mein mann tut so gut wie nichts im haushalt

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von verzweifeltehausfrau 12.11.10 - 01:05 Uhr

mein mann sagt immer, er gehe arbeiten und das reicht. er arbetet wirklich viel.
aber einen haushalt zu führen mit 3 kindern von 0-3 ist auch nicht leicht
er wurde immer fauler und jetzt wo wir 3 kinder haben sind wir echt am gipfel.
er macht nur wiederwillig was, und wenn dann nur mit gemecker. dauernd mache ich alles falsch. bei ihm seien die kinder auch ruhiger, ich hätte das nicht im griff. manchmal möchte ich meine sachen packen und ihn mit kinder alleine lassen. ich kann einfach nicht mehr, mir fehlt mal eine ruhige nacht, wo ich wirklich mal schlafen kann oder auch mal zeit für mich. meine kinder sind alle drei nicht gesund, dauernd fahre ich hier zum arzt da zum arzt. heute auch wieder, stundenlang beim arzt gesessen. abends zu hause habe ich mich ins bett gelegt aber vorher musste ich noch die kinder füttern. mein mann hat nicht gespült, nicht ein teil, das habe ich jetzt erledigt.
wie bekomme ich ihn dazu mehr im haushalt zu machen?
ich war letztens für 4 tage weg alleine und habe ihn mit den kindern sitzen gelassen. er ist zu seiner mutter gefahren weil er nicht klarkam alleine mit den kindern und den haushalt.
verlassen? nein. ich liebe ihn.
er wollte sogar ein 4. kind aber das habe ich ihm erst mal ausgeredet solange er sich nicht ändert :(

Beitrag von cherry19.. 12.11.10 - 01:20 Uhr

Sorry, aber was für n Arsch..

Ich hab zwei und weiß schon, was DA dran hängt.. Dir zu unterstellen, das wäre nix, find ich scheiße, ehrlich..

Ihr müsst mal ganz klar mit einander reden, keine Frage.
Nimm dazu zum Anlass, dass er damals auch nicht geschaft hat, allein auf die Kinder auzupassen und droh ihm direkt an, mal zwei Wochen oder gar vier auf Kurz zu verschwinden. Sage ihm, wie ausgepowert du bist.

Ich muss auch mal mehr durchgreifen, denn meiner lässt jetzt nach 12 Jahren auch den schlüpper liegen, wie er fällt #aerger Die Socken bleiben liegen, wie sie abgeworfen werden.. Mit einer Selbstverständlichkeit.. :-[

Beitrag von ich frage mich 12.11.10 - 01:25 Uhr

Warum muss man drei Kinder von 0-3 haben, hast du nicht nach dem ersten oder zweiten Kind gemerkt, wieviel Arbeit das ist?
Dein Mann arbeitet viel.
Ihr habt euch übernommen.
Da hat im Vorfeld die Kommunikation gefehlt.
Seit wann tut dein Mann nichts im Haushalt?
Mein Mann arbeitet auch viel und muss nichts im Haushalt tun nach 12 Stunden Abwesenheit, auch nicht am Wochenende, ich habe auch drei Kinder, aber etwas anders geplant vom Alter her.

Beitrag von verzweifeltehausfrau 12.11.10 - 01:41 Uhr

nein nein, so ist das nicht
ich war damals arbeiten und er mit kinder zu hause war aber unglücklich weil ich verdiene und ihn damit versorge
er fand dann eine stelle und verdient da fast doppelt soviel wie ich, also haben wir rollen getauscht er arbeiten ich zu hause
das hat anfangs ganz toll geklappt aber jetzt wo die nr 3 da ist kommt bei ihm echt der faule lenz durch
wir waren bei einem paartherapeuten danach war auch alles super und jetzt wirds wieder so schlimm wie vorher :(
er sagt immer wenn mir das zuviel wird soll ich zu seiner mutter (die selber nberufstätig ist)...:(

Beitrag von spongebob2008 12.11.10 - 06:56 Uhr

Guten morgen,

sorry, aber so einen bräuchte ich hier:-[#augen
Das geht echt gar nicht.
Gut, mein Mann hat insgesamt auch einen 10 Std-Tag und ich gehe "nur" Teilzeit arbeiten.
Wir haben 2 Kinder, ein Haus mit großem Garten....da liegt auch genügend an. Ich übernehme den größten Teil und mein Mann scheut sich glücklicherweise nicht, abends auch mal die Spülmaschine auszuräumen, den Tisch abzuräumen und ähnliche Dinge zu tun.

Das Schlimme bei deinem Mann finde ich seine Einstellung; und zwar dass er meint, er ginge arbeiten udn somit nix mit dem Haushalt zu tun#kratz
Zeugt nicht gerade von Reife.

Wenn ihr bereits bei einer Paartherapie ward und es danach auch eine gewisse Zeit etwas genützt hat, so solltet ihr diese dringend wiederholen.
ZUmindest scheint bei deinem Mann dann ja doch irgendwas von alldem anzukommen, das er auch umsetzt. Und euer Therapeut kann dann bei "Wiederholungstätern";-) auch anders ansetzen und euch neue Wege anbieten....

