Baby will nachts aufstehen u brüllt wenn sie schlafen soll

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie euer Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von jersey1980 12.11.10 - 08:39 Uhr

Hallo

Ich muss mich jetzt doch mal an euch wenden, ich komme einfach nicht mehr weiter. Meine kleine ist jetzt 7 Monate alt u es wird immer schlimmer mit dem schlafen. Letzte Nacht war der absolute Negatv-Höhepunkt: halb 7 ins Bett, viertel nach 7 hellwach. Gestillt, wieder hingelegt, gebrüllt, aus dem Bett rausgeholt u gespielt bis kurz vor 8, dann wieder gestillt u eingeschlafen. 20.30Uhr: aufgewacht, gestillt, eingeschlafen. 21.30Uhr: aufgewacht, gestillt, will aufstehen. 1 Stunde gebrüllt (ich bleibe bei ihr im dunklen Zimmer u trage sie rum bis sie einschläft). 23.15Uhr: aufgewacht, gestillt, eingeschlafen. Das gleiche um 23.45Uhr und 0.30Uhr. 1.15Uhr: aufgewacht u will aufstehen, 1 Stunde gebrüllt, dann eingeschlafen. 2.30Uhr: aufgewacht u gestillt, das gleiche um 3.30Uhr und um 5.15Uhr, 6.10Uhr dann endgültiges Aufstehen. Dann quengelt sie natürlich die ganze Zeit weil sie müde ist u um 8 hab ich sie gestillt u wieder hingelegt.

Jede Nacht ist absolut anders, manchmal schläft sie auch 4 stunden u will nur einmal die Nacht aufstehen, manchmal hole ich sie um 4 zu mir ins Bett, da kommt sie aber auch stündlich bis um 6, manchmal auch bis um 8. U so ist auch jeder Tag anders, mal schläft sie um 8 wieder, mal um halb 10. U die Tagesschläfchen sind mal 45min, mal 2 Stunden u auch nur im Bett, im Kinderwagen oder Tragetuch schläft sie nicht.

Ich weiss einfach nicht mehr was ich noch machen soll, bin mit meinen Nerven total am Ende. Sie müsste doch müde sein! Ist mit ihren 7 Monaten schon sehr weit, krabbelt u steht auch schon alleine. U isst auch genug Brei. Ich hoffe ihr habt einen Rat für mich, so geht es einfch nicht weiter. Vor allem die nächtliche Brüllerei macht mich wahnsinnig, da kommen richtige Aggressionen in mir hoch... :-(

Viele Grüße von Steffi u Valentine

Beitrag von syrki 12.11.10 - 10:00 Uhr

hi

für mich hört sich das so an als wüßte sie dass wenn sie lange genug schreit du kommst und sie trägst oder mit ihr spielst.

wenn du weißt, dass sie nichts hat, also keinen hunger etc. dann würde ich sie auf alle fälle im bett lassen. du kannst dich ja daneben legen oder setzen und sie streicheln, singen, mit ihr reden. nachts ist nachts... und du lässt sie ja dann nicht alleine. ich glaube sie versteht nicht, dass nachts nachts ist. es ist ja klar, dass sie lieber spielt als im bett zu liegen. ich nehme an beim einschlafen bist du ja bei ihr und wenn sie dann wieder aufwacht (was wir ja alle machen, es nur nicht merken) merkt sie dass du nicht da bist und kann sich nicht allein beruhigen. es ist aber wichtig, dass sie das lernt. sonst geht das ewig so weiter...

liebe grüße
Syrki

Beitrag von muehlie 12.11.10 - 15:00 Uhr

Hallo,

tja, schwierig, ich würde die Kleine vielleicht abends von vornherein etwas später ins Bett legen, in der Hoffnung, dass sie ein wenig länger durchhält. Wird wahrscheinlich nur minimal was bringen, denn sie braucht dich im Moment besonders stark. Ich hatte eine ähnliche Phase mit meinem Sohn durch, die auch im 7 Monaten begann. Da kam alles auf einmal zusammen (Zähne, Laufen etc.) Zum ersten Geburtstag hin wurde es dann besser. ;-)
Du kannst eigentlich kaum etwas machen, sondern nur versuchen, diese schwierige Phase mit deinen eigenen Bedürfnissen unter einen Hut zu bringen. Wenn die Kleine nachts oft wach wird, sich aber durch Stillen beruhigen lässt, dann hol sie doch direkt zu dir, wenn sie das erste Mal wach wird, wenn du schon im Bett liegst. Auch wenn sie dann immer noch stündlich wach wird, ist das im Liegen besser zu ertragen, als wenn man aufstehen muss.
Wenn du willst, kannst du ja auch mal ein paar homöopathische Mittel ausprobieren: Chamomilla, Coffea oder Viburcol. Hier im Forum gibt es auch ganz viele Mütter, die dir über ihre Erfahrungen mit diesen Mitteln berichten können.

Glaub mir, das geht vorbei, wie jede andere Phase auch. Und lass dich auch bei allem Frust niemals dazu hinreißen, irgendwelche Schlaftrainings mit der Kleinen durchzuführen. Langfristig richten die mehr Schaden an, als sie vielleicht kurzfristig nützen.

Beitrag von melli0327 12.11.10 - 21:48 Uhr

mhhh mein Sohn 17 Monate hat bis vor kurzem auch noch nicht durch geschlafen.
Er macht jetzt weniger Mittagsschlaf u. isst zur Zeit total viel. ( finde ich)
Seit dem schläft er durch. ( zwar von abends 18:30-05 Uhr oder auch mal ein bisschen länger aber nicht viel)

Bekommt sie vielleicht Zähne??

Hab gedult irgend wann schläft deine auch durch.

Lieben Gruss

Melanie