Sie ht ca 5 minuten geweint , dann nur noch gemeckert , schließlich nur noch leise gebrabbelt und dann wars plötzlich leise . Ich hab mich leise herangeschlichen um zu gucken obs ihr gut geht , und was seh ich sie ist eingeschlafen . Bin ich eine Schlechte mama wenn ich mein baby in den schlaf meckern lasse??? bitte um antwort und erfahrungsaustausch wie ist es bei euch ??? Ganz liebe grüße Urmelschen

Beitrag von landaba 12.11.10 - 07:34 Uhr

In dem Alter sind meine Zwillis auch und ehrlich gesagt würde ich sie sich nicht alleine in den schlaf meckern lassen.....es kann schon sein das sie sich auch in den schlaf schreien aber dann nur auf dem arm oder angekuschelt.

Beitrag von urmelschen 12.11.10 - 08:00 Uhr

Ich hab sie ja auch versucht auf den arm zu nehmen aber sie hat sich so gewehrt und nur noch mehr darüber aufgeregt, ich kenn das nicht von meinem baby sie ist immer die gelassenheit in person gewesen , bis jetzt. hatte nie irgendein problem , und um gottes willen hätte sie wie am spieß geschrien hätt ich sie auch nicht liegen lassen. es wird wohl irgendetwas mit ihr sein, sei es wachstumsschub oder was andres . sie war bis 4 uhr wach und ist jetzt schon wieder fit und gut gelaunt. hab in andren foren gelesen das ich nicht alleine damit bin , und bin schon etwas beruhigter. aber mich würd schon sehr interessieren ob es hier auch mütter gibts deren babys eigtl schon lange ohne probleme schlafen und jetzt so mit dem 7ten monat plötzlich total sauer sind wenn es ums schlafen am abend geht ... aber danke landaba :-p

Beitrag von landaba 12.11.10 - 10:18 Uhr

Ja in diesen Alter ändern viele Babys ihr schlafverhalten grundlegend....viel Erfolg für die kommenden Nächte.....

Beitrag von katrin.24 12.11.10 - 07:54 Uhr

guten morgen!

also ich find nicht das du deshalb eine schlechte mutter bist.
für mich macht es einen grossen unterschied ob ein kind weint oder meckert.

unsre kleine macht das auch und da kommen, sie weint aber nicht sondern plappert vor sich hin und irgendwann wirds dann ruhig.
sobald sie zum weinen anfängt geht jemand rüber aber sonst erst wenn sie schläft.
oft schläft sie mir aber schon bei der letzten flasche ein.

alles liebe,
katrin

Beitrag von sunshine-1981 12.11.10 - 07:55 Uhr

#winke

Lass dir nix einreden, jedes Kind ist anders. Und genau das, was du beschreibst, kenne ich von meiner Tochter: Meist schläft sie Abends bei ihrem Fläschchen auf meinem Arm ein. Aber falls nicht geht´s los, sie ist total müde, kann sich bei mir auf dem Arm aber nicht auf den Bauch dehen (Bauchschläferin #augen)... nehme ich sie auf meine Schulter wirft sie ihren Kopf von der einen auf die andere Seite, fängt auch an zu meckern, wird immer unruhiger und lauter bis sie mich richtig wegdrückt. Auch im Zimmer rumtragen oder sich gemeinsam mit ihr hinlegen ist oft nicht effektiv, teilweise wird sie richtig hysterisch. Lege ich sie aber in ihr Bett scheit sie ganz kurz (20 sek???), dreht sich auf den Bauch, meckert manchmal noch kurz und schläft meist bevor ihre Spieluhr abgelaufen ist. Tagsüber haben wir dieses Spiel auch öfters...

Was sollen wir denn machen? Unsere Kinder dazu zwingen, auf unserem Arm einschlafen zu lassen, nur weil mache Mütter hier der Meinung sind das müsste so sein? Ich denke meine Tochter zeigt mir sehr deutlich, dass sie da gerade ihre Ruhe will, auch wenn ich´s lieber anders hätte sie und sie in den Schlaf kuscheln würde...