Was bringt es, wenn du 2 oder auch 4 Wochen alleine wegfährst? Du hast die Erfahrung ja bereits gemacht, dass er es sich ziemlich einfach macht, indem er eure Kinder bei seiner Mutter abgibt#nanana#klatsch

Alles Gute,
Spongi

Beitrag von stormkite 12.11.10 - 08:37 Uhr

Dein Problem ist verständlich. Mit drei Kleinkindern drehst du am Rad, und du brauchst dringend Hilfe. Logo.

Er kommt nach Hause, und daheim ist es chaotisch, die Frau ist fertig, es wird rumgemeckert. Nix mit Entspannung und gemütlichem Heim.

So habt ihr euch das beide nicht vorgestellt. Das er sich immer mehr rauszieht liegt möglicherweise weniger daran das er faul ist, sonderen daran, das er sich seiner Familie immer weniger verbunden fühlt: Er macht zu viele schlechte Erfahrungen, zu wenige Gute - mit dir, und mit den Kindern. Dir gehts ähnlich: Zu viel Frust und Überforderung, zu wenig positive Erlebnisse. Daran zerbrechen Ehen und Familien.

--

Du wirst ihn in dieser Situation nicht zur Mithilfe bewegen können. Es fehlt die innere Bereitschaft. Du schreibst, er verdient doppelt so viel wie du vorher: DANN MACHT DAS EINZIG VERNÜNFTIGE und sorgt für Entlastung. Nehmt euch eine Putzfrau. Die kommt zweimal die Woche für 3 Stunden, kümmert sich um das Grobe, und kostet 200 Euro im Monat.

Organisiere dir eine Kinderbetreuung pro Woche die über Nacht bleibt - und SCHLAFE endlich mal. Wenn es sein muss im Gästezimmer der Schwiegermutter.

Lass dir die Einkäufe nach Hause liefern. Bitte die Schwiegermutter das sie dir für eine Zeitlang einen Teil der Wäsche abnimmt.

Und nutze die freigewordene Zeit dafür, ein angenehmes Zuhause zu schaffen. Eines, in das man gerne heimkommt. Verbanne den Fernseher in den Keller, kauf eine Flasche guten Wein, und steck die Kids um 7:00 Uhr ins Bett. Schenk deinem Mann irgendwas Nettes - und vor allem Aufmerksamkeit.

Eine Ehe ist wie ein Konto - nur wenn man Freundlichkeit und Liebe einzahlt, kann man nachher Freundlichkeit und Liebe abbuchen. Ihr habt beide (durch Überlastung) das Beziehungskonto weit in die Miesen gefahren. Das ist Eigentlich normal in einem Haushalt mit Kindern. Aber bei euch ist inzwischen sogar der Dispo überzogen, und es wird Zeit, das ihr wieder mit Einzahlungen beginnt.

Übrigens: Wenn dich das Geld für Putzfrau und Betreuung reut: Eine Scheidung ist wesentlich teurer.

Beitrag von aeternum 12.11.10 - 10:47 Uhr

Aloha,

den Beitrag find ich toll!

Danke.. wenngleich nicht für mich geschrieben (dankbarerweise habe ich diese Problematik nicht), werde ich einiges daraus behalten.

Viele Grüße,

Ae

Beitrag von mansojo 12.11.10 - 08:49 Uhr

was da hilft

bessere kommunikation

und ne haushaltshilfe

lg

Beitrag von similia.similibus 12.11.10 - 10:43 Uhr

Wenn er viel arbeitet, vielleicht verdient er dann auch viel? Falls ja - gönn dir eine Putzfrau. Diese Hilfe würde dich und eure Beziehung schonen!

LG

Beitrag von schlumpfine2304 12.11.10 - 10:47 Uhr

willkommen im club!

du schreibst nichts neues. es wäre aber schön, wenn du die suche bemühen würdest, dann würdeste sehen, das du nur eine von vielen bist, die das gleiche problem haben.

lg a.

Beitrag von dominiksmami 12.11.10 - 13:26 Uhr

Huhu,

ich hab dazu ja eine recht einfache Meinung:

Bist du zu "nur" zu Hause?

wenn nein, also wenn du auch arbeiten gehst egal wieviele Stunden, dann muß er selbstverständlich auch seinen Teil zum Haushalt leisten! Da gäbe es bei mir überhaupt keine Diskusionnen drüber.

Wenn ja, also wenn du ( so wie ich) nur Hausfrau bist, dann hat er recht.

Ok, sicher gibts hier und da Aufgaben die er übernehmen könnte, mein Mann macht z.B. Dinge die mir schwerer fallen, wie die grobe Gartenarbeit, Getränkekästen kaufen und Reparaturen im Haus etc., aber ansonsten ist der Haushalt, meiner bescheidenen und umstrittenen Meinung nach, Sache desjenigen der nur zu Hause ist.

lg

Andrea