Höre auf deinen Mutterinstinkt, du wirst es schon richtig machen ;-) Und denk dran (mein Mantra hier...): JEDES BABY IST ANDERS! #winke

Beitrag von urmelschen 12.11.10 - 12:34 Uhr

ooh das ist echt eine liebe antwort
ich hab mich schon richtig schlecht gefühlt heut morgen deswegen :-(

Beitrag von aleasmama 12.11.10 - 08:33 Uhr

Du bist die Mama und ausser dir kennt niemand deinen Nachwuchs besser.
Total egal, was andere sagen. Es gibt Kinder, die Abends so ihren Tag verarbeiten! Was sollen sie denn auch machen? Sprechen geht ja noch nicht.
Ich denke auch, du kannst am besten entscheiden, was das Weinen deiner Tochter zu bedeuten hatte.
Du warst in greifbarer Nähe, hast sie beobachtet und hättest, wäre es nötig gewesen, ja auch eingreifen können.

Mensch Mädels, verlasst euch doch mal auf eure Instinkte als Mütter und auf euer Gefühl!


Beitrag von urmelschen 12.11.10 - 12:37 Uhr

Normaler weise verlasse ich mich vollkommen auf mein inneres Bauchgefühl, aber als 23 jährige Mutter bin ich doch noch relativ jung , und hole mir gerne die meinung von euch dazu , um zu hören obs euch auch manchmal so ergeht. Mir war gestern auch zum weinen als ich mein baby meckern lassen hab , aber ich kann sie nicht zwingen bei mir auf dem arm zu bleiben wenn sie nicht will. Auch die kleinsten haben schon ihren eigenen kopf. Danke für die liebe antwort . :-D

Beitrag von mamamia-1979 12.11.10 - 08:57 Uhr

Ich stelle dich sicher nicht als schlechte Mutter hin. Aber ich denke wenn sie erst einschläft und im Bett wieder wach wird, sucht sie einfach nähe und ich finde es Traurig das dieser Vewährt wird. Warum legst du dich nicht zusammen mit ihr in euer Bett und Kuschelst bis sie eingeschlafen ist. Dann kannst du wieder raus gehen. Klar liegt sie dann auch alleine aber in Mamas Bett ist das etwas ganz anderes, weil alles nach Mama und Papa riecht!

Beitrag von urmelschen 12.11.10 - 12:39 Uhr

Ja grad das ist es ja sie regt sich darüber noch mehr auf , ich hatte sie auf dem arm , neben mir im arm , einfach so neben mir und hab ihren kopf gestreichelt, aber sie wollte es partout nicht...

Beitrag von klaerchen 12.11.10 - 09:57 Uhr

Naja, wenn dein Kind lieber "spielen" will und du immer wieder auf das "Gerede" eingehst, wird sie wohl nicht merken, dass wirklich Schlafenszeit ist.
Ob man jetzt schweigend beim Kind sitzt oder an der Tür bleibt, macht keinen Unterschied, oder?

Beitrag von felix.mama 12.11.10 - 12:30 Uhr

Das ist ein schweres Thema mit vielen, vielen meinungen. Mein Sohn ist jetzt zwei und erzählt sich auch noch eine halbe stunde selber einen bis er schläft. Manchmal schimpft er auch, dann geh ich schon nochmal rein und frag ruhig was denn los ist.
Mit 7 Monaten werden die kleinen ja recht aktiv. Ich hab da einfach das Ritual ein wenig verändert und abends alles recht ruhig gemacht, so das er sich darauf einstellen konnte.
Zwischen schreien, weinen und alleingelassen werden zu meckern und erzählen liegt ein großer unterschied. Ich denke das deine kleine noch nicht den sprung von spiel und spaß zu schlafen und ruhe erkennt. Mach ihr das einfach leichter indem du frühzeitig auf gedämpfte stimmung umstellst!

Beitrag von engel28072003 12.11.10 - 12:46 Uhr

ausdrücklich und vielleicht gegen die meinung anderer:NEIN!!!

Du hast sie ja nicht alleine gelassen und bist weit weggegangen,und du hast sie nicht zulange weinen lassen!!!

Bei unserem sohn(2einhalb) hatten wir ein ähnliches problem!!!grade erst vor ein paar tagen!
Er wollte partout nichtschlafen,obwohl er sich vor müdigkeit kaum noch wachhalten konnte,bis wir ihn dann einfach mal nicht betüddelt haben!!!Hat auch nur ein paar minuten geweint,da er nicht bekam was er wollte(spielzeug um sich wachhalten zu können),wir haben einfach mal nein gesagt!er hat dann mit seinem teddy gespielt und nach insgesamt 10minuten war er seelenruhig am schlafen!haben bis jetzt auch keine probleme mehr,selbst die flaschen in der nacht braucht er jetzt nicht mehr!und er schläft durch,bis auf die letzte windige nacht da hatte er angst,weil es ihm draußen zu laut war und er nicht wußte was los war!!!Da bin zu ihm ins zimmer,habe ihn beruhigt,mit ihm aus dem fenster geschaut und ihm erklärt das der wind son krach macht!er meinte dann der wind wäre böse und muß heia machen!!!Und dann ging er auch wieder ins bett und hat bis heut morgen um acht durchgeschlafen!!!

Wenn es mal vorkommt das das kind anders nicht wieder schläft,und man alles andere probiert hat,und auch andere gründe(krankheit,schmerzen hunger durst angst usw.)ausschließen kann,spricht meiner meinung nach nichts dagegen!!!

Deswegen ist man noch lange keine schlechte mutter!

Beitrag von leboat 12.11.10 - 13:25 Uhr

hallo,
wir haben hier grad das gleiche..sie schlief seit dem 2.monat durch immer alles ohne probleme,ist auch alleine eingeschlafen.
auch wir lassen sie meckern und gehen nur nochmal rein,wenn sie dann wirklich "ruft" und irgendwann dann ist sie weg.ist doch ok so und nein du bist keine rabenmutter!ich würde es ganz genauso machen!
wer meckert,den muss man auch mal meckern lassen!
LG

Beitrag von marysa1705 12.11.10 - 16:43 Uhr

Hallo,

ich würde es sicher nicht so machen, denn auch "nur 5 Minuten" weinen lassen ist einfach zu lange für ein Kind, das noch kein Zeitgefühl hat.

Wenn ein Kind weint, dann trage ich es herum. Und wenn es beim Ablegen wieder weint, dann lege ich es eben nicht ab.
So einfach ist das...

Für mich ist das Weinen eines Kindes kein "Normalzustand". Es geht auch ohne Weinen - vielleicht ist es anstrengender, aber es geht.
Die merkwürdige Art zu unterscheiden, ob ein Kind nun "brüllt" oder "weint" oder "nur meckert" dient doch nur dazu, das eigene Gewissen zu beruhigen. "Ich lasse mein Kind ja nicht brüllen, es meckert/motzt ja nur...".

Ein zufriedenes Kind hat es nicht nötig zu weinen, zu meckern oder sonst etwas ähnliches. Wenn es also derartige "Äusserungen" von sich gibt, dann ist es nicht zufrieden.

Es IST aber möglich, dass ein Baby einfach zufrieden einschläft. Unser Kleiner wird entweder gestillt oder getragen oder schläft bei einem von uns im Arm ein. Er muss weder meckern, noch motzen oder weinen.

Ob Du Dein Kind weinen lässt, ist natürlich Deine Entscheidung, aber es GEHT anders und vor allem besser!

LG Sabrina

Beitrag von mamamia-1979 12.11.10 - 17:11 Uhr

Genau so:-D

Beitrag von monab1978 13.11.10 - 00:38 Uhr

#verliebt

Beitrag von sunshine-1981 13.11.10 - 10:53 Uhr

Meine Güte, ihr Übermütter hier geht mir sowas von auf den Senkel... wodrum geht´s hier? Das ein Kind eurer Meinung nach mit sieben Monaten unbedingt und nur auf eurem Arm einschlafen darf damit ihr euer Kuschelbedürfnis befriedigt habt??? :-[

Lies mal bitte was ich oben geschrieben habe: Meine Tochte MÖCHTE manchmal ins Bett, alleine!!! Habe ich sie in so einem Moment auf dem Arm, dann schreit sie und wird immer unruhiger, lege ich sie hin meckert sie kurz und kommt zur Ruhe, innerhalb kürzester Zeit. Und JA, man kann zwischen weinen und meckern unterscheiden, tut mir leid für euch wenn ihr das nicht könnt!

HÖRT BITTE ENDLICH AUF DEN MÜTTERN HIER EIN SCHLECHTES GEWISSEN ZU MACHEN!!!!! UND VERSTEHT DOCH ENDLICH MAL, DASS JEDES BABY ANDERS IST!

Beitrag von marysa1705 13.11.10 - 11:34 Uhr

Also wenn jemand so davon überzeugt ist, dass es richtig ist, was er macht, dann bekommt er auch kein schlechtes Gewissen, wenn ich hier etwas anderes schreibe.
Ein schlechtes Gewissen sagt also schon mal sehr viel aus... Das Gewissen "drängt (uns), aus ethischen bzw. moralischen und intuitiven Gründen, bestimmte Handlungen auszuführen oder zu unterlassen."
http://de.wikipedia.org/wiki/Gewissen

Klar ist jedes Baby ein Individuum, aber es ist ein MENSCH! Und deshalb handelt es eben menschlich und hat einfach menschliche Bedürfnisse.

Und logisch kann ich zwischen Meckern und Weinen unterscheiden, aber JEDE derartige Äusserung drückt ein Unwohlsein oder Unbehagen aus. Ein Kind, dass zufrieden ist, macht NICHTS von alldem.

Ich habe ja geschrieben, es bleibt jedem selbst überlassen, aber es GEHT besser. Du kannst Dir gerne weiterhin einreden, dass es nicht ohne Weinen ... pardon: "meckern" #augen geht, aber das stimmt nicht. Es hilft Dir lediglich, das "Meckern" Deines Kindes zu ertragen.

Und ja, ich hoffe, dass Du ab jetzt bei jedem "Meckern" Deines Kindes daran denken musst, dass es Kinder gibt, die einfach friedlich einschlafen dürfen. Weil ihre Eltern sich die Mühe machen, herauszufinden wie das gelingen kann.

Vielleicht wird das auch bei Dir irgendwann man den Anstoss geben, dass Du Dir darüber Gedanken machst. Und VIELLEICHT kannst auch Du dann eines Tages Deinem Kind ein friedliches Einschlafen ermöglichen. Denn nur so verbindet ein Kind das Schlafen nicht mit etwas Unangenehmen, sondern erlebt es als einen schönen, zärtlichen und innigen Moment.


Sabrina

Beitrag von sunshine-1981 13.11.10 - 11:38 Uhr

#rofl #winke

Beitrag von marysa1705 13.11.10 - 12:08 Uhr

Dein Kind jedenfalls findet das nicht zum Lachen...

Beitrag von felix.mama 13.11.10 - 12:09 Uhr

Ich denke trotz allem das es ein schmaler grad ist, denn mein Kind kann auch weinend und meckernd auf meinem Arm einschlafen. Somit "verschiebe" ich das problem nur dahingehend das das Kind bei mir war und ich beim Kind. Jedoch gelöst habe ich das problem damit auch nicht. Was tuen mit Kindern die sich steif machen? Die nicht gehalten werden wollen?

Beitrag von marysa1705 13.11.10 - 13:48 Uhr

Die Frage ist doch, WARUM weint Dein Kind auf dem Arm?

In einer gefestigten Beziehung sicher nicht WEIL es auf dem Arm ist. Es muss einen anderen Grund dafür geben....
Ist es vielleicht noch gar nicht müde? Möchte es an die Brust? etc.

Es geht darum, dass man lernt auf die Bedürfnisse eines Babys zu achten, noch BEVOR es diese durch Weinen oder Meckern oder Strecken äussern muss.

"Die Entwicklungspsychologin Heidi Keller von der Universität Osnabrück erforscht seit 20 Jahren, wie Mütter und Väter weltweit mit ihren Kindern umgehen. In Kamerun bat sie Frauen vom Stamm der Nso vor einen Bildschirm. Sie zeigte ihnen Videos vom Alltag deutscher Mittelschicht-Eltern und ihrer Kleinkinder.

"Die Nso-Frauen waren schockiert", erzählt Heidi Keller, "sie fragten mich, warum deutsche Frauen ihre Babys so hassten und wollten jemanden herschicken, um die Kinder zu retten."

Säuglinge, die alleine in einem Bett liegen und weinen: Das war für sie nicht nachvollziehbar. Afrikanische Frauen, die in einfachen Verhältnissen am Land leben, haben ununterbrochen Körperkontakt mit ihren Neugeborenen. Diese werden in ein Tuch gebunden, sind bei der Haus- und Feldarbeit dabei und schlafen bei den Müttern.

Durch die körperliche Nähe wissen die Frauen, dass die Kinder hungrig sind, noch bevor sie zu schreien beginnen. Weinen ist für Nso-Frauen ein Alarmzeichen, denn ihre Babys weinen aufgrund des intensiven Körperkontaktes nur, wenn sie krank sind."

http://oe1.orf.at/programm/253302

Siehst Du, bei unserem Sohn kommt es ganz einfach nicht vor, dass er weinend/meckernd was auch immer auf dem Arm einschlafen muss.


LG Sabrina

Beitrag von sunshine-1981 13.11.10 - 18:42 Uhr

Oh man, du bist ja sowas von engstirnig, das ist unfassbar...

1. Mein Kind schläft OFT bei mir auf dem Arm ein, und ich habe sie auch bis vor kurzem oft in den Schlaf gestillt. Es kommt aber manchmal vor, dass sie(!!!) einfach ihre Ruhe will. Sie ist Bauchschläferin und kann sich auf meinem Arm ncht auf den Bauch drehen, halte ich sie dann weiter auf dem Arm steigert sie sich da rein und wird sauer. Lege ich sie aber hin beschwert sie sich vielleicht noch kurz, schläft dann aber sehr schnell(!!) ein.

2. Mein Kind hat eine sehr enge Bindung an mich, Beispiele dafür muss ich hier ganz bestimmt nicht bringen.

Weißt du, jemanden wie dich sollte man in so nem Forum wie hier echt verbieten! Das Forum ist da, Meinungen und Erfahrungen auszutauschen, nicht dazu, jungen Müttern, die vielleicht noch etwas unsicher sind, ein schlechtes Gefühl und ein schlechtes Gewissen zu vermitteln!!! Du tust so als hättest du die Weisheit mit Löffeln gefressen und als gäbe es nur deine eine Wahrheit! Das würde selbst ich, die Sozialpädagogik studiert und einiges an Berufserfahrung hat, mir nicht anmaßen! Denn eines habe ich im Studium gelernt: Die Mutter(!!!) ist die Expertin für ihr Kind, und nicht irgendeine Möchtegern-Kinderpsychologin Sabrina.

Versuch´s das nächste mal doch mal mit Gedankenaustausch, und nicht damit, anderen Müttern gebetsmühlenartig deine Meinung aufzuzwingen!

  • 1
  • 2